Vom DJM bis zu SHOUTcast...

F
FrozenRik
Member
Mitglied seit
10 Jan 2018
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo Freunde, ich bin recht neu in diesem Forum, weil ich eine Fachfrage habe, mit der man sich sehr umfangreich beschäftigen kann. Ich hab es bisher immer vermieden, mich in DJ-Foren rumzutreiben, weil diese bekanntlich voll von eifersüchtigen Menschen sind, die sich mit diesem DJ-Titel profilieren und möglichst viel Halbwissen verstreuen wollen. Ich bin einfach nur Musiker :) Also keine Eifersucht, keine Dramen, just here to have fun with music :)

Seit einiger Zeit streame ich sehr gerne online. Ich nutze dafür derzeit Rekordbox, die Möglichkeit den Master in RB auf dem PC auszugeben und das tolle Stereomix Tool von Microsoft in Verbindung mit Butt um das ganze Richtung SHOUTcast abzufeuern. Leider ist das alles nicht ganz unproblematisch, weil auf dieser Strecke recht viele Limits sind und man die Signale schnell übersteuern kann ohne einen richtigen Überblick zu haben.

Darüber hinaus bin ich echt kein Controller und Software-Fan... Ich würde gerne meine Player und meinen Mixer dafür nutzen können. Mein Notebook verfügt erstmal über keinen Line-In, aber der Kauf eines externen Interface wäre kein Problem. Mich würde interessieren, was ihr an Hardware und Software empfehlen würdet um mit einem normalen Setup zu streamen.

Eine Antwort, die ich oft bekommen habe, aber die definitv nicht meinem Stil entspricht ist die Nutzung von VirtualDJ. Ich möchte a) keine Software zum auflegen nutzen und b) nicht mit den Latenzen des Todes kämpfen und c) ist VDJ einfach nicht meins... Auch wenn es sicher kein schlechtes Programm ist.

Kurz um... Welche Hardware, Software und Tools könnt ihr empfehlen um den Weg vom Mixer bis zu SHOUTcast zu meistern?

Player -> Mixer -> Interface -> Notebook -> SHOUTcast

Vielen Dank für all die Mühen und ich freue mich auf eine coole Diskussion :)

Beste Grüße, Hendrik
 
Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Moin Hendrik ...

Eigentlich keine grosse Sache das. Ich hab auch ne zeitlang bei Rautemusik online Radio gemacht.

Ich weis jetzt zwar nicht welchen DJM Mixer Du hast,aber ich geh jetzt mal davon aus das Du ein Booth-Ausgang hast.
Vermutlich 6,3mm Klinke oder Chinch. Da gehst Du auf ne ganz einfache USB-Saundkarte. Ganz einfaches Teil um die 20-30 Euro reicht. Und mit dieser Soundkarte gehst Du dann via USB ins Laptop. Evt. musst Du die Soundkarte in deinen Soundeinstellungen noch anklicken ,so das BUTT dann davon den Sound nimmt.

So hast Du es echt einfach. Du steuerst dein Eingangspegel in BUTT mit deim Boothregler auf 0 db und gut.

Ich habe ebenfalls BUTT mit ner einfachen Soundkarte verwendet,und es hat prima bei mir funktioniert.

Vorteil dabei das Du dein Signal vom Booth nimmst,ist,das Du selbst ja die Musik über den Master hörst. Und den halt dann laut und leise drehen kannst wie Du willst. Das Signal in BUTT bleibt immer gleich je nach Boothstellung halt.

Also das wäre mein Tipp mit dem ich sehr gut im Radio klar gekommen bin.

Gruss Paul
 
F
FrozenRik
Member
Mitglied seit
10 Jan 2018
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hey Paul, vielen Danke für die schnelle und interessante Antwort. Die Verwendung den Booth-Ausgangs ist eine interessante Idee, darauf bin ich noch nicht gekommen. Der liegt bei mir als Klinke vor. :) Butt scheint so ziemlich das einzige nutzbare Tool für diesen Zweck zu sein oder? Gut, außer man kauft sich ein KUVO Interface... :D Nur so aus Interesse, gibt es auch externe Soundkarten, in die ich direkt mit dem balanced Signal vom Master gehen kann?

Beste Grüße, Hendrik
 
Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Hmmm ja BUTT is halt für die Mac-User so ziemlich das einzige was nutzbar ist. BUTT läuft halt stabil,und hat kein unnötigen Schnickschnack. Hast Du Windows,da gibts noch andere Sachen,mein ich gelesen zu haben.
Hab mich aber schon vor über 10 Jahren von Windows verabschiedet. Daher bin ich da nicht up to date.

Du,wo Du die Soundkarte dranmachst,is doch wurscht. Du kannst auch das Signal ausm Master-Out nehmen.
Der wird ja wahrscheinlich XLR sein. Musste halt von XLR auch Chinch adaptieren.

Dann schliessten halt deine Anlage/Boxen /PA am Booth an.

Weil trennen solltest Du es schon. Sonst kannste Du wenn Du als Beispiel 2Std. sendest ,nicht einmal lauter oder leiser machen.

Ich hab halt immer so gemacht,das ich BUTT über Booth gefüttert hab,und die Anlage zuhause über Master gesteuert hab. Super Sache in der Praxis.
 
F
FrozenRik
Member
Mitglied seit
10 Jan 2018
Beiträge
6
Reaktionen
0
Ja, generell finde ich die Idee super, keine Frage :) Ich muss nur noch ein passendes Kabel finden und mir eine externe Soundkarte dazu organisieren und dann versuch ich das mal.

Hast du eine Empfehlung bei der Soundkarte? Ich hätte gerne eine, die eine Sampling Rate von 96 kHz unterstützt. Zum streamen ja eher nicht so relevant, aber ich bin ein Freund davon, gleich etwas zu kaufen, was am Ende keinen Flaschenhals bildet.
 
Derdirk
Derdirk
Get into Magic
Mitglied seit
13 Mai 2014
Beiträge
712
Reaktionen
6
Ich denke die Sampling Rate ist nicht entscheidend hier. Ich denke das 16/24 bit reicht mit 44.1khz. Das wird ja sowieso in Mp3 konvertiert. Und unter Windows und Linux benutze ich BUTT auch.
Welchen Mixer hast du? Hat der ggf. eine USB Soundkarte eingebaut? Dann kannst Du quasi gleich loslegen...
 
Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Also wenn Du auf die Samplingrate wert legst, und sie unbedingt 96khz haben muss,dann fallen mir da spontan die Soundkarten von Creativ Sound ein.

Creativ Sound Blaster XFI heisst die,mein ich. Google das mal. Bekommste halt dann nicht für 30 Euro,is ja klar ne.

Gibt aber bestimmt noch unzählige andere die da in Frage kommen. Die fällt mir halt direkt ein.
 
F
FrozenRik
Member
Mitglied seit
10 Jan 2018
Beiträge
6
Reaktionen
0
Ich hab einen DJM-900NXS2... Ist es möglich den direkt per USB als Soundkarte zu verwenden? Ich hab es ehrlich gesagt noch nie probiert... Wie gesagt... Ich bin da mehr so der Musiker und nicht der Tech Guru... Die Sound Blaster XFI sieht super aus, danke für den Tipp. Für das Streamen ist die Sampling Rate natürlich nicht so relevant... Aber wenn man doch mal was aufzeichnen will, dann sind 96 kHz schon cooler... :)
 
Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Aaaahhhhh sach das doch gleich. Dan brauchste doch gar keine Soundkarte. Der nxs2 hat doch schon ne Soundkarte drin. Im übrigen auch ne 24bit mit 96khz Samplingrate.

Brauchst den Mixer nur ans Laptop via USB anschliessen.

Die bessere Qualität erzeugste natürlich immer mit ner exterenen Soundkarte. Muss aber auch bezahlt werden. Und bei nem 2300Euro Mischpult,is das ja schon ärgerlich.

Zumals die interne zum streamen aber mal superdicke reicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Frank Forest
Frank Forest
Well-known member
Mitglied seit
9 Mrz 2010
Beiträge
747
Reaktionen
100
Ort
Hamburg
In deinem DJM-900NXS2 ist schon eine tolle Soundkarte eingebaut, mit der du auch mit 96 Khz aufzeichnen kannst.
Du musst den Mixer nur über einen der USB Anschlüsse anschließen, auf der Pioneer DJ Homepage wird es wie folgt beschrieben:
"Die eingebaute USB-Soundkarte erlaubt die simultane Stereo-Ein-/Ausgabe von 4 Stereo-Ein- und 5 Stereo-Ausgängen, während die 96 kHz/24-Bit High-Sampling-Klangverarbeitung höchste Audioqualität sichert. Schließe den Mixer per USB an deinen Laptop oder Desktop an, und das Tool für die Einstellung startet automatisch, damit du den Mixer, die Soundkarte und das Audiorouting ganz nach deinen Vorstellungen konfigurieren kannst."
 
F
FrozenRik
Member
Mitglied seit
10 Jan 2018
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hehe, krass... Sobald ich zuhause bin probiere ich das aus... Dankeschön. Ich geb Rückmeldung wie es gelaufen ist.
 
Schneehenry
Schneehenry
Arschkatze
Mitglied seit
23 Feb 2008
Beiträge
1.988
Reaktionen
1
Ort
in meiner eigenen Welt
Hi und willkommen im Forum,

Du hast ja schon die richtigen Antworten bekommen,
Was mich etwas erstaunt hat nachdem du direkt im ersten Beitrag erst mal etwas verallgemeinernd alle als halb wissende Neider dargestellt hast.
Empfand ich als etwas unglücklichen Einstand!
Wünsche dir trotzdem eine gute Zeit hier und Regen Meinungsaustausch und viele nette Gespräche.

Grüße, Sebastian


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
 
Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Na ja Seb ... so haben wir ihm gezeigt das wir hier eben nicht so sind wie er es vermutet hat.
 
Schneehenry
Schneehenry
Arschkatze
Mitglied seit
23 Feb 2008
Beiträge
1.988
Reaktionen
1
Ort
in meiner eigenen Welt
Das stimmt allerdings,
Gerade Neueinsteiger haben in der Vergangenheit wirklich des Öfteren erst mal einen rauen Umgangston erlebt wenn sie, zugegebenermaßen zuvor Phone gestellt her, Anfänger Fragen gepostet haben.
Leider ist esEtwas leiser geworden hier im Forum und ich begrüße jeden Neueinsteiger der sich hier wieder an Diskussionen und Meinungsaustausch beteiligt.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
 
Sid
Sid
Vincent Sonore
Mitglied seit
16 Dez 2008
Beiträge
2.385
Reaktionen
18
Ort
Dortmund
Aaaahhhhh sach das doch gleich. Dan brauchste doch gar keine Soundkarte. Der nxs2 hat doch schon ne Soundkarte drin. Im übrigen auch ne 24bit mit 96khz Samplingrate.

Brauchst den Mixer nur ans Laptop via USB anschliessen.

Die bessere Qualität erzeugste natürlich immer mit ner exterenen Soundkarte. Muss aber auch bezahlt werden. Und bei nem 2300Euro Mischpult,is das ja schon ärgerlich.

Zumals die interne zum streamen aber mal superdicke reicht.

Diese Aussage bezweifle ich ganz stark!
Warum soll die Qualität mit einem externen Interface besser sein?

Kette mit externem Interface: digitale Verarbeitung im Mixer - DA Wandler - AD Wandler (externes Interface)
Kette mit internem Interface: digitale Verarbeitung im Mixer - Stream

Du sparst dir also eine komplette DA-AD Wandlung wenn du mit internem Interface arbeitest und bleibst bis zum Punkt wo der Ton beim Stream-Zuhörer aus den Boxen kommt digital. Und bei digitaler Verarbeitung verlierst du keine Qualität ;)
 
DJGoody
DJGoody
Sample-Dompteuer
Mitglied seit
30 Nov 2007
Beiträge
1.961
Reaktionen
80
Ort
Bayern
Priiiima Thread - alle Klischees wurden erfüllt, sogar vom TE selber :D Wobei das Nichterwähnen des 2300-€uro-Mixers die Kirsche oben drauf ist... :p

Die bessere Qualität erzeugste natürlich immer mit ner exterenen Soundkarte. Muss aber auch bezahlt werden. Und bei nem 2300Euro Mischpult,is das ja schon ärgerlich.

Mischer wie der DJM 800, DJM 1000 oder der DJM 900 nxs (2) arbeiten intern vollkommen digital. Die Signale werden an den Eingängen gewandelt, die Datenströme anhand der eingelesenen Stellungen (da geht kein Signal mehr durch) der Potis & Fader miteinander verrechnet und wieder an den Ausgängen zurückgewandelt. Nutzt man den 900er als Soundkarte (oder CDJs mit Digitalausgang) wird das Signal kein einziges Mal gewandelt, es werden nur Datenströme verarbeitet - so hat man die beste Qualität. Wenn man es allerdings von D nach A und gleich wieder zurück wandelt... merkst ja selber daß das sinnbefreit und sogar kontraproduktiv ist...
 
_ray
_ray
Well-known member
Mitglied seit
15 Dez 2007
Beiträge
451
Reaktionen
43
Ort
Wien
Was ich fast erschreckender finde ist, dass sich der TE einen 2,3k Mixer kauft und keine Ahnung hat, dass da ein Interface verbaut ist. Obwohl das bei _jeder_ Beschreibung dabei steht, links oben 2 USB Buchsen sind, rechts oben ebenfalls eine und zusätzlich das Poti bei der Quellenauswahl für die USB Quellen.

Ich mein WTF? Das ist als ob ich ein Auto fahre, das Licht nie aufdrehe und dann den Tipp bekomme mir eine Taschenlampe aufs Amaturenbrett zu kleben damit ich auch nachts fahren kann.
 
Schneehenry
Schneehenry
Arschkatze
Mitglied seit
23 Feb 2008
Beiträge
1.988
Reaktionen
1
Ort
in meiner eigenen Welt
Was ich fast erschreckender finde ist, dass sich der TE einen 2,3k Mixer kauft und keine Ahnung hat, dass da ein Interface verbaut ist. Obwohl das bei _jeder_ Beschreibung dabei steht, links oben 2 USB Buchsen sind, rechts oben ebenfalls eine und zusätzlich das Poti bei der Quellenauswahl für die USB Quellen.

Ich mein WTF? Das ist als ob ich ein Auto fahre, das Licht nie aufdrehe und dann den Tipp bekomme mir eine Taschenlampe aufs Amaturenbrett zu kleben damit ich auch nachts fahren kann.

Ha ha, meine persönliche Metapher der Woche!


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
 
Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Priiiima Thread - alle Klischees wurden erfüllt, sogar vom TE selber :D Wobei das Nichterwähnen des 2300-€uro-Mixers die Kirsche oben drauf ist... :p



Mischer wie der DJM 800, DJM 1000 oder der DJM 900 nxs (2) arbeiten intern vollkommen digital. Die Signale werden an den Eingängen gewandelt, die Datenströme anhand der eingelesenen Stellungen (da geht kein Signal mehr durch) der Potis & Fader miteinander verrechnet und wieder an den Ausgängen zurückgewandelt. Nutzt man den 900er als Soundkarte (oder CDJs mit Digitalausgang) wird das Signal kein einziges Mal gewandelt, es werden nur Datenströme verarbeitet - so hat man die beste Qualität. Wenn man es allerdings von D nach A und gleich wieder zurück wandelt... merkst ja selber daß das sinnbefreit und sogar kontraproduktiv ist...

Danke Goody,wieder was gelernt. Es is mir aber schon klar,das es bescheuert ist,bei einem der hochqualitativem Mischpult,noch ne Soundkarte dazu zu klemmen. Und unnötig ja sowiso. Anfänglich war ja garnicht bekannt,das der TE so ein Pult da stehn hat.
 

Ähnliche Themen

 

Neue Themen


Oben