Verstärker, Lautsprecher, Wattleistungs usw.


B
BuckSwope
Well-known member
Mitglied seit
5 Jan 2003
Beiträge
167
Reaktionen
0
Ort
Unna (bei Dortmund)
Hab da mal ein paar fragen.
Hab zwar vorher schon viele Threads zu diesen Themen durchgelesen, aber Antworten auf folgende Fragen habe ich nicht gefunden:

Also, ich habe ein Zimmer von ca. 15m², darin steht mein DJ Pult.
Im Moment ist das Soundmässig nicht optimal gelöst.

Ich will 2 Lautsprecher per Wandhalterung über mir anbringen, natürlich im richtigen Winkel (der wäre? :) ) um so besser mixen zu können, weil ich mich sonst immer runterbeugen muss.

zu den Fragen:

1.Was ist klipp und klar zu den 2 verschiedenen "Amp Arten" zu sagen?
Welche Vor und Nachteile besitzen Hifi Verstärker und richtige Amps (zB. von Thomann).

Wichtig ist mir:
Sehr guter klang (besitze einen Ecler Smac 30 und will diesen voll nutzen, einigermaßen gute Leistung (ich drehe schon auf, aber ich übertreibe es nicht!) und ein ansprechender Preis.

2. Wie war das noch mit der ganzen Wattberechnung, weil unbedingt neue Lautsprecher her müssen.
Viele haben mir schon zu Studiomonitoren geraten.
Was ist der genaue unterschied zwischen Monitoren und Hifi Boxen.

Welche Modelle der jeweiligen Art wären mit den jeweiligen Verstärkern am besten geeignet.
Ich mixe sehr viel zuhause und mache häufig CD's, ich will keinen 10 000Euro Klang, ich will einfach das beste für den kleinsten Preis :)

Beim Berstärker dachte ich an max 250Euro, bei den Boxen muss jman dann halt gucken welche zum Verstärker passen......

Worauf sollte ich sonst noch achten?
Schreibt ruhig alles rein, in den nächsten Tagen soll sich das bei mir entscheiden......
 
stocky
stocky
Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
1.

Naja, "Amp" ist ja nur die Abkürzung für "Amplifier" und ist also nichts anderes als der englische Begriff für Verstärker.

HiFi-Vollverstärker bestehen aus zwei Teilen: Der Vorstufe und den Endstufen. In der Vorstufe sind diverse elektronische Schaltungen wie Eingangsverstärker, Klangregelung, Kopfhörerschaltung usw. untergebracht. Das so erarbeitete Signal wird dann an die Endstufen (2Stück bei Stereo, 6Stück bei 5.1) weitergereicht, um die benötigten Strom zum Betreiben der Lautsprecher zur Verfügung zu stellen.

Eine (PA-) Endstufe hat, wie man sich irgendwie auch denken kann nur den letzten Teil des eben Beschriebenen. Hier wird also nur ein hochbelastbarer Anschluss für die Lautsprecher zur Verfügung gestellt. Alles andere übernimmt das Mischpult und eventuelles Outboardequipment (EQs, Dynamics etc.).

In der Praxis hat man also folgende Unterschiede:

Vollverstärker:
- mehrere Eingangsquellen anschließbar
- (geringe) Eingriffsmöglichkeiten in den Klang
- Leistung auf Zimmerlautstärke ausgelegt

(PA-) Endstufen
- nur ein Stereoeingang
- keine Eingriffsmöglichkeiten in den Klang
- Leistungen bis zu mehreren kW verfügbar
Außerdem sind PA-Geräte auf Grund des Einsatzgebietes sehr robust und haben diverse Schutzeinrichtungen gegen Kurzschluss, Überhitzung (Lüfter + Notabschaltung) etc.

Ob man nun den berühmten TAmp wirklich zur letzten Klasse zählen darf, ist nicht gerade unumstritten allein schon wegen mangelhafter 2-Ohm Tauglichkeit. Diese Dinger sind für meine Begriffe eher etwas aufgemotzte Hifi-Endstufen.


2.

Die Leistung des Verstärkers sollte immer etwas (2/3 bis 3/4) oberhalb der Belastbarkeit der Boxen liegen, sofern man vor hat, diese voll auszureitzen. Dreht man einen Verstärker bis zum Anschlag auf, so fängt er an zu clippen. Er kann das Eingangssignal nicht mehr richtig abbilden so dass sich das Ausgangssignal allmählich einer Rechteckspannung annähert. Diese lässt den Obertonanteil des Signals dramatisch ansteigen, was das Ohr als Verzerrung wahrnimmt und diene Hochtöner in die ewigen Soundgründe katapultiert.

Monitore vs. Hifi-LS

Nun zunächst gibt es Studio- und Live-Monitore. Letztere sind im Grunde nur eine etwas abgewandelte Form von PA-Kompaktboxen, die sich auf Grund ihrer Gehäuseform auf den Boden vor den Künstler legen lassen. Ihr Frequenzgang ist auf maximale Lautheit (nicht gleich Leistung) bei maximaler Rückkopplungsfestigkeit ausgelegt. Studiomonitore dagegen haben einen möglichst linearen Frequenzverlauf, um beim Produzieren eine möglichst neutrale Referenz zu haben. Hier liegt aber auch der Unterschied zu Hifi-Boxen. Dem Hifi-Anweder ist es u.U. gar nicht recht, wenn er eine neutrale Box vor sich hat. Er will z.B. die Bässe etwas betont haben o.ä. Sehr verbreitet ist auch eine relative Überbetonung von Bass und Hochton um auch bei geringen Lautstärken einen "vollen" Klang zu haben. Elektronisch findet sich dieses Prinzip in den meisten Hifi-Verstärkern in Form der so genannten "Loudness" Funktion.

Kaufberatung:
Also in der Klasse von 250€ gibt es wohl sowieso keinen Verstärker, der nun den absoluten Oberklang liefert und es gibt wohl auch keinen, der absolut grotten schlecht klingt. Ob nun Hifi oder PA ist letztendlcih deine Geschmacksendscheidung, wobei ich persönölich mittlerweile doch eher zum Hifi tendiere, weil man zu Hause einfach ein ganzes Stück flexibler ist (Anschlussmöglichkeiten von CD,DVD, PC etc.) Man kann natürlich auch alles erst mal durch Pult schleifen, aber das ist dann wieder ein ziemlicher Kabelsalat.
Und wann braucht man schon so große Leistungen...?

Bei den Boxen sieht das schon anders aus. Da kann man wohl auch keine konkreten Tipps geben, außer mal bei Saturm o.ä diverse Boxen in deinem Preisrahmen durchzuhören. Lass' dir dabei aber Zeit! Du könntest ja auch mal im Vergleich in einem Fachgeschäft ein paar Monitore anhören.
 
B
BuckSwope
Well-known member
Mitglied seit
5 Jan 2003
Beiträge
167
Reaktionen
0
Ort
Unna (bei Dortmund)
Hey Danke erst mal für die Antwort.

Hab jetzt die Begriffsproblematik erst mal verstanden.
Zu der Sache mit dem Verstärker:

Ich wollte es nicht so rüberbringen, dass ich klanglich ein Wunderwerk haben soll.
Mir ist einfach guter Sound wichtig, der auf die Größe meines Zimmers ausgelegt ist.

Leistung ist in der Richtung wichtig, dass ich bei einer vernünftigen Lautsärke im Kopfhörer, eine gute Gegenreferenz des anderen Kanals über die "Aussenlautsprecher" wahrnehmen kann - ich wills nicht unbedingt Monitoring nennen, weils ja nicht über nen extra Monitor mit extra Amp und alles geschieht.

Für den späteren Klang, zeigt sich ja ohnehin nicht der Verstärker verantwortlich, und ich denke, dass ich mit meinem Mischpult von der Qualität des Sounds eigendlich kaum abstriche gegenüber anderen Pulten machen muss. Hab wie gesagt den Smac 30 und bin damit zufrieden.

Naja, mal sehen was ich so an Boxen bei Großhäusern wie Saturn ect. finde, als Gegenreferenz werde ich natürlich auch Monitore durchhören (oder zumindest versuchen).

Ich kann mir nämlich gar nix drunter vorstellen, was das für ein Unterschied sein soll.

Wenn jemand noch was im Bereich Verstärker, Boxen oä. schreiben will - nur her damit.
Erfahrungsberichte etc. helfen immer ;)
 
DJNessie
DJNessie
Absolut brettig....
Mitglied seit
16 Sep 2003
Beiträge
131
Reaktionen
1
Hey, ich habe mir jetzt gerade die Magnat Motion 1000 geholt.

Sind dicke Standlautsprecher. Gibts grad bei Berlet im Angebot. 99 Euro das Stück. Mit Doppelbass. Echt geiler Sound.

Als Monitoring Boxen, habe ich die JBL Control. Haben auch nen guten Sound und kosten im Angebot 49 Euro das Stück.

Damit haste in deinen 15m2 jede Menge Power.

Bei nem Verstärker würd ich mal bei Ebay reinschnuppern. Da bekommste echt geile Dinger. Meist so um die 100 Euro und dann mit schönen 2*120 Watt Sinus an 4 Ohm ! Hab mir letztens so einen von Kenwood ersteigert.

Ich kann nur sagen mein Zimmer bebt. Und ich hab 35m2

MFG

DJ NeSSiE
 
G
Gast1490
Guest
Also wer denkt die Control 1 Xtreme haben wegen ihrer Größe nicht hinter irrt sich.
Mein Cousin hat nen 5.1 Receiver von Pioneer mit Sub und 4 Control 1 Xtreme und selbst mit abgeklemmten Subwoofer kommt da ein sowas von genailer Klang raus, das glaubt man nicht, allerdings muss man den Bassbereich am Mischpult, am Verstärker ein wenig boosten, denn sonst kommt man am Sub nicht vorbei.
Und für 50 Euro das Stück sind die Unschlagbar, hab zwar mir neulich bei Plus Standboxen für 25 Euro/Stück gekauft und bin zufrieden, sind sehr basslastig und mittenschwach, aber für den Preis mit nen bissl EQing kann man einiges machen.
 
mirage
mirage
www.lavazza.com
Mitglied seit
20 Okt 2002
Beiträge
231
Reaktionen
16
Ort
030
@ stocky: danke auf so eine erklärung hab ich lange gewartet, endlich hab auch ich es begriffen
 
 

Neue Themen


Oben