Welche Antriebsart?

F

flonut

Banned
Mitglied seit
27 Dez 2005
Beiträge
5
Reaktionen
0
hi jungs,

ich bin blutiger anfänger auf dem gebiet. habe allerdings schon bereits ein paar mal bei einem freund "aufgelegt".
er rät mir dringends ab einen riehmenantrieb zu kaufen. weil die platten dann immer so lalerich anlaufen sagte er. ich möchte jetzt einfach mal wissen, merkt man das wirklich ??!!!! merkt man das ob Direkt- oder Riehmenantriebn?
ich kann mir das ehrlich gesagt nicht vorstellen. ich denke mir auch immer, wenn doch riehmenantrieb soooo schlecht ist, dann würde es doch sichelich nicht geben? oder sehe ich das falsch.

also klärt mich mal bitte auf. also was ich immer gesehen habe ist, das bei beiden antriebsarten zu 90% die kraft die gleiche ist, 1KG/cm ... dann kann doch ÜBERHaUPT kein unterschied sein.

ich bin verwirrt. helft mir bitte weiter.
 
G

Gast5433

Guest
Riemenantrieb gibts nur, weil dann Leute wie du drauf reinfallen... damit verdienen Elevator & Co. ihr Geld.
 
Houzar

Houzar

Phinüljunkee
Mitglied seit
3 Nov 2005
Beiträge
138
Reaktionen
4
Ort
Bad Salzuflen
Moin, also stell dir das vor wie ne mofa und nen porsche,.....also, das riemenantrieb wirklich schlecht ist, das wird dir jeder sagen.....was meinst du, warum die so billig sind.....Mein Tipp wenn du Anfangen möchtest : Reloop 4000 M3D.....Das sind schon gute Tables, mit denen du erstmal lange dran üben kannst......

Greetz
 
D

DJ Blu3

Blau? Ich? nööööö:D
Mitglied seit
9 Nov 2005
Beiträge
74
Reaktionen
0
kommt drauf an, was du mit den dingern vorhast...
also wenn du wirklich nur neben der anlage in deinem zimmer mal nen plattenspieler aufstellen willst, dann reicht wohl nen riemen, mehr aber nicht!

wenn du mal 2 gleiche platten auf einem direkt und riemengetriebenen spieler legst, dann merkst du den unterschied...

und scratchen mitm riemenantrieb? niemals ;)
wer mir da was ordentliches präsentiert bekommt nen eis von mir^^
 
kaype

kaype

Housebesetzer
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
13 Jul 2004
Beiträge
5.104
Reaktionen
298
Ort
Bremen
Mein Tipp:

Kauf dir direkte

Meine Phrophezeiung:

Du kaufst dir riemenplayer, mixt 3 wochen, dann stehen sie 6 monate rum, du verkaufst sie mit 90% verlust und meldest dich nie wieder hier im Forum...

schönen tag noch...
 
F

flonut

Banned
Mitglied seit
27 Dez 2005
Beiträge
5
Reaktionen
0
mmhh...achso.

also verstehe ich das richtig, kann riehmenantrieb ausleiern? oder warum kann man die nur so ien paar wochen benutzen.

und nein, ich habe nicht vor damit zu scratchen. lege wenn überhaupt nur HOUSE-MUSIC auf. und da scratch man ja nicht^^

also ihr sagt, selbst als anfänger, einen direkt-antrieb. :confused:
 
Jean l'eau

Jean l'eau

el HAM dulela
Mitglied seit
17 Jun 2005
Beiträge
707
Reaktionen
118
Ort
Taunusstein
ja

Wenn du's nicht befolgst, selber Schuld! :) Du bekommst hier zu 90% Tipps von DJ's, die das auch hauptberuflich machen und du kannst dir sicher sein dass alle ihr Fach verstehen und dir das Richtige raten werden.

Entscheiden musst letztendlich du, das liegt bei mir.

Greetz
 
wirthadelic

wirthadelic

Well-known member
Mitglied seit
25 Mrz 2005
Beiträge
1.021
Reaktionen
127
hi

du wirst einfach mit "billig" plattenspielern recht schnell bemerken dass du ätzende gleichlaufschwankungen hast - sprich die platten laufen eigentlich gleich schnell (wenn sie richtig eingepitcht sind) und man könnte sie schön mixen jedoch laufen sie recht schnell wieder auseinander weil es technisch einfach so vorgegeben ist bei diesen playern.

wenn du eine platte "nur" anhören magst kannst auch nen riemenangetriebenen nehmen aber zum mixen wirds da doch recht schwer.

zum thema anfänger und gute TTs - Ja das is besser für dich ich hab selbst mit billig TTs angefangen und bin dann umgestiegen auf was besseres und ich bin überzeugt dass ich, hätte ich von vorneherein gutes equipment gehabt, um einiges schneller gelernt hätte bzw. jetzt auch schon weiter wäre als ich es tatsächlich bin.

Das mit den gleichlaufschwankungen konnte ich mir nie so recht vorstellen - bis zu dem tag als die neuen player da waren und man übergänge auch mal über ne minute lang machen konnte (Was vorher einfach nicht machbar war ohne anschubsen und abbremsen der platte)

ein guter player ist einfach ne feine sache die dir auch den lernprozess "erleichtert". (absichtlich die anführungszeichen denn lernen musst du es im endeffekt genauso :) )

Grüsse

manu
 
F

flonut

Banned
Mitglied seit
27 Dez 2005
Beiträge
5
Reaktionen
0
mkay, dann hab ich mich wohl schon endschieden. plattenindustrie scheise, weil sie riehmenantrieb verkaufen^^ dann heisst es wohl weiter sparen.

welche firma würdet ihr mir denn empfehlen, also techniks ist mir zuuuuu teuer. reloop scheint noch gut zu sein, da liegen aber die preise bei mindestens 150 für einen spieler. was ist die günstigste firma? jetzt für direktantrieb. weil ihr müsst mich verstehen, ich möchte mir nicht ein equipment für 800€ oder 600€ kaufen, wenn ich ncht weiss, wie es in 4-5 monaten sein wird, ob ich da noch bock zu habe.
 
wirthadelic

wirthadelic

Well-known member
Mitglied seit
25 Mrz 2005
Beiträge
1.021
Reaktionen
127
hm....

das problem wird sein dass du die genannten schwankungen bei einem billigen direktangetriebenen auch haben wirst wenn du zur billgsten kiste greifst.

das problem ist (so hart es klingen mag) dass ein "vernünftiger" plattenspieler gut und gerne 300+ eur. kostet.

wenns kein technics sein soll dann eben den numark 500 aber da sind wir dann auch eigentlich schon in der genannten preisklasse.

auf jeden fall will ich dir von direktangetriebenen "billig"playern genauso abraten wie von Riemen-geräten.

klingt gemein - aber es kostet einfach geld. musste das auch erst lernen ;)
 
Nik Wel

Nik Wel

Electro Swing
Mitglied seit
30 Sep 2004
Beiträge
750
Reaktionen
47
Ort
Hannover
Was Kaype mit den drei Wochen meint, ist, dass du nach etwa dieser Zeit entnervt aufgeben wirst, weil die Gleichlaufschwankungen bei riemenangetriebenen Playern ein vernünftiges Mixen nahezu unmöglich machen.

flonut schrieb:
weil ihr müsst mich verstehen, ich möchte mir nicht ein equipment für 800€ oder 600€ kaufen, wenn ich ncht weiss, wie es in 4-5 monaten sein wird, ob ich da noch bock zu habe.

Immer dasselbe Argument, taggaus, tagein... als ob die Leute nicht mehr selber denken könne. Sorry, nicht persönlich nehmen.
Es sieht folgendermaßen aus:

- Kaufst du dir qualitatit hochwertiges Equipment und merkst nach 4-5 Monaten, dass du keine Lust mehr hast, bekommst du das Equipment mit relativ wenig Wertverlust wieder verkauft.
Zudem hast du die Gewissheit, dass die Lustlosigkeit nicht von schlechtem Equipment herrührt, womit wir beim zweiten Punkt wären:

- Kaufst du dir qualitativ minderwertiges Equipment und merkst nach 4-5 Monaten, dass du keine Lust mehr hast, kannst du es nur mit viel Wertverlust wieder verkaufen, evtl. ist auch schon irgendwas davon defekt.
Außerdem stehen die Chancen hierbei viel höher, dass du die Lust am Mixen verlierst, da das Equipment eben minderwertig ist...
 
Zuletzt bearbeitet:
Houzar

Houzar

Phinüljunkee
Mitglied seit
3 Nov 2005
Beiträge
138
Reaktionen
4
Ort
Bad Salzuflen
Also...ich sag mal so...600 € musst du mindestens ausgeben!!!Und selbst für das Geld, bekommste nichts vernünftiges!

Also, ich hab mit Reloop 4000 MK III angefangen, da kostet ein Teller um die 200 €....Ich meine, für den Anfang wird es wohl reichen, vllt nen halbes Jahr....Dann haste noch 200 € für nen Mischer.....Musst du wissen.....

Grüße Dennis

PS.: Wer sagt, dass bei House nicht gescratcht wird? :confused:
 
R

Roockola

Schau gut aus tonight!
Mitglied seit
16 Mai 2005
Beiträge
180
Reaktionen
15
Ort
München
Habe selber mit sehr einfachen TTs angefangen.
(s. Marktplatz)
Ich kann überhaupt nicht verstehen, warum soviele wegen Riemenantrieb und Co die Lust am mixen verlieren.
Wenn jemand anfängt, kann man mal davon ausgehen, dass er nach drei Wochen nicht gerade den Anspruch an sich hat bereits minutenlange Übergänge zu machen, Da is man noch froh, wenn sie mal ne zeitlang überhaupt parallel laufen. Wegen einpitchen und so.
Und das Gefühl bekommt man genauso mit einfachen Geräten.
Es spielt ja auch noch mehr ne Rolle als nur das Equipment.
Natürlich viel investieren sollte man dafür nicht, das is nichts für die Ewigkeit.

Fazit meines Posts: Wenn man noch gar keine Ahnung von der Materie (Musik) hat, dauert das ne ganze Weile bis man überhaupt MERKT was schlechtes Equipment heißt.
 
wirthadelic

wirthadelic

Well-known member
Mitglied seit
25 Mrz 2005
Beiträge
1.021
Reaktionen
127
Roockola schrieb:
Wenn man noch gar keine Ahnung von der Materie (Musik) hat, dauert das ne ganze Weile bis man überhaupt MERKT was schlechtes Equipment heißt.

das stimmt schon nur wie gesagt ich bin mittlerweile der meinung dass es vernünftiger gewesen wäre gleich besseres equipment zu besitzen.
die billigplayer waren für mich am anfang auch das nonplusultra weil ich eben nichts anderes gekannt habe - logisch !

rein geldtechnisch gesehn hab ich aber verlust gemacht da billigequipment wie oben schon gesagt auch schneller den geist aufgeben kann und rein theoretisch hätt ich das geld (vom jetzigen standpunkt gesehn) lieber für platten ausgeben können denn der reloop-billig-mixer der trotzdem einige euros gekostet hat ist nun eben futsch.

das man am anfang mit billigen TTs spass haben kann bezweifle ich garnicht - hatte ich auch

das beispiel gibt es auch nicht nur im DJ-bereich sondern in nahezu jedem hobby. man kann auch für den anfang ein billig-snowboard einen billig billard-queue (schreibt man das so ?) oder ne billig-dartscheibe kaufen

Wenn man aber dabei bleibt wird man merken dass es einfach nicht ewig spass bereitet. that`s life.

grüsse

manu
 
Mando

Mando

bin mal zigaretten holen
Mitglied seit
26 Nov 2004
Beiträge
3.050
Reaktionen
484
Roockola schrieb:
Wenn man noch gar keine Ahnung von der Materie (Musik) hat, dauert das ne ganze Weile bis man überhaupt MERKT was schlechtes Equipment heißt.
Kurze Frage:

Merkt man das nicht bereits ab dem Moment, wenn kein Mix funktionieren will, weil beide Platten ständig auseinander laufen?
 
R

Roockola

Schau gut aus tonight!
Mitglied seit
16 Mai 2005
Beiträge
180
Reaktionen
15
Ort
München
Ab wann ist bei Anfängern der Punkt gekommen, wo man sich die Frage stellt, liegt es vielleicht am Gerät, dass der Mix nicht hinhaut?
 
Mando

Mando

bin mal zigaretten holen
Mitglied seit
26 Nov 2004
Beiträge
3.050
Reaktionen
484
Roockola:

Wenn nichts vorangeht :confused:
 
Vitorio

Vitorio

Brummschleife
Mitglied seit
25 Mrz 2005
Beiträge
284
Reaktionen
28
Ort
Wittlich
Mando schrieb:
Merkt man das nicht bereits ab dem Moment, wenn kein Mix funktionieren will, weil beide Platten ständig auseinander laufen?

Mando, ich hab es erst nach etwa einem halben Jahr gemerkt. Vorher dachte ich immer, ich könnte einfach noch nicht gut und präzise genug einpitchen. Woran soll denn ein Anfänger erkennen, dass da was mit dem Equipment nicht stimmt? Er weiß ja nicht "wie es eigentlich sein sollte". (Es sei denn, er hat schon anderes Equipment getestet)

Vik
 
F

flonut

Banned
Mitglied seit
27 Dez 2005
Beiträge
5
Reaktionen
0
genau da liegt auch mein prob.
kann ich denn merken, ob ich da ein günstigeres eqipment habe?
kann man sich nicht auch das diesen TTs einspielen? und damit übergänge hinbkeommen? weil ich mein immer, wenn man was zum ersten mal macht, kennt man nichts anderes, und auch wenn es schlecht ist, spielt man sich darauf ein. ist es so ? ich weiss es nich.
ich merke nur das ich immer unsicherer werden. leider :( :eek: :confused:
 
jenz

jenz

.....:::::.....
Mitglied seit
18 Aug 2003
Beiträge
2.098
Reaktionen
108
Ort
KH/AZ/MZ
flonut schrieb:
ich merke nur das ich immer unsicherer werden. leider :( :eek: :confused:
Dann lass es am besten bleiben.
Hab mal bei nem Freund auf nem Geburtstag nen Direkten Monacor und nen Riemen Monacor Plattenspieler getestet.

Beide grausam.

Meiner Meinung nach sind es noch nichtmal so arg die Gleichlaufschwankungen, sondern die ganze Haptik des Geräts.
Man schafft es einfach kaum ne Platte ordentlich anzuschieben, abzubremsen, geschweige denn auf den Punkt richtig loszulassen.
Und man muss eben nunmal ab und zu bissle bremsen oder nen Tick anschieben. Aber bei dem riemen wurde aus nem klitzekleinen anschubser immer ein mittleres Erdbeben, dass die Platte dazu veranlasste 3-4 Umdrehungen auf doppelter Geschw. zu laufen.
Beim abbremsen das selbe, da blieb das Teil fast stehen.
mit dem direkten kam ich aber nach ner Zeit aber sogar noch klar, da hatte man irgendwann den Dreh raus (im wahrsten Sinne des Wortes).
Toll war es aber nicht, und von perfektem Mix weit entfernt. Und Spass hat das alles nicht gemacht. Und darauf kommts doch auch an?
Ich hätt keinen Bock drauf wegen schlechtem Equip doppelt soviel Arbeit zu haben und soviel Frust.

Klar merkstes nicht, wenn du keinen Vergleich hast. Aber ich sag immer, wenn du billiges Equip hast musst Du zwei Dinge auf einmal lernen:
Das DJing und das Überlisten der Unzulänglichkeiten deiner Plattenspieler.
Und glaub mir: nur eines von beiden ist schon schwer genug.

Und mal zum Thema Geld:
Du weisst schon, dass ne einzelne Platte mal locker 8€ kostet?
Wenn ich mir meine Sammlung so anschaue.... Mann die Kohle hätt ich gern, die da drin steckt
 
 
Oben