Urheberrechte

_cb404_

Well-known member
Mitglied seit
3 Jun 2002
Beiträge
67
Ort
d-town
Hi Leute,

kurze Frage... wie sieht es da rechtlich aus. Wenn ich aus Platte A und PLatte B einen Mix erstelle (bzw. beide einfach nur nett ineinander übergehen lasse) bin ich dann Urheber dieses Mixes?? oder muss ich vorher die Labels von PLatte A und B frage bevor ich, sagen wir mal das ganze als MP3 ins Internet schleuder?!

Wer weiß bescheid?!

thx
 

Crackton

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
58
Ort
Würzburg/Schweinfurt
Hier gilt u.a. §73 des Urheberrechts, was heist: Der ausübende Künstler muß der Vorführung außerhalb des Raumes, der Aufzeichnung auf Bild- und Tonträger, der Vervielfältigung zustimmen (§74 bis 77).
Auch Entstellungen oder Beeinträchtigungen, die zu einer Schädigung seines Ansehens führen können, kann der ausübednde Künstler untersagen.
 

_cb404_

Well-known member
Mitglied seit
3 Jun 2002
Beiträge
67
Ort
d-town
Alles klar, habe ich verstanden. Aber wenn ich theoretisch in einer Disco als DJ arbeite und eine PLatte von z.B. Väth mit einer von Picotto mixe muss ich die beiden nicht fragen oder?! Iregtwie ist die Frage ja dumm aber es ist ja immerhin eine öffentliche Vorführung. Wie siehts eigentlich mit der Gema aus? Wer bezahkt die? der Betreiber der Disco? Weißt Du denn wieviel so eine Disco im Monat etwa an die Gema abdrücken muss?? Interessiert mich mal!

Thx schonmal
 

DJHT

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
550
Ort
Schranzbach
Ja sollte normal der Discobetreiber bezahlen. Wieviel das ist weiß ich aber net.
Ich schätz mal so 100 Mücken pro Abend
 

tossit

(w)Altmeister
Mitglied seit
23 Mrz 2002
Beiträge
3.171
Ort
Praha, CZ
Ich kenn mich leider nicht so mit der Deutschen Gema aus, aber hier ist es so: Der Club zahlt an die Gema (heisst bei uns in NL Buma, nur so nebenbei) und zwar nach einer Pauschale die u.a. aus der Groesse des Clubs (in m2) und Durchlauf an Personen errechnet wird.
Mit dem Kauf der Platten leistest Du Deinen Beitrag an die Gema. Den Mix dann ins Internet stellen, ist eine andere Sache, wie Crackton schon erwaehnte. Darum wollen z.B. die meisten "groesseren" DJs nicht, dass man deren Set aufnimmt und verteilt/verkauft. Weil keine Beitraege an die Gema bezahlt wurden, waeren sie theoretisch haftbar dafuer.
Uebrigens sollte auch jeder Betrieb, der seine Angestellten ueber Radio beschallt auch was an die Gema abdruecken. Dafuer sind halt die Rundfunkgebuehren da.
Aber meine Infos kommen halt nicht aus Deutschland und sind ausserdem auf dem Stand von 1989. Etwas veraltet also.
 
 
Oben