Welche Studiomonitore (aktiv) - basslastige Sounds (house) <500 Euro

S

Sonnendame

Well-known member
Mitglied seit
Apr 2007
Beiträge
50
Reaktionen
0
Hi, ich möchte mir Monitorboxen sowohl für die Produktion von Housetracks als auch zum Anschluss an mein DJ-Equipment kaufen.

Es sollten Aktivboxen sein, meinen Bass ordentlich wiederspiegeln und weniger als 500 Euro kosten, wobei mir ein ordentliches P.L-Verhältnis lieber ist als die teuersten Boxen. Gruß!
 
S

smEk

. .. ... .... .....
Mitglied seit
Mai 2006
Beiträge
210
Reaktionen
7
Ort
Darmstadt
Schau ma nach Syrincs M3-220, sind noch in deinem Budget (ca.450 €)
und vom P/L unübertroffen.

Ansonsten ma en bischen die SuFu quälen. Gibts massig Zeug darüber.
 
Technoid-Freak

Technoid-Freak

So mixte man damals
Mitglied seit
Jul 2005
Beiträge
1.964
Reaktionen
101
Ort
suburbs of Kiel
Ist Knapp über 500 € aber in sachen Tief / Kickbass und SPL und Qualität nicht zu toppen.
Behringer Truth 2031A
Behringer B 2092A

Ich finde das die Syrincs was wirklichen Kickass an betrifft nur noch am Röcheln ist :D
Ihre beiden 5 er Tiefmittentöner vermögen es nicht diesen klar zu reproduzieren. Ein 5 er Tiefmittentöner ist mit Tiefbassattacken einfach physikalsich überfördert.
Die Syrincs kann man vom Klangbild her Studiomäßig vergessen.
Das die Syrincs in sachen Preis/Leistungsmäßig unübertroffen war trifft auf die Zeit zu wo die auf den Markt gekommen sind.
Mittlerweile gibt es viele bessere Alternativen.
Wer dieser Argumetation noch immer nicht folgen kann, sollte man sich dies hier mal an schauen
Klick.

Schlecher Verglei8ch, ich finde die 5 er gerade nicht Resolv65 Ersatz
Auch noch von gestern ist, das Syrincs es nicht für nötig hält die Übergangsfrequenz zwischen Sateliten und Sub zu erwähnen.
Ja, ich stehe dazu, ich hab die Syrincs echt gefressen und jeder definiert Kickbass anders...
Es gilt wie immer : Persönlich testen am besten mit eigner Test-CD
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Sonnendame

Well-known member
Mitglied seit
Apr 2007
Beiträge
50
Reaktionen
0
Wie sieht es denn mit den Behringer Boxen im Vergleich mit den Tannoy Reveal active oder den Studiomonitoren von KRK z.B. V4 oder RP6??? Die Studiomonitore von Mackie oder yamaha fande ich auch immer ziemlich gut, wobei ich gestehen muss, dass ich keine der Boxen Live gehört habe und es eben das Klischee der Billigmarke Behringer gibt - allerdings halte ich von diesen Behauptungen nichts!
 
Technoid-Freak

Technoid-Freak

So mixte man damals
Mitglied seit
Jul 2005
Beiträge
1.964
Reaktionen
101
Ort
suburbs of Kiel
Dieses Klischee stimmt wie aufmerksame Leser ( Nicht nur dieses Forums ) bestimmt wissen nicht auf alle Produkte von Behringer zu.
Bei den Monitoren liefert Behinger vorbildliche Qualität mit eigenem Messprotokoll.

Bei Deinem bisherigen hier in anderen Treads an gegebenen Equipment was schon durch Deine Hände gewandert ist würde ich Dir empfehlen die Boxen Deiner Wahl persönlich zu testen und den VK-Personal auch nach alternativen zu fragen.
Denn das was Du suchst ist eine Eierlegene Wollmichsau - Und das ist gerade im Bereich Studiomonitoring so eine sache / bzw.Kompromiss - Erst recht wenn es um die Basslatigkeit geht. In erster Linie geht es bei Studiomnitoren ja um möglichst Lineare Klangreproduktion.
Währe doch schade, wenn Du Dich in nen paar Monaten wieder von Ihnen mit finanziellen verlust trennen musst.
Jeder Empfindet anders und kenne auch Leute die mit wirklichen Pappschachteln amtlich produzieren und Erfolgreich releasen.
Was bringen die besten Monitore wenn man nicht mit Ihnen in der Lage ist so zu produzieren das es auch auf schlechten Hifitröten gut klingt.
Das sollte man immer bedenken, den dort wird die Musik ja dann vom konsumenten / Kollegen oder wem auch immer gehört.

Tannoy Reveal kenne ich nur als Passiv - Wenn Basslastig dann nur mit Tiefbassentlastung, sehr gut in den Mitten meiner Auffassung nach.
KRK hab ich noch nicht gehört - Existieren aber Meinungen hier im Forum.

Viel Erfolg beim Testen!
 
Zuletzt bearbeitet:
M

mitschipitschi

Banned
Mitglied seit
Sep 2006
Beiträge
27
Reaktionen
4
Hör dir die Event TR-8 an. Sind Spitzenboxen im Studiobereich und überall gelobt. Wenns mit dem Geld nicht hinhaut, kauf dir dann die PS8. Sind die Vorgänger. Gehen bei eBay für 300 bis 400 Euro weg.

Haben einen 8" Bass und Mitteltoner und einen 1" Hochton Lautsprecher. Frequenzgang geht ziemlich tief, glaube bis 32 Hz runer. Spl 110. gruß Michael

Wenn du House Musik machst. Laß mal was hören...

www.almostheavenrecords.com
 
T

The Addict

alias dj velocet
Mitglied seit
Dez 2004
Beiträge
233
Reaktionen
8
Ort
españa
event tr-8 hab ich auch, die bass wiedergabe ist super, kann ich nur empfehlen

lg
 
mehrwert

mehrwert

Member
Mitglied seit
Jan 2004
Beiträge
20
Reaktionen
1
Ort
Bangkok
Ist wirklich sehr subjektiv, aber ich kann Dir in dem Segment
die Samson Resolv 65a empfehlen. Für den Preis echt super!
 
steki

steki

Berlin - Detroit
Mitglied seit
Mrz 2005
Beiträge
5.399
Reaktionen
418
Ort
Berlin
ich hab hier n eigenen thread zu den resolv65a :)
musste mal suchen. habe einige leute damals mit denen angesteckt hier im forum. die sind echt "knorke" wie wir berliner sagen würden :D
in diesem sinne stimme ich auch hier wieder meinem voredner zu.
 
Snaip

Snaip

Knöpfchendreher
Mitglied seit
Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
Ich stimme für die Behringer mit Subs, besser geht es im P/L Bereich einfach nicht.
 
audio_anarchy

audio_anarchy

drummbaaser
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
Jun 2003
Beiträge
4.163
Reaktionen
175
Ort
karlsruhe
Ich stimme für die Behringer mit Subs, besser geht es im P/L Bereich einfach nicht.
nachdem ich das ganze wochenende damit gearbeitet hab stimme ich dir voll zu
für um die 500€ würde ich mir auch sofort das set holen was ich wohl auch machen werde wenn ich im winter noch ein paar boxen brauche
 
T

technix

&#9632;&#9633;
Mitglied seit
Jan 2003
Beiträge
1.389
Reaktionen
107
Ich stimme für die Behringer mit Subs, besser geht es im P/L Bereich einfach nicht.
second this. :cool:
Ich habe allerdings keinen Sub und würde auch jedem davon abraten, wenn die für die Nutzung zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten nicht optimiert sind.
 
steki

steki

Berlin - Detroit
Mitglied seit
Mrz 2005
Beiträge
5.399
Reaktionen
418
Ort
Berlin
jo ich würde sogar soweit gehen zu sagen, sub zum producen ist schei$$e ;)
 
Chris Kindt

Chris Kindt

Banned
Mitglied seit
Jun 2007
Beiträge
127
Reaktionen
7
Ort
Köln / Barcelona
Hi, ich möchte mir Monitorboxen sowohl für die Produktion von Housetracks als auch zum Anschluss an mein DJ-Equipment kaufen.

Es sollten Aktivboxen sein, meinen Bass ordentlich wiederspiegeln und weniger als 500 Euro kosten, wobei mir ein ordentliches P.L-Verhältnis lieber ist als die teuersten Boxen. Gruß!
hallo,
beides geht nicht ...ist jedenfalls nicht sinnvoll.
denn :
hinter guten erfolgreichen tracks...house oder sonstige tracks ...egal was ......steckt eine akustik-psychologie.

das bedeutet :
wenn du in deinem studio (zuhause) einen track ....oder ein set aufnimmst....oder mit sounds experimentierst und bestimmte sampels etc suchst .....dafür sind "hochwertige" monitore absolut ungeeignet.
und zwar aus folgenden grund :
über 80% der am tage gespielten musik wird auf "minderwertige" geräte bei den zuhörern wiedergegeben....bzw mit billig-lautsprechern usw ...angehört.

dazu zählen autoradios,büros,usw usw usw.......

für einen "guten" track brauchst du also das "akustische-mittelmaß" dieser billggeräte und monitore (lautsprecher).

wenn sich dein track dadrauf noch ..oder ...gut anhört (klingt) hast du einen treffer.du liegst dann also mit deinen frequenzgang in der goldenen mitte der harmonischen verzerrungen.

das bedeutet aber leider auch : dein track kann auf einer hochwertigen club-anlage grauenhaft klingen !

und die kunst besteht nun darin das man den track (oder set) so genau abmischt das er auf billiganlagen und hochwertigen geräten sehr gut und harmonisch klingt.:p :cool: :eek:

und dann kommt der kopfhörer an die reihe :cool:
der ist im studio eigentlich nur dafür da um die details heruszukitzeln....oder zu beseitigen....@akustik-lupe.

in der studio-monitorwelt gibt es für JEDE musikrichtung die passenden kleinen monitore wie beispielsweise die kleinen JBL-Studio....usw.

und wenn der track über kopfhörer sauber und harmonisch klingt ....wird er auf einer hochwertigen club-anlage auch so klingen.

mit 300 oder 500 euro kommst du auf jeden fall hin.

aber wie gesagt ....beides zusammen in einem monitor haben zu wollen....ist der wunsch aller studios :D :cool: :p ....es geht leider nicht.....jedenfalls nicht wenn du in den profibereich produzierst.
 
bassline8

bassline8

DJ Rentner
Mitglied seit
Sep 2006
Beiträge
2.612
Reaktionen
131
@Chris Kindt

Ich muss zugeben, ich war noch wirklich in einem richtigen Profi-Studio, sondern kenne nur Homerecording Studios (davon hobbymässige bis zu welchen von Leuten mit mehreren Releases)

Dafür lese ich aber recht viel und das was du da gerade erzählt hast, habe ich noch nie gesehen und auch noch nie gehört.

Mir ist durchaus bekannt, dass manche Producer auch mal einen Mix in nen Ghettoblaster stecken, um zu hören, wie das so rüberkommt auf LoFi Equipment, aber den Rest den du da beschrieben hast, hört sich zum Teil haarsträubend an, für mein "Amateurwissen".

Man lernt ja nie aus, ist das wirklich so, wie du das erzählt hast?

Hochwertige Monitore sind ungeignet? Wie soll man den ohne eine neutrale Box (oder sagen wir mal Box, die den Klang nicht zu sehr verschönt / verschlechtert) ein neutrales Bild vom Klang bekommen?

Mix über den Kopfhörer? Wie sieht es denn da mit dem Panning aus?

Machen das alle falsch, die ich kenne? Was müsste das denn für eine Box sein, deiner Meinung nach, die in Homerecording / Projektstudios eingesetzt wird (Marke, Modell)?
 
mehrwert

mehrwert

Member
Mitglied seit
Jan 2004
Beiträge
20
Reaktionen
1
Ort
Bangkok
Monitore sind in erster Linie nicht dafür da, dass es gut
klingt sondern dafür, Mischfehler linear offenzulegen.
 
steki

steki

Berlin - Detroit
Mitglied seit
Mrz 2005
Beiträge
5.399
Reaktionen
418
Ort
Berlin
LOL :p also chris, du hast zwar teilweise recht mit dem was du sagst, trotzdem erklärt das in keiner weise warum ich mit meinen studiomonitoren jetzt nicht auflegen darf/sollte...völliger quark. natülich geht das. warum auch nicht. :rolleyes:
 
smallville

smallville

Well-known member
Mitglied seit
Jan 2004
Beiträge
322
Reaktionen
23
Ort
mainz
@ Chris Kindt: Deine Aussage ist nicht richtig. Ein Pegelfester möglichts linearer Monitor stellt die neutralste Ausgangslage dar. Deshalb mischt man ja auch auf Studiomonitoren ab. Natürlich klingt ein Ghettoblaster nicht wie die Anlage im Auto oder die Hifi-Anlage. Aber wenn du dich beim Mixen an einen linearen Frequezverlauf orientierst, dann werden die Abweichungen man geringsten sein.

Außerdem gibt es da auch noch Psychoakustische Tricks beim Mischen, etwa wenn man einen Bass auf einem Laptoplautsprecher zur Geltung verhelfen will.

und dann kommt der kopfhörer an die reihe
der ist im studio eigentlich nur dafür da um die details heruszukitzeln....oder zu beseitigen....@akustik-lupe.
Wie ist das denn zu verstehen? Was meinst du Details bzw. worauf bezieht sich das?

und wenn der track über kopfhörer sauber und harmonisch klingt ....wird er auf einer hochwertigen club-anlage auch so klingen.
So nach dem Motto: Ich verpasse dem Mix noch den letzten Schliff indem ich mit dem Kopfhörern noch die Feinjustierungen mache damit es später dann im Club richtig phatt klingt?
 
C

chris09

Active member
Mitglied seit
Aug 2007
Beiträge
38
Reaktionen
0
Ort
Essen
Kann mich meinen Vorredner nur anschließen, die Behringer Truth 2031A sind schon klasse. Habe sie zu Hause und bin sehr zufrieden!
 
 
Oben