Wann ist ein DJ zu alt ??


M
Marow71
Well-known member
Mitglied seit
2 Jul 2017
Beiträge
53
Reaktionen
0
Hallo Freunde , ich habe hier ein interessantes Thema zum DJ da sein oder nicht.
Die Sache ist die, ich weiss nicht genau ob das hier in den ?

Ich Marco 47 Jahre bin seit Mitte der 90er als Mobiler DJ unterwegs , pausierte einige Jahre zwecks Familiengründung und Job im EH.

Naja nun bin ich seit einigen Jahren aber doch wieder aktiv unterwegs, allerdings nicht mehr als 5-6 Events im Jahr , dazu muss ich sagen, ich habe soweit alles an Technik, ausser Boxen und Endstufe, die mietete ich mir von einem bekannten an.

Naja irgendwann steht man vor der Entscheidung sich auch diese zuzulegen damit die Fahrerei auch mal ein Ende hat.

Ich spielte sogar mit dem Gedanken mich damit Selbständig zu machen , keine leichte Entscheidung, es müssen ja auch Aufträge kommen....

Eine Anlage wollte ich mir eigentlich kommende Woche zulegen, allerdings gebraucht, aber nun kommen mir so einige Gedanken und Zweifel ob das eine kluge Geschichte ist.

Lohnt es sich ?? Ich habe auch in letzter des Öfteren gelesen, dass man mit schon zu alt ist als DJ und man kaum noch gebucht wird, ist das wirklich an dem ?



Die andere Sache ist ich bin demnächst wieder im Handel tätig, naja das heisst auch Samstags wieder bis 20 Uhr , wie soll ich da denn noch eine Hochzeit beschallen ??



Mich würde mal interessieren ob ihr ähnliche Gedanken habt und mir ein paar Tipps geben könnt ??


Ich würde mich freuen von Euch zu hören
 
Dirk Shape
Dirk Shape
Well-known member
Mitglied seit
13 Aug 2011
Beiträge
1.744
Reaktionen
21
Also solange man die Technik beherrscht spielt das Alter keine Rolle ob du Bookings bekommst hängt in erster Linie von deiner Präsentation ab und wie du dich verkaufst, wenn die Skills passen wirst du natürlich öfter empfohlen.
Da du aber sagts das du zu den typischen Termine verhindert bist, frage ich mich warum du dir dann Gedanken machst ob du zu alt dafür bist.
 
M
Marow71
Well-known member
Mitglied seit
2 Jul 2017
Beiträge
53
Reaktionen
0
ok danke dir... wie meints das zu den Terminen verhindert sein ?? ich muss es nur planen ist aber immer eine Hürde
 
djtwok
djtwok
Manicjay
Mitglied seit
6 Jul 2005
Beiträge
191
Reaktionen
10
Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Manchmal ändern sich die Auftritts Intervalle bzw Dauer aufgrund des Alters oder der Musik Geschmack. Aber ansonsten ist man so alt wie man sich fühlt.
 
rents
rents
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
1 Aug 2011
Beiträge
93
Reaktionen
1
Habe das Thema mal in den Open Floor verschoben ;)
 
Derdirk
Derdirk
Get into Magic
Mitglied seit
13 Mai 2014
Beiträge
712
Reaktionen
6
Meine Antwort zur Frage: Nie !
 
Patrick
Patrick
ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
13.099
Reaktionen
526
Ort
Oberhausen
Man ist nie zu alt.

Ich habe festgestellt, da ich Baujahr '71 bin, dass man die Zeit, in der man aufgewachsen ist, besser bedienen kann als jemand, der in den 90ern geboren ist.

Insofern hat man seine Daseinsberechtigung und kann sogar super 80‘s und 90‘s Partys beschallen.

Auch für Hochzeiten ein nicht zu unterschätzender Vorteil, da hier Generation der 60er bis heute zu bedienen sind.
 
DJ-Tom
DJ-Tom
Hochzeits & Party DJ
Mitglied seit
28 Dez 2008
Beiträge
384
Reaktionen
0
Ort
Sindelfingen
Du bist dann zu alt für Hochzeiten wenn Du die Musik der jungen Generation nicht mehr ausreichend überblickst. Solange Du aber weißt was angesagt ist, solange bedeutet Alter auch Erfahrung.

Das kann man nicht in Jahren messen - ich kenne erfolgreiche Kollegen Mitte 50, die haben’s super drauf!
 
D
deejaydarkside
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
20 Jul 2010
Beiträge
1.361
Reaktionen
70
Ort
Luzern (CH)
Du bist dann zu alt für Hochzeiten wenn Du die Musik der jungen Generation nicht mehr ausreichend überblickst.

Einspruch! Man muss nur sein Genere abdecken können. Als 70er - 90er DJ kann mir die Hitparade und das neue Zeug getrost am Allerwertesten vorbei gehen. Es muss mit dem Auftraggeber passen.
 
Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Also ich schliesse mich (ebenfalls 71er Baujahr!!!) meine Vorrednern an.

Man ist niemals zu alt für den Job/Hobby als Dj.

Natürlich sieht es blöd/ komisch aus,wenn in nem Technoclub ein weishaariger 70 jähriger Dj steht.

ABER ... wenn er die Tanzfläche voll ist,und er sein Publikum lesen kann,und auch mit ihm arbeiten kann,dann ist er mit 70 immer noch nicht zu alt dafür.

Hier,wer kann sich noch an den alten erinnern der da so rumgezappelt hat beim auflegen. Dj der guten Laune ,oder wie hies der ???


So lange Du beim Gig eine volle Tanzfläche hinbekommst,nach dem (oder wärend) Gig,Lob oder gute Kritiken bekommst,und auch immer Folgegigs bekommst,auf Grund guter Empfehlungen,ist alles gut.
Spielt das Alter eine sehr untergeordnete Rolle.
Wenn Du ein Rollator vor deim Dj Pult brauchst ... Dann könnte man so gaaaanz langsam ans aufhören denken glaub ich ... hehehehehehe

PS: Danke rents
 
DJ-Tom
DJ-Tom
Hochzeits & Party DJ
Mitglied seit
28 Dez 2008
Beiträge
384
Reaktionen
0
Ort
Sindelfingen
Einspruch stattgegeben: Ich bin von Hochzeiten ausgegangen mit jungem Publikum, die neben Classics eben auch die Charts hören wollen
 
djtwok
djtwok
Manicjay
Mitglied seit
6 Jul 2005
Beiträge
191
Reaktionen
10
Man ist nie zu alt.

Ich habe festgestellt, da ich Baujahr '71 bin, dass man die Zeit, in der man aufgewachsen ist, besser bedienen kann als jemand, der in den 90ern geboren ist.

Insofern hat man seine Daseinsberechtigung und kann sogar super 80‘s und 90‘s Partys beschallen.

Auch für Hochzeiten ein nicht zu unterschätzender Vorteil, da hier Generation der 60er bis heute zu bedienen sind.
Als Jahrgang 77 unterschreibe ich das voll und ganz.
 
MrPopmusik
MrPopmusik
Vinylist
Mitglied seit
5 Feb 2011
Beiträge
1.375
Reaktionen
25
Im Alter geht es auch so :D

Jahrgang 72 (wenn wa hier schon dabei sind mit dem alter) ;)
 
D
deejaydarkside
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
20 Jul 2010
Beiträge
1.361
Reaktionen
70
Ort
Luzern (CH)
Krasse Sache! Ich wusste nicht, dass wir hier voll das Renterforum haben :d

Persönlich fänd' ichs übrigens MEEEGAAA cool, wenn ein 70 jähriger mit langen, weissen Haaren die harten Technoscheiben auflegen würde, und die Menge zum Kochen bringt! Das würde ich vielem anderen vorziehen!
 
8
80iger-Fan
Member
Mitglied seit
15 Jul 2015
Beiträge
8
Reaktionen
0
Wann ist ein DJ zu alt? Keine Ahnung.
Vielleicht schieße ich jetzt den Vogel ab. - EGAL -
Ich, Jahrgang 59, fühle mich noch lange nicht zu alt, jedenfalls solange es mir gesundheitlich gut geht und mir die Musik, auch die aktuelle, gut gefällt (na ja, mir gefällt nicht mehr alles).
Und sind wir mal ehrlich, wie viele Veranstaltungen gibt es denn für Ü40 oder älter? Hier sind auch Erfahrungen von älteren DJs gefragt, die diese Musik erlebt oder/und auch gelebt haben.
Übrigens, ich habe einen guten Kumpel, der ist jetzt 75 Jahre alt und er hat vor 2 Jahren als DJ aufgehört. Nicht, weil er nicht mehr konnte, oder es ihm nicht gut geht, nein, er wollte seine Technik nicht mehr aktualisieren. Er hatte noch passiv Boxen, 30 kg, je Stück, und noch Verstärker dazu. Er hat sich auch nie mit DJ Controllern oder DMX Lichtpulte beschäftigt.
 
Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Ich kann mir sehr gut vorstellen das "unsere" Generation ... ich sag jetzt mal die alle so um die 70er geboren sind,ohne Probleme bis ins hohe Alter als Dj tätig sein können.

Ich glaube das zieht sich aber insgesamt so durch die Gesellschaft. Es ist auch heute ein völlig normaler Anblick das deutlich ü50 oder auch ü60 Leute in CluB's/Discotheken. Bei uns in Maiz gibt es das Imperial. Ein grosser Club mit gehobenem Niveau. Völig normal das da 60 jährige Herren im angesagten Camp David Hemd drin verkehren. Damen genauso. Nur ohne CD Hemd versteht sich :)

In meiner Jugend,da waren 60jährige,alte Leute,die Abends immer zuhause waren. In meiner Jugend waren in Clubs bis auf absolute Ausnahmen NUR junge Leute. Das is heute anders meiner Meinung nach.

Und ich glaub das spiegelt sich auch im Dj Gewerk wieder.

Aber Hammer,das hier doch so viel ältere Kollegen verkehren. Hätt ich jetzt nicht so gedacht.
 
Zuletzt bearbeitet:
oetZi
oetZi
Nicht der mit "DJ" davor!
Mitglied seit
21 Jul 2008
Beiträge
499
Reaktionen
9
Ort
Coesfeld
Einspruch! Man muss nur sein Genere abdecken können. Als 70er - 90er DJ kann mir die Hitparade und das neue Zeug getrost am Allerwertesten vorbei gehen.

Halte die Aussage für grundsätzlich falsch. Jeder DJ, egal wie spezialisiert man in eine gewisse musikalische Richtung auch sein mag (oder sich selber als so spezialisiert sieht), sollte auf sein Publikum eingehen können. Und ja: Da zählen bei solchen Veranstaltungen auch zu einem gewissen Maß aktuelle Charts zu.


Es muss mit dem Auftraggeber passen.

Ja und nein. Kenne genügend Partys und Veranstaltungen, die gefloppt sind, weil die Veranstalter/Gastgeber/Auftraggeber sich viel zu sehr in eine Richtung versteift haben und überhaupt nicht auf ihre Gäste eingegangen sind. Klar das solche Partys eher selten in guter Erinnerung bleiben.


Zum Thema:
Man ist so alt wie man sich fühlt. Aber eben auch wie man sich gibt. Bleibt man für Neues offen, sollte man das DJing auch bis ins "biblische" Alter betreiben können. Warum auch nicht?
 
Zuletzt bearbeitet:
D
deejaydarkside
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
20 Jul 2010
Beiträge
1.361
Reaktionen
70
Ort
Luzern (CH)
@oetZi: ich persönlich bin "Allrounder" und lege ein breites Repertoire auf. Und meine Erfahrung zeigt auch, dass an Hochzeiten in der Regel ein breiter Mix gwünscht wird.

Und trotzdem gibt es die Ausnahmen. Und wenn ein "Spezialist" jetzt halt für seinen Sound gebucht wird, dann ist es ggf. der Fehler des Brautpaares, wenns dann keinem gefällt. Andererseits muss es an einer Hochzeit grundsätzlich nur dem Brautpaar gefallen, der Rest soll gefälligst so tun, als ob es super wäre :D

Aber im Ernst - ich habe Kollegen, die sich auf eine Musikrichtung spezialisiert haben und das mit Vinyl auflegen. Die sind am Gig also maximal unflexibel und können nicht eben mal was ganz anderes spielen. Und die werden auch hin und wieder für Hochzeiten gebucht. Das scheint dort sehr zufriedenstellend zu laufen.


BTW: obwohl ich echt viel Sound habe und breit aufgestellt bin musikalisch, hatte ich auch schon so eine Alptraumerfahrung. Ich wurde für ein Hochzeit gebucht. 80er, 90er bis aktuelle Hitparade, ein paar Schlager. So war der Wunsch. Für mich kein Problem, habe ich und kenne ich auch gut. Stellt sich aber heraus, dass die den ganzen Abend "Ballermann-Sound", bwz. "Apresski-Sound" haben wollten. Davon habe ich jetzt maximal 5 Tracks. Ich hasse den Sound und spiele das sonst gar nicht. Das war dann richtig doof. Hätten die mir von Anfang an gesagt, was sie wirklich hören wollten, hätte ich den Job nicht angenommen. So wars dann halt für alle unbefriedigen.
 
Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Ja und nein. Kenne genügend Partys und Veranstaltungen, die gefloppt sind, weil die Veranstalter/Gastgeber/Auftraggeber sich viel zu sehr in eine Richtung versteift haben und überhaupt nicht auf ihre Gäste eingegangen sind. Klar das solche Partys eher selten in guter Erinnerung bleiben.

Jupp ,kenn ich. Schon 2 so Gig's gehabt. Das Motto: Oktoberfest. Beidesmale ein Reinfall. Kam null an die Dicke Backe Musik.
Bei dem einen Gig's hab ich dann umgeschwenkt,und bin in die 70 und 80er. Zack ... Tanzfläche voll.

Bei dem andern musste ich beim Motto bleiben. Totaler Reinfall. Hat kein Spass gemacht. Plus die Disskusionen mit den Gästen ,die kamen ... ey Dj spiel doch ma was anderes. Ich so: Ja sorry,Befehl von oben.

Hab da aber draus gelernt. Ich klär das bei Motto Partys immer vorher ab. Das ich umschwenke wenn das Motto floppt.
Und mir auch nicht reinreden lasse.

Darkside ... das hatte ich vor 2 Wochen auf ne Hochzeit mit hohem Latino Anteil bei den Gästen.
Da hies es vom Brautpaar,anfänglich ... jaaaa so paar Latino Sachen musste schon spielen. Aber Schwerpunkt Querbeet. Das übliche Trallala 60er 70er 80er 90er aktuelles un bissl Rock und gerne deutsch.
Bei mir hat aber der grosse Fusszeh es jucken angefangen,und ich dachte ja ja,gerne deutsch ... Da bereitest Du dich lieber etwas besser im Latino Bereich vor,ich hab da so ne Ahnung.
Es hat mir sooowas von den Allerwertesten gerettet,das ich sorgfältig meine Hausaufgaben gemacht hab.
3/4 des Abend NUR Latino Sound. Und die Stimmung hat gekocht. Sonst wär ich da auch ordentlich unter gegangen.
Hab für den Gig für fast 60€ Latino Tracks geladen. Und vor allem 2 Abende drangesessen bis die alle ausgesucht waren. Aber das hat sich doppelt gelohnt.
 
Riff
Riff
Soulfood to go
Mitglied seit
27 Sep 2009
Beiträge
237
Reaktionen
0
Ort
Ein paar Meilen hinter LA...
Ja, ich gebe es zu: Ich (64er BJ) fühle mich nach 30 Jahren Aktivität aktuell zu alt. Gerade am Wochenende einen 50sten Geburtstag hinter mich gebracht - ein alter Freund hatte mich gebucht/verpflichtet. Die Verlockung war, dass diese Party in genau dem Ort stattfand, wo sich damals mein „Resident DJ Club“ befunden hatte. Also dachte ich, daß die geladenen Gäste /Besucher aus dieser Zeit durch die damals angesagten Stile (kaum Mainstream, eher anspruchsvoll) wieder begeistern lassen würden: Fehlanzeige!
Es war wie erwartet: Müder Beginn, ab 22.30 Uhr die ersten angeschickerten Damen auf der Tanzfläche, dann nur noch Getanze nach den (natürlich im jeweiligen Moment völlig unpassenden) Musikwünschen, dazwischen Leere und keine Reaktion auf meine ambitionierte Auswahl. Natürlich nur eine Momentaufnahme, aber leider keine Ausnahme mehr.

Insofern ist ein DJ wohl dann zu alt, wenn seine Generation zu alt (oder vielleicht zu engstirnig) geworden ist - und das nachfolgende Publikum noch zu jung ist.

Die Frage ist also eigentlich weniger, wann man selbst an seine Grenzen kommt - vielmehr ist es von den Gästen abhängig: In ländlichen Regionen gehen Einem irgendwann die begeisterungsfähigen Besucher abhanden, in Mittel- oder Großstädten kann man mit dem richtigen Konzept wohl ewig weitermachen.

Nicht falsch verstehen: Dass die Gäste/Gastgeber zufrieden sein sollen, ist sicher das wichtigste Ziel. Wenn sich Dieses aber nur noch durch die unsteuerbare Erfüllung von Plattenwünschen erreichen lässt, dann ist ein DJ überflüssig. Leider denken noch immer einige Gastgeber, dass allein schon seine Anwesenheit überzeugt. Dumm nur, wenn er (trotz aller Erfahrung und Motivation/Animationsfähigkeit) nur als Mensch gewordene Playlist missbraucht wird.

Mein Fazit: Ohne ein offenes Publikum kann man zwar immer noch Gäste und Gastgeber begeistern - aber nur nach deren Vorstellungen, und ohne jeden eigenen Anspruch/Spass.

Ich mache jetzt jedenfalls mal mindestens 10 Jahre Pause....
 
Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Ja Riff,so Abende hat man halt auch mal gell. Abende an denen es einfach nicht laufen will. Abende an denen die 100%igen Tanzflächenfüller selbst versagen.

Ich hatte vor paar Wochen ein Sommerfest eines Tennisvereins. Nur altes Publikum,und nicht einer hat den ganzen Abend getanzt . Nicht einer !!!

Und ich bin schon extrem mit meim Musikstil auf's gehobene Alter eingegangen.

Tanzgaranten bei gehobenem Alter wie : The Beachboys - Barbara Ann, Conny Francis-Schöner fremder Mann, Earth Wind &Fire-Sptember , oder die Nick Stracker Band mit Walk in a Park oder oder oder ,ich könnt noch unzählige aufzählen. Hab ganz viel probiert.

Selbst mehrfaches interagieren via Micro, und auch die Möglichkeit Musikwünsche abgeben zu können,hat zu null Reaktion geführt. Die Leute haben sich nur unterhalten.

Am Ende kamen aber dann mehrere und sagte,die Musik war soooo scheee. Es gibt halt so Abende.
Aber dann kommen wieder Abende,wo ich denke ... Alter was hab ich doch ein geiles Hobby :)
 
E
eBill
Well-known member
Mitglied seit
17 Feb 2009
Beiträge
506
Reaktionen
0
Wenn es darum geht, ein gemischtes bzw. älteres Publikum zu bedienen, ist es auf jeden Fall sehr hilfreich, in diesen vergangenen Zeiten aufgewachsen zu sein!

Bei Samplern z. B. aus den 60er Jahren - die sich oft "Die größten Hits ..."/"Die besten Party ..." nennen - fallen mir immer haufenweise Titel ein, die nie oder extremst selten auf Samplern zu finden sind, aber große Titel zu der Zeit waren. Als Beispiele nenne ich Smoke - My Friend Jack, (The Crazy World of) Arthur Brown - Fire oder Hits der Bands 1910 Fruitgum Company und The Equals. Equals sind noch am ehesten zu finden.

Sofern der ältere DJ sonst sein Handwerk versteht, ist er bei entsprechendem Publikum definitiv nicht "zu alt". Schon bei der Thread-Überschrift fiel mir übrigens der DJ der guten Laune ein!

Ich bin ebenfalls älteren Jahrgangs, behaupte aber, daß ich mich auch in der aktuellen Musikszene gut auskenne (nicht in allen Verästelungen)! Auf jeden Fall kannte/kenne ich die jeweils aktuellen Chart-Renner. Ich habe manchmal brandaktuelle Titel nicht in meinem DJ-Archiv, da ich praktisch nie downloade, nur CDs rippe.

Ich hatte gerade letztes WE ein Grillfest bei Fremdpublikum (durch Vermittlung eines Exarbeitskollegen) - ist alles sehr gut gelaufen. Nur einen Vorfall gab es und hatte ich bisher noch nicht - ein Rettungswagen mußte angefordert werd, weil eine Person "weggetreten" war.


eBill
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
52
Aufrufe
5K
Paul Axthelm
Paul Axthelm
DJ Chris Angel
  • Umfrage
3 4 5
Antworten
120
Aufrufe
27K
K
Canext
Antworten
3
Aufrufe
1K
DJ Chris Angel
DJ Chris Angel
 

Neue Themen


Oben