Was wäre euch eine...

DJ-Funbird

DJ-Funbird

Member
Mitglied seit
18 Aug 2003
Beiträge
22
Reaktionen
4
Ort
Kreiensen
...Interessenvertretung real wert?

Rein Informativ würde es mich einmal interessieren, was es euch wert währe, wenn es eine Dachorganisation (ich nenne das mal so) gäbe, die für uns DJ´s nach Außen hin tätig wäre - als Lobby?

Also ähnlich wie der BDT, DEHOGA, VPLT, usw.!

5,00€ im Monat, 10,00€ im Quartal, 50,00€ pro jahr, oder wie auch immer!

nur als Info - beim VPLT zahlt man als Vollmitglied mind. 450,00€/Jahr!

Also, postet hier einmal - aber bitte nur das, was Ihr wirklich als für euch real anseht!

Der Funbird
 
A

Antisound

Industrial God
Mitglied seit
3 Mrz 2005
Beiträge
6
Reaktionen
1
Ort
Niederösterreich
also so ein dachverband wäre sicher super für leute die ned so viel kohle haben

//-->beim VPLT zahlt man als Vollmitglied mind. 450,00€/Jahr! <-- bissal teuer find ich schon ;-) obwohl das im monat nur 37,5 euros sind :rolleyes:

50 euronen pro jahr wäre sicher besser... nur denk ich dann wirds massenhaft ansturmgeben von möchtengern dj geben oder ned bei dem dachverband ... :rolleyes:

mfg
antisound
 
DJ-Funbird

DJ-Funbird

Member
Mitglied seit
18 Aug 2003
Beiträge
22
Reaktionen
4
Ort
Kreiensen
Das mit den Nachwuchs-DJ`s oder "Möchtegernjungs" mag schon stimmen, aber der Dachverband soll ja alle DJ`s vertreten und Gesetze Verhindern, bzw. Qualifikationen ermöglichen die auch alle betreffen.

Durch die dann evtl. ermöglichten Qualifikationsmöglichkeiten wird sich aber mittelfristig schon klären, wer wirklich professionell arbeitet und wer nicht.

Aber das Problem halte ich vorerst für 2. Rangig, da ersteinmal die Idee ansich angeschoben werden soll/muss.

Und dazu muss man auch einmal wissen, was es einem denn nun wert währe! ;) !

Der Funbird
 
kai_s

kai_s

Hey DJ!
Mitglied seit
12 Aug 2004
Beiträge
382
Reaktionen
5
Also allerhöchstens 5 EUR. (im monat)

Oder man trennt es auf: Residents bezahlen mehr als Newcomer oder MobileJocks, die um ihr täglich brot auflegen.
 
V

v0dka

Schwerstalkoholiker
Mitglied seit
28 Feb 2003
Beiträge
52
Reaktionen
2
Ort
Berlin
richtig. man sollte professionelle, semi-professionelle und hobby-dj's unterscheiden. eine preisstaffellung wäre vielleicht sinnvoll. ich würde zu 5/monat -> 60€/jahr tendieren. das wär mir die sache als "hobby-dj" (in spe *hust*) auch wert.
 

Ähnliche Themen

C
Antworten
1
Aufrufe
668
cycophilipp
C
DJ-Funbird
Antworten
13
Aufrufe
2K
culpinchen
C
 
Oben