unterschied gerader und s form tonarm ?!?


Kosty
Kosty
vinylistiker
Mitglied seit
12 Sep 2003
Beiträge
4.239
Reaktionen
178
Ort
Vienna [Austria]
kann mir einer von euch erklären welcher tonarm für welche musikrichtung/verwendung geeignet ist ?

in der suchfunktion hab ich nix gefunden :(
 
Kosty
Kosty
vinylistiker
Mitglied seit
12 Sep 2003
Beiträge
4.239
Reaktionen
178
Ort
Vienna [Austria]
Der S-förmige Tonarm ist entwickelt worden, damit die Nadel möglichst tangentiell in der Rille verläuft. Beim S-Tonarm läuft die Nadel in nahezu jeder Position auf der Platte zu 95% tangentielll. Wenn die Nadel senkrecht zum Radius läuft, werden Abtastverzerrungen und schneller Verschleiß von Nadel und Platte nahezu vermieden.

bedeutet das dass ein s-arm dem geradenen vorzuziehen ist ?

edit:für turntablism is der gerade also besser :)
 
Flynn
Flynn
Audiomogul
Mitglied seit
29 Mrz 2003
Beiträge
1.119
Reaktionen
34
Ort
Borken / NRW
[quote author=Xhumana link=board=6;threadid=8937;start=0#89470 date=1066934703]

bedeutet das dass ein s-arm dem geradenen vorzuziehen ist ?

[/quote]

nicht unbedingt!

benutze seit ca. 3 jahren eigentlich nur noch den geraden tonarm (erst pdx 2000,jetzt numark tt-x 1) und kann dies überhaupt nicht bestätigen!

wenn man nämlich die nadel ETWA im winkel von 45 grad unter die headshell schraubt (muss man auf jeden fall genau justieren - gibt's extra diverse justageschablonen etc.) läuft die nadel ebenfalls tangentiell zur platte...

wenn ich mal kurz wieder den begriff 'high-end' in's spiel bringen darf (hi slex! ) ;

schaut euch,egal welches,mal ein edellaufwerk an -da gibt's keine s-arme und klanglich sind diese laufwerke nunmal unumstritten unschlagbar!
auch der verschleiss hält sich durch diese methode stark in grenzen...

beispiele gefällig ;

www.clearaudio.de (schaut euch die laufwerke an und fangt an zu sabbern ! ;) - die plattenspieler-schmiede schlechthin! )

www.transrotor.de (endlich online! hier haben nur der 'tourbillon' und der 'quintessence' noch (zusätzliche) s-arme - ansonsten nur gerade arme)

www.rega.co.uk (der planar)


ist halt,gerade im dj bereich,mehr oder weniger 'ne sache des geschmacks...

gruss,
dan
 
stocky
stocky
Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Naja, 100%ig korrekt ist der vergleich nicht, weil die von dir angesprochenen Hi-End Tonarme zwar gerade, aber ein Stück länger als die des pdx sind. Für sie gibt es auch spezielle Headshells, die die nadel direkt in den passenden Winkel bringen. So hat die Nadel im Endeffekt wieder die gleiche Position zur Platte wie bei einem S-Tonarm. Der Tatsächliche Winkel ändert sich ja je nach Position und genau darin liegt dann der Unterschied. Die relation von Plattentellerachse und Tonarmachse ist bei Technics und pdx die gleiche. Nicht aber die Relation von Nadel zu Tonarmachse. So wird der Fehlwinkel, der bei jedem (!) Plattenspieler auftritt größer als bei S- oder J-Tonarmen. Ob dies nun im DJ Betrieb eine klangliche Rolle spielt oder gesteigerte Abnutzung zur folge hat sei jetzt mal dahingestellt.
 
Flynn
Flynn
Audiomogul
Mitglied seit
29 Mrz 2003
Beiträge
1.119
Reaktionen
34
Ort
Borken / NRW
also,ich bin bisher immer sehr gut damit gefahren - und ausserdem sieht der tt-x1 mit 'nem geraden arm einfach besser aus... ist eigentlich unwichtig,aber der s-arm macht diese kühle,industrielle linie des tt-x einfach kaputt - der s-arm gehört auf 'nen technics,der wirderum mit geradem arm (kann man sich z.b. in england umbauen lassen - ich weiss nicht,ob das hier auch jemand macht) ziemlich gewöhnungsbedüftig aussieht...

muss jeder selbst herausfinden und da die meisten eh auf technics schwören,werden diese wahrscheinlich auch immer bei 'ihrem' s-arm bleiben...

wen's aber dennoch interessiert ;

www.kabusa.com/str8_doc.htm

www.turntabletech.com/pickup.htm
 
Kosty
Kosty
vinylistiker
Mitglied seit
12 Sep 2003
Beiträge
4.239
Reaktionen
178
Ort
Vienna [Austria]
danke für eure antworten !

heißt das eigentlich dass ich mit den s-arm fast genauso turntablism machen kann ? weil genug hip hop dj verwenden ja den technics.
 
stocky
stocky
Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Ich wage mal die Behauptung: Ohne Technics kein Hip Hop (bzw. Turntablism). Natürlich kann man mit ihm super Scratchen und lustige Dinge anstellen (s. DMC-Championchips), aber ich denke mal, wer über das für meinen Geschmack fürchterliche Design (außer in der Blue Limited Edition) und das Plastikgehäuse des pdx hinwegsehen kann, ist als Turntablist besser mit letzterem bedient. Wie sich der TTX dabei schlägt kann danji wohl besser beantworten.


Letzendlich kommt es auf den eigenen Style an welchen man bevorzugt. Technisch sind 1210, PDX und TTX alle top, wobei ein 1210er natürlich immer DER 1210er bleiben wird. Aber das alles wurde hier schon 10.000 mal durchgekaut und ich bin froh, dass wir diese ewigen Glaubenskriege hinter uns haben :)
 
Flynn
Flynn
Audiomogul
Mitglied seit
29 Mrz 2003
Beiträge
1.119
Reaktionen
34
Ort
Borken / NRW
noch ein kleiner tipp ;

wer das aktuelle dj-magazine sein eigen nennt,möge sich doch mal den bericht über den 'technics und seine nachbauten' durchlesen - ziemlich interessant...

zum tt-x ;

ich kann den uneingeschränkt empfehlen - wie ich schon so oft berichtet habe...

zum turntablelism kann ich nicht viel sagen,da ich mit hip-hop nicht gerade viel zu tun hab - allerdings verweise ich gerne nochmal auf die vorteile des geraden tonarms für's scratching,die anwählbare geschwindigkeit von 78rpm (kommt hip-hoppern sehr entgegen,da so der motor seine volle,brachiale kraft entfaltet! ),die sehr gute benutzerfreundlichkeit und die tadellose verarbeitung!

da ich beide,technics und numark, besitze und KEINEN der beiden missen möchte,liegt die entscheidung ganz allein bei dir - teste beide,möglichst ausführlich,an und entscheide ganz nach deinem persönlichen geschmack!

du wirst mit beiden zufrieden sein - allerdings sollte jeder dj zumindest einen technics sein eigen nennen,da dieser plattenspieler unumgänglich und vor allem unvergänglich ist!

gruss,
dan
 
 

Neue Themen


Oben