Wann ist ein DJ zu alt ??


Riff
Riff
Soulfood to go
Mitglied seit
27 Sep 2009
Beiträge
237
Reaktionen
0
Ort
Ein paar Meilen hinter LA...
Ja Riff,so Abende hat man halt auch mal gell. Abende an denen es einfach nicht laufen will. Abende an denen die 100%igen Tanzflächenfüller selbst versagen.......

Da hast Du natürlich vollkommen recht, aber diese Abende häufen sich - und werden mit zunehmendem Alter (sowohl Meinem, wie auch dem des Publikums) leider nicht nur gefühlt immer häufiger. Eines ist auch klar: Geburtstage sind eigentlich ja auch keine Tanzveranstaltung: Meist ist schon die Location ungeeignet (Nachbarn!), sondern auch die Gästemischung sehr inhomogen etc. pp.

Für mich steht jedenfalls fest: Wenn überhaupt mache ich nur noch klar definierte Motto-Parties - ob Oldies, Schlager, Rock, Disco oder House/Techno ist mir dabei eigentlich egal - kann alles stimmig sein und damit auch Spass machen. Dann weiß wenigstens Jeder, was zu erwarten ist - und meine sorgfältigen Vorbereitungen laufen nicht (wie an diesem Wochenende) komplett ins Leere.

P.S.: Mit Deiner nachbarschaftlichen Ortsangabe kannst Du (zumindest im passenden Alter ;-) vielleicht mit meinem Nick/Profilbild ja eventuell sogar noch etwas verbinden? Nur so ein Gedanke....

Gruß, Jochen
 
Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Da hast Du natürlich vollkommen recht, aber diese Abende häufen sich - und werden mit zunehmendem Alter (sowohl Meinem, wie auch dem des Publikums) leider nicht nur gefühlt immer häufiger. Eines ist auch klar: Geburtstage sind eigentlich ja auch keine Tanzveranstaltung: Meist ist schon die Location ungeeignet (Nachbarn!), sondern auch die Gästemischung sehr inhomogen etc. pp.

Ja dann machts natürlich kein Spass mehr wenn sich so Abende dann häufen. Entweder einfach Pech gehabt,oder man muss dann echt irgendwann vielleicht auch ehrlich zu sich sein,und erkennen,wenn mans nicht mehr drauf hat.

Weil ich muss dir da ein klein wenig wiedersprechen. Natürlich hast Du Recht,das dass Publikum auf Hochzeiten Geburtstagen extrem inhomogen ist. WEIL: Die Gäste die auf ein Rockkonzert gehen,wollen nur Rock hören. Sind somit sehr einfach zufrieden zu stellen. Gäste auf den oben genannten Feiern,wollen von A-Z alles hören. Der eine Rock. Der ander 90er Techno,und der nächste wünscht sich Bob Dylan und Elvis,und wieder der nächste will die Helene.

Aber da kommt der Punkt,an dem ich nicht bei Dir bin. Genau das find ich gut. Das ich gefordert bin mein Publikum einzuschätzen. Es zu lesen,wann es was will. Genau DAS macht nämlich ein guten Dj aus.
Dazu setze ich z.B. auch sehr stark auch Kommunikation. Ich unterhalte mich dann auch gern mit den Gästen,sofern sie auf mich zukommen. Laufe also nicht rum,und quatsche jeden an. Oft kommen ja die Gäste so an ... ach Du bist d Dj ??? Ich so... ja ich versuch zumindest mal. So bissl auf die lockere Art. Klappt zu 99%. Und dann kommt man bissl ins Gespräch,und da kann man dann doch schon gut vorfühlen.
Dann kann man mim Micro die Gäste auch sehr schön mit einbinden.
Dann hat man noch seine Erfahrung,wenn man die Gäste sieht,und dann schon erkennt in welche Richtung es musikalisch geht.
Ich muss sagen,ich mag diese Herausforderung sehr. Ob das in 10 Jahren noch so sein wird,bleibt abzuwarten.

Ne Riff,ich steh aufm Schlauch mit deim Nick. Bin aber auch erst vor 20 Jahren in die Palz gezogen. Also zugezogen sozusagen :) Helf mir auf die Sprünge bitte. Am besten per PN. Gehört nicht hier in Thread.
 
Riff
Riff
Soulfood to go
Mitglied seit
27 Sep 2009
Beiträge
237
Reaktionen
0
Ort
Ein paar Meilen hinter LA...
Sicherlich hast du Recht, was die Auswahl der Musik bezogen auf die Ausrichtung der Gäste angeht. Es war auch immer eine meiner stolzen Stärken, eben jede Richtung bedienen zu können - und auch zu wollen. Nicht umsonst umfasst meine Sammlung über 30.000 Titel aus allen Stilrichtungen. Aber: Bei 50 angekündigten Gästen, von denen tatsächlich nur 30 erscheinen - wovon jedoch nur 5-10 grundsätzlich (und je nach Alkoholpegel) überhaupt zum Tanzen bereit sind (dann aber auch nur zu ihren Wünschen/Vorstellungen) geht Dir irgendwann jede Kreativität verloren. „A DJ is not a jukebox“ hört sich zwar etwas zu abgehoben an, trifft aber den Kern der Sache: Denn wo unterscheidet sich sonst die Leistung einer Person von der einer (z.B.) Spotify-Playlist? Moderation kann helfen, holt aber auch keinen Unwilligen, der eigentlich nur wegen dem Büffet da ist, auf den Floor. Nach über 30 Jahren weiß ich, dass man als DJ harte Arbeit verrichten muss - egal in welchem Stadium der Bekanntheit.

Das aber ist genau das, was ich ursprünglich meinte: Nicht das Alter des DJ´s generell spielt eine Rolle, sondern es geht (zumindest mir) nach und nach das Publikum verloren. Mag bei Dir (noch) anders sein, wird sich aber (relativ sicher) auch noch ändern, bzw. Ist Dir nicht zu wünschen.

Sind ja nur meine persönlichen Erfahrungen, die ich hier poste. Diese müssen (wie schon gesagt) nicht überall gelten, aber hier ging es ja um die Frage des Eingangsthreads. Der Job/das Hobby war (entgegen der landläufigen Vorstellung) noch nie wirklich einfach. Gegen jeden wirklich „tollen und total erfüllenden“ Abend stehen mindestens 5-10 reine Events an denen man hinterher nur froh ist, dass nichts komplett aus dem Ruder gelaufen ist. Wenn man das nicht (mehr) hinnehmen will: Dann, ja dann ist man „zu alt“....

P.S.: Bemerkungen wie „wenn mans nicht mehr drauf hat“ kannst Du Dir gefälligst sparen!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Gegen jeden wirklich „tollen und total erfüllenden“ Abend stehen mindestens 5-10 reine Events an denen man hinterher nur froh ist, dass nichts komplett aus dem Ruder gelaufen ist. Wenn man das nicht (mehr) hinnehmen will: Dann, ja dann ist man „zu alt“....

Autsch ... ok da würde es mir auch kein mehr Spass machen. Da hätte ich schon längst das Handtuch geworfen bei so ner Quote.

Weis nicht ob sowas auch regional bedingt ist. Ich kenn das so überhaupt nicht. Eher genau das Gegenteil. 5-10 die Spass machen,und mal eine,bei der man nachts heimfährt und denkt ... man man man,was war denn das für ein müder Haufen.
 
djtwok
djtwok
Manicjay
Mitglied seit
6 Jul 2005
Beiträge
191
Reaktionen
10
Musikalisch versuche ich auch eine möglichst große Bandbreite abzudecken. Klar bei einem Club gig brauch ich nicht alle Stile mit. Ich spiele aber eher Hochzeiten, private Feiern, Feuerwehr feste etc. und in 20 Jahren hab ich da einiges erlebt.
Zb. „Spiel was so in den Club läuft“. Gemeint war aber drum n base
Event mit handsup classics - die Leute wollten aber nur italo hören (kennt das noch wer).
Hochzeit wo es hieß- alles bunt gemischt. Tatsächlich waren nach dem Essen aber nur mehr Schlager gefragt.
Darum hab ich immer ein best of aller Stile mit und eine Handvoll aktuelles.
 
Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Italopop aus den 80ern. ... aaach geiiilll Vamos a la Playa ... Fotonovela .... Happy Children ... Felicita das war ne geile Zeit. Spiel ich heute immer wieder gern.
 
M
Markimarc
Well-known member
Mitglied seit
27 Jan 2017
Beiträge
83
Reaktionen
1
Ich finde,der beste Italo-Song war : "Stop Bajon" von Tullio.
Würd ich gern mal spielen.Weiss aber nicht,ob der ankäme....

Zu alt zum Dj....naja...ich denke,wenn ein Brautpaar um die 30 Jahre ist,dann wollen die eher einen DJ,der in der selben Zeit wie sie selbst aufgewachsen ist.(Und nicht so alt wie der Papa:)

Jedenfalls höre ich von Dj-Kollegen jenseits der 50,dass sie nicht mehr so oft als Hochzeits DJ gebucht werden....eine Erfahrung,die ich teilen kann!

Andererseits rockt keiner so gut eine ü50 Party,der nicht diese Zeit als Teenie erlebt hat,denke ich.
 
Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Meiner isses au nicht. Glaube auch nicht das der spielbar ist,auf ne Feier. Evt. mit hohem Italo Anteil der Gäste.
Wobei ich da aber viel eher auf Laura Pausini Ricchi e Poverie Gianna Nannini oder Adriano Gelentano und solche bekannten Sachen zurückgreifen würde.

Immer sehr schwierig mit Sachen die die Leute nicht kennen. Geht in meisten Fällen in die Hose.
 
M
Markimarc
Well-known member
Mitglied seit
27 Jan 2017
Beiträge
83
Reaktionen
1
Hey...gut erkannt....ist doch aber nur der Gesang,der kurzzeitig im 7/8 ist.Der Rhythmus läuft doch normal im 4/4 weiter....naja,ok,ist halt Geschmackssache,dann spiel ich den lieber nicht....hab gute halt Erinnerungen an den Song....

Hab übrigens mal einen 7/8 Song geschrieben und mit zwei Musikern aus den USA performt....ist sogar ein kleines Drum Solo von mir drauf am Schluss....aber den werde ich wohl auch nicht spielen:)

https://www.soundclick.com/html5/v4/player.cfm?songID=8197518
 
Riff
Riff
Soulfood to go
Mitglied seit
27 Sep 2009
Beiträge
237
Reaktionen
0
Ort
Ein paar Meilen hinter LA...
Na dann werfe ich noch Pino D´ Angio " Ma quale idea" ins Rennen...

Aber im Ernst, genau das meine ich: Wir sind alle von solchen (und anderen) Titeln begeistert, aber wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich unter der immer kleiner werdenden Zahl von ausgewählten Gästen zu bestimmten Veranstaltungen auch nur Einer / Eine findet, der / die das genauso toll findet - und auch noch dazu tanzt, unter Umständen auch noch alleine?

Ich denke (bzw. habe mich dahingehend auch kritisch hinterfragt): Welcher Gast aus der "guten alten Zeit" war denn damals an der Musik bzw. speziellen Titeln (die auch tatsächlich in Disco´s und Clubs gespielt wurde) wirklich interessiert, wer erinnert sich? Für viele ist es doch bestenfalls noch eine vage Erinnerung - die sich nicht immer wiederherstellen lässt.

Mein persönliches Fazit: Geburtstage und Hochzeiten (egal welchen Alters) werde ich nicht mehr annehmen - dafür bin ich nun offiziell "zu alt". Wenn überhaupt, nur noch ausgewiesene Tanzabende mit einer bestimmten und vorher bekannten Richtung, bzw. einem klaren Motto (incl. Toleranzbereich ;-). Idealerweise sogar gegen Eintritt, denn dann ist zumindest die Hemmschwelle größer, bei Nichtgefallen (und das passiert beim Älterwerden immer schneller) gleich wieder zu verschwinden.

Dann muss ich auch nicht mehr (wie beim letzten Mal schon wieder geschehen), meiner "Aufwandsentschädigung" hinterherlaufen....

Ach ja, zu einem Thema des Eingangsthreads, auf das bislang kaum eingegangen wurde, nämlich eigenes Equipment:
Ich hatte auch für den lokalen Sportverein einige Beschallungen gemacht und mir dazu nach und nach eine gar nicht so kleine PA zusammengetragen (immerhin musste eine komplette Tribüne in guter Qualität beschallt werden). Alles inzwischen verkauft.
Bie meinem letzten "Gig" habe ich meine zwar nicht neue, aber selten genutzte LD Dave per Netzschalter aktiviert: Ein lautes Knacken war das Letzte, was ich von ihr hörte....
Dagegen kann man sich nicht versichern, eigentlich müsste man immer ein Reserve-System in petto haben (dabei, oder zumindest in Reichweite), denn wo will man Samstag Abend gegen 19:00 Uhr noch eine Alternative herbekommen? Auch noch angepisste "Freunde" als Auftraggeber inclusive.

Hobby geht anders!
 
Zuletzt bearbeitet:
Riff
Riff
Soulfood to go
Mitglied seit
27 Sep 2009
Beiträge
237
Reaktionen
0
Ort
Ein paar Meilen hinter LA...
Der Denkansatz ist gar nicht mal so falsch.

Aufgefallen (oder besser: bewusst geworden) ist mir mein „Denkfehler“ bei besagter, o.g. Geburtstagsfeier. Da am Ort des Geschehens mit vielen früheren Besuchern des damals angesagtestens Clubs weit und breit zu rechnen war, bin ich von einem „sich dankbar erinnernden“ Publikum ausgegangen, völlig falsch.
Denn gerade die Gäste aus der direkten/näheren Umgebung waren damals gerade ja nicht hauptsächlich wegen der speziellen Musikauswahl dort, sondern weil der Laden nur um die Ecke war und man auch Leute aus völlig anderen Gegenden treffen konnte - die tatsächlich nur wegen der aussergewöhnlichen Zusammenstellung und Programme gekommen waren. Oder eben weil alle Bekannten und Freunde immer dort zu finden waren, oder oder oder.....

Mit anderen Worten: Die größten Fans der Bayern kommen meistens nicht aus München - in vielerlei Hinsicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
NOCO
NOCO
Well-known member
Mitglied seit
22 Aug 2017
Beiträge
228
Reaktionen
0
Ort
Dalberg, bei Bad Kreuznach
Da fallen mir viele wanns ein.

Teeny Geburtstags Disco Party wenn man selber über 18 ist.
Abi Abschlussball wenn man nicht zu 100% weiss, was alles auf einen alles zukommen könnte.
Und überhaupt Club-Gigs wo man nicht zu 100% weiss, was alles auf einen alles zukommen könnte.

Ab einem gewissen Alter verliert man einfach den Faden zur jungen Generation. Und das kann im worst case dazu führen, dass man quasi dem Publikum seinen persönlichen Geschmack förmlich aufzwingen will.

Es hat mir sooowas von den Allerwertesten gerettet,das ich sorgfältig meine Hausaufgaben gemacht hab.
3/4 des Abend NUR Latino Sound. Und die Stimmung hat gekocht. Sonst wär ich da auch ordentlich unter gegangen.
Hab für den Gig für fast 60€ Latino Tracks geladen. Und vor allem 2 Abende drangesessen bis die alle ausgesucht waren. Aber das hat sich doppelt gelohnt.
So muss es sein

Ich habe da einige grauenhafte Erinnerungen von einem ehemaligen Arbeitskollegen, der bei unseren Firmenfeiern immer performiert hat. Ist mir ein absolutes Rätsel warum man in den 2000er Jahren immer noch unbedingt ABBA Dancing Queen abspielen muss.

Also wer das in seiner Plattenkiste hat, bzw. meint abspielen zu müssen ist definitiv zu alt!
Also ich stimme all denen hier zu, die wie ich der Ansicht sind, dass man in bestimmten Situationen sehr wohl zu alt sein kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Patrick
Patrick
ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
13.099
Reaktionen
526
Ort
Oberhausen
Ab einem gewissen Alter verliert man einfach den Faden zur jungen Generation. Und das kann im worst case dazu führen, dass man quasi dem Publikum seinen persönlichen Geschmack förmlich aufzwingen will.

Also wer das in seiner Plattenkiste hat, bzw. meint abspielen zu müssen ist definitiv zu alt!
Also ich stimme all denen hier zu, die wie ich der Ansicht sind, dass man in bestimmten Situationen sehr wohl zu alt sein kann.
Zustimmung.

Meine Tochter ist 16, und die Musik, die sie hört, ist absolut nicht meine Richtung. Die könnte ich auch nicht (und will sie auch nicht) auflegen. Da hätte ich keine Spaß am Auflegen und käme mir wie ein Fremder vor.

Deswegen mache ich nur noch 80er und 90er Parties. Da habe ich auch Spaß beim Feiern.

Fazit: Zu alt ist man nicht, man ist nur zu alt für das, was einem keinen Spaß macht.

Es gibt genug Mobil-DJs, wo man merkt, dass die von ihrer Mobildisko leben. Denn genau diese stehen meist total lustlos hinter dem Pult, weil sie es müssen. Aus Zwang sollte man es nicht tun. Das überträgt sich auf die Gäste.
 
Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Ich muss aber auch sagen,das die jungen Leute ganz viel auch mit der alten Musik zu begeistern sind.

Klar wird so ein Müll wie Captial Bra , Bausa und was weis ich nicht gewünscht. Letztes WE haben sich die Töchter des Auftraggebers auch Abba,Gloria Gaynor und Wheather Girls und viel aus den 90ern gewünscht,und sind mega drauf abgegangen.

Ich muss auch insgesamt sagen ,das ich bei vielm was der Kollege Riff geschrieben hat,völlig gegenteilige Erfahrungen gemacht habe,oder mache. Wie krass,das es so unterschiedlich laufen kann.

Hatte vor Wochen ne 90er und 00er Party. NUR junge Leute. Ausnahmslos. Ich hab schon gedacht ... oh oh oh ,ob das ma was wird. Wenn ich euch sage , nicht einen Musikwunsch von neuer Musik.Wirklich nicht einer !!!! Eine geniale Party mit um die 130 Personen. Mit die geilste dieses Jahr überhaupt bisher.
Ich bin der Meinung das auch die alte Musik sehr hoch im Kurs ist,bei der jungen Generation.
 
NOCO
NOCO
Well-known member
Mitglied seit
22 Aug 2017
Beiträge
228
Reaktionen
0
Ort
Dalberg, bei Bad Kreuznach
Ich muss aber auch sagen,das die jungen Leute ganz viel auch mit der alten Musik zu begeistern sind.

Auch das glaube ich schon. Aber wenn man vorhat auch vor jüngerem Publikum aufzulegen dann sollte man darin auch Übung haben sprich regelmässig üben also nicht das DJen sondern den Umgang mit jungen Publikum. Halte ich für sau schwer wenn man im Rock, Pop, Rap, RnB usw. Genre unterwegs ist.
Ich mach halt DnB will dann noch French Core, Goth und Industrial dazu nehmen und dann bei so Partys auflegen: https://www.youtube.com/watch?v=TPtPs6B56MI
Ist ein weilchen her aber ich war dabei (als Gast)

Also wenn man Smokey Living Next Door to Alice abspielen wollte, sollte man dann den Original Mix oder den Who the **** is Alice Remix nehmen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Welche Version Du von Smokie spielst,kann man so pauschal nicht beantworten.

Möglichkeit 1: Du hast älteres Puplikum,discofox tanzend auf der Tanzfläche,und normale Partystimmung. DANN spielst Du natürlich die originale Version.

Möglichkeit 2: Du hast junges Puplikum das auch auf alte Musik abgeht ? Dann wird es sicher kein Discofox tanzen,dafür aber laut gröhlen wollen. Dafür muss die Stimmung und der Alkoholpegel natürlich stimmen.
Dann spielst Du natürlich die "who the f*** is Alice Version.

Möglichkeit 3: Die alten sind nachts um 3 rotzevoll ... Dann spielst Du ebenfalls die " who the f*** is Alice" Version :)
 
NOCO
NOCO
Well-known member
Mitglied seit
22 Aug 2017
Beiträge
228
Reaktionen
0
Ort
Dalberg, bei Bad Kreuznach
Ich würde die Gäste, also meine Kunden wenn es da so ne gemütliche Party ist wo alle eher plauschen wollen als denn tanzen auch ned unbedingt dazu "zwingen" wollen und wenn man das merkt, kann man sich ja als DJ darauf einstellen.
Also sowas zu machen dann egal wie alt die Leute sind würde ich mir sogar zutrauen.

Ich hab ja den DDJ-RZX und da würde ich nat. Musik Videos von den Tracks verwenden.

Also von https://www.youtube.com/watch?v=7duPNQCp-w4
über https://www.youtube.com/watch?v=cvr3dW8F4RY
und https://www.youtube.com/watch?v=Dt9za_bDjxA&start_radio=1&list=RDDt9za_bDjxA
und auch das https://www.youtube.com/watch?v=-crgQGdpZR0

und das hier nat. https://www.youtube.com/watch?v=def3ob2h-1s
den danach wurde ich da mal gefragt.

Da würde ich allerdings nicht von Übergängen und Spannungsbogen sprechen sondern von Unterhaltungsprogramm.

Hofgut, Laubenheimer Höhe (bei Mainz) ist da sone typische Location mit Gala Dinner und sowas wo die Gäste alle nach dem Essen meist draussen auf der Terasse sitzen derweil der DJ in dem Saal mutterseelen allein herum performiert.

Ich mache die Veranstaltungstechnik da hin und wieder und wir stellen daher auch draussen Boxen hin.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

A
Antworten
52
Aufrufe
5K
Paul Axthelm
Paul Axthelm
DJ Chris Angel
  • Umfrage
3 4 5
Antworten
120
Aufrufe
27K
K
Canext
Antworten
3
Aufrufe
1K
DJ Chris Angel
DJ Chris Angel
 

Neue Themen


Oben