verhältnis producer+dj

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.127
hi leute,
dieses ist mein erster beitrag :) also übt bitte nachsicht, fals ich was falsch mache.
ich hab hier einige sachen über produzenten und die leute, die im rampenlicht stehen gelesen, und würde als produzent gerne eure meinungen zu diesem thema wissen....produziert ihr alle selbst, oder zusammen mit produzenten? also, spielt ihr lieber "mixes" von euch, oder lieber tracks, die ihr selber komponiert habt? oder arbeitet ihr liebr mit produzenten zusammen, die einen track fertigmachen, den ihr dann performed? macht ihr euren job als profi? ( lebt nur davon) oder nur aus hobby oder nebenjob?

sind vielleicht viele fragen, aber ich möchte gerne wissen, wie ihr antwortet...
gruss
iq
 

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.427
Ort
Hinter den Bergen
Hallo Gast....
Es ist zwar nur 1/3 meiner Seele DJ, denn ich bin eigentlich auch eher in der Produktionsecke Zuhause, aber das könnte sich noch ändern,. Ich denke das Verhältnis Producer-Künstler (Ich sage jetzt mal der DJ ist ein Künstler, wo mir hier bestimmt die meisten Zustimmen, während mir die Musiker-Fraktion  am liebsten den Hals umdrehen würde) ist oft sehr problematisch aber durch ein gegenseitiges Nutzen der jeweiligen Fähigkeiten des anderen können sehr gute Produkte entstehen. Ich hab früher mal musikalisch für DJ´s gearbeitet und das war doch teilweise etwas problematisch. Es gab da manchmal Verständigungsprobleme und komplettes Unverständnis für die jeweilige Herangehensweise des anderen. Das Endprodukt war dann allerdings meistens geil. Mal eine provakative These: Die DJ´s haben keine Ahnung von musikalischen Zusammenhängen und deren Terminologie und die Musiker und Produzenten wissen nicht wie man cluborientierte Tracks bastelt und die Leute zum Tanzen bringt. Seitdem ich mich ein bischen mehr mit dem Auflegen und den Prinzipien der Tanzflur Musik beschäftige mögen mich meine Musiker-Kollegen aber nicht mehr so gerne..:-D
Ich denke es ist sinnvoll wenn es in der Produktion eine Gewaltenteilung gibt wo es gewisse Abgrenzungen der Bereiche gibt..sprich: Einer liefert die Ideen, während der andere dem ganzen die Struktur gibt.
Produktionstechnisch reizt es mich momentan alte 70/80´er Jahre Titel auf das heutige Dancefloor-Niveau zu bringen. Meine momentanen Ergebnisse auf der Ebene spiele ich im Club immer dann, wenn die Tanzfläche gerade zu voll ist.
Letzte Frage: wenn ich alle meine Aktivitäten in der Unterhaltungsbranche zusammenrechne, dann kann ich davon leben.
 

Daywalker

DJ a.D.
Mitglied seit
10 Nov 2000
Beiträge
1.294
Ort
Weinheim
Re: Professionalitaet

Hi, erst mal herzlich willkommen im Forum!

Wenn Du Dir unsere aktuelle Umfrage ansiehst, bekommst Du einen ganz guten Eindruck. Etwa Dreiviertel der User hier betreiben das DJing lediglich als Hobby in den eigenen vier Waenden, nur ein kleiner Teil ist tatsaechlich Resident oder regelmaessig gebucht.

Selbst produzieren hier glaub ich doch die wenigsten.
 

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.127
hi,
ich steh wohl immer noch unter "guest"...wenn das irgendwann mal mit dem einloggen klappt, würde ich zu dem thema gerne noch ein wenig plaudern. bis dahin allen anwesenden ein happy xmas!
gruss
iq
 

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.427
Ort
Hinter den Bergen
Ja guest, also ich plaudere immer gerne ein bisschen. Aber registrieren wäre nicht schlecht, denn langsam verwechsele ich die ganzen Gäste hier immer. Was machst du denn so schönes? Produktionstechnisch?
 
G

Gast30

Guest
so,
jetzt klappst...wenn du dir die mailadressen von den "gästen" anschaust, findest du mich aber auch raus :)))
zu deiner frage:
ich produziere professionelle tracks mit studios und international bekannten produzenten. deshalb interessiere ich mich natürlich für die meinung der dj`s. und tausche gerne meinungen und tips mit anderen menschen aus.
gruss
iq
 
G

Gast30

Guest
hey,
schrauber...webcommander, neuroshock...und wie sie alle heissen - grüsse an alle - lasst uns diskutieren. sorry, wenn ich nicht immer zeit habe. ich dachte, wir wollten dieses thema weiter bringen :)
gruss
iq
 

neuroshock

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
485
ja hallo iq,
verhältnis producer+deejays?
Ich habe mich zuerst mit dem Auflegen beschäftigt.
Aber das Produzieren hat mich mehr interessiert.
Da ich ja das ganze nicht professionell mache (ich verdiene ja kein Geld damit, und betreib das nur als Hobby), kenne ich nicht allzu viele Deejays und Produzenten (leider).
@schrauber: ich denke man muß nicht unbedingt DJ sein, nur um zu wissen, welche Tracks in den Clubs besonders gut abgehen. Da muß man halt in den Clubs die Stimmung der Leutz beobachten ;-)

cu
neuroshock
 

WebCommander

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
354
Ort
Magdeburg
ok dann werd ich auch ma was schreiben:
ich "produziere" jetz seit einer Woche wieder:
dazu hab ich noch tausende von Fragen und die erste lautet:
1.)wie macht man eigentlich remixes????
ich mein man hat doch die Midi-Daten vom ursprünglichn Track gar net!!!
Wie kann man dann die ursprüngliche hook wieder in den remix spielen??
man kennt davon doch die Noten und das ganz Midi-Zeugs eben nich!!!
wär nett wenn mich da mal jemand aufklären köönt!!!
thx
 

neuroshock

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
485
@web-commander: ich glaub das passt nicht in das Thema hier. Mach doch ein neuen Thread auf.
cu
neuroshock
 
G

Gast30

Guest
na ...sind ja noch alle da :)
ich denke man kannn durchaus auch als "nicht-dj" trends erkennen. aber eigentlich müsste doch das gespann dj-produzent erfolgsversprechend sein. dann kennt der dj die trends und der produzent baut die tracks. nebenbei kann der dj dann die tracks gleich mal "eben" testen, und ggf. kann der produzent die sachen dann noch verbessern.
gruss
iq
 

Daywalker

DJ a.D.
Mitglied seit
10 Nov 2000
Beiträge
1.294
Ort
Weinheim
@Webcommander

Dein Beitrag ist eigentlich ein neues Thema - bitte vemeidet es, in einem Thread mehrere Diskussionen parallel zu führen, sondern eröffnet für jede eigenständige Diskussion auch einen eigenen Thread!

Keep on Posting!

 

neuroshock

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
485
@iq:
ja stimmt, der Produzent kann von der Bekanntheit des DJs profitieren (Bsp. DJ Taucher, DJ Tatana, DJ Dave 202). Der DJ kann natürlich seine Bookings mit einem phatten Track steigern. So profitieren eigentlich beide.
Am besten, man ist DJ und Produzent in einem.

neuroshock
 
G

Gast30

Guest
@neuro:
wenn man beides machen möchte, wird es nur schwer auch beides wirklich gut zu machen. oder?
also wenn ich auch noch auflegen würde, dann würde mir jedenfalls zeit zum produzieren fehlen.
gruss
iq
 

neuroshock

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
485
@iq:
hmm, einfach ist es vielleicht nicht, aber ich denke
es ist dennoch machbar. Man muß halt viel Zeit haben.

cu
neuroshock
 
G

Gast30

Guest
@neuro
hehehe:) mir fehlt ja jetzt schon zeit beim "nurproduzieren". ich denke, wenn du beides gut machen willst, dann brauchst du leute mit denen du zusammenarbeitest.
gruss
iq
 

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.427
Ort
Hinter den Bergen
jaja..das Zusammenarbeiten..ist aber oft auch schwierig in diesem Bereich. Ich habs bis jetzt ganz gut geschaft alle meine Produktionspartner in die Flucht zu schlagen (oder umgekehrt). Und Sylvester haben wir uns auch darum geprügelt wer nun welche Titel in seinem Set auflegen darf ;)
 

DJustice

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
113
Hallo IQ.
Wie man sieht bin ich einer des 1/3 Forum DJ´s die als Resident tätig sind. Mich würde die Schiene des Produzierens absolut reizen, aber man braucht Platz und den hab ich im Moment garnet.

Kleine Frage : Ich habe mehrere Ideen im Kopf die man umsetzten könnte. Jetzt brauch ich da noch jemanden in meiner Nähe der das mit mir umsetzten könnte.

Wenn ja ich wohne in Hildesheim.
Noch eine Frage : Habe mal vor geraumer Zeit mir ein Sample geloopt aus (Spike-Respect). Dieses habe ich dann passend auf "My Name is not Susan" gepackt. Iss das nun ein Remix. Wenn ja iss das klasse dann hab ich ne eigene Version.

Aber zurück zum Thread Thema.
Ich glaube auch niicht das man gleichzeitig DJ und Producer sein kann. Gut es gibt Leute die schaffen das, aber als Booking oder Resident DJ  bist du jedes Wochenende unterwegs. (Ich seit 4 Jahren)
Ach so ich wohne in Hildesheim. Dann erzählt mal.
 
G

Gast30

Guest
hi,
@schrauber:
mit deiner prügelei...das war dann doch eher zwischen dj und dj..oder:)?
@djustice:
mit deinem "remix" ist das ok, solange du damit nix kommerzielles und öffentliches machst. wenn doch - brauchst du eine freigabe für die samples. ich komme aus der nähe von bielefeld, obwohl das eigentlich egal ist. ich arbeite mit einem studio in magdeburg zusammen, und das klappt auch. ich könnte mir eine zusammenarbeit mit dj`s durchaus vorstellen, da beide vorteile davon haben könnten.
gruss
iq
 
 
Oben