Von einem der auszog um Kopfhörer zu testen...

eno

eno

Gernot Hassknecht des DJF
Mitglied seit
5 Jan 2005
Beiträge
1.932
Reaktionen
94
Dieser Thread richtet sich an alle die, die den Newbies immer raten: „Wenn ihr euch einen neuen Kopfhörer kaufen wollt, dann geht in ein Geschäft und testet ihn“, an die Newbies selbst und im Prinzip auch an alle anderen. Hierzu eine kleine Geschichte:

Wie ich zu meinem neuen Kopfhörer kam
Nun gehöre ich also auch dazu, zum Club der Sennheiser HD-25-Nutzer. Am Dienstag den 04 Oktober 2005 begab es sich, dass ich mich aus meinem kleinen Dörfchen im Süd-Osten Mecklenburg-Vorpommerns, Nahe der polnischen Grenze westwärts nach Neubrandenburg begab. Eigentlich zu einen Arzttermin, aber wenn man schon mal da ist. Also nach der „Sprechstunde“ ging’s ab zum Lindetal-Center. Zuerst in den Makro-Markt. Man was für ein Mist. Nur komische Ramschkopfhörer und was ne Maya 44-USB ist, wusste da auch keiner. „Ham’wer nicht.“ Der Hersteller Audiotrak war dort auch gänzlich unbekannt. Dann ging’s in das Musikgeschäft „Music-Town“. Man war das riesig. Gleich vorne am Eingang stand ein Schild: „Hier keine Selbstbedienung“. Ich nach kurzer Überlegung an eine Art Schalter herangetreten, kurz gewartet und sogleich kam ein Mitarbeiter zu mir.
„Guten Tag, ich brauch nen Kopfhörer.“
„Was denn für einen?“
„Einen zum auflegen“
„Dann gehste mal ganz nach hinten Durch in die DJ-Abteilung“
Da war mir schon ein wenig mulmig. Also los, in die besagte Richtung. Vorbei an jeder Menge E-Gitarren-Verstärkern, Schlagzeugen und noch einigem mehr. Man, das ist ja riesiger als riesig. Auf meinem Weg begegneten mir jede Menge freundliche Mitarbeiter, alle freundlich lächelnd – so viele Begrüßungen kurz hintereinander hab ich schon lang nicht mehr erlebt. Nun stand ich leicht verloren vor dem Kopfhörerregal. Da kam nach kurzer Wartezeit auch gleich eine Mitarbeiterin – durchaus nicht unattraktive, aber ein Wenig überschminkt - auf mich zu und fragte ob sie mir helfen kann. Hier muss eingefügt werden, dass sich das was ich sagte und das was ich dachte nicht unbedingt decken. -grins- Also ich meine Liste mit zu testenden Geräten herausgeholt und ihr gezeigt. Natürlich hab ich auch erwähnt dass ich mich für Headys interessiere und die auf der Liste mal ausprobieren und dann den für mich besten auch kaufen möchte. Sie sagt kurz gar nichts. Dann:
„Testen? Weiß nicht ob das geht muss ich erst den Chef fragen“
Da wir uns direkt vor dem offnen Büro befanden konnte ich ihr Gespräch mitverfolgen. Der Chef sah mich an und sagte (an den genauen Wortlaut erinnere ich mich nicht mehr):
„Geht bei uns nicht. Weil du nimmst dann unsere Serviceleistungen in Anspruch und kaufst das Gerät dann billiger woanders. Normalerweise kommen die Kunden zu uns, sagen sie wolle das und das Gerät, kaufen es und gehen dann wieder. Und was gib’s da überhaupt zu testen?“ Er sah sich dann meine Liste an und sagte: „Das sind alles Spitzengeräte nur trotzdem geht das nicht. Empfehlen kann ich davon den HD-25.“ Nun fasste er doch in ein Regal mit Testgeräten in seinem Büro und gab mir einen ziemlich fertigen 25er und ein anderes Gerät. Auf dem Bügel stand irgendwas mit „B“. Keine Ahnung ob Behringer oder Beyerdynamik. Er rief einen Mitarbeiter herbei und nun konnte ich die beiden Dinger doch noch ausprobieren. Klar für welchen ich mich entschied. Da hätte ich auch gleich auf’s Forum hören können, nur war ich mir nicht klar, ob ich mit den auf den Ohren liegenden Muscheln klar komme. Aber ich komme damit klar. Ein Traum das Teil. Mn hört nichts von Außen, Klang ist super, aber das wisst ihr ja selber. Dann der Schock. Keine neuen HD-25 mehr da, nur noch das Probeteil. Eine Lösung war schnell gefunden. Ich bezahle jetzt bar und bekomme ihn dann Freitag oder spätestens Samstag versandkostenfrei zum Internetpreis (149€) zugesandt. Es wurde Freitag, Samstag, Sonntag, Montag, Dienstag und nichts passierte. Am Mittwoch (12 Oktober) reichte es mir. Also das Telefon geschnappt und mal Nachgefragt. Das ganze Gespräch erspar ich euch. Mir wurde dann gesagt, dass Sennheiser Lieferschwierigkeiten hatte, mein Gerät aber schon im Versand liegt und noch am gleichen Tag rausgeht. Und siehe da. Am Donnerstag km er dann per Kurier (!) bei mir an.

Was lernen wir daraus? Bevor wir uns verschiedene Geräte aussuchen, die wir testen wollen, am besten auch gleich darüber nachdenken, welches wir ohne Test nehmen würden, damit wir dann nicht dumm dastehen. Mit richtigem Test hätte ich mich vielleicht den Pioneer-, den Stanton-, Sony- oder sonst welchen Nutzern angeschlossen aber so. Naja, was soll’s? Ich hab einen neuen Oberklassekopfhörer, Music-Town hat 149€ mehr und alle sind zufrieden.

Ich hoffe ich hab euch nicht gelangweilt, schönen Sonntagabend.
 
stocky

stocky

Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
******* Service, ******* Laden, ******* Cheffe... Servicewüste Deutschland eben.

ABER: "Weil du nimmst dann unsere Serviceleistungen in Anspruch und kaufst das Gerät dann billiger woanders"
Genau das lese ich hier doch immer wieder. "Ich kaufe da, wo es am billigsten ist". Da ist es kein Wunder, dass Ladengeschäfte irgendwann ihren Vortiel gegenüber dem Netz aus Frust über das Geiz-ist-geil-Klientel verspielen.
 
triple D

triple D

Frequenzumrichter
Mitglied seit
15 Feb 2005
Beiträge
890
Reaktionen
96
Ort
Halle/S.
Also ehrlich gesagt ist mir das in noch keinem Musikgeschäft passiert, das ich die Dinge für die ich mich interessiere nicht antesten konnte. Ganz im Gegenteil ... bei meinem Localdealer wurden auch schon einige neue Geräte ihrer Verpackung entledigt, nur damit ich mal dran rumspielen konnte.

Das ist doch genau das, was ein gutes Musikgeschäft aus macht. Testen, Probieren, die Geräte nach seinen eigenen Wünschen auszuwählen. Wenn man "nur" Konsument ist, dann kann man auch im I-Net bestellen und seine Bestellung 2 Tage später im Postkasten finden. Btw. warum ham die denn den Laden mit Equip. voll stehen, wenn keiner dran rumspielen darf? Warscheinlich nur "Gucken und Staunen" ... echt alber der Laden.

Aber nichts desto trotz ... du hast deinen Kopfhörer bekommen und bist glücklich damit. :)

Viel Spaß beim Mixen

Grüße triple D
 
PostScript

PostScript

------------
Mitglied seit
2 Mai 2004
Beiträge
830
Reaktionen
61
Ort
Berlin
Was soll das denn?
Ich mein, man bezahlt doch im Laden etwas mehr als im Internet. Und warum? Genau: Weil man den Service in Anspruch nehmen kann, beraten zu werden und das Produkt zu testen. Wenn mir da einer dumm kommen würde, würd ich sofort wieder gehn. Das Risiko, dass das Produkt dann doch woanders gekauft wird, muss der Besitzer wohl in Kauf nehmen. Im Prinzipn entsteht ja für ihn auch kein Schaden, wenn er ein Gerä testen lässt und es dann trotzdem nicht gekauft wird. Dafür hätte es der Kunde aber AUF KEINEN FALL ohne Test gekauft...

Unverständnis, Unverständnis...
 
eno

eno

Gernot Hassknecht des DJF
Mitglied seit
5 Jan 2005
Beiträge
1.932
Reaktionen
94
triple D schrieb:
Also ehrlich gesagt ist mir das in noch keinem Musikgeschäft passiert, das ich die Dinge für die ich mich interessiere nicht antesten konnte. Ganz im Gegenteil ... bei meinem Localdealer wurden auch schon einige neue Geräte ihrer Verpackung entledigt, nur damit ich mal dran rumspielen konnte.

[...]

Grüße triple D

Da stand noch ein Sennheiser HD-280 rum. Den wollt ich mir auch angucken. "Nein. Das geht nicht. Wenn ich den jetzt auspacke krieg ich den nicht mehr so eingepackt und dann kauft den keiner mehr wenn du den nicht nimmst." Zwar durfte ich den dann doch auspacken lassen und testen, aber der HD-25 hat mich so begeistert, da war mir das dann zu dumm. Also die Leute da waren alle voll in Ordnung und nett nur nicht der Chef von der Bude.
 
Zuletzt bearbeitet:
Aggi

Aggi

Esel für alles
Mitglied seit
2 Mrz 2005
Beiträge
1.024
Reaktionen
81
Ort
Heidelberg
Das scheint aber echt ein Extrem zu sein was du da erlebt hast. Hier im RockShop Karlsruhe liegen ALLE erdenklichen Kopfhörer frei rum zum selbertesten. Mir hat ein Mitarbeiter sogar maln Kaoss Pad angeschlossen zum draufrumtapsen. Wollte meinen HD25 auch dann da kaufen, hatten bei der Bestellung das aber irgendwie mitm HD und dem HD SP vertauscht => keiner mehr da. Hab dann online bestellt, trotzdem ein super Laden.
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
Kurz und knapp:

Ich wäre nach der Dummen Antwort vom Chef schon gegangen. Sowas geht ja mal garnicht. tztz, Service *motzt*
 
PostScript

PostScript

------------
Mitglied seit
2 Mai 2004
Beiträge
830
Reaktionen
61
Ort
Berlin
Ich finde, man kann den Leuten keinen Vorwurf machen, dass sie sich das günstigste Angebot raussuchen. So isses halt in der freien Marktwirtschaft. Und das hat auch nicht immer unbedingt was mit Geiz zu tun. Manche habens halt nicht so dick. Aber es ist auf jeden Fall besser, etwas in einem Laden testen zu gehn und es dann doch woanders zu kaufen (womit man dem Laden im Prinzip keinen Schaden zufügt) als es nirgendwo zu testen, auf Teufel komm raus zu bestellen und dann unfrei zurückzuschicken.
 
G

Gast9662

Guest
denke auch das ein guter laden seine produkte zum testen anbieten sollte.
ist ja schliesslich ein laden und kein online-shop.
ich persoenlich kaufe lieber im geschaeft (wenn die beratung, der service und der umgang mit mir, sprich dem kunden stimmt) als uebers internet. klar zahlt man hier schon mal ein paar euronen mehr. jedoch was soll´s.

p.s. bei dem chef waere mir allerdings der puls hochgeschnellt und ich haette den laden wutschnaubend und verwuenschungen ausstossend verlassen.

greetz
 
eno

eno

Gernot Hassknecht des DJF
Mitglied seit
5 Jan 2005
Beiträge
1.932
Reaktionen
94
Da ist ja da richtiges Geschäft und Online-shop (www.music-town.de). Und ich sag mal so, auch wenn jetzt vielleicht einige meinen ich hab zu viel Geld. Für guten Service und Beratung sowie die Möglichkeit des Testens bin ich gerne bereit ein paar Euro mehr zu bezahlen. Und auch wenn der Onlineshop dann günstiger ist. In den meisten Fällen machen die Versandkosten das wieder weg. Außerdem kann ich im Laden das Produkt mitnehmen, eventuell gleich prüfen ob es funktioniert (also nicht kaputt ist) und muss keine Angst haben, dass es beim transport beschädigt wird oder verloren geht. Ich wenn ich gegangen wäre, hätte ich immernoch keinen guten Heady und hätte über I-net die Katze im Sack kaufen müssen.
 
Plustig122

Plustig122

King of rock
Mitglied seit
19 Okt 2004
Beiträge
257
Reaktionen
12
Ort
Wu-tal
Ich versuche jetzt nicht, die Händler zu rechtfertigen, aber den chef des musikladens kann ich irgendwo schon verstehen, obwohl er sich sehr sehr blöd ausgedrückt hat.

ich arbeite nebenbei in einem Computerfachgeschäft welches aus 2 Eigentümern besteht, also nix große Kette oder so.

An Umsätzen und Margen ist ganz deutlich die Wirkung des Internethandel + "Geiz ist Geil"-Mentalität zu sehen.

Nun haben wir sehr oft das Problem, dass wirklich Kunden unsere Zeit in Anspruch nehmen, um sich zu informieren ob Mainboard A gegenüber B oder was-weiß-ich-was irgendwelche vorteile oder nachteile hat.

nach der beratung erhält man ein dankeschön und der kunde geht. man weiß, der kunde kauft es höchstwahrscheinlich bei der konkurrenz, wo die keine ahnung haben(mediamarkt, saturn, atelco, vobis, etc.) oder bestellt es online, wo es dann manchmal wirklich nur 7-8 € preisunterschied sind. versandkosten müssen auch bezahlt werden.

was auch furchtbar ist, wenn der kunde darum bittet, ein Produkt zu sehen, (bescheuert z.B. bei wlan-karten. da gibt es dann eine entsprechende karte, eine cd und vielleicht auch ein handbuch. warum soll ich reingucken?)
sich im letzten moment aber dann andess entscheidet. "ach nee, ich teste das erstmal mit der xyz vom meinem bekannten/freund/nachbarn"
kann man auch vorher dran denken, ist aber auch egal. aber beim nächsten kunden, der das produkt in die hand nimmt ist die aussage "das ist ja gebraucht(schon geöffnet), nehme ich nicht" vorprogammiert, und dann bleibt man im schlimmsten fall auf dem zeug sitzen, weil es ja keine NEUWARE ist.

daher nehmen wir häufiger artikel, die nicht mehr wiederverkaufsfähig aussehen, aber funktionsfähig sind, trotzdem nicht zurück, um uns davor zu schützen. das argument der 14-tage-rückgaberecht existiert im einzelhandel ja nicht!
der kunde muss vorher wissen, was er kauft. sehr häufig versuchen jüngere kunden über's WE ein karte zu kaufen/leihen, um sie uns am montag wieder in die hand zu drücken. und was haben wir am ende davon? gar nichts!

danke für eure aufmerksamkeit!
 
eno

eno

Gernot Hassknecht des DJF
Mitglied seit
5 Jan 2005
Beiträge
1.932
Reaktionen
94
Plustig122 schrieb:
Ich versuche jetzt nicht, die Händler zu rechtfertigen, aber den chef des musikladens kann ich irgendwo schon verstehen, obwohl er sich sehr sehr blöd ausgedrückt hat.

ich arbeite nebenbei in einem Computerfachgeschäft welches aus 2 Eigentümern besteht, also nix große Kette oder so.

An Umsätzen und Margen ist ganz deutlich die Wirkung des Internethandel + "Geiz ist Geil"-Mentalität zu sehen.

Nun haben wir sehr oft das Problem, dass wirklich Kunden unsere Zeit in Anspruch nehmen, um sich zu informieren ob Mainboard A gegenüber B oder was-weiß-ich-was irgendwelche vorteile oder nachteile hat.

nach der beratung erhält man ein dankeschön und der kunde geht. man weiß, der kunde kauft es höchstwahrscheinlich bei der konkurrenz, wo die keine ahnung haben(mediamarkt, saturn, atelco, vobis, etc.) oder bestellt es online, wo es dann manchmal wirklich nur 7-8 € preisunterschied sind. versandkosten müssen auch bezahlt werden.

was auch furchtbar ist, wenn der kunde darum bittet, ein Produkt zu sehen, (bescheuert z.B. bei wlan-karten. da gibt es dann eine entsprechende karte, eine cd und vielleicht auch ein handbuch. warum soll ich reingucken?)
sich im letzten moment aber dann andess entscheidet. "ach nee, ich teste das erstmal mit der xyz vom meinem bekannten/freund/nachbarn"
kann man auch vorher dran denken, ist aber auch egal. aber beim nächsten kunden, der das produkt in die hand nimmt ist die aussage "das ist ja gebraucht(schon geöffnet), nehme ich nicht" vorprogammiert, und dann bleibt man im schlimmsten fall auf dem zeug sitzen, weil es ja keine NEUWARE ist.

daher nehmen wir häufiger artikel, die nicht mehr wiederverkaufsfähig aussehen, aber funktionsfähig sind, trotzdem nicht zurück, um uns davor zu schützen. das argument der 14-tage-rückgaberecht existiert im einzelhandel ja nicht!
der kunde muss vorher wissen, was er kauft. sehr häufig versuchen jüngere kunden über's WE ein karte zu kaufen/leihen, um sie uns am montag wieder in die hand zu drücken. und was haben wir am ende davon? gar nichts!

danke für eure aufmerksamkeit!

Das ist ja richtig und klar kann ich das nachvollziehen, was der da erzählt hat. Nur wie gesagt, wenn ich irgendwo Service in anspruch nehme, dann kauf ich auch da. Wenn das blos bei allen so wäre. Wenn die nicht online-Handel machen würden, sondern das Hauptgeschäfft in dem Laden ablaufen würde, wäre es wohl anders gekommen.
 
Plustig122

Plustig122

King of rock
Mitglied seit
19 Okt 2004
Beiträge
257
Reaktionen
12
Ort
Wu-tal
new-one schrieb:
Nur wie gesagt, wenn ich irgendwo Service in anspruch nehme, dann kauf ich auch da.

und da ist der unterschied zwischen dir und den "geiz-ist-geil-ern".

kunden werden ja auch immer aufmüppfiger durch sendungen wie stern.tv oder rtl2-reportagen.

denn diese sendungen vermitteln und drängen oftmals dazu, service in anspruch zu nehmen, der gar nicht existiert (siehe 14-tage rückgaberecht) oder was weiß ich.
aber das wird einem nicht abgenommen und dann mit dem rechtsanwalt gedroht, denn die haben rtl2 geguckt, die wissen was sie dürfen!
 
R

Roockola

Schau gut aus tonight!
Mitglied seit
16 Mai 2005
Beiträge
180
Reaktionen
15
Ort
München
Das selbe problem wie in den Meisten Betrieben.
Der Chef sieht das Geld, die Angestellten die Kunden.
Der Chef sieht dass das Geld weniger wird und will sparen.
Die Angestellten müssen sich mit den Kunden rumärgern, die ob der Sparmaßnahmen natürlich auch nicht zufriedener werden.
Und am Schluss sind alle frustriert.
 
 
Oben