Welchen AMP (Verstärker) ???

R
Reeload
Well-known member
Mitglied seit
31 Jan 2002
Beiträge
261
Reaktionen
1
Ort
irgendwo im schönen Brandenburg
Hi!

Also nachdem es jetzt wohl doch GAR KEINE andere Möglichkeit mehr für mich gibt, muss ich mir nen neuen Verstärker zulegen! Ist eigentlich auch ganz gut so, dann muss ich nämlich, wenn ich auf Parties auflegen soll, nicht immer meinen Vater anbetteln, dass er mir seinen leiht.

So nun die große Frage: Welcher AMP ist euer Meinung nach der beste / sinnvollste? Kostenpunkt bis 300 €, sollte so ca. 300 Watt bringen und nicht so anfällig sein!
2 Stück hab ich mir schon ausgeguckt! Was haltet ihr von denen?

1. Jaytec PAE-100 (wegen dem Preis 200 €)

2. PA-940 Power Amplifier (auf www.conrad.de gefunden - 270 €)

Der AMP sollte einen oder mehrere Cincheingang/-e haben und Ausgänge über Schraubklemmen / Boxenklemmen, da meine Boxen nicht über XLR Stecker verfügen!!!

Fällt euch vielleicht noch ein besserer Verstärker für mich ein? Wenn ja, dann postet ihn (am besten mit http:// Adresse)

See ya Reeload
 
stocky
stocky
Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Das ist mal wieder die alte Frage des Preises. Ich hatte die PA-940 auch mal (Damals noch unter der Bezeichnung "Taurus"). Für den Einstieg schon ein sehr robustes Teil. Hab' die dann aber nach 1 1/2 Jahren doch wieder verkauft weil die Ansprüche sowohl an den Klang als auch an die Leistung mit jeder Party wachsen. Das große Problem der Endstufe ist nämlich, dass sie schon recht früh anfängt zu clippen. Das geht dann zu Lasten des Klangs und der Lautprecher. Aber was will man auch bei dem Preis erwarten.
Apropos Lautsprecher: Du brauchst auch noch vernünftige Boxen. Eine Endstufe mit viel Leistung bringt dir nichts, wenn die Boxen nichts draus machen. An dieser Stelle rate ich die schon mal von den billigst-Boxen von "Cat" ab. Das ist rausgeschmissenes Geld. Wenn du aber schon welche hast, die in der Leistung zum Amp passen dann probier die erstmal (Vorsicht bei Hifi-Boxen: Nicht zu sehr aufdrehen).
Noch ein Wort zu XLR. Dass ist eigentlich egal. Du kannst dir auch leicht selber Adapterkabel bauen. Einfach zwei XLR-Stecker kaufen und an ein Ende des normalen Lautsprecherkabels dranlöten. Die andrere Seite lässt du wie gehabt. Ich würde dir zu Steckern von Neutrik raten. Die Verbindung über Stecker hat auch den Vorteil, dass es beim Auf- und Abbau von Parties schneller geht.

So, ich hoffe ich konnte dir helfen.
 
R
Reeload
Well-known member
Mitglied seit
31 Jan 2002
Beiträge
261
Reaktionen
1
Ort
irgendwo im schönen Brandenburg
Hi stocky!

Ich hab mir vor 2 Wochen nen neuen 400 Watt Partie Subwoofer gekauft. Die anderen 2 Boxen sind 250 Watt 3 Wegeboxen, die mein Onkel selbst zusammengebaut hat! Also an den Boxen solls nicht mangeln! ;-)

Was heißt denn "clippen" ? Was hast du sonst für Erfahrungen mit dem Teil gemacht? Hauptsache ist, phatter Bass und trotzdem gute Mitten und Höhen! ABer eine Top HIFI Quality brauch ich nicht! Ist halt für Parties! Und zum Auflegen at Home!

Thanks Reeload
 
stocky
stocky
Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Also "clipping" ist eine Übersteuerung des Verstärkers. Das Problem dabei ist, dass diese Übersteuerungen die Hochtöner der Lautsprecher schnell durchbrennen lässt. Genau das ist mir mit meinen Conrad-Billig-Boxen passiert. Der Verstärker an sich ist nicht schlecht, nur ob er für deine Boxen reicht ist die Frage. Die bräuchten eigentlich schon etwas mehr als 150 Watt.
 
D
Dekster
Well-known member
Mitglied seit
7 Aug 2001
Beiträge
88
Reaktionen
0
Ort
Barßel
Gibt es für die Wattleistung des Verstärkers mit den Boxen eine Faustregel? Vielleicht 1/4 mehr Leistung der Boxen als die des Verstärkers? Um ein "beschädigen" der Boxen zu vermeiden.
 
stocky
stocky
Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Hallo nochmal.
Ich habe mich mal hingesetzt und etwas in meinem Gedächtnis gekrahmt. Das ist dabei herausgekommen (Ich hoffe es wird nicht zu unübersichtlich. ;)):

Endstufen sollten immer etwas mehr Leistung haben als die angeschlossenen Boxen. Das klingt vielleicht unlogisch ist aber begründbar:

Dabei spielt das schon beschriebene Clipping der Amps eine Rolle. Wenn eine Endstufe übersteuert,so hat das einen drastischen anstieg der Obertöne zur folge. Diese Obertöne nimmt das Ohr als Verzerrungen wahr. Für den Lautsprecher bedeutet das eine unzumutbare und unkalkulierbare Blasung. Hat man nun eine kleine Endstufe die man voll aufdreht um das maximale aus ihr und den Boxen rauszuholen, so fängt sie sn zu übersteuern und der Hochtöner muss mit einer Masse von Verzerrungen fertig werden. Das heitzt ihn über die maßen auf und er brennt durch. (Habe ich am eigenen Geldbeutel spüren müssen) :mad: Die effektive Belastung der Lautsprecher ist also über die Zeit gesehen sehr viel höher als vorgesehen.

Wird der Verstärker aber etwas stärker gewählt, muss man ihn auch nicht voll aufreißen um die maximale Lautstärke aus den Boxen zu bekommen. Ein solcher Amp übersteuert nicht und bildet alle Töne sauber aus.

Man sollte also die Verstärkerleistung immer etwas oberhalb der Boxen ansiedeln.


Ein Beispiel:

Box => 225 Watt Sinus , 900 Watt Maximallast

Amp => ca. 300 Watt

Die dreihundert Watt des Verstärkers sollten natürlich auch nicht ganz ausgefahren werden. Dann hätte man ja doch wieder das Problem. Stellt man ihn aber auf etwas mehr als 2/3 ein und steuert ihn auch wirklich mit 0dB an (Mixer-VU-Meter im grünen Bereich), werden die Boxen maximal belastet und es hört sich trotzdem sauber an. Einzelne Spitzen werden durch die Maximallast auch noch aufgefangen.
Dabei ist zu beachten, dass die Sinus Ángabe die einzige Angabe ist, der eine International genormte Messmethode zu Grunde liegt. Also darf man nicht der Versuchung erliegen und die Box im obigen Beispiel dauerhaft mit 900Watt zu belasten.


Schlussendlich liegt also hier die Begründung für meinen obigen Einwand, dass der hier diskutierten Amp "PA-940" etwas unterdimensioniert ist. Man kann ihn sicherlich auch mit 400Watt Sub + 2* 250Watt Fullrange kombinieren, nur holt man dann längst nicht das Optimum raus.

@Reeload:
Ich möchte dich nicht Endtäuschen, aber ich habe die Erfahrung teuer mit meinem Geld bezahlt. Der Verstärker ist wie bereits geschrieben nicht schlecht, du darfst ihn aber eben nur im zulässigen Rahmen betreiben, d.h.: Nicht voll Aufdrehen.

mfG Stocky

PS: @Moderatoren
Was haltet ihr davon, wenn man hier mal ein Technik-Glossar einrichten würde?
 
R
Reeload
Well-known member
Mitglied seit
31 Jan 2002
Beiträge
261
Reaktionen
1
Ort
irgendwo im schönen Brandenburg
Hiho!

Ich bin jetzt zu dem Entschluss gekommen, mir nen vernünftigen Sony HIFI Verstärker zu kaufen, weil der (MEINER MEINUNG NACH) qualitativer ist und außerdem auch nicht so SUPER teuer ist wie die ganzen PA-Verstärker!

Das Teil hat 300 Watt Sinus (NICHT MAXIMALLEISTUNG!!!). Müsste für meine Ansprüche reichen!

@ Stocky: Danke für deine Tipps! So kann ich meine Taschengeldausgaben etwas verringern! ;-)

Greetingz, Reeload
 
stocky
stocky
Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Ich glaube deine Entscheidung ist richtig. Wenn du Hauptsächlich zu Hause und auf privaten Parties auflegst, lohnt sich der ganze PA Aufwand nicht.

In diesem Sinne wünsche ich dir viel Spaß mit deiner neuen (und lauten) Anlage.
 
D
Dekster
Well-known member
Mitglied seit
7 Aug 2001
Beiträge
88
Reaktionen
0
Ort
Barßel
@stocky

Ist dir eine Website bekannt auf der man weitere Informationen über Tontechnik bekommt?
 
 

Neue Themen


Oben