wer hilft mir weiter in tt fragen ?

H

hector b

Member
Mitglied seit
Dez 2002
Beiträge
6
Reaktionen
0
Ort
Plante Earth : Downtown Switzerland : Luzern
yo

ich arbeite zur zeit an meiner disseratation zum bachelor of arts, multimedia, sprich --> BA.

das thema meiner arbeit ist die usability zwichen tt und cd playa....

ein kleiner teil meiner arbeit ist eine aktuelle tt marktübersicht.

hat da jemand erahrung in diesem gebiet ? verkäufer, händler, vielmixer, etc...

bin dankbar für alle tips.

merci & keep on burning
hector b
 
Badtrans

Badtrans

N00b
Mitglied seit
Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
Hallo!

Ich könnte Dir weiterhelfen. Das würde allerdings den Rahmen des Threads sprengen.
kannst mich ja einfach in ICQ adden oder so. Müsstest allerdings Deine Fragen konkreter stellen.
 
Badtrans

Badtrans

N00b
Mitglied seit
Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
*lol* ich glaube ich habe Dich falsch verstanden. Du schreibst ja eine Arbeit über Audiotechnologie?! Kann das sein?
Dazu wirst Du hier keine gewöhnliche Antwort berkommen. Wir legen mit den Gerätschaften auf und haben deswegen eine etwas andere Meinung zu diesem Thema.

Also ich schreibe Dir mal die Vor-/Bzw NAchteile der 5 meistverwendeten Plattenspieler auf (der Rest siehe PM):

Technics 1210 Mk2
(+) Robust, hält Jahrzehnte und steht deshalb in fast jedem Club
(+) Sehr gut verarbeitet; sehr guter Motor; sehr gute WRMS-Werte (<0.025%); desweiteren sehr guter Tonarm, der wenig skippt
(+) An das langsame Pitchverhalten haben sich DJs seit Jahren gewöhnt
(+) Der Player ist einfach Standart und die meisten DJs haben darauf ihr Handwerk gelernt
(-) Der Player hat einige Schwachstellen: Das Chinchkabel ist nicht gut verlötet und droht abzureißen; das Targetlight brennt nach einer gewissen Spielzeit durch und lässt sich nur wechseln, indem man das Gerät öffnet.
(-) Der Pitchfader rastet bei +/-0% ein, dadurch gibt es in dem Bereich Pitch-Ungenauigkeiten
(-) Das Powerschalter kann leicht versehentlich ausgeschaltet werden

Technics 1210 M3D
- dies ist die Fehleroptimierte Version des Mk2; Der Pitchfader rastet nicht mehr ein, dafür ist eine Quarzlock-taste hinzugekommen, so dass man die Originalgeschwindigkeit einstellen kann; Der Powerschalter sitzt nur geschützter in einer Metallverkleidung und kann somit nicht mehr versehentlich betätigt werden

Vestax PDX 2000
(+)Stärkerer Motor als beim Mk2
(+)Tonarm Skippt noch weniger (ASTS)
(+)Elektronik greift härter durch
(+)Targetlight voin oben auswechselbar
(+-)Turntable auf Turntablism ausgerichtet, durch Bauart bedingter Fehlwinkel bei dem geraden, zu kurzen ASTS Tonarm
(-) durch Fehlwinkel des ASTS Tonarm entstehen Abtastverzerrungen
(-) Gleichlaufschwankungen höher als Bei Technics

Die anderen TTs gehören nicht mehr zu dieser Klasse und man merkt eben, wo bei diesen Modellen gespart wurde (Elektronik, Tonarm, Motor) - deswegen werde ich auf Sie nicht mehr genau eingehen, weil dies keinen Sinn macht. Vielleicht schaust Du mal ins Testgelände. Da sind viele Equipmenttests, auch von billigen Nachbauplayern.

Tonabnehmersysteme

Hier muss man unterscheiden zwischen elliptischen und spärisch geschliffenen Nadeln. In der Dj-technik finden fast ausschließlich sphärische Nadeln Verwendung, da sie die Platten nicht so schnell zerstören wie die elliptischen und weil sie zu dem Backcue-/Scratchgeeignet sind.
Am meisten Verwendung finden die Ortofon Concorde Systeme, auf die ich im Folgenden genauer eingehe.
Wenn Du an den genauen technischen Daten interessiert bist, dann kannst Du sie auf der Seite www.ortofon.com nachlesen.

Ortofon Concorde Pro
Diese System wurde in den 80er Jahren zum Erscheinen der Legende Technics Mk2 entwickelt und waren lange Zeit die Referenzprodukte Ihrer Klasse. Das Concorde Pro wurde farblich speziell auf den Technics 1200 Mk2 zugeschnitten und das Pro S(chwarz) auf den Technics 1210 Mk2.
Heute ist der Sound nicht ehr der Standart, da Ortofon mittlerweile neue Systeme entwickelt hat.
Der Sound des Pro lässt noch zu wünschen übrig. Ortofon hatte zu dieser Zeit noch Probleme im MEds- und Trebles-Bereich. Allerdings mögen einige auch den warmen Klang.
Dieses System wurde und wird nur mit einer sphärisch geschliffenen Nadel ausgeliefert. Heute gelten die Pro-Systeme als Einstiegssysteme - nichtsdestotrotz finden sie in manchem Clubs Verwendung.

Nachfolger dieses Systems waren die bekannten Ortofon DJ S und Nightclub S. Die DJ S ist das porpulärste System der Ortofons. Es hat zwar einens schärferen Klang als das Pro, klingt jedoch noch sehr ausgewogen und ist auf elektronische Musik ausgerichtet. Das Nightclub S ist das teuerste System Ortofons und ist heute die Referens in Technoclubs. Es besticht durch einen sehr harten/scharfen, schrillen, einfach brillianten Klang und ist deshalb nur auf Techno und ähnliche höhenausgerichtete Musik optimiert.

Dies waren schonmal die Clubsysteme. Nun werde ich mich den HipHopsystemen widmen. Diese müssen wegen dem grbauch beim Turntablism heftigsten Scratchorgien standhalten und durfen die Platte nicht stark veschleißen. Hier hat sich über die Jahre hinweg ein System etabliert.

Shure M44-7
Dieses System ist Standart bei DMC-Battles etc, fast jeder HipHopDJ legt damit auf.
Es skippt selbst bei 3g Auflagekraft sehr wenig und schont nicht zuletzt aufgrund des niedrigen Auflagekraftbereiches im Gegensatz zu anderen Systemen das Vinyl (audderdem ist es sehr weich geschliffen, dringt tief in die Rille ein und übt siomit wenig druck auf die Kanten der Rille aus - die Soundinformationen liegen auf den Kanten).
Allerdings ist es bei allen Scratchsystemen so, dass bei der Optimierung auf niedrigen Plattenverschleiß und Rillenführung der Sound darunter leidet.

Ortofon hat mittlerweile auch ein Scratchsystem entwickelt, dass sich aber nicht sio recht durchsetzen kann. Es hobelt noch fast wie alle anderen Ortofons und braucht viel Auflagekraft um beim Scratchen in der Rille zu bleiben.

Das waren jetzt so die 5 meistwerwendeten Tonabnehmersystme
 
J

Jonnytrance

Active member
Mitglied seit
Nov 2002
Beiträge
44
Reaktionen
0
Ist alles schön geschrieben, aber ich muss mal korregieren.
Gleichlaufschwankungen beim Vestax PDX 2000 mit >0,01%WRMS deutlich besser als Technics MKII, aber genau so gut wie M3D.
 
Badtrans

Badtrans

N00b
Mitglied seit
Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
[quote author=Jonnytrance link=board=14;threadid=5744;start=0#54131 date=1041286166]
Ist alles schön geschrieben, aber ich muss mal korregieren.
Gleichlaufschwankungen beim Vestax PDX 2000 mit >0,01%WRMS deutlich besser als Technics MKII, aber genau so gut wie M3D.
[/quote]

nein, stimmt nicht! Der Technics ist der König in Sachen gleichlauf.
 
J

Jonnytrance

Active member
Mitglied seit
Nov 2002
Beiträge
44
Reaktionen
0
Ich hab direckt verglichen PDX mit MKII und kann nur sagen dass PDX deutlich bessere Gleichlaufschwankungen hat.
 
Badtrans

Badtrans

N00b
Mitglied seit
Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
Wie kannst Du das vergleichen? Ein Normalsterblichermerkt den Unterschied nicht. Da müssen wir uns schon auf die Datenblätter der Herstller verlassen.
 
H

hector b

Member
Mitglied seit
Dez 2002
Beiträge
6
Reaktionen
0
Ort
Plante Earth : Downtown Switzerland : Luzern
yo

ich werd mich auch an die hersteller berichte halten....doch das die ein wenig frisiert sind ist ja nichts wirklich neues..... darum werd ich das alle selber unter die lupe nehmen an der ETH in zürich...

wie gesagt, es geht um eine dissertation und nicht um ne normale arbeit in der volksschule... darum bin ich froh um alle hinweise.

besten dank euch headz für die antworten.

cheers
hector b
 
W

Westcoast

Well-known member
Mitglied seit
Okt 2002
Beiträge
134
Reaktionen
0
Hier ein tip von mir unter www.phaderheadz.de hat ein student eine Diplomarbeit " Der Plattenspieler als Musikinstrument" geschrieben mit der hilfe von den phaderheadz. Schau dir mal diese arbeit an, ich denke dort wirst du das meiste an tips finden was du für deine arbeit brauchst!
 
N

nemesis

Well-known member
Mitglied seit
Dez 2002
Beiträge
257
Reaktionen
0
Ort
Düsseldorf
PDX hat keine glaichlaufschwankungen
ich scratch da manchmal bei 2 gramm auflagegewicht mit nem orthofon pro und da fliegt nichts aus der rille
 
grizto

grizto

is bored
Mitglied seit
Jun 2002
Beiträge
3.766
Reaktionen
138
Ort
Hunsrück, RhP
[quote author=nemesis link=board=14;threadid=5744;start=0#54167 date=1041344545]
PDX hat keine glaichlaufschwankungen
ich scratch da manchmal bei 2 gramm auflagegewicht mit nem orthofon pro und da fliegt nichts aus der rille
[/quote]

looooooooooooooool

sorry aber das musste sein.....

grizto
 
J

Jonnytrance

Active member
Mitglied seit
Nov 2002
Beiträge
44
Reaktionen
0
[quote author=Badtrans link=board=14;threadid=5744;start=0#54144 date=1041293658]
Wie kannst Du das vergleichen? Ein Normalsterblichermerkt den Unterschied nicht. Da müssen wir uns schon auf die Datenblätter der Herstller verlassen.
[/quote]
Also gut,
laut Herstellerabgeben:
PDX >0,01WRMS,
MKII>0,025WRMS
M3D>0,01WRMS
und jetzt willst du behaupten dass laut Herstellerangaben MKII bessere Gleichlaufschwankungen hat als PDX???

Und bei mir sind die MKII ca. 2-3min. synschron geläuffen und PDX ca. 4min. (d.h. PDX bessere Gleichlauschwankungen).
 
S

Steve Rotate

Well-known member
Mitglied seit
Sep 2002
Beiträge
2.181
Reaktionen
80
Ort
Saar / Lux
jungens, verlasst euch nicht immer auf dieses *peeep*
datenblätter!!! mit beiden kann man professionell auflegen.
was wollt ihr also mehr! tss tss
 
Badtrans

Badtrans

N00b
Mitglied seit
Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
Habt ihr bemerkt dass wir offtopic geworden sind? Vielleicht kann einer der Mods mal den Thread trennen und den neuen "WRMS: Mk2 vs. PDX" oder so nennen.
 
Badtrans

Badtrans

N00b
Mitglied seit
Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
[quote author=nemesis link=board=14;threadid=5744;start=0#54167 date=1041344545]
PDX hat keine glaichlaufschwankungen
ich scratch da manchmal bei 2 gramm auflagegewicht mit nem orthofon pro und da fliegt nichts aus der rille
[/quote]

:-D

@other pdx user: Überprüft mal Euer Groundkabel.
 
M

Morskul

Well-known member
Mitglied seit
Nov 2002
Beiträge
70
Reaktionen
0
@ Badtrans

Hmm ich weiß ja nich was du sonst noch so mit ihm beredet hast, bzw. was vor der Änderung in deinem Kommentar stand, aber ich bin der Meinung das der Numark TTX bei den Top Turn Tables zumindest hätte erwähnt werden müssen.

Bis denne Moskul
 
SuperBrill

SuperBrill

Freund der Rundheit:-)
Mitglied seit
Aug 2001
Beiträge
3.428
Reaktionen
107
Ort
Weilerswist
[quote author=Badtrans link=board=14;threadid=5744;start=0#54144 date=1041293658]
Wie kannst Du das vergleichen? Ein Normalsterblichermerkt den Unterschied nicht. Da müssen wir uns schon auf die Datenblätter der Herstller verlassen.
[/quote]

Wenn mans eh nicht merkt, ists doch völlig egal, welcher jetzt die besseren Gleichlaufschwankungen hat, oder nicht??

[quote author=nemesis link=board=14;threadid=5744;start=0#54167 date=1041344545]
PDX hat keine glaichlaufschwankungen
ich scratch da manchmal bei 2 gramm auflagegewicht mit nem orthofon pro und da fliegt nichts aus der rille
[/quote]

Könnte es sein, dass du da irgendwas falsch verstanden hast?? Gleichlaufschwankungen haben nix mit dem Rillenhalt der Nadel zu tun
 
Badtrans

Badtrans

N00b
Mitglied seit
Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
[quote author=Morskul link=board=14;threadid=5744;start=0#54270 date=1041435993]
@ Badtrans

Hmm ich weiß ja nich was du sonst noch so mit ihm beredet hast, bzw. was vor der Änderung in deinem Kommentar stand, aber ich bin der Meinung das der Numark TTX bei den Top Turn Tables zumindest hätte erwähnt werden müssen.

Bis denne Moskul
[/quote]

Es hatte schon so seine Richtigkeit. Es wurde ja ja den meistverwendesten TTs gefragt.
 
 
Oben