USB Festplatte im Netzwerk

Yoshi

... und so.
Mitglied seit
7 Jul 2006
Beiträge
324
Ort
Ravelsbach (NÖ)
Hy!

Ich habe mir einen neuen WLAN Router von TP-Link (N750) gekauft. Normalerweise brauche ich für meinen Gebrauch ja so einen "teuren" Router gar nicht, aber was mir sehr an dem Router gefällt sind die USB Anschlüsse, mit dem ich eine USB Festplatte übers LAN oder notfalls WLAN Netzwerk nutzen kann.

Soweit so gut, keine Angst - Konfigurationsmäßig haut alles hin, ich kann auf die Festplatte wunderbar zugreifen... doch das Problem an sich ist, dass ich diese Platte trotzdem zur Sicherheit irgendwie verschlüsseln möchte und das dem Router aber nicht gefällt...

Der Router mag nämlich ausschließlich das Dateiformat FAT (is ja kein problem - hab apple), aber sobald ich eine Platte mit Truecrypt (FAT) formatiere und verschlüssle, mag der Router diese eine Partition nicht mehr finden - warum? ka...

Unverschlüsselt möchte ich diese Platte besser nicht an den Router dranhängen, sind ja doch wichtige Backups und meine Musik da drauf. Truecrypt kenne ich halt schon seit ewig, und in Sachen Verschlüsselung liebe ich dieses Programm... naja, gibts Alternativen die ich da probieren sollte?

Muss notfalls nur auf Mac funktionieren, reine Windows Software bringt mir leider nix. Bin auch für Tipps ohne Software dankbar :)


Danke und Lg Yoshi!
 

Jan.S

formerly known as CJ-Jan
Mitglied seit
23 Jan 2009
Beiträge
4.942
Ort
Ostalbkreis
Hast du denn schon versucht ob der Router die Festplatte unverschlüsselt annimmt?
Diese NAS Funktion des Router funktiniert halt nicht mit jeder Verschlüsselung.
Auf der Produktseite steht ja, das du es via Samba Sharing oder FTP machen kannst. Da sollte man doch separat ein Passwort irgendwo hinterlegen können.

Das sagt dein Hersteller dazu:
If you want to setup different accounts for access rights protection, please log into to the Web management page and set it on USB Settings > Storage Sharing and USB Settings > User Accounts.
Ich würde also erst mal diesen Weg gehen bevor ich mit Truecrypt arbeite.
 

J00N1

Well-known member
Mitglied seit
15 Jan 2012
Beiträge
119
Ort
Dortmund
Ganz nebenbei: Wenn du ein ausreichend langes und sicheres Wlan Passwort hast und das schon jemand geknackt hat, wird es für den jenigen auch kein Problem sein die Verschlüsselung zu knacken. Nimm WPA2 mit mindestens 20 Zeichen bestehend aus Zahlen, Buchstaben und Sonderzeichen und du brauchst dir keine Sorgen um deine Festplatte machen. Oder wohnst du zufällig neben einer Hacker-WG?
 

Yoshi

... und so.
Mitglied seit
7 Jul 2006
Beiträge
324
Ort
Ravelsbach (NÖ)
Hey, danke für die Antworten :)

Ich habe mich halt spontan für Truecrypt entschieden, damit meine Daten zusätzlich geschützt sind, wie sicher mein Router vor einem Angriff ist, weiß ich ja nicht.
Der WLAN Schlüssel hat 18 Stellen, ich denke, daran sollte es nicht liegen...

Reicht es, wichtige Daten dem Router-Schutz anzuvertrauen?

@CJ-Jan: Ja ich kenne die Einstellungen mit den User Accounts. Sicher genug auch ohne Dateiverschlüsselung?

PS: Nee, Hacker WG gibts (soweit ich weiß) nicht in der Gegend :D Da ich mir aber eine Lösung für die nächste lange Zeit schaffen möchte, und ich eben einem Router-Betriebssystem mit halbjährig neuer Firmware nicht ganz trauen möchte, war das Anliegen ein erster Gedanke :) Allgemein seht ich aber als Noob in den Gebiet...

Lg
 
Zuletzt bearbeitet:

LosMintos

Well-known member
Mitglied seit
28 Mai 2007
Beiträge
647
gibts Alternativen die ich da probieren sollte?
Statt die ganze Platte mit Truecrypt zu formatieren, könntest Du lediglich einen Container anlegen.

Alternative Firmware (z. B. DD-WRT) scheint es für Deinen Router nicht zu geben (Ich kann mich täuschen) .

Ansonsten kannst Du natürlich einen anderen Router kaufen oder ein richtiges NAS, dass dann auch Verschlüsselung kann (QNAP, Synology etc.).
 

Jan.S

formerly known as CJ-Jan
Mitglied seit
23 Jan 2009
Beiträge
4.942
Ort
Ostalbkreis
Reicht es, wichtige Daten dem Router-Schutz anzuvertrauen?

@CJ-Jan: Ja ich kenne die Einstellungen mit den User Accounts. Sicher genug auch ohne Dateiverschlüsselung?

PS: Nee, Hacker WG gibts (soweit ich weiß) nicht in der Gegend :D Da ich mir aber eine Lösung für die nächste lange Zeit schaffen möchte, und ich eben einem Router-Betriebssystem mit halbjährig neuer Firmware nicht ganz trauen möchte, war das Anliegen ein erster Gedanke :) Allgemein seht ich aber als Noob in den Gebiet...

Lg

Mach es doch nicht komplizierter als nötig, nutze doch erst die gegebenen Mittel.

Ein ordentliches W-Lan Passwort in WPA2 und noch eins für die Daten im NAS/FTP und die Sache müsste Safe sein.

Ein Passwort mit 20 Zeichen (inkl Nummern und Sonderzeichen) Ich nehm da gern Sprichwörter oder irgendwas wo ich in nem Buch oder auf einer Tafel gelesen habe.

Wie immer denke ich bei so was: wenn jemand deine Daten wirklich möchte, dann hätte er die ja schon längst geholt... ;)
 

Yoshi

... und so.
Mitglied seit
7 Jul 2006
Beiträge
324
Ort
Ravelsbach (NÖ)
Ales klar, dann werd ich halt ab und zu das WLAN Passwort umändern und mit den paranoias aufhören :) danke!!!
 
Oben