Um spezielle Entscheidungshilfe gebeten

Fuma45

Member
Mitglied seit
22 Jan 2020
Beiträge
19
Hallo liebe DJ Freunde

Da es mein erster Thread ist, hoffe ich vorab, das ich hier richtig bin.

Ich Berliner, habe 24Stunden/7Tage die Woche Zugriff auf ein Studio mit Club Ausstattung. 3x NX2, 900 nx und ich glaube 5000 Watt usw.

Bin jetzt im 2. Jahr Djing angekommen.

Allerdings ist das nicht zu Hause und mir fehlt die Hardware, um zu Hause in Ruhe die kleinen aber feinen und wichtigen Sachen zu hören und zu üben. Nun liegt mir folgendes vor....

Der XZ von Pioneer oder der prime 4.

Ihr glaubt gar nicht, was ich deswegen für Kopfkino habe. Völlig unterschiedliche Systeme und ich bin kein Hochzeits DJ. Nur Club techno und mit Ziel, mal dort hin zu kommen. Aber ich habe es nicht eilig. Mich reizt das Prime 4 für zu Hause, weil er nun wirklich 4 Kanäle aktiv und sofort betreiben kann.

Allerdings bin ich nun schon im Pioneer und rekordbox Thema drin und in unseren Berliner Clubs hat sich noch kein Denon verirrt.

Aber ich hab auch nix dagegen zweigleisig zu lernen und für beides offen zu sein.

Bitte schreibt mir doch, wie ihr in dieser speziellen Situation entscheiden oder denken würdet. Vielleicht hat das hin und her für mich dann wirklich mal bald ein Ende.

Ich danke euch im Voraus für eure fachlichen Antworten.

Gruß
 

Netwizard

Well-known member
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
1.774
Das ist ganz einfach:

Wenn Du im Club auflegst musst Du entweder Dein eigenes Equipment mitbringen, dann kannst Du Dir kaufen was Du willst, oder
Du musst mit dem spielen (können) was vorhanden ist und dann "musst" Du Dir zur sauberen Vorbereitung das Gleiche für zuhause zulegen, was auch im Club steht.
Diese Aussage gilt für einen professionellen DJ, der mit Auflegen im Club sein Geld verdient.

Welche Ausrüstung man verwendet hat nichts mit Hochzeit oder Club zu tun, man muss das nehmen was seiner eigenen Arbeitsweise am besten entspricht.
Wenn Du unbedingt die Effekte von Denon verwenden willst dann wird Dich niemand "zwingen" Dich auf Pioneer zu beschränken.
Wenn Du mehr Wert darauf legst, dass Du mit dem USB-Stick zur Arbeit gehen kannst, dann musst Du Dich halt "dem Pioneer" beugen.

Alles was zählt ist das Ergebnis das aus den Lautsprechern kommt!
 

Fuma45

Member
Mitglied seit
22 Jan 2020
Beiträge
19
Hallo und Danke Dirk für deine Gedanken.

Ja das ist ein Punkt, der mich sehr abschreckt. STABILITÄT des prime 4.

Habe auch beide im Store ausprobiert und natürlich war ich bei dem XZ heimisch.

Das Set gefällt mir sehr gut. Meine Richtung.


Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

Fuma45

Member
Mitglied seit
22 Jan 2020
Beiträge
19
Wenn Du mehr Wert darauf legst, dass Du mit dem USB-Stick zur Arbeit gehen kannst, dann musst Du Dich halt "dem Pioneer" beugen.
Das nenne ich mal ein saftiges Argument.

Auch wenn ich nicht primär mit dem Hobby früher oder später unbedingt Geld verdienen muss, weiß ich genau das zu schätzen, wenn ich mit dem Radl und dem Stick in der Tasche ins Studio fahre.

Danke Netwizard
 

Dirk Shape

Well-known member
Mitglied seit
13 Aug 2011
Beiträge
1.723
Nur einen USB Stick zu nutzen ist echt eine große Erleichterung, wäre geil wenn den RZ 4 Decks damit ansteuern könnte aber 2 reichen mir erstmal ich hab noch den DJS1000 damit kann ich noch Loops oder Sampels einspielen.
Das mit dem ständigen umschalten finde ich aber auch nervig 4 echte Decks sind da schon entspannter ich hatte den DDJ RZX auch und den Kontrol S4 Mk3 und das umschalten des Deckfocus fande ich eher störend.
 

Netwizard

Well-known member
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
1.774
Auch wenn ich nicht primär mit dem Hobby früher oder später unbedingt Geld verdienen muss,
Wer in Clubs auflegt MUSS eine Club-Gage verlangen, sonst macht er den Leuten die damit ihr täglich Brot verdienen (wollen/müssen) die Arbeitsgrundlage kaputt!

Ach ja, Gehörschutz & einen Kopfhörer brauchst Du natürlich auch noch und vielleicht einen Ersatzstick mit identischem Inhalt, ganz so leicht wird das Gepäck also doch nicht;)

Das mit dem Stick wurde aktuell gerade hier etwas diskutiert
Also wenn ich in einem Club aufläge, würde ich es nicht riskieren nur mit meinem "Denon USB-Stick" dort aufzutauchen und einfach davon auszugehen,
dass der Nexus Player schon alle Tags usw. jedes Mal zuverlässig übernehmen wird.
Die verlinkte Diskussion geht nämlich in die andere Richtung (Pioneer nach Denon), das sollte man nicht vegessen!
Auch macht es einen Unterschied, ob ich einmalig zu Hause meine Datenbank "konvertieren" will um sie zukünftig auf einer anderen Plattform zu nutzen oder ob ich
jeden Samstag 30min vor Ladenöffnung mit neuer und auf einem Denon Gerät vorbereiteter Mucke in den Club komme um dann auf einem Nexus damit zu spielen.
(Klar, wenn es nur die reinen Dateien sind geht das ohne Probleme, aber wenn ich meine Cue-Points usw. übertragen will, hmmm, naja, Grummeln in der Magengegend...)
 
Zuletzt bearbeitet:

Fuma45

Member
Mitglied seit
22 Jan 2020
Beiträge
19
Wer in Clubs auflegt MUSS eine Club-Gage verlangen, sonst macht er den Leuten die damit ihr täglich Brot verdienen (wollen/müssen) die Arbeitsgrundlage kaputt!
Guten Morgen liebe DJ Freunde

Ja na klar, es war eher so gemeint, daß ich nicht zielführend dem Hobby nachgehe, um daraus ein Beruf zu machen.
Im Club sehe ich gerne zu und tausche mich gerne mit den DJs aus. Dabei merke und sehe ich, wie weit weg ich vom "BerufsDJ" bin. Geduld und viel Übung sind da gefragt.


Ach ja, Gehörschutz & einen Kopfhörer brauchst Du natürlich auch noch und vielleicht einen Ersatzstick mit identischem Inhalt, ganz so leicht wird das Gepäck also doch nicht;)
Wie gesagt, bin ich nicht ganz neu und habe auch unzählig viele Sticks, Kopfhörer etc....

Nur die Home Hardware muss jetzt entschieden werden.

Und ja, ich glaube, ich beuge mich Pioneer und rüste dann eher später mit einem Teller auf.
Hinzu kommt, daß ich Angst vor den ganzen Bugs beim Denon habe.


Danke und Gruß
 

deejaydarkside

Well-known member
Mitglied seit
20 Jul 2010
Beiträge
1.271
Ort
Luzern (CH)
Die Plattform-Frage ist auch eine Frage der Arbeitsweise. Ein Kollege von mir, der jetzt jahrelang hauptberuflich als DJ gutes Geld verdient hatte, hatte z.B. einen USB Stick dabei, auf dem in gewöhnlichen Ordnern MP3s waren. Er hatte also nie etwas mit Rekordbox gemacht und keiner der Titel wurde je einmal analysiert oder dergleichen.

Wenn man vom Vinyl oder der CD kommt, ist diese Arbeitsweise vertraut und man kann u.U. gut auf die Zusatzfunktionen verzichten, die mit einer Software erschlossen würden. Auch könnte man sich einen Backup-Stick nach diesem Muster anlegen. Wenn alle Stricke reissen, hätte man dort noch ein plattformneutrales Backup.

Aber eben - alles eine Frage der Arbeitsweise.
 
Mitglied seit
31 Okt 2006
Beiträge
1.186
Also wenn ich in einem Club aufläge, würde ich es nicht riskieren nur mit meinem "Denon USB-Stick" dort aufzutauchen und einfach davon auszugehen,
dass der Nexus Player schon alle Tags usw. jedes Mal zuverlässig übernehmen wird.
Ich werde auch mit den Denon Playern weiterhin rekordbox zur Vorbereitung nutzen.
Zu Haus konvertiert der SC6000 dann die Sticks und speichert das in eine separate Datenbank.
Im Club funktioniert der Stick wie gewohnt mit den Pioneer Playern.
 

bossa

Moderator
Mitglied seit
25 Feb 2005
Beiträge
5.606
Ort
Berlin
Bin da voll und ganz bei deejaydarkside.

Seit Ende der 90er sehe ich keinen Grund mehr, mich von irgendwas abhängig zu machen. Stick mit Musikdateien, fertig. Mehr werd ich nie brauchen.
 

DJ Straight

Member
Mitglied seit
21 Jan 2020
Beiträge
23
Meine Empfehlung, der DDJ-XZ, dichter am Club Setup geht nicht. Nur wer seine Dateien mit Rekordbox "präpariert" kann das Potential der NXS2 voll nutzen, klar es geht auch ohne, wäre für mich aber nur eine Notfall-Option.
 

DJGoody

Sample-Dompteuer
Mitglied seit
30 Nov 2007
Beiträge
1.685
Ort
Bayern
Die Stick-Lösung hat IMHO neben dem einfacheren Transport weitere Vorteile. Da wäre z.B. das geringere Verlustrisiko. Ein defekter oder gestohlener Stick lässt sich verschmerzen, ein gestohlenes / heruntergeschmissenes / geduschtes Notebook ist ein sehr viel größerer Schaden. Und dann wäre da noch die Haftungsfrage. Streikt Dein eigenes Equipment und die Veranstaltung muss abgebrochen werden bist Du Schuld. Geht hingegen der clubeigene CDJ hinüber liegt es am Club ein Backupgerät zur Verfügung zu stellen. Mehrere Sticks in Reserve vorzuhalten ist hingegen ja weder ein Problem noch ein Kostenfaktor.

Ich würde weder den Denon (wg. Softwaregründen) noch den DDJ-XZ kaufen (aus Protest bzw. Produktpolitikgründen). Wie wäre es mit Einzelgeräten bestehend aus einem DJM 450 plus (gebrauchten) CDJ 2000 nxs (2)?

Neue CDJs würde ich z.Zt vermeiden zu kaufen. Da kommt bestimmt in Kürze was neues... ;)
 

Fuma45

Member
Mitglied seit
22 Jan 2020
Beiträge
19
Meine Empfehlung, der DDJ-XZ, dichter am Club Setup geht nicht. Nur wer seine Dateien mit Rekordbox "präpariert" kann das Potential der NXS2 voll nutzen, klar es geht auch ohne, wäre für mich aber nur eine Notfall-Option.
Ja danke, so ist eigentlich mein Gedanke.



Ich würde weder den Denon (wg. Softwaregründen) noch den DDJ-XZ kaufen (aus Protest bzw. Produktpolitikgründen). Wie wäre es mit Einzelgeräten bestehend aus einem DJM 450 plus (gebrauchten) CDJ 2000 nxs (2
Wie oben beschrieben, nutze ich die NX2 im Studio, daher sind se mir zu Hause zu fett.
Es soll halt ein Stand alone controller sein, um die 2000 Euro, den man auch zur Gartenparty mitnehmen kann.


Ich denke auch das Pioneer im Bereich CDJ und Stand alone Controller bald nachlegt.

Aber danke für deine Gedanken.
 

DJ Straight

Member
Mitglied seit
21 Jan 2020
Beiträge
23
Wie wäre es mit Einzelgeräten bestehend aus einem DJM 450 plus (gebrauchten) CDJ 2000 nxs (2)?
Keine schlechte Empfehlung, aber die Preise sind aktuell auch second hand noch hoch, das Set kommt sicher auf ca. 4000,- €. Der Unterschied beim Mixer ist in Sachen Beat FX zum Club Set doch erheblich, die fehlende FX Frequency Option nimmt die Möglichkeit zu hause Routine mit deren Einsatz zu bekommen. Im Club üben, kann es schon schwer machen sich einen guten Ruf aufzubauen.
 

Dirk Shape

Well-known member
Mitglied seit
13 Aug 2011
Beiträge
1.723
Wie gesagt ich bin mit dem XDJ XZ super zufrieden der hat auch größere Jogs als der Prime 4.
 

Frank Forest

Well-known member
Mitglied seit
9 Mrz 2010
Beiträge
525
Ort
Hamburg
Ich denke auch das Pioneer im Bereich CDJ und Stand alone Controller bald nachlegt.
Im CDJ Bereich müssten Sie eigentlich irgendwann in diesem Jahr nachlegen, im Stand Alone Bereich wird allerdings diese Jahr mit sehr großer Wahrscheinlichkeit nichts neues kommen, schließlich haben sie erst vor ca. 2 Monaten einen neuen SAC rausgebracht.

Meine Empfehlung wäre für dich auch der XDJ XZ, weil du dann ein komplettes (Clubstandard) Set mit allen Funktionen wie das große NXS2 Setup für einen guten Preis bekommst und mit diesem natürlich auch auf der nächsten Gartenparty angeben kannst. ;)
 

Fuma45

Member
Mitglied seit
22 Jan 2020
Beiträge
19
Da wir grade so schön drin sind im Thema:

Ich weiß, ich verlasse jetzt meinen Investitionskostenbereich, aber hat schon mal jemand mit dem DDJ-RZX in irgend
einer Art und Weise Erfahrung gehabt?

Der ist ja, abgesehen von dem großen Video DJ Bereich, die eigentliche Antwort auf den prime 4.
Nur hat er halt 3x7 Zoll und nicht einen großen Bildschirm. Ansonsten ist er auch der Optik der 2000 und 900 er nach empfunden. Und er kann 4 Kanal on Top bedienen ohne Erweiterungshardware.

Gruß und euch ein schönes Wochenende
 
Mitglied seit
31 Okt 2006
Beiträge
1.186
Dir ist schon klar, dass der DDJ-RZX ein Controller (kein Standalone!) ist?
Der war auch lange vor dem Prime 4 draußen.
Ich habe immer mal von Problemen mit dem Teil gelesen...

Wenn Du so viel Geld ausgeben willst, nimm lieber den XDJ-XZ oder einen DJM-750MK2 + 2x XDJ-1000MK2.
 
Oben