Welche Platten haben Euch beeinflußt ?

Darktrancer

Teh'leth
Mitglied seit
1 Nov 2000
Beiträge
1.008
Ort
MHL (Thüringen)
Hoi Leute!

So Threads wie "Beste Traxx aller Zeiten" gab es hier ja schon des öffteren. Heute geht's aber um etwas anderes: Platten, Tracks, usw. die euch in eurem (musikalischen) Leben beeinflußt haben. Die Euch vielleicht auf den Geschmack div. Musikrichtungen gebracht haben usw.. Postet einfach mal munter drauf los. :eek:)

Bei mir waren es unter anderem diese Platten:

Kraftwerk "Roboter / Das Modell"
Kraftwerk wird eigentlich von vielen genannt, wenn es um Platten geht, von denen man beeinflußt wurde. So auch bei mir. Ich gebe zu, als Kraftwerk damals in den 80ern "aktuell" war, hatte ich mich elektronischer Musik eigentlich nicht viel am Hut - wahrscheinlich weil ich zu jung war. Aber gefallen hat mir das schon damals: diese Computer-Klänger und diese Roboter-Voices.

U96 "Das Boot"
Ich denke, das war mit der erste Track welcher mir das Wort "Techno" näher brachte - auch wenn man dann Jahre später realisiert, daß der Track eigentlich kaum was mit Techno zu tun hatte - aber das war damals halt egal. "Das Boot" hatte was hymnenhaftes, aber dennoch tanzbares an sich. Ich konnt mir den Track bestimmt 20x am Tag reinziehen.

Depeche Mode - alles
Diese Art von Synthi-Pop hatte damals auch einen starken Einfluß auf mich.

die Thunderdome CDs
Hmm, war eigentlich mehr Zufall, daß ich mal eine Thunderdome-CD geschenkt bekommen hab. Aber darüber bin ich zur (Happy)Hardcore / Gabba-Mukke gekommen. Ich konnte davon nicht genug bekommen.

Low Spirit-Platten
Tja, und über die Mayday-Hymnen und Tracks von Westbam und Marusha bin ich auch zum Rave-Sound gekommen. Bis der Rave-Sound dann irgendwann durch den ganzen Hype zum Overkill kam.

Charly Lownoise & Mental Theo "Wonderfull days"
Die beiden kannte ich ja vorher von ihren div. Hardcore-Produktionen, aber "Wonderfull days" ging da schon in eine ganz andere Richtung. Es war so grad in der Anfangs-Zeit der Rave-Bewegung und der ravige, hardtrancige Sound hat mich damals stark beeindruckt und mich vom Hardcore mehr zum Hardtrance gebracht.

die Clubnight / Trance-Clubnights mit DJ Dag
Über die Kultsendung "Clubnight" - insbesondere über die Trance-Sets von DJ Dag habe ich dann meine Liebe zum Trance-Sound entdeckt, die bis heute anhält. Das war so um Mitte/Ende '95. Von da an, hab ich fast nur noch Trance gehört.

Eye-Q. / Lunatec / Trance-Klassiker
Ich hab dann auch kaum eine gute Trance-Platte verpaßt. War praktisch wie blöde hinter Platten vom Eye-Q Label, oder auch von Lunatec, Noom, Logic, MFS, Harthouse, usw. Auch die Produktionen und DJ-Sets von Leuten wie Paul van Dyk, Taucher, aber auch Sven Väth und Talla 2XLC haben mich sehr beeindruckt. Halt dieser typischer "Sound of Frankfurt".


Sooo, das war's erstmal. Nun seid ihr an der Reihe!

greetinx,
Darktrancer
 

Gigolo

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
199
Also die Platte die mich bis jetzt am meisten bzw. deutlichsten beeinflusst hat ist
M. Schaffhäuser - wig wam now
Die habe ich das erste mal an einem Dienstagabend ´99 in Berlin auf einer Party gehört. Der DJ hat die ganze Zeit absolut minimal und groovenden Sound gespielt. Das war eine Art Schlüsselerlebnis.


...Gigolo
 

wired

Member
Mitglied seit
8 Apr 2002
Beiträge
10
Ort
Stuttgart
hmmm am meisten beeinflusst...schwer zu sagen... der sound der damals kam als ich das erste ma in der nh war...
der erste track an den ich mich so erinnern kann der mich beeinflusst hat war von tobias schmidt - they bought you at a party...
 

Samoht

Well-known member
Mitglied seit
31 Dez 2001
Beiträge
2.118
Gute, aber dennoch schwierige Frage!

Ich für meinen Teil würde behaupten, dass mich die Eurodance-Welle in den frühen 90er hauptsächlich zur elektronischen Musik hingebracht hat. Ein Track, der mir aus dieser Zeit bis heute nicht aus dem Kopf geht ist Mr. Vain von Culture Beat (?).

Nach der Euro-Dance-Welle habe ich dann allerdings so ziemlich alles querbeet gehört, bis ich gegen Ende der 90ziger endgültig auf die Trance-Schiene gekommen bin. Ausschlaggebend dafür, dass ich mich für diese Musikrichtung entschieden habe, war, man höre und staune, der Track Cream von Blank & Jones, welchen ich auch heute noch als einen absoluten Mördertrack ansehe. Als ich diesen Titel das erste mal hörte war es um mich geschehen und ich fing an mich immer mehr in diese Musikrichtung zu vertiefen.

Mittlerweile ist diese Musik für mich mehr wie reiner Zeitvertreib, sondern eher eine Lebenseinstellung. ;)

ScAsH
 

SuperBrill

Freund der Rundheit:-)
Mitglied seit
21 Aug 2001
Beiträge
3.428
Ort
Weilerswist
bin auch durch diese Dancefloor Welle zur Elektronischen Musik gekommen. Da fallen mir so z.B. folgende Traxx ein:

Technotronic - Pump up the Jam
Culture Beat - Mr. Vain
Felix - Dont you want me
usw.

auch die ganzen Ravesachen find ich heute noch tierich geil!!!!!
 

tossit

(w)Altmeister
Mitglied seit
23 Mrz 2002
Beiträge
3.171
Ort
Praha, CZ
Hauptsaechlich Anne Clarke und Front 242, ich mochte diese finsteren Sounds mit den Stimmen darin. Das hat sicher lange Zeit meinen Style beeinflusst. Ich gehe deshalb auch heute noch ab und an auf Gothic Parties (wegen der EBM). Des weiteren:
Prodigy - Experience, ich war zu der Zeit in England und das ging ab wie die Wutz (*grrr* - Gaensehautfeeling bei der Erinnerung)
Jay Dee - Plastic Dreams, weckte die funky Seite in mir
Aber alles in allem waren es doch mehr die verschiedenen Parties (sprich die Atmoshpaere), nicht so sehr eine bestimmte Platte, die mich beeinflusst haben.
 
G

Gast30

Guest
Hi!

Mhmhmmm....am meisten beeinflusst...

Ich glaube an erster Stelle muss bei mir wohl DJ Misjah vs DJ Tim - Access (X-Trax) nennen! Da dies das Stück gewesen ist, das mich - als typisches Kind des Nirvana-Grunge-Hypes - zum "Techno" gebracht hat! Ein Kumpel hat mir zu Weihnachten ( um mich zu ärgern...hab Techno zu dieser Zeit gehasst!! ) ein Tape geschenkt auf dem u.a. dieser Track war! wooooah .... hat mich nicht mehr losgelassen und wurde dann schlussendlich auch mein erstes Vinyl und hat mich zum auflegen gebracht! Und Access ist für mich auch heute noch eines der besten Acid-Stücke ever!

Die nächsten Meilensteine waren für mich dann eher im House mit Stücken wie OnePhatDeeva - In and out of my Life (Defected) und Full Intention - Hustle Espanol (Dtension) ( oh mein Gott...House kann sooooo treiben ) und auch im ruhigen House, ganz besonders - war den Tränchen nahe, als ich das Stück das erste mal richtig laut im Club spielen konnte - Freak Sensation - Starchaser (ProgCity)...habe dann lang fast ( ! ) nur House aufgelegt!

Naja, parallel zu meinem "Houseausflug" haben mich dann aber dann doch immer mehr Stücke aus dem harten, progressiven, puren und treibenden (*schwärm*) Techno begeistert. Meilensteine wie Chris Liebing - Dandu Groove (audio 07), das für mich immernoch so eine Art Referenzstück für Techno ist. Oder Johannes Heil - Paranoid Dancer (Kanzleramt), ich bekomme heute noch Gänsehaut wenn ich das höre!
:) Hmmm...ich glaube grade im Technobereich könnte ich ne ganze Menge Tracks schreiben, die mich immer mehr an den Style gebunden haben und ihn heute zu meiner definitiven Lieblingsrichtung machen...Joey Beltram - Gameform (tresor) und Jeff Mills - the Bells (PurposeMaker) müssen unbeding noch rein, und (...)

Daneben haben mich Stücke wie Christain Morgenster - Lydia at the Edge of Panik (Forte) oder Slam - Lifetimes (Soma) und Stashrider - Voodoo (Kiddaz.fm) und  ;) jetzt grade erst Kissogram vs. Woody - If I had known this before (BMG) auch in die ruhigere Spielart reingebracht und ich kanns mir manchmal nicht verkneifen auch ein wenig Elektro zu spielen!

:D Bin mal gespannt wo das alles noch hinführt!

Viele Grüße
Kenny
 

Missb4

♫ Turntable Artist ♫
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.605
Ort
Köln
mmmhhh..schwierig also da waren auf jeden Fall dabei :
- Timo Maas - Der Schieber (besonders Schieber II)
- Johannes Heil - Die eigene Achse
- Nalin & Kane - Beachball (seitdem Perussionverseucht ;o)
- Prodigy - Firestarter, Smack my Bitch up, Breath...
- Stashrider - Voodoo
- Celeda - The Underground
- Firefly - Supernatural
- Underworld - Born Slippy
ja und noch viele mehr ... ;o)
cu miss ;)
 

Lycox

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
149
Ort
(bei) Berlin
Also mich hat wohl im Technobereich Johannes Heil - der Tod am stärksten beeinflusst. Hatte die Platte in einem Evosonic-Radio-Set zum ersten mal gehört, jedoch ohne zu wissen, wie der Track heißt bzw. wer der Artist war.
Zum zweiten mal habe ich die Scheibe im Berliner Tresor gehört. Ergo mit Stift und Zettel zum DJ gerannt und nachgefragt.

Es gibt noch viele andere Artists und Platten die mich beeinflusst haben, jedoch kann ich die hier nicht alle Aufzählen.
 

BenGee

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
154
Ort
Volkmarsen
Bei mir fing alles (10-11Jahre) mit den ersten Dance
Prduktionen auf diversen Compilations an (Bravo Hits...)
Danach folgten die ersten Clubnight's mit Talla2XLC, Dag
und Ulli Brenner.
Durch die Clubnight bin ich dann eigentlich erst richtig
auf "Techno" aufmerksam geworden => Sven Väth & Co
Der Sound hatte mir da aber noch nicht wirklich gut
gefallen, da er mir schlichtweg zu hart war.
Irgendwann, das muss so mit 15-16 gewesen sein,
war ich auf ner Party im Berliner OstGut.
Unter anderem traten dort:
Luke Slater (live), The Advent (live) & Dave Angel auf.
Dieser Abend war so mein Schlüsselerlebnis mit dem Medium Techno...
 

DJHT

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
550
Ort
Schranzbach
Ich bin über Dancefloor->Happy Hardcore->Trance->Tech/Progressive Trance zum good old Techno gekommen.
Platten die mich beinflusst haben sind schwer zu nennen, da ich mich erst richtig intensiv mit der Musik beschäftigt habe als ich mit dem Auflegen angefangen habe bzw. als ich angefangen habe richtige Musik zu hören (Techno).
Spontan fallen mir eigentlich nur Johannes Heil Tracks ein:
Sniper E.P., Die eigene Achse und der unscheinbarere Track Golden Dawn.
 

Bruce

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.606
Ort
vom Dorf
Tatsächlich hat auch mich "U96 - Das Boot" (tschuldigung, bin erst 20) irgendwie beeinflusst, denn das war der Titel, der mir Techno überhaupt erst bekannt machte. Darauf folgten dann so illustre Titel, wie "I wanna be a Kennedy" (Interpret weiß ich nich mehr) usw.. Die ganze Euro Dance Scheisse (Ace of Base, Urban Cookie Collective, Mr. President, Leila K., Scooter), die ja auch irgendwie was mit elektronischer Musik zu tun hatten, musste ich als Pubertierender dann natürlich auch noch gut finden. Dann folgte bei mir die Zeit, wo ich Techno eigentlich gar nich mehr so cool fand. Hardcore, Happy Hardcore, Rave, das war bei uns eigentlich die Musik die alle hörten, da ich aber naiverweise "anders" sein wollte, schloss ich mich dem nicht an. Thunderdome o.ä. war für mich damals schon Kommerz, obwohl ich gar nicht so richtig wußte, was Kommerz überhaupt ist.  So war es dann, dass ich eigentlich mehr so auf alles stand, was die meisten anderen (in unserem Ost-Plattenbau-Viertel nicht hörten. Das ging von Hip Hop (oder was damals für mich Hip Hop war: Die Fantastischen Vier, Kriss Kross, Vanilla Ice usw ...) bis Rock ... zwischenzeitlich war es auch mal so, dass ich meinte, dass Musik überhaupt ziemlich unwichtig ist und deswegen kaufte ich mir selbst eigentlich auch keine CDs, sondern hörte nur mal  gelegentlich das und das, was mir gerade so gefiel. Das konnten auch mal Wet Wet Wet, Meat Loaf oder Four Non Blondes usw. sein, also Pop. Nach einer Weile jedoch war mir das alles zu soft und so gefiel mir dann eigentlich alles, was in meinen Augen "hart" war. So kam es dann auch mal eines Tages (Anfang 96 oder so), dass ich Prodigys "Firestarter" bei MTV hörte und sah. Das machte mich ziemlich an: Harte, abgefahrene Musik und ebenso krankes Video. das gefiel mir mit meinen 14 Jahren äusserst gut. Jedoch war mir Musik nach wie vor nich so wichtig und deswegen kaufte ich mir auch nix von Prodigy. Nachdem ich eigentlich schon `95 mit meiner großen Schwester zur Love Parade wollte, aber nicht konnte, weil wir in den Urlaub gefahren sind, bin ich dann `96 das erste mal zur Love Parade. Das hat mich auch richtig mitgerissen. Von da an stand ich mehr und mehr auf Techno.
Ich schaute damals dann auch oft die Sendung House TV (später Berlin House) auf Viva. Da machten sie (u.a. Mate Galic u. Dj Disko) immer Plattenvorstellung und dadurch kam ich dann zu der Idee mir nen Plattenspieler zuzulegen, um mir immer Platten kaufen zu können, denn ich dachte echten "Underground-Techno" gibt es nur auf Vinyl. '97 konnte ich dann nicht zur Love Parade (hab fast geweint  :'( ), weil wir in den Urlaub gefahren sind und vielleicht u.a. dadurch wurde mein Verlangen nach TECHNO noch größer. In diesem Jahr kaufte ich mir dann auch meine erste Platte: Daft Punk "Around the World". Also, war nun schon klar, dass ich mir nen Plattenspieler kaufen will (war noch mehr nen Traum). Im Sommer [´98 bin ich dann arbeiten gegangen, konnte auch wieder zur Love Parade und bin danach auch noch mit meinem Vater nach Ibiza geflogen, wo ich natürlich schon mal son paar Clubs kennenlernen konnte. Nach dem Urlaub konnte ich mir dann von meinem erarbeiteten Geld gleich n ganzes Dj-Set kaufen. Wenn schon, denn Schon dachte ich und außerdem fand ich das Mixen von Platten auch extrem interessant (Hab mir darunter auch sonstwas vorgestellt).  
Dann folgten meine ersten Platten (nach Daft Punk): Storm mit "Storm" und viele andere Trance Platten (das war es nun mal, was mir durch Funk, Fernsehen und Zeitschrift <-- Raveline, bekannt war), die mich auch beeinflusst haben, denn so merkte ich dass ich was anderes suche. Schließlich wollte ich härtere, für mich tanzbarere Sachen (ohne lange Breaks und bombastische Flächen oder Melodie-Parts).  ....
 

Bruce

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.606
Ort
vom Dorf
....
So fand ich dann noch 1998 in einem Plattenladen Namens Rave Age (in Berlin Kreuzberg), dessen Addresse ich aus der Raveline hatte, meine ersten "echten" Technoplatten: TBM - "Hypnotisamus Marco Carola RMX", Ben Sims "Killa Bite01 und 02", Thomas Krome usw.
Mein erster Besuch im Tresor 1999, zu meinem 17ten Geburtstag brachte mich ebenso weiter in diese Richtung. Hier lernte ich den kalten, industriellen, technologischen Sound + die dazugehörige Atmosphäre kennen, die ich noch immer "liebe".
Zu dieser Zeit (und auch schon nen bißchen früher)beeinflusste mich aber ebenso alles, was so um Westbam passierte: Low Spirit bzw. '98/'99 besonders Electric Kingdom. Musik-Bsp. für dieses Gebiet, für mich zu dieser Zeit: TakBam "Elektronische Tanzmusik"
So interessierte ich mich dann auch für Electro und House.
...
Und so ist es eigentlich noch heute: Auch wenn ich mich oftmals über die ganze Popmusik aufrege und mir denke: Man ick darf nur noch absolut kalten harten Anti-Pop Techno hören, spielen und machen, so reißt mich die Pop-Musik Electro bzw. House/Tech-House doch immer wieder mit und ich habe auch ne Kiste mit solchen Platten.

So, wer hat soweit gelesen ???  ;)
 

Artworxx

Well-known member
Mitglied seit
18 Apr 2002
Beiträge
267
Ort
Essen
Bei mir war es ebenfalls "Cream" von Blank & Jones, es ist ein Evergreen, einfach unvergesslich und gott sei dank nicht so ne nummer die man nach dem 5 abspielen nicht mehr hören kann.
Die beiden haben ja schon tracks rausgebracht bei denen man das kotzen kriegen könnte, aber bei diesem ists ein richtiges Meisterwerk geworden...
ich weiß gar nicht mehr wann ich das teil zum ersten mal hörte, aber danach hab ich meine leidenschaft zur schnellen dance-musik entdeckt, selbst als ich mal vor 2 jahren Jamie Lewis in einem club auf lanzarote getroffen hab, hat er das teil aus seiner plattenkiste gezogen um es zu spielen, obwohl es ein britischer club war in dem normalerweise nur house gespielt wurde...tja und die briten flippten bei der nummer aus...ha, da können die mal sehen was in good old germany produziert wird  :badfinger:
genauso ists bei "how stella got her groove back 1999-1992" von Jam&Spoon...richtig alt aber trotzdem noch ein floorfiller  ;)
 

disaster

Well-known member
Mitglied seit
20 Mrz 2002
Beiträge
286
Ort
Nürnberg
also zur elektronischen musik bin ich durch atb's (*g*) don't stop gekommen jajajajaja (bin erst 13 *g*)

naja, auf jeden fall war das der "einstieg"
 
G

Gast30

Guest
mal 10 spontane

einstürzende neubauten - kollaps
panacea - low profile darkness
sonic subjunkies - turntable terrorism e.p.
abschied aus berne lp - eine kompilation hamburger geräuschmusik
scanner - mass observation
x mix 3 - john acquaviva & richie hawtin
klf - the white room
depeche mode - violator
snap - world power
shamen - boss drum
 

dj-mingo

Well-known member
Mitglied seit
12 Apr 2002
Beiträge
58
Ort
Thüringen
bei mir war es damals Ben Sims
als ich zufällig bei der sonne mond und sterne war ... da hat mir alles gefallen gehabt!
 

Valve

Well-known member
Mitglied seit
5 Mai 2002
Beiträge
209
alles angefangen hats mit Depeche Mode "enjoy the silence" u. "Personal Jesus" ...hei ho, und das Violator Album. Mensch, war ich stolz auf dieses Tape :)

dann gings in Richtung Front 242, Oomph, Leather Strip und den ganzen anderen EBM Krempel.

stimmt und dann kamen Leute mit den Thunderdome und Hellraiser CD`s

dann der Hype mit Westbam und Marusha und Hardsequencer, also die ganze Low Spirit Riege. Naja, durch die Medien wurde man ja damit übermäßig konfrontiert.

irgendwann fing ich an Platten zu kaufen...so 95. zu meinen ersten errungenschaften zählen: Amorph, PVD`s "45Rpm", und die Clubheroes, dessen "dumdum94" ja noch immer gut ankommt ;D
Technobewegung ohne ende und natürlich noch bis heute

dann kam ein Wink mit dem Zaunpfahl: ich stieß vor etwa 2 Jahren auf die website von Tanith und siehe da...die Breakbeats nahmen auch einklang in meine Plattenkiste.

Breaks sind neben Techno auch das was ich am meisten kaufe an neuen Tunes.
 

ChesterWebb

New member
Mitglied seit
24 Mrz 2002
Beiträge
1
Ort
Neufra
Naja, die erste Produktion die mir damals so in Richtung "elektronische Tanzmusik" aufgefallen ist und mich beeindruckt hat, war wohl "Snap - Rhythm is a Dancer", ich muß da wohl so zwischen 10 und 12 gewesen sein.
So die letzten paar Jahre waren es aber eher Sachen wie "Joey Beltram - Energy Flash", "Model 500 - The Flow", "Jeff Mills - The Extremist", "Laurent Garnier - Crispy Bacon", "Vanquer - Lyot (Moritz von Oswald Mix)", "Metal Master - Spektrum (Double J Mix)" oder auch die ersten Sachen von Hell sowoe Mad Mike Banks und seine Jungs von UR.
Meilensteine sind für mich aber auch "Speedy J - Pullover", "Westbam - Disko Deutschland", "Lil Louis - French Kiss", oder einfach die Wegbereiter wie Kraftwerk, Depeche Mode oder ähnliche.
 

JohnD

trance-mission
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
848
Ort
Hamburg
ich bin ebenfalls durch U96 darauf aufmerksam geworden. War wohl wirklich das Lied damals. Später hat mich vor allem RANK 1 - Airwave geprägt. Seit dem mag ich sehr gerne Trance-Lieder ohne Stimmen, wo die Melodie eben singt. Zu dem progressieveren Style kam ich mehr oder weniger nebenbei. Da ist es z.B. Yves Deruyter, Mauro Picotto, etc.

JohnD.
 
 
Oben