Videoüberwachung : Interessanter "Gulli" Bericht zum Thema

Nicholas Vegas

Nicholas Vegas

Play to Win
Mitglied seit
Jan 2006
Beiträge
1.257
Reaktionen
101
Ort
InDaHousE
Videoüberwachung Wahn vs. Wissen :
(auszug)

Einer der seltenen Fälle, dass wissenschaftlich aussagekräftige und verläßliche Daten zu den oft unreflektiert propagierten positiven Folgen der Videoüberwachung vorliegen, wird in den Medien weitgehend ignoriert. Verläßliche Fakten darüber, dass der Überwachungswahn allenfalls die Illusion vergrößerter Sicherheit schafft, möchte in Deutschland kaum jemand lesen, geschweige denn verbreiten.

Abgesehen beispielsweise von Patrick Breyer, der sich die Mühe machte, die Ergebnisse einer britischen Studie zu übersetzen, die die weitgehende Sinnlosigkeit der Überwachung des öffentlichen Raums belegt. Über einen Zeitraum von vier Jahren wurde die Studie durchgeführt, in der 13 Videoüberwachungssysteme unter anderem in Ortszentren, Stadtzentren, Parkplätzen, Krankenhaus- und Wohngebieten untersucht wurden. Fragestellung: die Auswirkungen der Videoüberwachung auf die Kriminalität und auf die Kriminalitätsangst der Bürger.


Besorgniserregender jedoch die Haltung der zu den Überwachungen befragten Bürgern. Während oftmals angenommen wird, dass wenigstens das Sicherheitsgefühl der überwachten Bürger steigt, entfiel dieser Effekt in der Studie: das Sicherheitsgefühl änderte sich nach Installation der Kameras nicht.

Vollends paradox wird die Haltung der Bürger dann in Bezug auf die Zustimmung bzw. der Ablehnung der Kameras. Im Vorfeld einer Kamerainstallation glauben 80% der befragten Bürger an eine Senkung der Kriminalitätsrate. Nach der Installation glauben noch 45% an diese Senkung, die Zahl derer, die schnellere Reaktionen der Polizei erwarten, fiel von 56% auf 35%.

"Insgesamt stellt die Studie eine Desillusionierung der Menschen nach Installation der Kameras fest", so die Zusammenfassung. Was die fortdauernde Zustimmung vollends unverständlich macht: "Unverändert 70% der Befragten begrüßten die Videoüberwachung. Etwa 15% äußerten Bedenken unter dem Gesichtspunkt der Bürgerrechte."

Ein erstaunliches Resultat:

die Bürger sind offenbar gerne bereit, für nutzlose Maßnahmen zu bezahlen, an deren Effektivität sie - zurecht - zweifeln.

Quelle Gulli.com
Der komplette Bericht :
http://www.gulli.com/news/videoueberwachung-wahn-vs-2006-09-07/

------------------------------------------------------------------------

... mal sehen wo das alles noch hinführt.
 
Mando

Mando

bin mal zigaretten holen
Mitglied seit
Nov 2004
Beiträge
3.050
Reaktionen
484
DDD schrieb:
So kann man dann herausfinden, wo und wann sich die Bürger bewegen.
kann man das nicht schon seit ner Zeit über die Handys machen?

Ich weiss da nur nen Fall von dem Latinofreund einer Freundin, der der Polizei irgendwie ein Dorn im Auge war oder die ihm unterstellten, ein Drogenfuzzi zu sein.

Immer wenn er das Handy anhatte und in sein Auto stieg, wurde er nach wenigen Momenten sofort kontrolliert. Welch Zufall.

Als er das Handy einmal Daheim vergessen hatte und mit dem Auto gefahren ist, gabs keine Kontrollen.

Ab da wurde eigentlich das Ganze erstmal klar, dass die ihn über sein Handy geortet hatten.

Ich finde diese Handy Ortungen viel gefährlicher.


zu den Kameras:
Da gabs mal nen Bericht im Fernsehen über zwei amerikanische Städte, die komplett an jeder Straßenecke mit Cams überwacht werden. Die Kriminalrate ist zwar zurückgegangen, jedoch gibts für die Bürger so gut wie kein Privatleben mehr.

Stimmt und England ist da in Sachen Cams auch sehr extrem.
 
Jebby

Jebby

großstadt is kommerz
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
374
Reaktionen
38
Ort
MK
DDD schrieb:
In England entsteht ein neues Netz zur Nummernschildüberwachung
Es soll ziemlich lückenlos werden.
So kann man dann herausfinden, wo und wann sich die Bürger bewegen.
wurde letztens im tv gezeigt... allerding haben die dort gesagt das die nummernschilder derjenigen die zu schnell fahren und geblitzt werden groß auf ner anzeige angezeigt werden sollen, damits alle sehn und des abschreckt...

hätte man sich ja irgendwie denken sollen das das noch nen andern sinn hat :rolleyes:

zu der handyüberwachung: ich wart da ja noch auf den deutschen patriotact der überwachung....
 
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
12.903
Reaktionen
446
Ort
Oberhausen
Hat jemand von Euch Payback, dieses Bonussystem?
Das ist auch so ein "Bespitzeldienst". Sobald die Karte an der Kasse gescannt wurde, kann man ein Profil Eurer Kaufgewohnheiten erstellen, und Ihr bekommt Werbung, die genau auf Euch zugeschnitten ist. Ist doch eigenartig, oder? :rolleyes:
Zumal dieses Bonussystem nur einen Rabatt von einem Prozent bringt. Ab 3% fängt bei mir vernünftiger Rabatt an.
 
Jebby

Jebby

großstadt is kommerz
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
374
Reaktionen
38
Ort
MK
joar, ist ja mit amazon genauso
 
Hapio

Hapio

tortuga
Mitglied seit
Apr 2005
Beiträge
215
Reaktionen
30
Zum Thema Ueberwachung:

Google Earth: Jeder freut sich, dass man mit einer Maus in der Hand in fast jeden Winkel der Erde schauen kann. Und das ist grad mal die Version "fuers Volk".
Gewisse Leute haben da bestimmt mehr Einblick, koennen wahrscheinlich schon die Fliessen zaehlen auf der Terrasse oder die Zigarettenstummel im Aschenbecher des Gartentischs.
Tja , Big Brother is watching
Aus einem Spiel wurde Ernst :cool: :eek:
 
alexxus

alexxus

Ideal Standard™
Mitglied seit
Okt 2004
Beiträge
950
Reaktionen
124
Ort
Berlin
Hapio schrieb:
Zum Thema Ueberwachung:

Google Earth: Jeder freut sich, dass man mit einer Maus in der Hand in fast jeden Winkel der Erde schauen kann. Und das ist grad mal die Version "fuers Volk".
Gewisse Leute haben da bestimmt mehr Einblick, koennen wahrscheinlich schon die Fliessen zaehlen auf der Terrasse oder die Zigarettenstummel im Aschenbecher des Gartentischs.
Tja , Big Brother is watching
Aus einem Spiel wurde Ernst :cool: :eek:
das gibts schon ewig... but wayne? ich bin fürs militär so interessant wie für ne kuh ein fahrrad... ;)
 
Jebby

Jebby

großstadt is kommerz
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
374
Reaktionen
38
Ort
MK
alexxus schrieb:
ist mit jeder kundenkarte so... :)

deswegen besitze ich auch keine...
joar, dachte mir das man das daraus schließen kann ;)

hab auch keine kundenkarte (außer die vom pizzamann die abgestempelt wird) ... aber mir fällt grad auf das ich viel mit ec karte zahl... muss mir das ma abgewöhnen, ist im endeffekt ja nix anders....
 
Nicholas Vegas

Nicholas Vegas

Play to Win
Mitglied seit
Jan 2006
Beiträge
1.257
Reaktionen
101
Ort
InDaHousE
... da gabs doch mal diesen Film mit Will Smith,
Staatsfeind Nr. 1 , da haben die schon so ne ganze menge Abhör-gadgets & Spy Methoden gezeigt die glaub ich inzwischen längst gängig sind.

Es ist ja bereits klar abzusehen dass man uns als bevölkerung ( in gesamteuropa ) im allgemeinen nicht vertraut und erstmal unter generalverdacht stellen muss, deswegen müssen wir ja bespitzelt werden, die frage ist ?

Was können wir dagegen tun,
jetzt mal ohne demonstrieren & anderer pseudo demokratischer plumpaquatsch. ?

Ich schätze mal das
es bald ein wettrüsten gibt bei dem wir gleich 2 x zur kasse gebeten werden, 1 x um unsere eigene überwachung zu finanzieren (über Steuern ) und auf der anderen seite um uns genau dagegen zu schützen.

Wetten bald komt einer auf die Idee, Hartz IV
empfänger könnten doch auch überwachungs jobs übernehmen , die ha, ja eh nix zu tun :D

( schmunzel n;)
 
SlickJackson

SlickJackson

Slicker than the Average
Mitglied seit
Jun 2006
Beiträge
238
Reaktionen
24
Das solche Statistiken für den, wie du sagst "Popo" sind, is ja klar wie Kloßbrühe...
Und man fragt sich als Bürger schon ab und an ob man hier wirklich noch was drehen kann... ich meine an der Politik und dem was da überhaupt alles versaut wird.
Jeder macht doch nur noch was er will und temporär für gut hält.
Weitblick scheint ein sehr unbekanntes Fremdwort zu werden... ich bin zwar eher n Optimist aber wo soll das noch hinführen.
Ich mein, wenn das ganze wenigstens so geheim wäre (Bespitzelung), dass es keiner wüsste... dann wäre das ja noch ok, denn was ich nicht weiß macht mich nicht heiß!
Aber hier halbe Sachen von wegen: "Ja wir sind die guten leute vom BND und hörn halt mal rum überall, ob wirs dürfen oder nicht... schreiben auch (fast) alles auf, damit ihr netten Leute vom Volk n bischen was zu lesen habt, uns aber nicht auf die Barrikaden steigt..."
Ist zwar jetzt nicht direkt auf das Thema bezogen, umspannt jedoch den Ramen.
 
Jebby

Jebby

großstadt is kommerz
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
374
Reaktionen
38
Ort
MK
DDD schrieb:
Ich sag ja - seit Wiedervereinigung geht's hier eh fast zu wie zu Zeiten der Stasi. Das will nur keiner wahrhaben.

doch, ich glaub dir... hab da vorhin noch mitn mando drüber gesprochen :D

und nen grund zum durchsetzten irgendwelchen (sinnlosen) gesetze und/oder maßnahmen findet man doch schnell.... *hust* jahrestag *hust* montag *hust* (und ich meine nicht den geburtstag von mth.electro)


ps: ich hoffe jetzt nur das wir beide nicht ins "kreuz der ermittlungen" geraten... viva la textscanner :D

apropos: habt ihr staatsfeind nr.1 gesehen? erinnert ihr euch auch noch an das was gene hackman über das abhören der telefonate gesagt hat? "... du sagst ein bestimmtes wort, und schon leutet dein name im display auf.... und das war vor 18 jahren..." (so, oder so ähnlich... habs nur sinngemäß in kopf)

/edit... mist da war jmd schneller als ich
 
twin2k

twin2k

d'n'b infected
Mitglied seit
Sep 2003
Beiträge
1.859
Reaktionen
92
Ort
Berlin
@ DDD

Also wenn man einem Spiegel-Online Artikel zur Handy-Überwachung glauben schenke kann oder mag, dann ist dies recht "einfach".

Man benötigt nur einen PC mit Internetzugang, einen Dienstleister für die Überwachung und die Tel.-Nr. des zu überwachenden Telefones.

O2 bietet über das Internet einen Handyortungsservice an, wenn man sein Telefon mal verlegt haben sollte. Insgesamt 10,1 Millionen Kunden von O2 haben solch einen Service mit Ihrem Vertrag bestellt.


Nun die Vorgehensweise:
Das Handy wird bei dem Dienstleister und dem jeweiligen Netzbetreiber zur Ortung freigeschaltet. Dann wird zur Bestätigung eine SMS an die Mobilfunknummer verschickt. Denn prinzipiell funktioniert so etwas in Deutschland nur, wenn der Überwachte sein Einverständnis erklärt.

Problematisch wird es dagegen immer dann, wenn Menschen ohne ihr Wissen überwacht werden. Das ist relativ einfach zu machen: In Familien fällt es kaum auf, wenn jemand ein Handy für eine kurze Zeit unter Verschluss hält. Man wartet die Bestätigung ab und schon ist die Kontrolle allgegenwärtig.

Ist das Gerät erstmal angemeldet, reicht ein Besuch auf der Webseite des Dienstleisters und man erfährt sofort den Aufenthaltsort. Eine Ortung ist in Großstädten im besten Fall auf 50 Meter genau. Auf dem Land kann die Abweichung schon mal mehrere Kilometer ausmachen.

Es gibt z.B. einen Serviceanbieter "Jackmobile", der seit 2003 einen Service namens "Track your Kid" anbietet. Hier können Eltern ihre Kids aufspüren, falls sie mal zu spät zum Essen kommen sollten.


Und so sieht die rechtliche Seite aus:
Nach der Freischaltung ist die Ortung jederzeit möglich und eine weitere Überprüfung der Rechtmäßigkeit erfolgt nicht mehr, was auch den gesetzlichen Vorgaben entspricht.
Im Gesetz ist nur verankert, das Benutzer über diese Ortung aufgeklärt werden müssen. Das der Benutzer gerade überwacht wird, muss das Unternehmen ihm nicht mitteilen.

In den Niederlanden ist das anders.
Der niederländische Dienst Fleet Online informiert den Betroffenen sogar vor jeder Ortung per SMS und wartet die Einverständniserklärung ab, bevor er aktiv wird.


So funktioniert das Ganze:
Die Ortungstechnik basiert auf der GSM, dem Global System for Mobile Communication.
Dieses funktioniert wie folgt:
Das Global System for Mobile Communications (GSM) ist ein Standard für volldigitale Mobilfunknetze, der hauptsächlich für Telefonie aber auch für leitungsvermittelte und paketvermittelte Datenübertragung sowie Kurzmitteilungen (Short Messages) genutzt wird. Es ist der erste Standard der so genannten zweiten Generation („2G“) als Nachfolger der analogen Systeme der ersten Generation und ist der weltweit am meisten verbreitete Mobilfunk-Standard. Dabei erfolgt die Ortung durch Anfrage der Funkzelle, in der das Handy eingebucht ist, die Dienstleister wandeln die Geokoordinaten in Straßenangaben um. Der Auftraggeber erhält also Angaben, die relativ unpräzise sind.

Gesendet wird in dem Frequenzbereich in Deutschland bis zum Jahr 2005 in den Frequenzbereichen 890-915 MHz, 935-960 MHz, 1725-1780 MHz und 1820-1875 MHz statt. Ende 2005 öffnete die zuständige Regulierungsbehörde die Frequenzbereiche 880-890 MHz und 925-935 MHz für den GSM-Mobilfunk.
Die digitalen Daten werden mit einer Mischung aus Frequenz- und Zeitmultiplexing übertragen. Das GSM Frequenzband wird in mehrere Kanäle unterteilt, die einen Abstand von 200 kHz haben. Sende- und Empfangsrichtung sind getrennt. Bei GSM 900 sind im Bereich von 890 - 915 MHz 124 Kanäle für die Aufwärtsrichtung (Uplink) zur Basisstation und im Bereich von 935 - 960 MHz 124 Kanäle für die Abwärtsrichtung (Downlink) vorgesehen. Jede Trägerfrequenz transportiert zeitversetzt acht Nutzkanäle.
Das Modulationsverfahren ist das GMSK ( das Gauß'sche Minimalphasenlagenmodulation) Verwendung. Dies ist eine Phasenmodulation, bei der die Amplitude konstant bleibt.

Alles weitere ufert aus und dieser Post gerät in Offtopic Nähe. Also erspare ich näheres.
 
Argon

Argon

Klangspion
Mitglied seit
Mrz 2005
Beiträge
2.235
Reaktionen
196
Ort
Berlin
alexxus schrieb:
das gibts schon ewig... but wayne? ich bin fürs militär so interessant wie für ne kuh ein fahrrad... ;)
noch bist Du das Fahrrad. Kann ja noch werden.

Grüße, Georg
 
misterb

misterb

Schallverdreher delüchs
Mitglied seit
Sep 2005
Beiträge
812
Reaktionen
19
Ort
Bremen (Umland)
Die Handyortung gibt es schon länger. Geht auch mit Vodafone, D1, Eplus und was es da noch gibt.

Ich hatte mich da auch angemeldet um es auszuprobieren. Es kommt auch !!!einigermaßen!!! hin. Aber wenn ich nicht genau weiß, wo es sein kann. (Beim Kumpel in Bremen oder bei Kumpel in Hamburg) ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering das du das Handy findest. Denn richtig orten kannste damit nicht und solltest du Glück haben, dass es tatsächlich einen Umkreis von 50 Metern anzeigt kannst ja mal dein 6cm großes Handy suchen. Ich bezweifel das du es findest.

Zu DDD: Zu a,b,c,d volle Zustimmung. Endlich mal jemand, der genauso denkt.
 
Jebby

Jebby

großstadt is kommerz
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
374
Reaktionen
38
Ort
MK
DDD schrieb:
Was ist den bitte, wenn ich einen kenne der abgehört wird,
ich mit dem telefoniere, nur weil der vielleicht auch einen kennt der einen kennt, der "vieleicht" was ausgefressen hat?
...und der kennt wieder einen der einen kennt..... wir sind doch alles verbrecher. interessant wirds wenn der ganze kladaradatsch mit automatischer gesichtserkennung etc richtig ausgereift ist, dann kannst deinen kompletten tagesablauf auf www.brd.de/überwachung/deintag laden...
ironie: werde dann wohl nen wochenend abo abschließen. WIDER DEM FILMRISS!! ;)

und für da wo es keine kameras gibt haben wir ja unser GPS und bald auch galileo, damit wir nicht die spionage technik der amis benutzen müssen... naja...

die sache mit google earth ist auch gar nicht so abwegig: es soll firmen geben die nix anderes machen als von oben die grundstücke der leute zu analysieren, und die informationen über die gewonnenen daten (geschätzes einkommen, umfeld) auf cd für jeden zugänglich verkaufen.

zum glück interessiern sich die kühe im moment mehr fürs melken als für eine radtour ;)


d. Finde ich es nicht gerade nett, wenn ich meine Tischgenossen mit Gesprächen störe. Sowas gehört sich nicht.
wenn doch alle so denken würden.... aber ist ja cool im bus mit der freundin am anderen ende über die letzte nacht zu reden... :rolleyes:
 
alexxus

alexxus

Ideal Standard™
Mitglied seit
Okt 2004
Beiträge
950
Reaktionen
124
Ort
Berlin
ja diese google earth praktiken gehören bei manchen banken zum scoring... aber meist wird das grundstück/haus/wohnung "zu fuß" dokumentiert und verkauft... :rolleyes:
 
Jebby

Jebby

großstadt is kommerz
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
374
Reaktionen
38
Ort
MK
ist doch viel bequemer vom schreibtisch aus :p
 
LSC

LSC

bye bye
Mitglied seit
Apr 2006
Beiträge
6.565
Reaktionen
192
Ort
süden
DDD schrieb:
Also nicht das ich nun wichtig wäre, aber von mir weiss ichs.
Ich habe schon immer ne äusserst kritische Haltung
gegenüber Bespitzelung und Aushorchen.
Die vertrete ich auch ganz offen.
Das ist für mich mit Demokratie nicht vereinbar.
für dich nicht, für mich nicht für einige ander nicht...
leider denkt die mehrheit (soweit ich das überblicke) in "wer sich nichts zu schluden kommen lässt..." kategorien. weise ich dann darauf hin, dass ich trotzdem nicht überwacht werden will, wird man relativ schnell verdächtigt, unlauteres im sinne zu haben (kinderpornografie und raubkopie im netz, drogenhandel auf der strasse und womöglich terrorabsprachen via telefon)

man kann sich noch so sehr aufregen (und das mache ich regelmässig), ändern wird sich die sitution nur noch zum schlechteren.
ich bin absolut überzeugt, dass noch zu meinen lebzeiten die menschen hier in europa gechipt werden um jederzeit identifizierbar und jederzeit auffindbar zu sein. alle dienste werden personalisiert und die loggs mittel- bis langfristig gespeichert. mit den wundervollen themen kinderpornografie, terror und copyright lässt sich all dies vor der tumben mehrheit der bevölkerung rechtfertigen. wer aufbegehrt hat defakto etwas zu verbergen.
 
Nicholas Vegas

Nicholas Vegas

Play to Win
Mitglied seit
Jan 2006
Beiträge
1.257
Reaktionen
101
Ort
InDaHousE
... geht doch schon los / bzw. munter weiter.

Anonymisierung in Deutschland
Beschlagnahmung von Tor-Servern setzt fatale Signale

http://www.gulli.com/news/anonymisierung-in-deutschland-2006-09-12/

Jetzt darf man sogar nicht mehr anonym surfen;
Jap gibt daten raus & Tor benutzen macht verdächtig,
jaja wie immer wg. Trrsms & KiPo,
anständige menschen haben ja nix zu verbergen ;).

Aber ich leb doch gar nicht
in einem Afghanischen Viertel in Bruxelles :confused:


Bleibt weiterhin die Frage :

Wie schütze ich mich gegen den überwachungswahn ?

.
 
 
Oben