Welche Groovebox??


smallville
smallville
Well-known member
Mitglied seit
25 Jan 2004
Beiträge
321
Reaktionen
23
Ort
mainz
Hallo alle miteinander!

Ich will mir eine Groovebox zulegen. Primär als Ergänzung zu den Turntables. Als Mischpult habe ich ein roland dj 2000, dass über ein Midiausgang verfügt, mit welchem man dann die Groovebox sync. kann. Darüberhinaus sollte das Gerät wenn möglich auch für spätere Producingbestrebungen zu gebrauchen sein.

Vom Sound her sollte es in Richtung Deephouse/Elektro und Minimal/Techhouse gehen. Der Sound sollte so gut wie nur möglich sein bei der Groovebox.

Ich muss dazu sagen dass es meine 1. Groovebox sein wird. Ich habe mich aber im Forum und im Inet ein wenig schlau gemacht. Wie ich das Verstanden habe, gibt es da die reinen Grooveboxen und Grooveboxen mit Samplerfunktion sowie auch reine Sampler. Das Problem an reinen Grooveboxen ist, dass man kreativ sehr eingeschränkt ist. Das ist gerade als Einsteiger jedoch ein Vorteil, da man direkt mit den Patterns arbeiten kann. Jedoch veraltet eine solche Groovebox schnell und wird "zu klein", weil man einfach mehr Soundmodulationsmöglichkeiten braucht. Für mich käme deshalb eine Groovebox (wenn möglich) mit Samplefunktion in Betracht. Mir ist bewusst, dass ich hohe Anforderungen an ein Gerät habe und ich versuche deshalb den besten Kompromiss zu finden. Ich habe da auch schon einige Modelle im Auge:

- Jomox xbase 09: Die große Stärke ist das der Klang gut ist und das durch die analoge Klangmodulation vielfältige Drums erzeugt werden können. Der Nachteil ist, das (wohl) keine Samplemöglichkeit gegeben ist und das nur Drums und Rytmen erstellt werden können. Aber ein guter Klang ist schon sehr wichtig. Nicht in Erfahrung bringen konnte ich wie die Handhabung im Liveeinsatz ist.
- Yamaha rm-x1 oder rs 7000: Bei der rm-x1 ist wohl nach mehreren Aussage die Klangqualität nicht so gut, aber die Handhabung im Liveeinsatz gut. Leider fehlt wohl die Samplerfunktion. Die rs 7000 scheint gut handzuhaben zu sein und eine gute Klangqualität zu besitzen. Darüber hinaus scheint sie auch für eine Einbindung in Producingprozesse geignet zu sein. Sie ist aber leider sehr teuer. Sie müsste also echt ihr Geld wert sein. Ich würde sie mir wenn überhaupt nur gebraucht holen.
- Korg MX-1: Hier scheinen die Effekte überragend zu sein. Der Sound soll jedoch Mittelmaß sein. Die Handhabung jedoch ganz gut. Aber ich konnte zu diesem Modell noch keine guten und zugleich wertneutragen Infos bekommen.
- AKAI MPC-1000: So wie ich das vertanden habe arbeitet die MPC-1000 auf reiner Samplerebene. Ich glaube das Einsteiger wie ich hier zunächt überfordert wären. Außerdem sollen die MPC-1000er nicht so Livetauglich sein und die Handhabung kompliziert.

Würde mich über eine Kleine Hilfestellung freuen. Auch Erfahrungsberichte mit den einzelnen Modellen wären hilfreich. Oder man sagt mir einfach wie ich an mehr Infos kommen kann. Zum Fachhändler werde ich wohl nächste Woche gehen um mal zu fragen ob man diverse Modelle nicht mal austesten kann.

Grüße und nen schönen Abend noch

Smallville
 
P
Pete
shit in, shit out
Mitglied seit
25 Apr 2003
Beiträge
1.822
Reaktionen
102
Ort
Berlin
Zuletzt bearbeitet:
Argon
Argon
Klangspion
Mitglied seit
1 Mrz 2005
Beiträge
2.234
Reaktionen
196
Ort
Berlin
Hallo!
Ein Bekannter von mir hatte jetzt zweimal eine EMU XL7 mit. Er hatte sie, wie von Dir beschrieben, als Ergänzung zu den TTs dabei und das hat sehr gut funktioniert. Die klingt über eine gute grosse Anlage sehr angenehm, sauber und druckvoll. Für einfache Klein-PAs und/oder olle Mixer hat sie vielleicht einen etwas zu geringen Ausgangspegel - am DJM500 war sie recht leise, das liess sich über den Gain aber auffangen. Gerade für die Richtung Tech- und/oder Deephouse scheint mir die Kiste bestens geeignet.

Die Jomox habe ich selbst. Das ist keine Groovebox, sondern 'nur' ein dreistimmiger Drum'computer' mit Stepsequenzer. Das Ding macht nur Kick, Snare und Hats. Diese macht es aber dermassen gut - die Jomox ist für mich eines der wichtigsten Geräte. Nur reicht Dir die Jomox alleine nicht zum Musikmachen; ist daher wohl eher nix für den Anfänger.

Grüße, Georg
 
smallville
smallville
Well-known member
Mitglied seit
25 Jan 2004
Beiträge
321
Reaktionen
23
Ort
mainz
Erstmal danke für die schnelle Hilfe. Habe mir den emu xl7 mal auf der angegebenen page angeschaut. Leider ist die Beschreibung auf englisch und bei der Fachspezifischen Ausdrucksweise kommt man als Einsteiger schnell ins stolpern. Habe mir auch mal die Demopresents angehört. Die sind ja ganz gut. Ich werde die auch mal zu meinen Favoriten zählen. Außerdem denke ich nicht das die xbase09 für mich im moment in Betracht kommt. Zwar liebe ich den Sound der in den Demofiles zu hören ist, aber leider brauche ich zunächst mal ein Gerät das ein wenig vielseitiger (nicht nur Drums) ist. Ich wollte aber noch fragen ob sie später zur reinen Drumerzeugung heranziehen kann? Ob ich also etwa ein Pattern nach meinen Vorstellungen editieren und dann als Sample in z.B. die rs7000 laden kann, wo dann der Track entsteht. Natürlich komme ich vom Sound her an ein professionelles Niveau ran, aber ich denke das bei der xbase 09 das Preis-leistungs-verhältnis stimmt.

Ich habe mich heute mal näher mit der rs7000 befasst und habe hier vom Funktionsumfang eigentlich das perfekte Gerät gefunden. Aber ich bin mir bei der Livetauglichkeit nicht sicher. Etwa habe ich gelesen, dass einige Funktionen nur im gestoppten Sequenzerzustand anwählbar sind, und das dass live Schwierigkeiten bereiten könnte wenn man einen Tempowechsel realisiern will. Auch wurde in dem Artikel bemängelt, dass der Samplespeicher mit nur 4 mb sehr klein wäre (etwa bei einer Aufnahme in CD – Qualität bis zu ca. 30 Sekunden). Auch die nachrüstbare maximale Speicherqualität von 64 mb ram sei zu klein. Kann jmd. der schon Erfahrungen mit dem Sampeln hat ob man mit 4 bzw. 64 (maximal) mb ram auskommt? Gut fand ich an dem Gerät das es meinen Ansprüchen (zunächt nur als Ergänzung zum Dj-Set und später dann auch zum Trackproducing) wohl sehr lange genügen wird. Achso und kann eventuell jmd. was zum Sound sagen? Ist der mit der Soundqualität der rm-1x vergleichbar oder besser oder schlechter??

Bei der Korg Mx-1 bin ich mir auch noch nicht sicher. Die Stärke dieses Gerätes ist wohl die umfangreiche Effektsektion. Darauf kommt es mir aber nur sekundär an, da ich ja am Mischpult eine ordentliche Effektsektion habe. Am wichtigsten ist mir doch das ich am Anfang mit guten Presents arbeiten kann und später dann aber auch selbst welche ganz individuell erstellen kann. Soweit ich das erfasst habe verfügt die Mx-1 nicht über eine Samplerfunktion und die Vielseitigkeit einer rs7000. Allerdings ist die Handhabung im Livebereich sehr gut. Ich bin deshalb hin- und hergerissen.

Gruss

Smallville
 
P
Pete
shit in, shit out
Mitglied seit
25 Apr 2003
Beiträge
1.822
Reaktionen
102
Ort
Berlin
smallville schrieb:
Bei der Korg Mx-1 bin ich mir auch noch nicht sicher. Die Stärke dieses Gerätes ist wohl die umfangreiche Effektsektion. Darauf kommt es mir aber nur sekundär an, da ich ja am Mischpult eine ordentliche Effektsektion habe. Am wichtigsten ist mir doch das ich am Anfang mit guten Presents arbeiten kann und später dann aber auch selbst welche ganz individuell erstellen kann. Soweit ich das erfasst habe verfügt die Mx-1 nicht über eine Samplerfunktion und die Vielseitigkeit einer rs7000. Allerdings ist die Handhabung im Livebereich sehr gut. Ich bin deshalb hin- und hergerissen.

Gute Presets gibt's auf jeden Fall. ;)
Die Effektsektion ist nicht der Hammer, aber für live ausreichend.
Das Electribe ist auf jeden Fall ein Gerät mit dem man auch über längere Zeit sein Spaß haben kann, was den Klang und die Möglichkeiten angeht.

Samplen kann es nicht, das stimmt. Da kannst du ja rel. günstig ein ES MKII dazukaufen. ;)

Zu den anderen Kisten kann ich wenig sagen, keine eigenen Erfahrungen.

Gruß,Pete
 
Argon
Argon
Klangspion
Mitglied seit
1 Mrz 2005
Beiträge
2.234
Reaktionen
196
Ort
Berlin
smallville schrieb:
Außerdem denke ich nicht das die xbase09 für mich im moment in Betracht kommt. Zwar liebe ich den Sound der in den Demofiles zu hören ist, aber leider brauche ich zunächst mal ein Gerät das ein wenig vielseitiger (nicht nur Drums) ist. Ich wollte aber noch fragen ob sie später zur reinen Drumerzeugung heranziehen kann? Ob ich also etwa ein Pattern nach meinen Vorstellungen editieren und dann als Sample in z.B. die rs7000 laden kann, wo dann der Track entsteht.
Wenn Du die Jomox absamplen kannst, dann kannst Du das Sample natürlich überall verwenden. ;)
Du brauchst dazu auf jeden Fall ein (gutes) Mischpult und eine Aufnahme/Samplemöglichkeit (z.B. nen Rechner mit ner guten Audiokarte und ein Aufnahmeprogramm a la Audacity).
Die Jomox hat zwar einen Mix-Ausgang, Du wirst aber Kick, Snare und Hats sicherlich getrennt bearbeiten wollen. Des weiteren wird ein guter (Hardware!)Limiter/Compressor ganz nützlich sein.
Im Pattern kannst Du für jeden Step jeden einzelnen Sound editieren und speichern: wenn Du unbedingt möchtest, kannst Du 16 verschieden klingende Hats in einem Pattern unterbringen. Dazu gibt es noch einen Haufen Modulationsmöglichkeiten, die ich meisst gar nicht nutze. Man kann sich an dem Ding auch schon zu tode editieren....
Aber sie ist rein analog - Samples oder Pattern kommen da nicht fertig raus.

//edit: über die Klangqualität der Jomox brauchst Du Dir definitiv keine Sorgen zu machen. Ich kenne nichts besseres.

Grüße, Georg
 
Zuletzt bearbeitet:
Tim Taylor
Tim Taylor
Klug*******er
Mitglied seit
9 Mrz 2005
Beiträge
205
Reaktionen
14
Kann auch nur gutes über die Jomox sagen.Hat echt mächtig viel Bumms und mann hat echt gute möglichkeiten die Sounds im Pattern zu bearbeiten.
Würde dir aber zur RS raten.Ich hatte die Korg MX auch schon und mir haben einige Sachen nicht so gut gefallen.Zum Beispiel wenn du ein 8 taktiges Pattern bearbeiten willst und es läuft dabei,musst du immer so lange warten bis es wieder an die Stelle gekommen ist um das Ergebniss deiner Arbeit zu hören.Hat mich echt immer tierisch angeätzt,weil mann sich gar nich vernünftig auf diese spezielle Sequenz konzentrieren kann um mal auch vielleicht mehrere Sachen auszuprobieren.Warum mann diese zu bearbeitende Sequenz nich als Loop hören kann bleibt mir einfach ein Rätsel???
Und wenn einzelne Parts stummgeschaltet sind und du diese anwählen willst OHNE das sie "angehen",das geht auch nicht,denn wenn du sie anwählst "springen sie auch automatisch an,was mir auch nicht so gefällt.
Diese Dinge waren für mich Grund genug das Dingen wieder abzugeben.
Der Sound ist allerdings echt sehr gut und mann kann ihn auch sehr weitreichend bearbeiten und verformen. Die Effektsektion ist auch sehr gut und macht echt Spass.
Ich kann dir nur zur RS raten.Ich habe sie auch zuhause stehen und ich kann sagen das diese Kiste wirklich die perfekte Groovebox ist.
Sampler,1 Klasse Sequencer,Grosse Effektsektion,Master Effekt(kannste gleich mit endabmischen,oder n echt dreckigen Distortion draufpacken)Der Sound ist echt viel viel besser als aus der RM1x(kannste fast nicht vergleichen)und mit dem aktuellen OS (Betriebssystem) fallen auch die vielgesagten schlechten Live-Sequencereigenschaften weg.
Kannste nämlich fast alles im Laufenden Betrieb editieren und auch sequenzieren.Für Live ist diese Kiste ideal.
Die Drum-Sounds aus der Kiste sind wirklich erste Güte und brauchen sich im Vergleich zu manchen Drum-Machines nicht scheuen.
Nur die Synth-Sounds(eben nur Samples) werden nach einiger Zeit ein wenig eintönig..Brauchste aber keine Sorgen drum zu machen,der hat echt einige Sounds an Board. Und wenn se Langweilig werden,holste dir nen externen Synth dazu,der liefert dann wieder frische Ideen..Und der wird einfach mit der RS gesteuert...
Ich bereue keine Sekunde den Kauf des RS und er war jeden euro wert..
Am besten du probierst mal die Geräte zu Hause aus und dann kannst du dir n eigenes Bild machen.
Greetz.....
 
smallville
smallville
Well-known member
Mitglied seit
25 Jan 2004
Beiträge
321
Reaktionen
23
Ort
mainz
Cool! Das mit dem OS Update wusste ich noch gar nicht. Ich denke das ich mir die rs7000 holen werde. Morgen gehe ich aber noch in ein Fachgeschäft und schaue mal ob ich mir die da mal anschauen kann. Ansonsten muss man die einfach über inet bestellen und kann die dann dank Fernabsatzgesetz zurückgeben wenn es einem nicht zusagt. Ich glaube aber das die rs7000 für den Anfang ganz gut ist. Das wird dann erstmal das Zentrum wo alles zusammenläuft (also im übertragenen Sinne). Dann kann ich mir ja später noch eine xbase 09 holen, da ich fast nur rhytmische Sachen machen werde (denke ich mal). Und am Rechner kann ich ja auch noch einiges machen. Habe mir schon halbwegs einen Plan gemacht mit welchen Geräten ich für einen relativ kleinen Preis einen einigermaßen guten Sound hinbekomme.

Greez
Smallville
 
P
Pete
shit in, shit out
Mitglied seit
25 Apr 2003
Beiträge
1.822
Reaktionen
102
Ort
Berlin
Tim Taylor schrieb:
Ich hatte die Korg MX auch schon und mir haben einige Sachen nicht so gut gefallen.Zum Beispiel wenn du ein 8 taktiges Pattern bearbeiten willst und es läuft dabei,musst du immer so lange warten bis es wieder an die Stelle gekommen ist um das Ergebniss deiner Arbeit zu hören.Hat mich echt immer tierisch angeätzt,weil mann sich gar nich vernünftig auf diese spezielle Sequenz konzentrieren kann um mal auch vielleicht mehrere Sachen auszuprobieren.Warum mann diese zu bearbeitende Sequenz nich als Loop hören kann bleibt mir einfach ein Rätsel???

Mir nicht, ich war's nie anders gewohnt, deshalb hat's mich auch nicht gestört. So hört man wenigstens das Gesamte nochmal. Aber kann störend sein wenn man es anders gewohnt ist, ok! ;)


Tim Taylor schrieb:
Und wenn einzelne Parts stummgeschaltet sind und du diese anwählen willst OHNE das sie "angehen",das geht auch nicht,denn wenn du sie anwählst "springen sie auch automatisch an,was mir auch nicht so gefällt.

Tja, dafür gibt's ja die Shift-Taste. ;)
Shift+Part -> Part ausgewählt aber stumm

Ich habe mir für's EMX noch'n Midicontroller geholt, das ist ratsam da man sonst zwangsweise Sprünge in Parametern hat wenn man zwischen den Parts wechselt und diese editiert. BCR2000 dazu für 120 € und dann ist alles top! ;)
 
Tim Taylor
Tim Taylor
Klug*******er
Mitglied seit
9 Mrz 2005
Beiträge
205
Reaktionen
14
Pete schrieb:
Mir nicht, ich war's nie anders gewohnt, deshalb hat's mich auch nicht gestört. So hört man wenigstens das Gesamte nochmal. Aber kann störend sein wenn man es anders gewohnt ist, ok! ;)




Tja, dafür gibt's ja die Shift-Taste. ;)
Shift+Part -> Part ausgewählt aber stumm
OK,geb ich dir Recht,ist ne Gewöhnungssache,aber ich finde es echt nicht gerade sehr hilfreich wenn es so laufen muss wie bei den Tribes..Der Rest am Sequencer ist trotz alldem auch erste Klasse..
Aber mit dem stummschalten,muss ich sagen das bei mir trotz der Schift-Taste(hab ich auch gefunden.. :p ) die Parts angesprungen sind.Wenn ich nen Bassdrumpart hatte und dann nen anderen stummgeschalteten Part gewählt habe sprang der an..(Meine jedenfalls das es so war,ist auch schon ne Weile her das dat Dingen bei mir stand) Trotzdem ist die Tribe auf jeden Fall empfehlenswert,nur bei der Wahl mit der RS muss ich klar sagen das mann mit der Yamaha besser fährt.(subjektive Meinung??)
Na ja,ist ja wahrscheinlich eh ne endlose Diskussion wenn es heisst welche und warum diese....
Ausprobieren und entscheiden was einem besser passt.
@smallville
Wenn de auch nich genug Kohle hast um dir ne Base oder ne andere Kiste zu holen,dann kannste auch versuchen dir die Bässe einfach mit der RS zu samplen und dann haste die Sounds der Kisten immer gleich parat auf deiner Smart-Media.Spart Platz in deinem Studio und spart auch Geld(Wobei ich lieber Geld ausgebe und mir die Teile selber kaufe und dann hier stehen habe)
 
smallville
smallville
Well-known member
Mitglied seit
25 Jan 2004
Beiträge
321
Reaktionen
23
Ort
mainz
Hi @ all.

Hab mir jetzt die rs7000 bestellt. Dürfte demnächst eintrudeln. Bin ja echt mal gespannt. Hoffe die richtige Entscheidung getroffen zu haben.
 
Tim Taylor
Tim Taylor
Klug*******er
Mitglied seit
9 Mrz 2005
Beiträge
205
Reaktionen
14
Gratuliere dir zu deiner Entscheidung......
Wirst es nicht bereuen.Viel Spass mit der Kiste. :)
 
Argon
Argon
Klangspion
Mitglied seit
1 Mrz 2005
Beiträge
2.234
Reaktionen
196
Ort
Berlin
/me: bcr2000 neu ovp für 100 öre bei ebucht.
und sehr sehr zufrieden. :D

grüsse, georg
 
Ebi
Ebi
Well-known member
Mitglied seit
7 Sep 2003
Beiträge
73
Reaktionen
1
Ort
Weißensee
Ich hab mir vor 2 Tagen die Electribe SX bestellt, hatte sie vorher in nem Laden getestet und war sehr überzeugt davon. Kann ja mal nen Bericht geben, wenn sie da ist. :D
 
smallville
smallville
Well-known member
Mitglied seit
25 Jan 2004
Beiträge
321
Reaktionen
23
Ort
mainz
Hi also war leider lang nicht mehr online und werde wohl auch bis März nicht allzuviel Freizeit haben aber.......
Die RS ist super!!
Der Sequenzer ist toll.
Die Syntheseeigenschaften eingeschränkt, aber was will man für das Geld erwarten?
Der Sampler ist gut.
Das Gerät ist jeden cent wert. Freue mich schon darauf alle Eigenschaften auszutesten. Aber leider erst ab März (Klausuren :( ).

ps: Muss mich echt zusammenreißen das ich nicht zu lange an dem Teil hocke.
 
S
stüssi
New member
Mitglied seit
17 Feb 2009
Beiträge
1
Reaktionen
0
Ort
Schweiz
hi leuts ich befinde mich in der gleichen lage nun ist dieser threat ein wenig alt könnt ihr mir eine groovebox empfehlen???
 
M
Mr Fixe
Nice Ambient-E
Mitglied seit
20 Feb 2009
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo, bin ebenfalls neu hier, und habe aber schon die Electribe MX. Kann nur sagen, dass ich damit vollends zufrieden bin und man nach kurzer Einarbeitungszeit (vor allem, wenn man schon ählich aufgebaute Software am PC gesehen hat) nach ein paar Stunden den "Dreh" raus hat. Ich bin sehr begeistert. Bin auch neu in der Elektro-Scene, aber durch die Anletung des MX bleiben im Prinzip keine Fragen offen, zumindest musik-theoretisch.

Also von mir ganz klar eine Empfehlung für die MX!;)
 
I
Ian Draven
Electrohahn
Mitglied seit
6 Feb 2008
Beiträge
55
Reaktionen
2
Ort
Rennes (Frankreich)
das gleiche gilt für mich, ich benutze mein emx live und im studio und es leistet mir treue dienste ! :)
klar muss man rumfrickeln um sich von den basis samples etwas zu entfernen, aber das geht auch ganz schnell, wenn man dreh rausbekommt :D

also wie gesagt ich empfehle das emx immer gerne
 
T
Technodruide
Well-known member
Mitglied seit
17 Mai 2009
Beiträge
159
Reaktionen
0
Ort
BIN KEIN DJ!
Ja der EMX ist nice.. ich überlege gerade nur wo ich ne Xbase09 für 250€ herbekomme...
 
L
loka
New member
Mitglied seit
26 Jun 2009
Beiträge
2
Reaktionen
0
also ich hab ne emx+esx zum sampeln und die passen einfach super zusammen, billigen mischer dazu perfekt

gebraucht eine vom letzten 2x eingeschalten um 350,- pro stück

also ich hab mir dann einfach teile von den jomox xbase samps geschnitten und diese auf die esx gelegt, der röhrenverstärker macht den rest
die 70 drum parts sind ein bischen viel aber hab mir das beste rausgeholt, die emx hat schon echt fette drum parts dazu noch jomox snare usw.. auf die esx und ab gehts, kannst mit midi geil zusammenstecken das du auch befehle super übertragen kannst, bzw. tempo usw..

also ich will damit live acts machen und denke das ist ne gute wahl, wollte zuerst auch die jomox aber dann brauchst noch nen synthi nen sampler usw...
so hast 2 geräte die echt spass machen, sehr einfach in der bedienung sind und wenn du sie gut gebraucht erwischt kannst sie ja nach einem jahr ohne verlust wieder verkaufen und dir nen virus+jomox+sampler z.B. zulegen und dazu noch die emx die hat nämlich viel bessere standard samps wie die esx, aber dafür hab ich ja die jomox und ohne voices und samps aus bekannten tekno liedern machts nur halb soviel spass

also ich kann als einsteiger jeden einsteiger nur die elektrotribe serie von korg empfehlen, das macht dir am schnellsten spass und wennst das gebraucht gut bekommst ist verkaufen kein problem, viel billiger wie 350,- werden die nicht mehr werden
wennst jetzt wirklich 0 plan hast würde ich echt so beginnen, mit der xbase kannst net viel machen, dafür das was sie kann kann sie super

na ja ich habs hauptsächlich für live acts, ist zwar schon ziemlich kommerz, aber fürs beginnen meiner meinung nach perfekt, du hast 2 geräte die fast gleich funktionieren und kannst damit eigentlich alles machen und der preis ist für die leistung die sie bringt einfach spitze, würde wegen den röhren einfach die esx nehmen, jomox samps kannst gerne von mir haben, hast fast das selbe nur kanns viel mehr
 
Zuletzt bearbeitet:
G
Gast28937
Guest
Also Ich habe auch die Electribe zuhause..
Aber mein Kumpel mit dem Ich zusammen Musik mache der hatt die 303 und das ist wirklich ein Hammer Teil....
Gibts auch schon Relativ billig im Netz..
 
steki
steki
Berlin - Detroit
Mitglied seit
12 Mrz 2005
Beiträge
5.393
Reaktionen
418
Ort
Berlin
also ich will damit live acts machen und denke das ist ne gute wahl, wollte zuerst auch die jomox aber dann brauchst noch nen synthi nen sampler usw...
so hast 2 geräte die echt spass machen, sehr einfach in der bedienung sind und wenn du sie gut gebraucht erwischt kannst sie ja nach einem jahr ohne verlust wieder verkaufen und dir nen virus+jomox+sampler z.B. zulegen und dazu noch die emx die hat nämlich viel bessere standard samps wie die esx, aber dafür hab ich ja die jomox und ohne voices und samps aus bekannten tekno liedern machts nur halb soviel spass

HÖÖÖ??? liveact? und dann willst du samples aus bekannten stücken verwenden? ich glaube du verkennst was es heisst liveact zu machen. btw: hat die emx gar keine samples und die neuen jomox drummachines können dagegen sehr wohl samples laden ;)
informier dich erstmal, am besten auch über die kisten die du selber hast, bevor du hier sone grütze schreibst LOL :D

@stuart: eine 303 wirst du wohl kaum günstig im netz bekommen, die gehen für 1300EUR bei ebay derzeit ca. weg. du meisnt sicher ne MC-303, wenn du nur 303 schreibst denkst hier aber jeder du meinst ne TB303 :)
 

Ähnliche Themen

 

Neue Themen


Oben