Was ist mit der heutigen Musik los?!

R

RAC

Well-known member
Mitglied seit
10 Dez 2011
Beiträge
396
Reaktionen
30
Interessanter finde ich da die Entwicklung bei den melodiösen (und damit i.d.R. kommerzielleren) Musikrichtungen. Alle Musikrichtungen, die auf wirklich eingängigen Melodien basieren und damit einen hohen Wiedererkennungsfaktor haben, sind quasi tot.
und nicht nur das. die art der melodien hat sich in den letzten jahren auch stark verändert. alles klingt sehr lasch, manchmal fast schon traurig. alle paar monate schau ich mal in die dj-playlist und finde nur solche sachen. und das seit jahren. man könnte meinen, es gilt die regel bloß nichts zu machen was positiv anregend ist. oder überhaupt in irgend einer weise anregend ist. das gilt für neues ebenso wie für covers.

Kommerz-Dance / Eurodance[/B] à la Culture Beat, Masterboy, DJ Bobo, Vengaboys, ATC, Hermes House Band...
das sind besonders gute beispiele dafür. die eurodance (bzw. dancefloor wie es damals hier hieß) sachen waren voller energie und positivem ansporn. nicht ohne grund waren sie noch viele jahre nach ihrer hochzeit z.b. in fitnessstudios sehr beliebt.
 
Bishop Benjamin

Bishop Benjamin

Say Whaaat
Mitglied seit
14 Okt 2009
Beiträge
199
Reaktionen
3
Ort
Bielefeld
Also ich für meinen Teil bin eigentlich relativ zufrieden. Ich kaufe hauptsächlich Vinyl und bin auf die Genres Deep/Garage House und Minimal House fokussiert. Auch auf diesem Format wird ein Haufen Schrott released, besonders was Minimal anbelangt. Allerdings finde ich, dass es deutlich einfacher ist, auf deejay.de oder decks.de was für mich gescheites zu finden. Wenn ich auf Beatport oder Traxsource unterwegs bin, brauche ich da schon etwas länger um die Spreu vom Weizen zu trennen.
 
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
12.974
Reaktionen
470
Ort
Oberhausen
Das mit den klanglichen Attributen wird wohl daran liegen, das viele Ihre Tracks auf den Rechnern auch noch Mastern ( also mit VST`S ) ohne das da mal mit einem Analogen Studiobaustein drüber gehört oder korrigiert wurde.
Das ist auch wieder ein Problem:
Man kann seinen eigenen Track nicht mastern, da man ihn nicht zum ersten Mal hört, sondern schon in- und auswendig kennt. Ein Masteringstudio hat zudem eine kontrollierte Abhöre bzw. einen eingemessenen Raum. Der analoge Baustein wird dafür noch nicht einmal gebraucht.

Ich denke, dass das mittlerweile schon fast ein mathematisches Problem ist, in der wohltemperierten Stimmung (Oktave mit 12 Halbton schritten) gibt es einfach kaum noch Tonfolgen die nicht schon verwendet worden sind.
Genau das hat Kraftwerk in den 80ern schon vorhergesagt, dass es ab dem Jahr 2000 schwierig wird, da alles schon verwendet worden scheint.
 
Mick Bellator

Mick Bellator

Well-known member
Mitglied seit
30 Sep 2019
Beiträge
50
Reaktionen
7
Ich kann euch hierzu nur folgendes Video empfehlen.

 

Ähnliche Themen

K
Antworten
21
Aufrufe
2K
aufleger
aufleger
G
Antworten
22
Aufrufe
3K
Apfelmann
Apfelmann
B
Antworten
25
Aufrufe
6K
EdgeOfMadness
E
 
Oben