Umstieg von Digital auf Analog

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
D

DJ_Silverstar

Member
Mitglied seit
Okt 2004
Beiträge
9
Reaktionen
0
Hallo alle zusammen,

ich arbeite nun schon seit einiger Zeit hobbymäßig als Dj, habe bis jetzt allerdings nur digital gearbeitet. Da aber das Scratchen mit meiner Scratchworkstation nicht wirklich möglich ist - mir liegt es jedenfalls nicht - würde ich das ganze gerne mal mit einem Turntable versuchen. Ich habe mir schon diverse Postings hier durchgelesen, wo Modelle von Numark, Gemini, Reloop und Omnitronic als Einsteigermodelle gelobt wurden. Für mich als Anfänger sehen die aber alle gleich aus. Könnte mir da vielleicht jemand weiterhelfen? Soviel ich weiss, sollte man schon mindestens einen Direktantrieb haben, oder? Mein Finanzminister möchte nicht mehr als 250 € maximal ausgeben. Ich weiss, dass ich dafür nicht das ultrageile Ding erwarten kann, aber ne ordentliche Klangqualität hätte ich schon ganz gerne...:) Soll ein Gerät sein, mit dem ich testen kann, ob das mit dem Pladdeln wirklich was für mich ist, oder ich eher doch digital bleibe...ich danke euch jetzt schon mal für eure Hilfe, und sorry, dass ich mit der Suchenfunktion nicht weitergekommen bin und ihr das Thema wieder mal beantworten müsst,
Silver


PS: Ich spiele hauptsächlich House, ein bischen in Dance und Trance rein...
 
Zuletzt bearbeitet:
Audiojunkie

Audiojunkie

Well-known member
Mitglied seit
Jan 2004
Beiträge
385
Reaktionen
2
Ort
Norden
Hallo erstmal,

also du mußt dir, falls du Mixen möchtest, zwei Dreher zulegen. Und dann solltest du dir überlegen, ob du die Teile auch lange benutzen wirst. Wenn ja: Technics/Vestax. Wenn nicht: die Billigmarken. Für 250 bekommst du natürlich keine Wunder aber Directantrieb muß sein. Beim Riemenantrieb hast du nur Probleme (Riemen rutscht runter, Motor kackt ab beim DJ-Gebrauch). Du solltest dir in einem Geschäft die Dreher angucken und antesten. Welchrer dir liegt, bleibt nur dir überlassen.
 
D

DJ_Silverstar

Member
Mitglied seit
Okt 2004
Beiträge
9
Reaktionen
0
Erstmal ein thx für die Hilfe. Kann mir denn jemand eine von Billigmarken empfehlen? Ich denke, das reicht, um zu sehen, ob ich damit klar komme und dabei bleibe, oder denkt ihr nicht? Auch die werden sich doch voneinander unterscheiden, oder? Von Reloop habe ich gehört, dass sie am besten sein sollen. Stimmt das?
Greetz,
Silver
 
Danny Who

Danny Who

Danny Wer?
Mitglied seit
Jan 2004
Beiträge
7.785
Reaktionen
243
Ort
Berlin
also für 250 euro ist das beste was zu kriegen ist ein numark tt 200. von den technischen daten her schon so gut wie ein technics, hat sogar rückwärtslauf auch wenn keiner braucht. praktisch dürfte das in jedem falle natürlich nicht so gut sein wobei das für fast jeden tt zutrifft dass er schlechter als technics ist. tt200 hat sogar 2 arme für scratching und mixing.
 
DJ_Fruchtzwerg

DJ_Fruchtzwerg

NEU ohne Kristallzucker
Mitglied seit
Feb 2003
Beiträge
809
Reaktionen
3
Ort
Berlin
Danny_DJ schrieb:
...von den technischen daten her schon so gut wie ein technics,...
SORRY, ABER DAS GLAUBS DU DOCH WOHL SELBER NICHT!!!
 
Danny Who

Danny Who

Danny Wer?
Mitglied seit
Jan 2004
Beiträge
7.785
Reaktionen
243
Ort
Berlin
na doch,

1600g usw. 10% pitch. glichlauf is klar, is ne andre sache.

deshalb sagte ich ja dass das in realität anders aussieht.

aber nen besseren in der klasse bis 250 gibts nicht oder?
 
DJ_Fruchtzwerg

DJ_Fruchtzwerg

NEU ohne Kristallzucker
Mitglied seit
Feb 2003
Beiträge
809
Reaktionen
3
Ort
Berlin
Ui ui ui, sorry Danny, in meinem Übereifer heute hab ich das glatt überlesen, dass du ja noch das praktische anführst!!! *mich entschuldig*

Gebe dir da voll Recht, der TT200 ist in der Preisklasse auch meines Erachtens nach 1. Wahl!

Greetz, Fruchti
 
Danny Who

Danny Who

Danny Wer?
Mitglied seit
Jan 2004
Beiträge
7.785
Reaktionen
243
Ort
Berlin
verziehen.

danke übrigens noch für die schlechte bewertung die doch sicher von dir kam.

sorry f. OT
 
D

DJ_Silverstar

Member
Mitglied seit
Okt 2004
Beiträge
9
Reaktionen
0
Hi,
also ich hab mir das Ding mal in diversen Shops online angeguckt. Gefällt mir ganz gut. Werd ich dann wahrscheinlich mal in nem Laden antesten und wenn er mir auch von der Handhabung gefällt zulegen. Die technischen Daten - soviel ich davon verstehe - sind ja doch ganz gut. Und wenn er sich von der Soundqualität auch ganz gut anhört mache ich da ja nix falsch...vielen Dank für eure Hilfe, ich werd dann irgendwann mal posten, wie ich damit klar komme...achja, fürs scratchen ist doch eher der s-förmige Tonarm geeignet oder ist das individuell?


Eine andere Frage will ich aber mal noch in den Raum stellen: :rolleyes:

Sollte ein DJ immer 2 gleiche Turntables besitzen oder können das ruhig unterschiedliche sein? Als Laie kann ich mir vorstellen, dass Profis darauf schwören, immer dieselben zu verwenden?

Grüße
Silver
 
P

PizzaPooch

Well-known member
Mitglied seit
Feb 2004
Beiträge
269
Reaktionen
3
Huhu!

Generell gilt:
- fürs normale Mixen/Musikhören = gebogener Tonarm
- für Turntablism (also scratchen) = gerader Tonarm

Falls ich mich hier derbe irren sollte, so verhaut mich :D

mfg
Pipo
 
D

DJ_Silverstar

Member
Mitglied seit
Okt 2004
Beiträge
9
Reaktionen
0
Danke Pipo!
Hätte nämlich eigentlich gedacht, der gebogene wäre einfache zu handhaben weil man da auch an der rechten Seite besser rankommt. Wirken da nicht ausserdem die Fliehkräfte anders? Naja, der Mensch irrt sich halt schnell mal....vielen Dank! Wäs hältst du von der Frage: 2 gleiche Turntables oder unterschiedliche?
Greetz
Silver
 
Danny Who

Danny Who

Danny Wer?
Mitglied seit
Jan 2004
Beiträge
7.785
Reaktionen
243
Ort
Berlin
das mit dem geraden tonarm ist gerade wg der fliehkräfte so. die nadel springt bei der scratchbelastung nicht so dolle. aber der plattenverschleiß ist höher. beim s arm für normales mixing läuft die nadel fast immer annähernd tangentiell in der rille und hat somit das beste verhalten

achso:

immer gleiche tables nehmen. ansonsten hast du bei jedem übergang ne umgewöhnung. wozu auch unterschiedliche nehmen? also wenn du nicht sooo das geld erstmal hast dann mags gehen, kann dir aber u U den einstieg verhauen weil übergänge erschwert werden. aber du willst ja nur 1 table zum anfang. aber wenn das geld da ist: immer zwei gleiche nehmen
 
Zuletzt bearbeitet:
Audiojunkie

Audiojunkie

Well-known member
Mitglied seit
Jan 2004
Beiträge
385
Reaktionen
2
Ort
Norden
Da hat Danny vollkommen recht...

Unterschiedliche Dreher haben immer ihre markenspezifischen Eigenarten. Also machst du es dir nur unnötig schwer, wenn der eine grundsätzlich schwerer anläuft/pitcht und der andere schneller z.B.

Das mit dem gerade Tonarm und dem Verschleiß ist so ne Sache. Wenn die Nadel richtig eingestellt ist, passiert da auch nicht allzu viel.

Zur Tonqualität: hängt zum Großteil von den Systemen ab. Ob z.B. eine Ortofon-Nadel an nem Technics oder an nem Numark Dreher hängt, ist nicht unbedingt rauszuhören, erst recht nicht mit einer Heimanlage. Also da brauchste dir keine Gedanken zu machen...

Greetz

Junk
 
D

DJ_Silverstar

Member
Mitglied seit
Okt 2004
Beiträge
9
Reaktionen
0
Alles klar, wie sieht es dann denn mit guten Systemen aus? Ist Ortofon führend? und gibt es Unterschiede mit der Verträglichkeit mit dem Scratchen? Ich weiss, dass es Backcueing unterstützen muss, aber mehr auch nicht.
Und wie stark ist der Unterschied mit der Abnutzung? Nach wieviel mal mehr oder weniger hören ist die Platte denn dann merklich schlechter?
Greetz,
Silver
 
Danny Who

Danny Who

Danny Wer?
Mitglied seit
Jan 2004
Beiträge
7.785
Reaktionen
243
Ort
Berlin
also mit dem verschleiß merkt man nicht so schnell.

wg. systemen: ortofon pro, dj, electro, nightclub (gibts alle in s und e).
s: sphärischer schliff = minimal billilger, angeblich weniger verschleiß, weniger fetter sound, besser zum scratchen geeignet.
e: elliptisch=tastet die rille voller aus wg. des schliffs und klingt besser. u U minimal teurer als die s versionen

sind alle backcueing geeignet und scratching eigentlich auch. die pro ist das einstiegsmodell, die DJ soll robuster sein, das nightclub hat schon nen recht guten klang, aber einige meinen man muss sich erstmal an die stark verbesserte höhenwiedergabe gewöhnen.
weiß gar nicht welchen schliff das elektro hat. wird auch als starker NC konkurrent gehandelt, gab aber glaub ich noch keinen vergleich.

die ortofon scratch gibts nur sphärisch.
die ortofon broadcast gibts nur elliptisch. ist das highend dj modell von denen.

ansonsten gibts noch stanton als nennenswerte andere marke.
DAS hiphopsystem schlechthin sei das shure m44-7.
ortofon hat mit dem gt nen konkurrenten dazu entwickelt.

hoffe dass du jetzt erstmal nen überblick hast
 
D

DJ_Silverstar

Member
Mitglied seit
Okt 2004
Beiträge
9
Reaktionen
0
Super, ja, habe ich, vielen Dank!
Greetz,
Silver
 
stüssy79

stüssy79

Member
Mitglied seit
Mai 2004
Beiträge
6
Reaktionen
0
Ort
nähe köln
Hallo zusammen,
kann den Numark tt200 nur empfehlen habe ihn selber seid einem halben jahr und bin eigentlich zufrieden. klar is kein technics aber vom preis her sehr zu empfehlen und von den technischen details fast gleichwertig,hatte vorher auch technics aber leider nur geliehen(ca 2jahre lang) :( . vom handling her ist der tt etwas empfindlicher aber was ich gut finde ist das der pitch +/- 10 beträgt wo beim technics +/-8, rückwertslauf ist auch on deck aber na ja. desweiteren gibt es einen geraden und s förmigen tonarm,momentan benutze ich den s förmigen weil ich mir nicht sicher bin ob es so gut ist ein concorde (dj pro s) system mit dem geraden tonarm zu benutzen. vieleicht kann mir ja da einer weiter helfen? :confused: falls sich das nicht zusammen benutzen läßt werd ich mir wohl ein unterdeck system zu legen, habe da an das stanton dj crase(verchromt) oder das stanton 505 sk II gedacht(preisleistung top). über den antrieb kann ich auch nicht klagen wobei ein fettes minus muss ihm doch geben,es ist keine nadelbeluchtung bei (targetlight). die muß extra gekauft werden. zum scrätchen ist er auch gut geeignet wobei die nadel doch ab und zu mal springt,deswegen auf jeden fall den geraden tonarm mal antesten. als alternative lohnt sich der kauf....
 
stüssy79

stüssy79

Member
Mitglied seit
Mai 2004
Beiträge
6
Reaktionen
0
Ort
nähe köln
so da wären wir wieder,also mit dem geraden tonarm muß mir keiner mehr bescheid sagen(hab mich einige std. im netz durchgeschlagen) weiß jetz das man ein unterdeck systeme benutzen sollte da die auflage der nadel anders ist als bei einem S förmigen :)(was sich sehr logisch anhört) und das beim concorde systeme die einstellung von (ich glaub) 23° fehlt für den geraden tonarm.das beste ist ja das ich bei numark mal nachgefragt habe (die müßen so was ja eigentlich wissen) und die haben original gesagt das das optimal funzt(bedenkenlos einsetzbar) nur das es ein wenig komisch aussieht :confused: mhmm fachpersonal ? :confused:
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
stüssy79

stüssy79

Member
Mitglied seit
Mai 2004
Beiträge
6
Reaktionen
0
Ort
nähe köln
tija bin aber nit drumm rum gekommen und habe mir mitlerweile 2 1200er :D zugelegt.........
 
Chimmy

Chimmy

PORN 2 ROCK !
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
1.117
Reaktionen
78
Ort
Ulm
Hi!


Also ich würde dir in der Preisklasse den Top Turni von BST empfehlen! Der kostet um die 270 Euro, hat über 4kg anzugs Power und ist Super verarbeitet! Das ist absolut der selbe Turni wie der Stanton ST-150! Der aber über 500 Euro kostet! Jap das ist so. Auch wenns viele nicht glauben können. Ich habe mich auf der Messe mit einem Austeller unterhalten (den Namen will ich nicht erwähnen) er hat mir bestätigt das die Stanton Super Turnis nicht anderes sind als BST/Reloop etc. Turnis nur sehen die anders aus. Mit ein bisschen Phantasie sieht man das ja auch sehr gut beim ST-150...

[edit]
Oh hab gesehen das du dir schon Turnis zugelegt hast...
[/edit]



MfG MaXiMo
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
 
Oben