wenn ein geliebter mensch stirbt...

I

I85

New member
Mitglied seit
28 Mrz 2005
Beiträge
0
Reaktionen
0
ok, vielleicht sollte ich so einen thread nicht eröffnen, aber ... kennt ihr das?
ich mein, kann man damit überhaupt klar kommen? ich versteh es einfach nicht.
wie geht ihr mit trauer um???
--------------------------------------------------------------------------
HALTET DIE WELT AN
ES FEHLT EIN STÜCK SIE SOLL STEHEN
UND DIE WELT DREHT SICH WEITER UND DASS SIE SICH WEITER DREHT
IS´ FÜR MICH NICHT ZU BEGREIFEN MERKT SIE NICHT, DASS EINER FEHLT
HALTET DIE WELT AN ES FEHLT EIN STÜCK
HALTET DIE WELT AN SIE SOLL STEHEN
--------------------------------------------------------------------------
:( danke
 
G

Gast5881

Guest
Erstmal, meinen Beileid, aber - auch wenn es hart klingt - Menschen sterben nunmal, ob auf natürlichen Weg oder halt durch Unfall/Krankheit/Sonstiges.

Es tut natürlich am Anfang weh, es fehlt jemand (ja, auch ich habe schon wichtige Menschen in meinem Leben verloren) aber Du musst Deinen Weg weitergehen, nicht zurückschauen was war, sondern was kommt.

Du wirst an den Menschen immer denken (so ist es bei mir) aber dennoch ist das Leben weiterhin lebenswert...

Wie Du am besten mit Trauer umgehst, kann Dir wohl keiner sagen. Ich bin ein Mensch, der sehr lange trauert, es aber nicht zeigt. Ich versuche meine Leben weiterzuführen und mit der Zeit hat man das schlimmste überwunden.

Gruß M
 
Zuletzt bearbeitet:
I

I85

New member
Mitglied seit
28 Mrz 2005
Beiträge
0
Reaktionen
0
ja, du hast recht ... aber mann verdammt, ich kann nicht mehr einfach mal vorbei fahren um zu gucken wie's ihm geht. das ist einfach alles so verwirrend
 
G

Gast5881

Guest
Dem ist so, aber halt nicht änderbar! Ob Dir das nun gefällt oder nicht. Wichtig ist nur, das man selber nicht in ein Loch fällt, wo einem alles egal wird, das darf nicht passieren.

Mach Dich nicht kaputt, jeder wird verstehen das Du trauerst. Glaub mir, auch wenn die Freunde noch so nerven zur Zeit, bekomm Deinen Hintern hoch und lass Dich ablenken.

Du sollst ja nicht den Menschen vergessen, sondern lernen damit umzugehen...

Gruß M
 
I

I85

New member
Mitglied seit
28 Mrz 2005
Beiträge
0
Reaktionen
0
danke. an ablenkung kann ich jedenfalls noch nicht denken, es ist ja gerade mal 2 tage her. ich weiß auch nicht, hast du dir mal die frage gestellt, wo die menschen nach dem tod hingehen?
 
swordfish

swordfish

...ausser Rand und Band
Mitglied seit
24 Nov 2003
Beiträge
1.098
Reaktionen
34
Ort
Essen
Auch von mir Herzliches Beileid...

Mir hat bissher immer die Gewissheit geholfen, nicht alleine zu sein... Rede, Rede, Rede über den Menschen der von Dir gegangen ist. Nur so bleibt die Erinnerung an ihn bestehen.

Und das ist wiederrum ein schöner Gedanke... zu Wissen ,man hat schöne Erinnerungen parat. Und das beste die sind immer da... ;)

Kopf Hoch das Leben geht weiter (so abgedroschen wie es Klingt). Er/Sie hätte mit Sicherheit nicht gewollt dass er betrauert wird sondern das ihm gedacht wird...

Meiner Meinung geht der Mensch in die Erinnerung über... die kann einem keiner nehmen. Mit Sicherheit gibt es ein "dazwischen". Ich glaube aber nicht das es einen Himmel oder eine Hölle gibt, jedenfalls nicht in Biblischer form. Aber ich glaube das es etwas gibt das wir nicht erfassen können.

Weder Physisch noch Metaphysisch.

Vielleicht liegt der Sinn des Sterbens in der Erinnerung???
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast5881

Guest
Ob ich mir Gedanken gemacht habe? Natürlich. Jeder hat sich das mal gefragt, aber das sind Gedanken, die sehr schnell gefährlich werden können.

Ich habe aufgehört mir darüber Gedanken zu machen. Ich gehe einfach mal davon aus, das nach dem Leben einfach "nichts" ist! Klar könnte man jetzt diskutieren was "nichts" ist, aber wenn man für manche Theorien empfänglich ist, - irgendwie ist das ein Thema, was eine magische Anziehungskraft haben kann - kann man schnell "dumme" Sachen machen.

Ich merke, Du willst über Deinen Verlust sprechen, aber ich bezweifel, das man sowas in einen anonymen Board tun sollte. Vorallem bin ich wohl nicht der richtige Gesprächspartner dafür (natürlich können wir gerne weitersprechen, aber ich habe zu diesem Thema einen anderen Bezug).

Ich kann Deine Gefühlswelt wirklich nachvollziehen, aber - ich kann es nicht oft genug sagen - laß Dich davon nicht so sehr runterziehen (jaja, 5€ ins Phrasenschwein, ist leicht gesagt).

Gruß M
 
I

I85

New member
Mitglied seit
28 Mrz 2005
Beiträge
0
Reaktionen
0
Maik-L More schrieb:
Ich merke, Du willst über Deinen Verlust sprechen, aber ich bezweifel, das man sowas in einen anonymen Board tun sollte. Vorallem bin ich wohl nicht der richtige Gesprächspartner dafür (natürlich können wir gerne weitersprechen, aber ich habe zu diesem Thema einen anderen Bezug).


Gruß M

ja, das ist wohl so... das liegt aber auch daran, dass ich momentan niemandem in die augen schauen kann und zur selbstbeschau will ich dich ja auch nicht zwingen. wenn ich mit den menschen um mich rum rede, bleiben mir die worte im hals stecken und so muss ich 'nur' ein paar tasten drücken.

@ sword : ich hoffe, dass da etwas ist, wenngleich ich auch keine worte dafür finde, ist doch wie der letzte halm, an dem man sich noch festhalten kann
 
Bruce

Bruce

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.606
Reaktionen
156
Ort
vom Dorf
Ich befinde mich mal wieder in einer Zwickmühle: Würd dir gern helfen, kann es aber wohl nicht wirklich, da ich (glücklichweises) eigentlich gar keine Erfahrung damit habe.
"Mein Beileid." - ein Satz der in solchen Situationen (oft) erwartet wird, dessen volle Bedeutung ich persönlich (noch) nicht erfasst habe. Was nützt dir Beileid? Geht es überhaupt um "Nutzen"? - Das ist so ein Teil der Gedanken, die ich mir über solche Sachen mache ...
Vielleicht hilft dir ja auch dieser thread .?

Ich denke: Deine Gedanken in Worte zu fassen könnte (dir und anderen) helfen.

Du bist nicht allein.

mfG Bruce
 
G

Gast5881

Guest
I85 schrieb:
ja, das ist wohl so... das liegt aber auch daran, dass ich momentan niemandem in die augen schauen kann und zur selbstbeschau will ich dich ja auch nicht zwingen. wenn ich mit den menschen um mich rum rede, bleiben mir die worte im hals stecken und so muss ich 'nur' ein paar tasten drücken.

Wenn man sich einmal damit abgefunden hat, das die Welt unfair, gemein und grausam ist, kommt man mit manchen Verlusten einfach besser zurecht.

Die Trauer geht davon nicht schneller weg (bleibt Trauer eigentlich nicht immer?) aber man weiß damit umzugehen und versinkt nicht.

Sowas geht nicht von heut auf morgen, und es ist bei Dir noch nicht lange her. Du musst aber damit klarkommen und Dich damit abfinden. Du solltest, wie Swordfish angemerkt hat, an den Menschen denken aber nicht daran kaputt gehen.

Gruß M
 
swordfish

swordfish

...ausser Rand und Band
Mitglied seit
24 Nov 2003
Beiträge
1.098
Reaktionen
34
Ort
Essen
Bruce schrieb:
"Mein Beileid." - ein Satz der in solchen Situationen (oft) erwartet wird, dessen volle Bedeutung ich persönlich (noch) nicht erfasst habe. Was nützt dir Beileid? Geht es überhaupt um "Nutzen"?
Es soll nach meiner persönlichen Aufassung nur sein Mitgefühl ausgedrückt werden. Mein Beileid= ich bin bei dir, ich fühle mit dir, ich denke an dich in dieser schweren Stunde....
 
I

I85

New member
Mitglied seit
28 Mrz 2005
Beiträge
0
Reaktionen
0
nein, du hast recht, um beileid geht es überhaupt nicht (also falls das so rübergekommen sein sollte, sorry)

vielleicht ist es ja auch nur so schwer, weil es (fast) die einzige frage ist, auf die wir keine antwort haben. wenn wir einschlafen, merken wir es ja auch nicht...
das mit dem denken und die gedanken aufschreiben ist gar nicht so einfach, mein kopf ist gleichzeitig voller gedanken und doch leer.
aber plötzlich erscheinen viele dinge (''probleme'') in einem anderen licht!
 
Bruce

Bruce

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.606
Reaktionen
156
Ort
vom Dorf
@sword und I85:
Nein nein, es ging mir bzgl. des Beileids nicht um eure Aussagen bzw. Intention (also kein Angriff/Kritik), sondern um meine ganz persönlichen Gedanken dazu (u know?)

mfG Bruce
 
I

I85

New member
Mitglied seit
28 Mrz 2005
Beiträge
0
Reaktionen
0
Bruce schrieb:
@sword und I85:
Nein nein, es ging mir bzgl. des Beileids nicht um eure Aussagen bzw. Intention (also kein Angriff/Kritik), sondern um meine ganz persönlichen Gedanken dazu (u know?)

mfG Bruce

das thema bringt uns wohl alle ganz durcheinander.
naja, eines weiß ich jetzt, ich werde nie wieder zögern, jemandem zu sagen, was er mir bedeutet!
 
jenz

jenz

.....:::::.....
Mitglied seit
18 Aug 2003
Beiträge
2.098
Reaktionen
108
Ort
KH/AZ/MZ
Sowas passiert jedem in seinem Leben, dass man geliebte Menschen verliert. Wie man damit umgehen soll, ist sehr, sehr schwer. Es gibt scheinbar nichts ,dass einen trösten könnte. Plötzlich ist alles traurig, man schläft ein mit dem Gedanken an ihn, man wacht auf mit dem Gedanken an ihn.
Man fühlt sich hilflos und schwach, könnte schreien, aber es kommt kein Ton raus.
Das einzige was ich Dir garantieren kann ist, dass die Zeit alle Wunden heilt. Das stimmt wirklich, irgendwann kommt der Punkt an dem die Trauer nachlässt und man wieder ins normale Leben zurückfindet. Das kann manchmal verdammt lange dauern, aber es wird passieren. Und darauf kannst du auf jeden Fall hoffen, dass es irgendwann nicht mehr so weh tun wird.

Du wirst ihn niemals vergessen. Aber irgendwann wirst Du nicht mehr verzweifelt sein ihn verloren zu haben, sondern glücklich ihn gekannt zu haben. Die Sehnsucht wird immer bleiben, aber irgendwann kann man damit leben.

Deine Freunde werden Dir helfen, lass Dir Zeit, öffne Dich Ihnen, wenn Du es für richtig hälst. Ich kann das auch nicht, wenn es noch zu frisch ist. Aber nach ner gewissen Zeit, ist man auch bereit die Hilfe der Freunde zu akzeptieren und anzunehmen.

Wie gesagt, die Hoffnung die man haben kann, ist die Zeit. Irgendwann lässt es nach so weh zu tun.
 
Rainer Unfriede

Rainer Unfriede

aka dwarfer
Mitglied seit
9 Mrz 2005
Beiträge
376
Reaktionen
17
Ort
Wien, Neubaubobo
Ich kenne das Gefühl zwar nicht wenn dich ein geliebter Mensch "verlässt", aber ich kenne das Gefühl des Todes sehr wohl.
Ich bin zur Zeit Zivi, und ich hatte vor nicht allzu langer ZEit eine erfolglose Reanimation.
Es is schrecklich wenn du siehst, dass du nichts mehr tun kannst, der Defi keine Laute mehr von sich gibt, aber die ANgehörigen immer noch voller Hoffnung und bangen hinter dir stehn, und sich sicher sind, dass du als Sani den Vater,Ehemann,Bruder wieder ins Leben zurückholen wirst.

Nichts ist schlimmer als der moment, wenn du aufhören musst und dich umdrehst und in die Leeren gesichter siehst..

Du hast mein absolutes Beileid, es wird dich auch nicht trösten, aber jeder Mensch muss oder wird mal von uns gehn, und du kannst nicht mehr tun, als an ihn oder sie zu denken und die Person so am Leben zu erhalten, bzw. den Menschn im Herzen zu behalten.

Alles Gute..
 
tossit

tossit

(w)Altmeister
Mitglied seit
23 Mrz 2002
Beiträge
3.171
Reaktionen
217
Ort
Praha, CZ
Das beste um mit Trauer eigentlich um zu gehen ist gemeinsam mit den Freunden zu trauern und sich Geschichten zu erzaehlen und gemeinsam ueber die schoenen Zeiten lachen. Das mag vielleicht auf den ersten Blick paradox klingen, aber wie jemand schon sehr treffend sagte, in der Erinnerung lebt der Mensch fort.
So ist in jedem seiner Bekannten ein Stueck von ihm, aehnlich wie ein Behaeltnis mit Wasser. Die Essenz des Wassers sind einzelne Tropfen, im uebertragenen: Begegnungen, Erfahrungen, Verlust, Freunde, Familie, Feinde. Eigentlich dass, was uns als Mensch ausmacht.

Auch wenn viele meinen, es seien Klischees, aber Zeit heilt wirklich sehr sehr vieles, ebenso hilft ueber die erste Ohnmacht eine gewisse Ablenkung zusammen mit Freunden. Ich erinnere mich noch gut daran, wie verwundert ich war, dass die Welt nicht stehen blieb, die Voegel weiter sangen und die Leute auf der Strasse ihrem alltaeglichen Leben nachgingen waehrend doch gerade im eigenen persoenlichen Bereich ein kleines Universum zusammenbrach.
Auf der anderen Seite fand ich diese Erkenntniss doch recht troestend, denn es gibt immer Hoffnung und ein gewisses Mass an Halt.

Ich wuensche dir in diesen Tagen viel Mut und Staerke.
 
eno

eno

Gernot Hassknecht des DJF
Mitglied seit
5 Jan 2005
Beiträge
1.932
Reaktionen
94
I85 schrieb:
hast du dir mal die frage gestellt, wo die menschen nach dem tod hingehen?
Zwar hast du damit Maik-L More gemeint, aber ich greif das noch mal auf. Ich stell mir das sterben so vor als wenn man einschläft (mit dem Unterschied, dass man nicht mehr aufwacht.) Und wo geht man hin wenn man schläft.? Das Gehirn schaltet sich zur hälfte ab. Und wenn man stirbt halt ganz. So makaber es klingt, aber im Prinzip so ähnlich wie bei einem Computer. Nur wenn das Gehirn mal aus ist, dann ist aus. Den PC kann man immer wieder anmachen. Und Charakter, Persönlichkeit usw. wird ja alles von Gehirnzellen (unseren "Schaltkreisen") beeinflusst. Und wenn du Hornhaut am Zeh hast, sind das abgestorbene Hautzellen. Einfach tot. Und die Gehirnzellen (und alle andern auch) sterben dann auch ab (beim Tod). Für mich ist die Seele nichts besonderes. Sie kann den Körper nicht verlassen, da sie durch ihn beeinflusst wird. Und wenn der Körper stirbt, stirbt auch die Seele. Das ist meine Auffassung/ Theorie/ Philosophie. Kann sein das andere das nicht so sehen. Am einfachsten wäre es jemanden zu fragen. Nur dürfte sich das eher schwierig gestalten. Nur stellt sich die Frage, wie kann es dann Geister geben, wenn die Seele mit den Körper "untergeht"? Ich glaube weder an so was noch an Wiedergeburt noch sonst was (ich, du vielleicht doch). Um mir das Gegenteil zu beweisen, müsste ich einen Geist sehen. Aber das geht in eine andere Richtung.
 
JohnD

JohnD

trance-mission
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
848
Reaktionen
5
Ort
Hamburg
in den Erinnerungen lebt man auf jeden Fall weiter. Auch, wenn ich nicht an ein "jenseits" glaube, würde ich mir doch schon wünschen, in den Gedanken anderer unsterblich zu sein.
 
wirthadelic

wirthadelic

Well-known member
Mitglied seit
25 Mrz 2005
Beiträge
1.021
Reaktionen
127
hallo ihr und hallo I85

stecke momentan auch in einer ähnlichen situation.
Ist schwierig aber wir müssen einfach die Ohren steiff halten.

Und zu deinem ersten Satz: Natürlich soll man so einen thread aufmachen
wenn man das möchte/das einem hilft wie auch immer.

Sind ja nicht im Kindergarten.

Kopf hoch !

gruss

manu
 
 
Oben