warum dj wie dazu gekommen

zwark

zwark

good for nothing taffer
Mitglied seit
2 Jan 2005
Beiträge
113
Reaktionen
1
mich würde mal interessieren wie ihr zum auflegen gekommen seid oder was euch dazu bewegt selbst aufzulegen.
 
Jebby

Jebby

großstadt is kommerz
Mitglied seit
24 Jan 2005
Beiträge
374
Reaktionen
38
Ort
MK
mixe eigentlich schon elektronische musik zusammen seit dem ich 14 bin. anfangs noch mit 2 einfachen cd playern, ohne pitch & co und nem einfachen mischpult (musste dann auch immer den kopfhörer umstecken weils mischpult kaputt war) die übergänge warn einfach nur schlecht, aber ich fands geil :D danach kam dann irgendwann der pc mit traktor 1.0 (yehhh) dann wurd damit ne zeitlang rumgemixt bis dann traktor2 kam. später dann kan men richtiges mischpult dazu, hab dann auch ma hin und wieder mit nem kollegen auf partys für mukke gesorgt. vor nem halben jahr hab ich mir 2 plattenspieler gekauft und bin seit dem mit denen am rumhandtieren... nächste woche gibts die erste party auf der ich mit vinyl auflege... freu mich schon total ;)

tjoar, warum bin ich dj... denk ma das kommt daher das ich einfach nur spass an der musik hab, und mir das zusammen mixen 2 tracks riesen nur bock macht... music is ma life :)
 
S

Sinu

Mr. kritisch
Mitglied seit
25 Dez 2004
Beiträge
83
Reaktionen
2
bin ein totaler musikfreak.... habe dann digital am pc angefangen verschiedene tonspuren aufeinander zu packen sodass es sich gut anhörte.... das hab ich dann ca. 1 Jahr gemacht! Mit 16 dann hab ich mir Turntables gekauft. Nach 3 monaten nun zeigen sich echt erfolge und es macht mir einen ungemeinen spass. Eine Hausparty durfte ich leider noch nicht rocken. Muss mir erstmal ca. 100 platten zusammenkaufen bin bei 40 :) MfG
 
Jebby

Jebby

großstadt is kommerz
Mitglied seit
24 Jan 2005
Beiträge
374
Reaktionen
38
Ort
MK
jo, das ist das problem mit den platten... hab grad nen koffer mit 100 platten voll... warte auf mein gehalt, dann wird wieder eingekauft (das macht voll süchtig :( )
 
eno

eno

Gernot Hassknecht des DJF
Mitglied seit
5 Jan 2005
Beiträge
1.932
Reaktionen
94
Warum ich das mach? Ehrlich gesagt keine Ahnung!
 
S

Sinu

Mr. kritisch
Mitglied seit
25 Dez 2004
Beiträge
83
Reaktionen
2
Jebby schrieb:
(das macht voll süchtig :( )

ja micht macht es auch obersüchtig...... gebe immer gleich am ersten des neuen monats mein ganzes taschengeld + arbeitslohn für platten aus!
 
Jebby

Jebby

großstadt is kommerz
Mitglied seit
24 Jan 2005
Beiträge
374
Reaktionen
38
Ort
MK
genau so ist das :) am ende des monats hab ich dann nur leider nix mehr zum saufn :rolleyes: ich brauch mehr geld..... ;)
 
eno

eno

Gernot Hassknecht des DJF
Mitglied seit
5 Jan 2005
Beiträge
1.932
Reaktionen
94
Kommando zurück! Keine Ahnung war wohl ein falscher Ausdruck. Ich beschäftige mich damit weil mir nur hören zu langweilig ist. Ich muss einfach Einfluss darauf nehmen können. Außerdem weiß ich nicht was ich sonst machen soll. Aber woran das nu liegt. Diesmal wirklich keine Ahnung. (so was’s ja auch gemeint).

Erst (genau) nachdenken - dann schreiben.
 
XunnD

XunnD

Party-Komponente
Mitglied seit
29 Jul 2003
Beiträge
1.974
Reaktionen
70
Ort
Magdeburg
Ich will auch eigentlich nicht nur "zuhören". Für mich macht Musik in letzter Zeit auch nur noch in gemixter Form Spaß. Einfach so Lieder hintereinander hören ist für mich gar nicht mehr drin. Angefangen hab ich damit vor exakt 2 Jahren.
 
Pyro

Pyro

50% of wicked-Armageddon
Mitglied seit
13 Jan 2005
Beiträge
16.468
Reaktionen
190
Ort
H
Bei mir is es ganz klar der Spaß an der Musik.
Zwei Quellen zu einer neuen Einheit zu formen und etwas (für den Moment) neuwertiges und einzigartiges zu kreieren.
Wie meine Vorredner schon gesagt haben: "Nur" Musik zu hören war mir irgendwie zu Langweilig. Und es ist meiner Meinung nach ein super Gefühl wenn man merkt wie man sich weiterentwickelt ["Technisch-Musikalisch" meine ich jetzt *g.]
 
Nik Wel

Nik Wel

Electro Swing
Mitglied seit
30 Sep 2004
Beiträge
750
Reaktionen
47
Ort
Hannover
mir hat es einfach irgendwann nicht nicht mehr gereicht, die Musik zu hören. Ich wollte sie spüren, leben, meine Gefühle damit zum Ausdruck bringen, konnte einfach nicht genug kriegen. Deshalb bin ich mittlerweile auch schon dabei, meine eigenen Tracks zu produzieren.
 
M

matt

relaunched
Mitglied seit
7 Jun 2004
Beiträge
1.297
Reaktionen
126
Ort
Berlin
Tja, da kann ich mich Nik eigentlich nur vollkommen anschließen, wenn man mal das produzieren eigener Tracks weglässt.

Musik ist einfach ein lebensgefühl... egal welche richtung. und das schönste ist, an diesem lebensgefühl intensiv eingreifen zu können :)
 
S

Steve

Elektro-Technologiker
Mitglied seit
28 Feb 2004
Beiträge
2.535
Reaktionen
107
Ort
255.255.0.0
Musik ist einfach ein lebensgefühl... egal welche richtung. und das schönste ist, an diesem lebensgefühl intensiv eingreifen zu können

100 Points! :)
 
Nik Wel

Nik Wel

Electro Swing
Mitglied seit
30 Sep 2004
Beiträge
750
Reaktionen
47
Ort
Hannover
ja, man hat halt was zum anfassen, um damit zu arbeiten, zu verändern... es ist eben anders, Platten zu besitzen und sie ineinanderzumixen, als mp3s zu hören und sich weiter nicht damit auseinanderzusetzen. Ich finde, wenn man Musik wirklich liebt und lebt, kommt man einfach nicht drumrum, DJ zu werden :D
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
Hm, ich bin mit der ganzen elektronischen Musik im Prinzip groß geworden. Und für mich war es schon immer einfach nur total geil, wenn die DJs es richtig krachen lassen und die Leute, wie ich, total am rocken sind. Genauer interessiert hat's mich dann eigentlich erst ein bißchen später.
Der richtige Grund für mich, mit dem Auflegen anzufangen, war eigentlich die Entwicklung der Musik bei uns. Die Leute, die mich damals zum Kochen gebracht haben, änderten ihre Musikstile in Richtung Minimal und Electro - bevor mich jetzt jemand falsch versteht, ich habe absolut garnichts gegen diese Musik. Das ist auch absolut geil. Aber es ist nicht das worauf ich die ganze Nacht durch abgehen könnte. Mir fehlte einfach der Sound, den ich von früher kannte, der die Leute total happy gemacht hat, wo man nicht anders konnte, als sich zufreuen und glücklich über den Sound zu sein - HOUSE! Sicher geht es bei anderen Stilen genauso gut, bei mir allerdings nicht. Nach und nach gab es fast nur noch DeepHouse, Electro, Minimal - und natürlich diese Kommerz-Schei**e in den Dissen.
Ich war mittlerweile vom Auflegen so fasziniert, dass es mich schließlich irgendwann so gepackt hat, mir mein (Profi- :D) Equipment zu kaufen. Ich versuche einfach mit meiner Musik den Leuten die Art von Musik zurückzubringen, die es fast nicht mehr gibt - unkommerziellen Party-House, bei dem man einfach happy ist, der tanzbar ist und diesen Back-To-The-Roots-Sound gibt. Ist schwer zu erklären. Ich hoffe jedenfalls, dass es einigermaßen verständlich war / ist.
Bis jetzt hat es sehr, sehr gut geklappt, irgendwo merkt man es mittlerweile, wann wer von unseren Leuten auflegt - so auch bei mir! Und da in ich sehr stolz drauf. Und mal ehrlich, es gibt doch kein geileres Gefühl als auf ner Party an den TTs zu stehen und die Meute zum kochen zu bringen... :)
 
dynamike

dynamike

TSPro on MBPro
Mitglied seit
27 Jan 2004
Beiträge
2.147
Reaktionen
136
Ort
Salzburg/Austria
na dann, it´s my turn:

bin schon mein leben lang musiker sozusagen. ahb schon mit 3 oder 4 jahren auf den kochtöpfen rumgehauen. mit 6 hab ich dann angefangen schlagzeug zu spielen, mit 8 hab ich mir dann mein erstes richtiges schlagzeug gekauft (bzw. kaufen lassen... :D )

hab dann erst mal einige jahre geübt und so ab 14-15 immer wieder in diversen bands gespielt (und mich nat. schlagzeugtechnisch weitergebildet und in der zeit, xylo- und vibraphon und diverse percussion instruments erlernt) was auch teilweise sehr gut hingehaun hat. mit 16 hab ich dann in so einer funk/nu-jazz band gespielt, das wa richtig geil, nicht immer nur dieser eintönige "ichspielnirvanaundgreendaysongsnachschülerrockband"-stuff. da war wirklich feuer dahhinter, war echt eine geile zeit. hab dann auch angefangen etwas bassgitarre zu spielen, mit mäßigem erfolg. ;)

naja, nach einigen jahren hat sich auch das aufgehört, und ich interssierte mich schon immer mehr für elektronischen stuff. bald hab mir einfach mal einen reloop-cd player gekauft. ab da gings eigentlich ganz schnell. schlagzeig verkauft, ein reloop turnie musste her, dann kamen 2 1210er, und die plattensammlung wuchs dann auch ständig weiter.

mittlerweile bin ich 5 jahre am drehen, und es is eifnach der hammer für mich. auch wenn das schlagzeugspielen, dass ich immerhin 12 jahre gemacht habe, auch sehr geil war, aber ich habs ja noch nicht verlernt, und mit ein bisschen übung is man schnell wieder drin.

mein ziel is eigentlich für die nächste zeit, die ganze auflegerei mit live-percussions zu verknüpfen, werd mir also hoffentlich auch demnäcsht mal ein ordentliches percussion repertoire anschaffen...und in weitererfolge irgendwann mal produzieren...aber das is noch wweeeeeeit entfernt.
 
triple D

triple D

Frequenzumrichter
Mitglied seit
15 Feb 2005
Beiträge
890
Reaktionen
96
Ort
Halle/S.
Meine musikalische Laufbahn wurde vor 9 Jahren durch die Liveübertragung der Mayday entscheidend verändert. Ich ... damals zarte 15 ... kam einfach nicht vom Fernseher weg ... musste mir das reinziehe was die da machen ... und fand Gefallen an der gemixten Musik. Die gemixte Musik mit Plattenspielern begleitete mich seitdem übeall hin ... sei es durch Kumpels die auflegen ... oder durch excessive Clubabende :D oder durchs Radio (natürlich nur Clubmusik). Seit ca. 3 Jahren mache ich bei einem Drum'n Bass Projekt mit ... wir machen regelmäßig Partys und haben eine Radiosendung ... anfänglich hab ich mich da nur um die Technik (Licht und Ton) gekümmert und hatte aber nach und nach das Bedürfnis auch was an den Tellern zu machen. Also hab ich mir meine ersten 3 DnB-Platten gekauft und bin von Kumpel zu Kumpel gereist um an deren Tellern zu mixen. Ab da war ich süchtig :D wenn ich ein paar Plattenspieler sehe muss ich ran und was dran machen ... ich gebe meine ganze Kohle für Platten aus und höre nur noch Mix-Cds im Auto :cool: . Manch einer mag das krank nennen ... für mich ist es derzeit das einizige was zählt (aber meine Diplomarbeit ist mir natürlich viel wichtiger :D :cool: )

Wenn ich am mixen bin kann ich mich voll und ganz auf auf eine Sache konzentrieren ... alles andere verschwindet und ich fühle mich richtig frei wenn der Mix sitzt und ich 3 Minuten lang aus 2 Tracks ein neues Lied baue ... ja das ist DJing für mich ... ein Fluch und ein Segen ;)
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
Kommen wir zu meiner Wenigkeit:

Ich war schon von klein auf musikalisch plemplem so zusagen. Der Plattenspieler meiner Eltern war schnell geentert worden und die Plattensammlung dazu. Damit habe ich mich tagelang in mein Zimmer verbarikadiert und bin nur hinausgekommen um die menschlichen Bedürfnisse zu befriedigen :D

Das hat sich eigentlich nie großartig verändert, außer mein Musikstil, der änderte sich mit 13 oder 14 Jahren, als mich Robert Smith von The Cure traumatisierte. Da bin ich gaaaaaaaaanz tief in die INDIE/WAVE/ELECTONIC BODYMUSIC/UNDERGROUND Szene eingetaucht.

Auf Party´s war ich eigentlich immer der jenige der für die gute Zusammenstellung der Musik zuständig war, ohne zu mixen, das war da noch nicht. Ist aber eine Interessante Erfahrung Stück an Stück zu reihen und trotzdem die Partygäste in einen Flow zu versetzen. Sehr empfehlenswert.

Als ich dann Ende 1995 durch Zufall, bei einen sehr guten Freund damals die Clubnight von DJ DAG gehört hatte war es um mich geschehn. Die elektronische Musik hatte mich in Ihren Bann gezogen. Voll Infiziert!!!!!!

Aber da war noch lange nicht ans auflegen zudenken. Ne, PAAAAAAAAARTYYY war angesagt.

Meine Indie Vinylsammlung hatte ich größtenteils zwischenzeitlich entsorgt, so eine Schei ße, dafür könnte ich mir noch heute stundanlang....... na ja, lassen wir das.

Mitte 2000 kam ich auf den Trichter, das die Parties auch nicht mehr das sind was mal war (kennt jeder ;) ), so das ich beschloß fett ins Vinylgeschäft einzusteigen um mir eine staatliche Vinylsammlung zu zulegen.

Ohne Vinyl braucht man ja auch kein Equipment. So kamen in 4 Jahren rund 1.500 Vinyls zusammen. In der Zwischenzeit war auch klar welches geile Equipment ich mir zulegen würde, ich wollte ja was mit Qualität, und es soll ja auch ein ewig lange Zeit halten und mich niiiieeee im Stich lassen.

Ich bin, und das sage ich mit Stolz, ein absolut glücklicher HOMER!!!!!!

Es gibt nichts feineres als der Musik zulauschen, für die man selber auch veranwortlich ist. Das geilste daran ist wohl, sich die Mixsession danach anzuhören und immer wieder Ansatzpunkte zu finden, wo man sagt: Das ist aber wieder Schei ße geworden mit dem Übergang oder den Effektspielereien oder den EQ drehereien.

Ich bin ein Musicaholic durch und durch. Ich LEBE & LIEBE DIE MUSIK FOREVER!!!!!!!!

Grüße djhyline
 
dynamike

dynamike

TSPro on MBPro
Mitglied seit
27 Jan 2004
Beiträge
2.147
Reaktionen
136
Ort
Salzburg/Austria
djhyline schrieb:
Ich LEBE & LIEBE DIE MUSIK FOREVER!!!!!!!!

Grüße djhyline

und da sage noch einer die elektronische musik befindet sich in der krise. solane es SOLCHE leute wie uns bzw. hyline :D gibt is da gar nix in der krise!
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
WORD!!! Verstehe auch nicht was alle immer am jammern sind.
 

Ähnliche Themen

 
Oben