Verschiedene Xone 92 ??

Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
12.906
Reaktionen
448
Ort
Oberhausen
Ich habe mein Xone verkauft, das ich im Mai 2006 bei Recordcase gekauft habe. Nun hatte ich inzwischen den DJM800 und wollte wieder zum 92er zurückkehren.

Die erste Bestellung ging nach Thomann, wo ich ein Demogerät kaufte. Als das Teil hier ankam, stellte ich fest, daß die LEDs teilweise verschieden hoch waren. Ebenso war die Frontplatte in einem grau lackiert und nicht in silber. Also Gerät wieder umgetauscht.

Die zweite Bestellung ging wieder nach Recordcase. Auch dort derselbe Fehler: Leds verschieden in der Bauhöhe und falsche Farbe. Auf dem Gerät stand -Made in China-.

Ich würde gerne wieder das schöne Silber, das mit Klarlack überzogen ist, bekommen. Bei Chinageräten scheint es nicht der Fall zu sein.:confused:

Woher bekommt man einen vernünftigen Xone? Habt Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

Ich glaube, bald steige ich wirklich auf den Rane 2016 um.:rolleyes:
 
Snaip

Snaip

Knöpfchendreher
Mitglied seit
Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
Ähm wieso jetzt doch kein DJM800 und doch wider ein Xone?
Rane wird gerade eine bei eBay.com verkauft.
 
S

Sash86

Well-known member
Mitglied seit
Mai 2006
Beiträge
294
Reaktionen
6
Ort
Köln
Hi Stacho,
die gleiche Erfahrung habe ich auch gemacht.Es liegt einfach daran das der Xone 92 nicht mehr in England produziert wird,sondern nur noch in china.
Ich hatte damals beim Allen&Heath Support angefragt da mir aufgefallen war das made in china draufstand,obwohl ich überall gehört hatte das die Mixer in England hergestellt werden.Die jungs vom support meinten das nur noch der 3D und der S6 bzw. V6 in UK produziert werden.
Allerdings habe ich bei meinem pult bis auf die Farbe keinen Unterschied ausmachen können.Und vieleicht das die verarbeitung etwas schlechter geworden ist,was allerdings auch einbildung sein könnte:)

Sash
 
Zuletzt bearbeitet:
dadampa

dadampa

House dir rein!!
Mitglied seit
Apr 2006
Beiträge
713
Reaktionen
18
Ort
nähe Chiemsee
gibt es eigentlich schon einen Testbericht zum S2 oder anders gesagt @StachO kommt der nicht in Frage?
 
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
12.906
Reaktionen
448
Ort
Oberhausen
gibt es eigentlich schon einen Testbericht zum S2 oder anders gesagt @StachO kommt der nicht in Frage?
Der S2 ist mir einfach zu teuer, außerdem weiß man wegen dem USB nicht, ob er vielleicht digital ist.

@snaip
Das Händlerangebot ist mir zu teuer. Den 2016 bekommt man drüben für ca. 600-800$.

Die XP Einheit kostet ca. 330,-Euro.

Der DJM 800 klingt nicht schlecht. Ihm fehlt etwas Wärme. Außerdem will ich keinen Digitalmixer.

Der 2016 ist diskret aufgebaut, ebenso wie der 1602.
 
Technoid-Freak

Technoid-Freak

So mixte man damals
Mitglied seit
Jul 2005
Beiträge
1.964
Reaktionen
101
Ort
suburbs of Kiel
Wer keine Wunder dieser Art ( Oder wie Sie sonst hier berichtet werden ) aus Fernost haben will, wird Zwangsweise an Hi Level, Rodec, Formula Sound oder Ecler nicht vorbei kommen.
Auch wenn sich die genannten Hersteller mit Digital In immer noch schwer tun.
Einzige ernst zu nehmende Mixer aus Fernost sind zur zeit die DJM 600/800 / 1000 er .
Stand bisher nur kurz am 800er aber bei dem scheint fast alles zu passen.
Klanglich kann ich mich erst nach dem 27.07. dazu äußern wenn ich persönlich ne ganze Nacht dran gestanden hab.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Cube

Member
Mitglied seit
Nov 2006
Beiträge
18
Reaktionen
1
Ort
NRW
Huhu,

D.h wenn ich jetzt bei musicstore oder so ein Xone 92 bestelle is das auch aus china =///?
oder hat noch ein store welche aus uk XD ?

Mfg

Cube
 
kaype

kaype

Housebesetzer
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
Jul 2004
Beiträge
5.104
Reaktionen
298
Ort
Bremen
Ein grund mehr meinen 92er nie nie nie herzugeben :D
 
R

Redface

Vinylist
Mitglied seit
Jul 2003
Beiträge
1.419
Reaktionen
83
Ort
Berlin
Ist ja genau wie bei Pioneer! Die ersten DJM 600 kamen noch aus Japan, die heutigen werden in China zusammengeschustert :D Habe ja noch nie viel von Allen & Heath gehalten, aber das die jetzt in China produzieren geht ja mal garnicht und ein Grund mehr diese Mischpulte niemals zu kaufen - zu mal nicht für diesen überteuerten Preis :mad:
 
eistee

eistee

Dr. House
Mitglied seit
Feb 2004
Beiträge
651
Reaktionen
26
Ort
Sauerland
Über kurz oder lang wird wohl jeder Hersteller seine Produktion auslagern, wenn er konkurenzfähig bleiben will.
Zu hoffen wäre, dass die Preise bei A&H auch an die neue Produktion angepasst werden.
Nachdem Soundcraft/Urei seine Produktion nach Fernost verschoben hat, sind die Preise ja auch um knapp 200,- gefallen.
 
R

Redface

Vinylist
Mitglied seit
Jul 2003
Beiträge
1.419
Reaktionen
83
Ort
Berlin
Das stimmt leider! Global Players heißt das Zauberwort ;)
 
Technoid-Freak

Technoid-Freak

So mixte man damals
Mitglied seit
Jul 2005
Beiträge
1.964
Reaktionen
101
Ort
suburbs of Kiel
Ich galub das dies eher damit zusammen hing, das immer mehr probleme / Kinderkankheiten mit den Pulten auftraten.
Damit die Pulte nicht wie blei in den Regalen liegen bleibt musste der preis angepasst werden.
 
BeamWalker

BeamWalker

.
Mitglied seit
Aug 2005
Beiträge
501
Reaktionen
64
Ort
Northern Germany
Das ganze ist wirklich ein leidiges Thema. Wobei man nicht den Fehler machen sollte zu sagen, dass alles Made in China Equipment gleich minderwertig und alles Made Woanders Equipment gleich super qualitativ sei. Ich denke da kann allzu leicht ein Schubladendenken entstehen, welches nicht immer angebracht ist.

Ich muss aber ehrlich gestehen dass der einzige Made in China Mixer den ich hatte, derjenige war der in einem halben Jahr 3x zurückgegangen ist. Das war damals ein DJM 500.
Qualitativ am besten haben mir mein Rodec (Made in Belgien) und mein KME (Made in Germany) gefallen, wobei man dazu sagen sollte, dass das keine Massenpulte sind, die durchaus auch ihren Preis haben. Mein jetztiger Ecler (Made in Spain) ist bis auf wenige Ausnahmen von der Verarbeitung auch voll in Ordnung, wobei dem andere Firmen auch nicht wirklich nachstehen.

Ärgerlich bei A&H finde ich, dass sich der Preis für den Endkunden seit der Umstrukturierung derer Produktionsstätten um nichtmal 10% verringert hat, was zu wenig wäre wenn man die berichtete Qualitätsabnahme zu Grunde legt.

Aber das der Endverbraucher nachher am kürzeren hebel sitzt ist ja hinlänglich bekannt.
 
eistee

eistee

Dr. House
Mitglied seit
Feb 2004
Beiträge
651
Reaktionen
26
Ort
Sauerland
Aber das der Endverbraucher nachher am kürzeren hebel sitzt ist ja hinlänglich bekannt.
Aber genau so sollte es in unserer Markwirtschaft ja nicht sein :p

@ Technoid-Freak
Ich glaub, nicht, dass die mehr Probleme machen als andere Mixer dieser Kategorie. Von meinem Exemplar bin ich nach wie vor restlos begeistert!
Wäre mal interessant zu erfahren, welche Ureis hier im Board mehr Probleme gemacht haben, die ersten aus UK oder die neueren aus China?
In Fernost wird schließlich auch nach internationalen Normen gefertigt.

Krass find ich es allerdings, dass A&H nun wohl auch andere Materialien (Stichwort Deckplatte) verwendet.


btw:
In Stammwerken wird sicher genauer gefertigt, weil sich die Arbeiter eher mit dem Produkt identifizieren können, als die Angestellten einer eingekauften Fernost-Manufaktur!
 
Zuletzt bearbeitet:
-=NineEleven=-

-=NineEleven=-

Technoid
Mitglied seit
Mai 2005
Beiträge
363
Reaktionen
19
Kann man denn circa sagen ab wann (Produktionsjahr) die Xones aus China kommen?
 
S

Sash86

Well-known member
Mitglied seit
Mai 2006
Beiträge
294
Reaktionen
6
Ort
Köln
Nö.
Steht aber hinten drauf ob made in uk oder made in china.
Und es gibt schon länger keiner mehr aus uk.Ich habe meinen im november 2006 gekauft und da gab es schon keine mehr.Ich hatte vorher einen Djm 800 muß aber sagen das mein xone trotz made in china besser verarbeitet ist.


Sash
 
B

boundpaul

-[Special Paul]-
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
597
Reaktionen
18
oha oha ..wenn ich das so lese bin ich echt am schaudern...

ich hoffe die qualität sing nicht noch mehr...

EDI:T..
besonders bei folgende komponenten (diese gild jetzt für DJM Pulte sowie die Xone Pulte):

-Fader
-Komplette Chassi (ich hoffe nicht so ala Behringer und co)
-Ausgängen (Rauschen und co)
-allgemein stabilität (transport im case , clubeinsatz/dauer einsatz)
-Klang (Ausgang/Booth/Headphone)
-sonstige Haptik und optik (Frontplatte/Faderkappen und co)

nun bei meinem jetzigen putl ist der lack richtig schön veraribete und alles wie meine punkte vorher beschrieben tip top..
mal sehen ich guck mir mal ne Xone 92 im laden an..(stand von einige xones ,der älteren serie , und fand deren haktip einfach sehr gut)

EDI:T die 2. :)

was mich noch interessier..@ Stacho (ja auch wenn das thema eventuel lästig ist) wie kann man das jetzt genau beschreiben bezüglich wärme :) ..auf den klang jetzt bezogen..

hatte vor dem djm ein DJm 600 und der klang sehr gut..nun der djm 800 kling in meinen augen sehr "klar" spricht halt digital...der xone wo ich dran stand (ein xone 464 wo TTs mit ortofon night clubs) klang sehr "rund" und "voll"....
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast18699

Guest
Bis Dir der erste Fader abreißt.
So ein Schwachsinn. Wenn Du nicht mit einem Schlagbohrer am Fader arbeitest, dann reißt da auch nichts.

Ich hab aktuell ein China-Xone und hatte vorher ein UK-Xone (welches ich aufgrund eines finanziellen Engpasses verkaufen musste). Bis auf die dunklere Frontplatte kann ich absolut keinen Unterschied feststellen. Ohne diesen Thread hier würde ich heute noch davon ausgehen, dass ich ein UK-Xone hätte, denn ich hab gestern zum ersten Mal unter das Pult geschaut. Also kein Grund zur Panik.
 
 
Oben