Vocal-Spur - wie machen die das?

S

SevenUp72

Member
Mitglied seit
21 Jun 2005
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hi,

würde gern mal von einem Profi wissen, wo man für einen neuen Mix die Vocal-Spur für aktuelle Charthits (z.B. Sarah Connor) herbekommt. Kann mir nicht vorstellen, dass andere Mixer einfach die Beats "überlappen lassen" (wenn man´s sauber machen will). Kann man die reinen Vocals (Tonstudio) irgendwo kaufen? :confused:

Gruß,
SevenUp72
 
stocky

stocky

Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Oh Gott, nicht schon wieder...

Die nehmen Kontakt mit dem Urheber auf und handeln die Konditionen aus, unter denen die Vokalspur zur Verfügung gestellt wird.
 
S

SevenUp72

Member
Mitglied seit
21 Jun 2005
Beiträge
6
Reaktionen
0
stocky schrieb:
Oh Gott, nicht schon wieder...

Die nehmen Kontakt mit dem Urheber auf und handeln die Konditionen aus, unter denen die Vokalspur zur Verfügung gestellt wird.

Tut mir leid, wenn die Frage schon zu oft kam :mad: ! Aber viele Produzenten (haben aber trotzdem die Mixe erstellt) können sich die Urheber-Rechte (denk ich) nicht leisten...
 
S

Steve

Elektro-Technologiker
Mitglied seit
28 Feb 2004
Beiträge
2.535
Reaktionen
107
Ort
255.255.0.0
Aber viele Produzenten (haben aber trotzdem die Mixe erstellt) können sich die Urheber-Rechte (denk ich) nicht leisten...

Und dann wird quasi illegal kopiert ... oder wie stellst du dir das vor !?

@SevenUp72:

Nicht rein zufällig MP3-DJ mit einem Paket an Programmen wie Cubase, Traktor, ... auf dem Rechner ?
 
S

SevenUp72

Member
Mitglied seit
21 Jun 2005
Beiträge
6
Reaktionen
0
...mmh. :( Danke erstmal für die Infos. Ich denke, so ein Projekt könnte bei mehreren Künstlern (Sarah Connor etc.) sehr teuer werden...
 
S

SevenUp72

Member
Mitglied seit
21 Jun 2005
Beiträge
6
Reaktionen
0
Steve B. schrieb:
Und dann wird quasi illegal kopiert ... oder wie stellst du dir das vor !?

@SevenUp72:

Nicht rein zufällig MP3-DJ mit einem Paket an Programmen wie Cubase, Traktor, ... auf dem Rechner ?

@Steve B.:

:mad: Danke für Deinen Beitrag!
 
stocky

stocky

Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Ich frage mich sowieso, was der derzeitige Bastard-Boom soll. Macht doch lieber eigene neue Tracks, als immer die ollen Kamellen aufzuwärmen.

edit: @DDD zwei dumme, ein ...
 
Mr. G

Mr. G

Radio-DJ
Mitglied seit
16 Feb 2005
Beiträge
38
Reaktionen
6
Ort
90469 Nürnberg
Also die Beats übereinander geht schon auch, zusätzlich noch über nen Equalizer den Originalbass soweit als möglich rausfiltern. Damit kann man (egal ob bei produzierten Mixen oder bei eigenen Remixen) schon viel erreichen. Vor allem, wenn beides den gleiche Beat hat. Ändert sich dieser bei den beiden Versionen, wirds etwas umständlicher, weil man das Original nicht ganz wegbekommt.
Für den Haus- und Hofgebrauch geht da schon einiges, auch wenns mit etwas Arbeit verbunden ist.

@stocky:
Naja, so kleine eigene Remixe ham doch auch was. Da kann man dann die Titel auf die eigenen Bedürfnisse anpassen, vor allem wenn sich die anderen Versionen schon etwas totgedudelt haben (z.B. im etwas kommerzigeren Technobereich):D
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Steve

Elektro-Technologiker
Mitglied seit
28 Feb 2004
Beiträge
2.535
Reaktionen
107
Ort
255.255.0.0
@Steve B.: Danke für Deinen Beitrag!

Man wird doch noch fragen dürfen ... :rolleyes: ;)

Uns erreichen in letzter Zeit viele solcher Fragen in Verbindung mit einigen nicht legalen Handlungen etc. und darum die Nachfrage; aber okay - nichts für ungut.
 
S

SevenUp72

Member
Mitglied seit
21 Jun 2005
Beiträge
6
Reaktionen
0
@ Mr. G.:

Denk ich mal geht, wenn die bpm/Frequenzbereiche (fast) gleich sind.

@ Steve B.:

Habe heute ein saugeiles Mix im Radio gehört - bin selbst Techniker im IT-Bereich und will gern wissen, wie es technisch geht (Spuren, Ausblenden - wie Mr. G. sagt usw.)...
 
Mr. G

Mr. G

Radio-DJ
Mitglied seit
16 Feb 2005
Beiträge
38
Reaktionen
6
Ort
90469 Nürnberg
SevenUp72 schrieb:
Denk ich mal geht, wenn die bpm/Frequenzbereiche (fast) gleich sind.
klar, wenn du ne HipHop-Nummer auf Techno trimmen willst wirds schwierig!
Aber ich geh mal von den normalen Mixen (keine ReMixe) aus, die ich fürs Radio mach: da wird blend ich halt auch den Bass ziemlich aus und es liegt ein anderer drunter - schafft so ein gleiches Hörgefühl und die Übergänge hören sich schöner an.

Ähnliches auch, wenn ich für unsere Live-Mix-Show mal Tracks "verhunze" -wobei ich da halt dem Stil immer treu bleib. Ich will da ja eigentlich nur unnötige Längen fürs Radio rausnehmen ums für den Hörer (der ja vorm Radio anders zuhört als im Club) interessanter zu machen.
 
S

SevenUp72

Member
Mitglied seit
21 Jun 2005
Beiträge
6
Reaktionen
0
@ Mr. G:

Danke für Deine Info!
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
Boah, ich stell mir grade dieses nervige Gekrächze von dieser Trulla, die nich mal die Nationalhymne richtig beherrscht, unterlegt mir einem Technobeat vor...

*schuppert sich*
 
Mando

Mando

bin mal zigaretten holen
Mitglied seit
26 Nov 2004
Beiträge
3.050
Reaktionen
484
SevenUp72 schrieb:
Tut mir leid, wenn die Frage schon zu oft kam :mad: ! Aber viele Produzenten (haben aber trotzdem die Mixe erstellt) können sich die Urheber-Rechte (denk ich) nicht leisten...
Ähm, dann sind das auch keine Produzenten sondern nur Hobby-Musiker, die das für den privaten Gebrauch oder für einen privaten Bootlegg Mix verwenden.

Wenn das ganze als offizieller Remix gelten sollte, ist ja bereits die Absicht, Geld zu verdienen, schon als Ziel gesetzt, ergo muss ich dafür auch die Lizenzen einholen, wenn man schon so bekannte Personen als "Zugpferd" benutzt, um mit seinem Remix Aufmerksamkeit zu erhaschen.

Schliesslich bedient man sich ja auch fremder Quellen.

ciao ciao

Armando
 
D

d´birch

Master of ceremonies
Mitglied seit
10 Mrz 2004
Beiträge
505
Reaktionen
26
Im Günstigsten Fall kommen die Künstler sogar direct auf den "Remixer" zu.

Ich würde ja auch nicht unbedingt von Hinz&Kunz nen Remix haben wollen, sondern dann schon von Leuten wie "Mouse T." "Fatboy Slim" "Kruder&Dorfmeister" etc. (je nach Genre halt)

Christian
 
 
Oben