Verkabelung Houseparty

F
Finn187
Active member
Mitglied seit
29 Nov 2022
Beiträge
28
Reaktionen
0
Hallo,

ich brauche Hilfe bei der Verkabelung meiner Geräte. Ich hab ein Mackie Mix 8, eine Teufel Kombo 22, eine Teufel Rockster, eine Master Audio Desgin DP5000 Endstufe und 2x JBL JRX 125. Ich scheiter bei dem Master Output des Mix8, da ich damit in die Rockster gehen kann und wenn ich die richtige Kabel kauf auch in die Endstufe aber eben nicht in beide. Nun hat die Rockster beispielsweise auch XLR Eingänge, diese sind aber für die Verwendung mit anderen Rockster Boxen gedacht. Die Kombo 22 steuer ich mit dem anderen output an (Cinch auf Cinch), das hat letztes Mal echt gut geklappt. Da hatte ich nur die Rockster und die Kombo 22.
Vielleicht kann mir jemand helfen.

Mit freundlichen Grüßen

Finn
 
R
RAC
Well-known member
Mitglied seit
10 Dez 2011
Beiträge
775
Reaktionen
117
Ich scheiter bei dem Master Output des Mix8, da ich damit in die Rockster gehen kann und wenn ich die richtige Kabel kauf auch in die Endstufe aber eben nicht in beide
für genau solche fälle gibt es splitter. die einfachste variante ist ein Y adapter. trafosplitter sind die profivariante, aber teurer.
 
F
Finn187
Active member
Mitglied seit
29 Nov 2022
Beiträge
28
Reaktionen
0
Also würde es mit dem Behringer DS2800 klappen?
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
3.413
Reaktionen
510
Die Endstufe hat "Link" Ausgänge, da kannst du von dort aus einfach weiterverkabeln.
Die Frage ist aber, ob das Sinn macht bzw. gewünscht ist.
Dein Mixer hat ja zusätzlich zum Master Out noch einen Booth Out (genannt Control Room Out) und einen einzelnen Aux-Send (post Fader), sowie einen Tape Out.
Damit könntest du alle deine Lautsprecher und Endstufen an separate Ausgänge hängen.
Falls du also eine oder mehrere deiner Boxen z. B. als Monitor nutzen willst, kannst du dies tun und sie dann unabhängig vom Master in der Lautstärke regeln (CR) oder abhängig (Aux).
Tatsächlich würde ich empfehlen, wenn die unterschiedlichen Lautsprecher nicht in verschiedenen Räumen aufgestellt werden sollen nur die JBL als PA zu nutzen und die Rockster als Monitorbox.
Die HiFi Kombo würde ich ganz weglassen.
Diese ganzen unterschiedlichen Typen als eine "große" PA zu nutzen könnte die mehr Frequenzmüll durch Auslöschungen u. ä. einbringen als zusätzliche Lautstärke.
Klanglich wird es in jedem Fall nicht besser durch die "Mischung".
 
F
Finn187
Active member
Mitglied seit
29 Nov 2022
Beiträge
28
Reaktionen
0
Erstmal danke für die hilfreiche Antwort. Was man unter "Link" Ausgänge versteht, versteh ich nicht ganz aber über die hab ich mich auch schon gewundert. Bei der letzten Party hab ich die Rockster als Bass benutzt und die Kombo als Hochtöner und das hat gut geklappt. Die JBL kommen jetzt neu dazu und meine Befürchtung war, dass da alles etwas zu basslastig wird. Ich nehm die Kombo aber auch gern raus, wenn es ohne die geht. Aufjedenfall könnte ich mir mit deim Vorschlag Netwizard, erstmal Geld sparen. Geplant ist sowieso, das Ganze mit passiven Mittel/Hochtönern später zu ergänzen. Bei den Ausgängen komm ich nicht ganz mit. Das müsste ich ausprobieren. Die Bedienungsanleitung auf Englisch hilft beim Verständnis leider nicht.
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
3.413
Reaktionen
510
Dann such dir irgendeine deutsche Anleitung, diese Mixer funktionieren alle ziemlich gleich. Die Bezeichnungen sind bei den Bandmischpulten auch ziemlich ähnlich. Eine Sache was Behringer früher richtig gut konnte war Anleitungen (Am besten von hinten zu lesen anfangen.). Da waren auch immer viele Erklärungen drin. Oder eine von Soundcraft. (Ich weiß, ist auch wieder englisch, aber die Verdrahtungsbeispiele, der Schaltplan und die Schemazeichnungen von den Kabeltypen kommen ja mit Bildern aus.)
 
Zuletzt bearbeitet:
F
Finn187
Active member
Mitglied seit
29 Nov 2022
Beiträge
28
Reaktionen
0
Erstaunlich viel Humor in so einer Anleitung, gerade bei Mackie. Jetzt bin ich definitiv schlauer.
Also meint ihr die JBL sind ziemlich gut? Vergleichbar mit der Rockster?
Noch ein Punkt wäre der Input. Letztes Mal hatte ich ein Lightning auf Cinch Kabel, da diese drecks neuen Iphones ja keine Aux Buchsen mehr haben, nur leider hat das nicht so gut funktioniert. Nach einer Weile oder etwas wackeln stoppte die Musik und man hörte ein Rauschen. Erst wenn man das Kabel trennt und neu einsteckt hat es wieder geklappt. Wie mach ich das jetzt am besten? Ich hab auf meinem Handy (Iphone 11) Spotify und möchte damit in den Mixer. Was haltet ihr von einem Bluetooth Adapter? Mit dem würde ich in einen Line In gehen. Hier hab ich Angst, dass die Soundqualität darunter leidet.

Wie mache ich das am Besten wenn ich jetzt später noch 2x passive kleinere Lautsprecher dazu anschließen möchte? Die kann ich doch bestimmt an meine Endstufe mit dazu anhängen oder?

Meine Endstufe hat - wahrscheinlich wie alle - einen parallel Modus, d.h. das ich mit einem 6.3 Klinke auf XLR in einen der beiden Channels der Endstufe kann und dieses Signal wird mir dann elektronisch "stereorisiert" oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
3.413
Reaktionen
510
Die Bezeichnung lautet eigentlich "Parallel Mono". Stereo ist sowieso bei PA Anwendungen eher eine theoretische Sache, da es hauptsächlich darum geht, dass etwas laut wird.
Es ist halt dann überall das gleiche Signal. Bei vielen Amps geht man dazu einfach aus dem Ausgang von Kanal A raus und in Input B rein.
Beim parallel Mono würde man sich das zusätzliche Kabel sparen und die ggf. (je nach Ausführung der Anschlüsse) die Abschwächung des Eingangssignals durch die Y-Verteilung.

Wenn dann würde ich auf jeden Fall einen BT Reciever mit Netzanschluss kaufen.
Ich habe bei meinen Kunden einen Gastwirt, der meinte besonders viel sparen zu können und hat sich zwei BT-Reciever zum einstecken in XLR gekauft.
Leider haben diese Akku kann man sie nicht gleichzeitig laden und nutzen. Deswegen zwei, aber das funktioniert auch organisatorisch bei ihm nicht.
Ein einzelner BT-Reciever mit Stromanschluss hätte ihn nur halb so viel gekostet wie die beiden mit Akku.
Wenn sie halt immer einfach was kaufen ohne vorher jemadnen zu fragen der sich auskennt...
Ohne irgendeine Wertung möchte ich feststellen, dass die Soundqualität bei deinem Setup keine Rolle spielt.
Tatsächlich würde ich sogar aus praktischen Gründen die BT-Verbindung vor einer iPhone-Doppel-Adapter-Lösung bevorzugen.
Der Vorteil:
Bei BT kannst du das Phone gelichzeitg noch laden bzw. ans Netz anschließen, das würde schätzungsweise bei dem Adapter nicht mehr gehen.

Zusätzliche Lautsprecher würden nur bedingt an der gleichen Endstufe Sinn machen.
Dazu müssen verschiedene Werte passen, damit das funktioniert.
Sinnvoll ist das meist nur wenn es die identischen Lautsprecher sind, also statt 2 Stück einfach 4 gleiche.
Dazu müssten die Boxen am besten eine Impedanz von 8 Ohm haben, so dass dann zwei Mal 4 draus werden.
Hier kann man relaitv sicher davon ausgehen, dass es "einfach so" funktioniert im PA-Bereich.
 
F
Finn187
Active member
Mitglied seit
29 Nov 2022
Beiträge
28
Reaktionen
0
Okay danke, dann kauf ich einen Bluetooth Receiver mit Netzanschluss und noch ein Cinch auf 2x 6.3 Klinke dazu.
Das müsste dann alles funktionieren. 😉
 
F
Finn187
Active member
Mitglied seit
29 Nov 2022
Beiträge
28
Reaktionen
0
Plant hat sich geändert. Es kommt noch ein DJ Pult dazu.
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
3.413
Reaktionen
510
Hatte mich schon gefragt, ob du nur auf dem iPhone mixt.
Sind aber ja noch genügnd Kanäle frei auf dem Mackie Mixer, also kein Problem.
 
F
Finn187
Active member
Mitglied seit
29 Nov 2022
Beiträge
28
Reaktionen
0
Meine Endstufe ist auf Channel B ungefähr nur halb so laut wie auf Channel A. Kann ich meine zwei JBL mit einem 6.3 Klinken Kabel "bridgen" oder soll ich einfach den Regler bei Channel B hochdrehen bis es wieder passt? Wenn ich mal Pause hab mit Party's kann ich die Endstufe ja auch mal aufmachen.
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
3.413
Reaktionen
510
Hast du auf der einen Seite symmetrisch und auf der anderen unsymmetrisch verkabelt, oder ist bei dem Input-Kabel an B ein Draht defekt?
Wie sieht die Anzeige am aMixer aus? ist da der Ausgang grob gleich laut?

Klinkenkabel hört sich nicht gut an in dem Zusammenhang und "bridgen" ist u. a. eine Einstellung am Amp. Das hat derjenige schätzungsweise auch gemacht, der den Hochtöner geschossen hat.
 
F
Finn187
Active member
Mitglied seit
29 Nov 2022
Beiträge
28
Reaktionen
0
Hast du auf der einen Seite symmetrisch und auf der anderen unsymmetrisch verkabelt, oder ist bei dem Input-Kabel an B ein Draht defekt?
Wie sieht die Anzeige am aMixer aus? ist da der Ausgang grob gleich laut?

Klinkenkabel hört sich nicht gut an in dem Zusammenhang und "bridgen" ist u. a. eine Einstellung am Amp. Das hat derjenige schätzungsweise auch gemacht, der den Hochtöner geschossen hat.
Ja, genau das hat der gemacht. :LOL:
Sind beide symmetrisch verkabelt. Kabel getauscht bringt auch das gleiche Ergebnis. Ausgänge sind auch gleich laut. Kann ich mal versuchen nur ein Kabel zu nutzen und auf den Parallel Mode zu schalten?
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
3.413
Reaktionen
510
Wenn der Fehler nicht mitwandert wenn du die Zuleitungen tauschst, die Lautsprecherleitungen tauschst und die Boxen tauschst, dann ist die Endstufe schuld.
Ich gehe mal davon aus, dass der Amp wie üblich voll aufgedreht ist auf beiden Seiten (vorausgesetzt er passt zu den Boxen von den Leistungswerten her).
Nicht tun, der Amp ist viel zu stark für die Lautsprecher!
Schluck, gerade nochmal nachgesehen, die Endstufe ist echt Overkill für die Lautsprecher. Die hat auf dem Papier 3,5 mal so viel Leistung wie deine Boxen vertragen.
Meine Empfehlung wäre ein Verstärker mit 750 bis max. 1000W an 4 Ohm pro Seite, nicht 1750W an 4 Ohm pro Seite.

Dann könnte es noch sein, dass der Vorbesitzer auch an den Woofern schon mal was gehimmelt hat und nur bei einer Box oder noch schlimmer nur bei einem Lautsprecher ein anderes Modell eingebaut hat.
Naja oder es ist einer der beiden Woofer auf noch kaputt bei der leiseren Box. (Ist das die gleiche wie die mit dem defekten HT?)
Wird leider hier wahrscheinlicher!


Was soll parallel Mono bringen? Mit dem Tausch der Zuleitungen hast du schon bewiesen, dass es daran nicht liegt wenn der Fehler nicht wandert.
Wenn der Tausch hinter dem Amp auch keine Wanderung bringt ist es der Endstufenkanal.
Vielleicht ist bei dem auch (min. eine Sicherung) kauptt gegangen als der HT tötende "Knall" stattfand.
 
Zuletzt bearbeitet:
F
Finn187
Active member
Mitglied seit
29 Nov 2022
Beiträge
28
Reaktionen
0
Wenn der Fehler nicht mitwandert wenn du die Zuleitungen tauschst, die Lautsprecherleitungen tauschst und die Boxen tauschst, dann ist die Endstufe schuld.
Ich gehe mal davon aus, dass der Amp wie üblich voll aufgedreht ist auf beiden Seiten (vorausgesetzt er passt zu den Boxen von den Leistungswerten her).

Dann könnte es noch sein, dass der Vorbesitzer auch an den Woofern schon mal was gehimmelt hat und nur bei einer Box oder noch schlimmer nur bei einem Lautsprecher ein anderes Modell eingebaut hat.
Naja oder es ist einer der beiden Woofer auf noch kaputt bei der leiseren Box.

Was soll parallel Mono bringen? Mit dem Tausch der Zuleitungen hast du schon bewiesen, dass es daran nicht liegt wenn der Fehler nicht wandert.
Also die Boxen sind Soundtechnisch genau gleich wenn ich die Kabel tausch. Da wird also nix kaputt sein und die Originalen Teile sind verbaut, das habe ich gesehen als ich die Box offen hatte. Der Amp ist nicht voll aufgedreht, da die Endstufe bei 4Ohm ganze 1750Watt liefert. Die Boxen sind aber mit 500Watt RMS angegeben. Die Endstufe aufmachen und was durchmessen ist viel Aufwand oder?

Was zu funktionieren scheint, ist den Amp von Channel B eben so weit hochzudrehen, bis die Channel wieder gleich laut sind. Das habe ich aber nur ansatzweise gemacht, weil ich mich nicht getraut hab. Ich befürchte, dass es bei der Lösung wieder auf einen neuen Hochtöner oder noch schlimmer hinausläuft.
 
F
Finn187
Active member
Mitglied seit
29 Nov 2022
Beiträge
28
Reaktionen
0
Wenn der Fehler nicht mitwandert wenn du die Zuleitungen tauschst, die Lautsprecherleitungen tauschst und die Boxen tauschst, dann ist die Endstufe schuld.
Ich gehe mal davon aus, dass der Amp wie üblich voll aufgedreht ist auf beiden Seiten (vorausgesetzt er passt zu den Boxen von den Leistungswerten her).
Nicht tun, der Amp ist viel zu stark für die Lautsprecher!
Schluck, gerade nochmal nachgesehen, die Endstufe ist echt Overkill für die Lautsprecher. Die hat auf dem Papier 3,5 mal so viel Leistung wie deine Boxen vertragen.
Meine Empfehlung wäre ein Verstärker mit 750 bis max. 1000W an 4 Ohm pro Seite, nicht 1750W an 4 Ohm pro Seite.

Dann könnte es noch sein, dass der Vorbesitzer auch an den Woofern schon mal was gehimmelt hat und nur bei einer Box oder noch schlimmer nur bei einem Lautsprecher ein anderes Modell eingebaut hat.
Naja oder es ist einer der beiden Woofer auf noch kaputt bei der leiseren Box. (Ist das die gleiche wie die mit dem defekten HT?)
Wird leider hier wahrscheinlicher!


Was soll parallel Mono bringen? Mit dem Tausch der Zuleitungen hast du schon bewiesen, dass es daran nicht liegt wenn der Fehler nicht wandert.
Wenn der Tausch hinter dem Amp auch keine Wanderung bringt ist es der Endstufenkanal.
Vielleicht ist bei dem auch (min. eine Sicherung) kauptt gegangen als der HT tötende "Knall" stattfand.
Klar die Endstufe ist nicht optimal. Hab mir auch überlegt die nicht mitzukaufen. Aber für 140€ hab ich nicht nein gesagt. Wenn man damit ordentlich umgeht, sollte das auch gut gehen. Wie gesagt, wenn ich die Kabel tausch, klingt die mit dem kaputten HT exakt gleich gut. Mittlerweile ist auch ein neuer originaler von Thomann verbaut. Das Problem war anscheinend auch schon vor dem Knall vorhanden aber ich mach die Endstufe morgen Abend mal auf und schau es mir an.
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
3.413
Reaktionen
510
Es geht nicht darum, wie es klingt.
Du hattest bemängelt, dass eine Seite (exakt) halb so laut wäre wie die andere.
Um den Fehler einzugrenzen musst du bei gleichen Einstellungen am Amp (z. B. beides halb auf ?12Uhr?) die verwendeten Komponenten A/B tauschen.
Wenn also ursprünglich Box B halb so laut ist wie A, dann tauscht du alles der Reihe nach von B nach A.
So ermittelst du wo der Fehler sitzt.
1. Box B an A:
Es ist weiterhin bei B nur halb so laut.
Die Boxen sind es nicht.
2. LS-Kabel B an A:
Es ist weiterhin bei B nur halb so laut.
Die LS-Kabel sind es nicht.
3. Zuleitung zum Amp von B nach A:
Es ist weiterhin an B nur halb so laut.
Die Zuleitungen sind es nicht.
Und der Mixer bzw. die Quellen sind es auch nicht.
Damit steht der Ampkanal B als Fehlerquelle fest.

Ist genau dieser Fall eingetreten, dann kannst du darüber nachdenken den Amp aufzumachen.

Klar hätte ich den Amp auch mitgenommen wenn er günstig ist.
Trotzdem würde ich für die JBL einen anderen nehmen.
Beispiel 1
Beispiel 2
oder etwas markenbewusster
Nummer 1
Nummer 2
Den 5000er kann man bestimmt gut für Subwoofer einsetzen;-)
Beispiel 1
Beispiel 2
Beispiel 3
Beispiel 4
Dazu eine günstige Weiche.
Oder in lieferbar.

Meine Faustformel ist immer für Topteile ca. 25-30% Reserve am Amp und bei den Subwoofern 50%.
 
Zuletzt bearbeitet:
F
Finn187
Active member
Mitglied seit
29 Nov 2022
Beiträge
28
Reaktionen
0
Da geb ich dir 100% Recht, dass die Endstufe Overkill ist und ja damit wurden alte PSE Bässe betrieben. Ich hab aber weder die Mittel noch die Zeit dazu, eine Neue zu kaufen. Anfang Januar kann ich nochmal schauen um die Endstufe zu verkaufen. Um die gut verkaufen zu können, sollt ich sie aber trotzdem erst reparieren. Ich hab erste Bilder gemacht hatte aber jetzt noch nicht die Zeit um genauer nachzuschauen. Bei den Sicherungen hab ich überall einen Durchgang. Ich bin jetzt erstmal bis 18Uhr ungefähr unterwegs.

Ich würde dem Vorbesitzer auch zutrauen, sie fallengelassen zu haben.
 

Anhänge

  • 43F0245F-B241-45AD-9A9B-311DC9704978.jpeg
    43F0245F-B241-45AD-9A9B-311DC9704978.jpeg
    1,4 MB · Aufrufe: 19
  • 1CB60D17-E2E1-4AB9-9C37-61587E17D4FD.jpeg
    1CB60D17-E2E1-4AB9-9C37-61587E17D4FD.jpeg
    1,4 MB · Aufrufe: 21
  • 71D27FF7-CF71-4EBB-8CF4-03F3AFDDE62E.jpeg
    71D27FF7-CF71-4EBB-8CF4-03F3AFDDE62E.jpeg
    1,3 MB · Aufrufe: 20
  • B57EA106-E55F-49FC-9018-37BDA1B1A1E3.jpeg
    B57EA106-E55F-49FC-9018-37BDA1B1A1E3.jpeg
    1,5 MB · Aufrufe: 21
  • C118824F-6989-47AA-B3B5-BE36F15F24A2.jpeg
    C118824F-6989-47AA-B3B5-BE36F15F24A2.jpeg
    1,4 MB · Aufrufe: 22
F
Finn187
Active member
Mitglied seit
29 Nov 2022
Beiträge
28
Reaktionen
0
Bei dem Poti vorne bei Channel B hab ich 2.187kOhm und bei dem bei Channel A 1.428kOhm. Das könnte doch das Problem sein oder? Außerdem ist der bei B schwarz und der bei A noch schln weiß oben.
 
F
Finn187
Active member
Mitglied seit
29 Nov 2022
Beiträge
28
Reaktionen
0
Also nach angleichen der Potis gehts jetzt. Beide Lautsprecher sind gleich laut.
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
3.413
Reaktionen
510
Da gebe ich dir recht, die Messwerte bei den Potis sollten bei gleicher Stellung auch in etwa gleich sein.
Wenn, dann sollte man eigentlich beide tauschen, weil halt und auch aus praktischen Gründen, weil man den Amp grad offen hat und das andere ja genauso alt ist.
Wenn da oft dran gedreht wurde, was in der VA-Technik eigentlich unüblich ist kann das mal verschleißen.
Hier würde man das aber hören wenn man im Betrieb dran dreht über Kratzgeräusche oder kurzzeitige Ausfälle (Wackelkontakt).
Tatsächlich habe ich bei einem Gastronom bei einer 4-Kanal Endstufe alle 4 Potis getauscht letztes Jahr, weil der anstatt am Mixer immer am Amp die Lautstärke geregelt hat.
Die haben aber teilweise schon durchgedreht und keinen Anschlag mehr gehabt, also super offensichtlich.
Solche Potis gibt es in linear und nicht linear.
Üblich sind vielfache von 10, also 1000 oder 10000 Ohm bis 1MOhm.
Bei manchen läuft da das Signal durch (Mixer!), bei anderen wird nur eine Schaltung (fern-)gesteuert (v.a. digital).
Ein Sturz wäre natürlich sehr unschön.

Ansonsten hatte ich bisher zum Glück nur einen ernsthaften Ausfall einer Endstufe.
Hier waren 2-3 der großen Elkos ausgetrocknet o.ä. und durch den entstehenden Kurzschluss sind weitere Bauteile (Brückengleichrichter) und Leiterbahnen kaputt gegangen.
Leider konnte ich bisher keine erfolgreiche Reparatur verbuchen, denn nach 1:1 Ersatz fing ein anderes Bauteil plötzlich an zu qualmen. Da hab ich aufgegeben, auch aus Zeitmangel und weil man dank der Filialschließungen von Conrad kaum noch günstig genug an die Ersatzteile kommt um auf gut Glück eine Reparatur zu versuchen.
 
F
Finn187
Active member
Mitglied seit
29 Nov 2022
Beiträge
28
Reaktionen
0
Da gebe ich dir recht, die Messwerte bei den Potis sollten bei gleicher Stellung auch in etwa gleich sein.
Wenn, dann sollte man eigentlich beide tauschen, weil halt und auch aus praktischen Gründen, weil man den Amp grad offen hat und das andere ja genauso alt ist.
Wenn da oft dran gedreht wurde, was in der VA-Technik eigentlich unüblich ist kann das mal verschleißen.
Hier würde man das aber hören wenn man im Betrieb dran dreht über Kratzgeräusche oder kurzzeitige Ausfälle (Wackelkontakt).
Tatsächlich habe ich bei einem Gastronom bei einer 4-Kanal Endstufe alle 4 Potis getauscht letztes Jahr, weil der anstatt am Mixer immer am Amp die Lautstärke geregelt hat.
Die haben aber teilweise schon durchgedreht und keinen Anschlag mehr gehabt, also super offensichtlich.
Solche Potis gibt es in linear und nicht linear.
Üblich sind vielfache von 10, also 1000 oder 10000 Ohm bis 1MOhm.
Bei manchen läuft da das Signal durch (Mixer!), bei anderen wird nur eine Schaltung (fern-)gesteuert (v.a. digital).
Ein Sturz wäre natürlich sehr unschön.

Ansonsten hatte ich bisher zum Glück nur einen ernsthaften Ausfall einer Endstufe.
Hier waren 2-3 der großen Elkos ausgetrocknet o.ä. und durch den entstehenden Kurzschluss sind weitere Bauteile (Brückengleichrichter) und Leiterbahnen kaputt gegangen.
Leider konnte ich bisher keine erfolgreiche Reparatur verbuchen, denn nach 1:1 Ersatz fing ein anderes Bauteil plötzlich an zu qualmen. Da hab ich aufgegeben, auch aus Zeitmangel und weil man dank der Filialschließungen von Conrad kaum noch günstig genug an die Ersatzteile kommt um auf gut Glück eine Reparatur zu versuchen.
Der eine Poti hatte tatsächlich Kratzgeräusche aber nach erneutem Einstellen waren sie weg. Also Aufmerksam bleiben und am besten schon neue bestellen.
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
3.413
Reaktionen
510
Wenn das Poti lange nicht bewegt wurde kann das mal vorkommen.
Im ausgeschalteten Zustand mal etwas durchbewegen.
Die Messwerte sollten aber trotzdem passen.
Ich würde wenn dann auch gleich beide ersetzen.
 

Ähnliche Themen

R
Antworten
0
Aufrufe
1K
ron*rollschuh
R
LuiS
Antworten
1
Aufrufe
7K
LuiS
LuiS
 

Neue Themen


Oben