wie oft wechselt ihr euer set?

ZIG

ZIG

dorftechno.ED
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
Apr 2006
Beiträge
1.620
Reaktionen
75
Ort
erding
wenn ich wo aufleg, dann hab ich meistens 2-3 sets dabei, die so ein bis zwei stunden dauern plus mehrere platten (ca.100), mit denen ich variieren kann. wenn ich mir neue platten kaufe, dann versuch ich die ins set einzubauen oder nehms so mit.

meine frage is jetz, wie sehr ähneln sich eure sets in verschiedenen clubs und wie lange behaltet ihr diese bei.

ich geh jetzt nicht davon aus, dass ihr stur ein set abspielt aber es gibt ja immer 4-5 tracks, die einfach gut hintereinander rocken. ;)
 
potts

potts

harry porno
Mitglied seit
Okt 2007
Beiträge
172
Reaktionen
10
Ort
oelde
ich hab kein festes set..............
ich greif inne plattentasche fertig aus

natürlich weiß ich welche platten gut zueinander passen, jedoch hab ich immer ein anderes set.
ich halte nämlich nicht viel von einstudierten sets........
 
ZIG

ZIG

dorftechno.ED
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
Apr 2006
Beiträge
1.620
Reaktionen
75
Ort
erding
ich mein auch keine einstudierten sets aber man hat ja immer irgendwie nach nem track ein paar tracks im kopf die passen.

mir taugt zum beispiel voll gut auf: christian burkhardt - dressless
miss kittin - frank sinatra

des rockt auch und hab ich auch schon öfters gespielt...

die frage hätte eher lauten sollen wie lange oder oft spielt ihr bestimmte tracks... ;)
 
D.Kay

D.Kay

Iron Maaaan
Mitglied seit
Sep 2007
Beiträge
71
Reaktionen
3
Ort
Leipzig
ich versuch auch immer neue platten in bestehende kombinationen einzubauen,
allerdings hab ich keinen bestimmten "ablauf" wie ich jetzt mein set mixen muss.
 
D

Dj Survive

Well-known member
Mitglied seit
Okt 2006
Beiträge
53
Reaktionen
1
Ort
Kreis Aachen
Nuja manche Lieder werden halt zu absoluten Evergreens... Ist aber echt ne heavy Frage - man versucht ja ständig aktuelle Sachen mit einzubringen. Würd sagen dass da jeder Track eine individiuelle Wiedergabefrist in meinen Sets hat :D
 
DJ-Nickless

DJ-Nickless

Ohrgasmus
Mitglied seit
Nov 2007
Beiträge
76
Reaktionen
2
Ort
Brandenburg/Havel
Solche Nummern wie "Du hast den Schönsten Arsch" brauch man sich auf Vinyl definitiv nicht kaufen. Nach MAXIMAL 3 WOchen brauchste das Vinyl nie wieder.

Was immer geht is zum Beispiel "Beatz cool - des mach isch" coole Electronummer zum Beginnen eines Sets...

Wer noch keine Große Musikauswahl hat, der muss natürlich umso öfter alles Spielen, aber das kann manchmal gar nicht schlecht sein... So hab ich für mich rausgekriegt das die leute bei ordentlicher Stimmung sogar auf Trance von Dreamdance Alliance Abgehn wie schmidts katze...

Also wie oft wechsel ich mein set? Bis auf einen Koffer mit langweiligen Tracks schlepp ich jedesmal ALLES mit^^... Ganz einfach :p
 
bossa

bossa

Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
Feb 2005
Beiträge
5.651
Reaktionen
217
Ort
Berlin
Ich nehm eigentlich auch immer so viel wie möglich mit und hab nix einstudiertes. Hab vor fünf sechs Jahren mal auf ner Mayday-Übertragung n Live-Set von Beroshima gehört. Zwei drei Wochen später spielte er exakt das gleiche Set nochmal in Berlin - fand ich blöd.

Ich hab auch hier und da zwei Tracks, die gut passen, aber ich plane eigentlich gar nichts.

Hängt auch sicher viel davon ab, wieviele Tonträger man so besitzt. Einige bekomment ja allein pro Woche schon 10 - 30 Promos geschickt. Plus dem was sie dann selbst noch kaufen - da ist jede Woche n anderes Set vorprogrammiert.
 
ZIG

ZIG

dorftechno.ED
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
Apr 2006
Beiträge
1.620
Reaktionen
75
Ort
erding
ich weiß zum beispiel, dass chris liebing mal vor paar jahren immer ein ähnliches set gespielt hat (in etwa das von der u60311 mix cd).

ich muss schon zugeben, dass ich mir vorher überleg, wass ich spiele und immer ein set zusammenstelle. man will ja vorbereitet sein. wenn ich dann aber aufleg, dann endet es meistens eh so, dass ich alles abwandle oder ganz andere sachen spiel.

ich probier halt viel daheim rum und schau was zusammen passt.
 
Serkan

Serkan

Well-known member
Mitglied seit
Feb 2002
Beiträge
3.398
Reaktionen
202
Ort
Wilhelmshaven, NI
Bei mir ist es so, dass sich die Sets am Anfang ähneln, und je nach Lust und Laune (von mir und dem Publikum) entwickelt sich daraus immer wieder ein anderes Set. Wenn ich vor dem selben Publikum (bisher zu 99% Privatparties) spiele, versuche ich möglichst viel Abwechslung rein zu bekommen.
Manchmal kommt es z.B. vor, dass der eine oder andere Kumpel sagt: "Als nächstes spielt er wahrscheinlich Track A von Artist B..."
Kann ja mal vorkommen :) Aber ich achte darauf, dass mir sowas nicht zu oft passiert.
 
R

rossinie

.
Mitglied seit
Jan 2006
Beiträge
228
Reaktionen
3
ich muss schon zugeben, dass ich mir vorher überleg, wass ich spiele und immer ein set zusammenstelle. man will ja vorbereitet sein.
Es wäre ja auhc schlimm wenn du das Set genauso spielen würdest. du musst doch aufs Publikum eingehn, sonst könntest du ja ein 4-5h Megamix laufen lassen und gut wärs...
 
G

Gast5945

Guest
.....immer das gleiche Set ?



Irgendwann hast du soviel Stuff das es eher kleine Probleme macht "neues" zu integrieren. Wenn ich auf einen Schlag 20 Tracks kaufe kann es vorkommen das die erst 4-6 Wochen später im "aktuellen" Set auftauchen.

Setauswahl = dazu muss ich sagen das ich eigentlich immer alles dabei habe - ist der Vorteil wenn du 250 CD rumträgst - da ist für jede Gelegenheit immer was dabei. Man sollte natürlich die CDs grob kennen, ansonsten spielst du wirklich immer das gleiche. Um das zu vermeiden suche ich oft während eines Gigs bewusst Nummern die eigentlich noch nicht bei mir liefen - also was von "den" 20 - dann schaue ich wie die laufen, klingen, funktionieren - entsprechend wird die Nummer eingebaut oder auch nicht.

"Ein" Set habe ich überhaupt nicht - es gibt nur meine Musik und die ist komplett als Set zu sehen. Natürlich verschwinden Tracks und es kommen Tracks - aber das ist ein natürlicher Vorgang, und somit ist das ein immer währender Prozess - Setwechsel !


Auch habe ich ja einen gewissen Style den ich vertrete – und somit bewege ich mich innerhalb dieser Musik, entsprechend werde ich nicht meinen „Style“ wechseln – das macht es ja erheblich leichter – als einen „Stylewechsel“.
 
Club Machine

Club Machine

The Warp-Factor
Mitglied seit
Okt 2006
Beiträge
1.464
Reaktionen
74
Ort
Zürich
immer 100% unterschiedlich, habe zwar meine favos die ich immer spiele(leute die hier meine sets gezogen haben, wissen welche ich meine *g*), aber ansonsten gleicht kein set dem anderen! ;o)))
 
TIM o.S.

TIM o.S.

Superfast Jellyfish
Mitglied seit
Aug 2005
Beiträge
2.511
Reaktionen
135
Ort
Friedberg (Bayern)
Da ich so viele unterschiedliche Styles in meiner Plattenkiste habe weiß ich selbst am Anfang nie so genau, wo die Reise hingeht. Das ist abhängig von meiner Laune und den Tracks, die ich auswähle (es passt ja nicht jeder zu jedem). Es kommt durchaus vor, dass ich ein chilliges Houseset anfange und mit Drum & Bass Geschredder aufhöre.
Ein festes Set habe ich also nicht.

Es gibt allerdings auch bei mir gewisse Favourites, die ich gerne spiele und damit öfter als andere. Ich denke aber, das ist normal und nichts Verkehrtes.

Sven's Methode neue Sachen einzubauen ist gut und wird bei mir ähnlich praktiziert.
 
S3rious

S3rious

Well-known member
Mitglied seit
Okt 2007
Beiträge
68
Reaktionen
1
Also ich scroll jedesmal blind meine mp3-Liste runter, such mir ein Lied aus und dann wird improvisiert :) . Klar gibts einige Lieder die hintereinander einfach besser "rocken" als einzeln. Allerdings versuche ich jedesmal auch ein paar neue Liedkombinationen zu finden die sich gut anhören. :)
 
ultra_peemo

ultra_peemo

WASTED FRENCH F.UCK !
Mitglied seit
Mrz 2006
Beiträge
369
Reaktionen
8
Ort
muc
wieso sollte man ein "set" 2x spielen.... is doch total fürn arsch.
da kannst den ******* doch auch daheim mixen und dem club nur ne cd schicken... na klar kann man sich bisschen was raussuchen, aber einfach irgend ein set runterspielen geht mal gar nich... musst doch schaun ob sich die leute ersmal noch n bisschen warmtanzen wollen oder total abgehn...
 
aufleger

aufleger

friends with chubaka
Mitglied seit
Apr 2006
Beiträge
916
Reaktionen
69
Ich kläre immer vorher ab welche Richtung die Party gehen soll...wenn es mein Style ist sage ich zu stelle etwas zusammen. Zusammen stellen bedeutet: ich probiere zuhause ein bißchen rum und ordne grob, informiere mich noch kurz über aktuelle Scheiben online, oder wage einfach einen Ausflug in einen Club meiner Wahl.

Auf der Party richte ich mich dann nach der Stimmung der Gäste und versuche, soweit möglich, meine eigenen Favourites mit Blick auf Tanzbarkeit und gute Laune für das Publikum einzubinden. Gibt immer wieder mal eine Scheibe die ich in mehr als 1 Set reinpacke.

Um frisch zu bleiben, nehme ich nur alle 2-3 Monate in der selben Location etwas an. Eine Resident Tätigkeit habe ich von vornherein für mich ausgeschlossen.

Selbes Set für selbes Publikum - No Go
 
C

cos

... zwo ... drei ... vier
Mitglied seit
Mai 2005
Beiträge
83
Reaktionen
3
Ich nehme auch soviel wie möglich mit (meistens viel zu viel ;)), damit ich auf alle Eventualitäten vorbereitet bin. Wenn ich die Location oder das Publikum schon kenne, lege ich natürlich einen Schwerpunkt auf den - meiner Meinung nach - passenden Sound (ich stelle mir dann die Location vor und dazu einen passenden Sound; z.B. bei einer großräumigen Halle/großen Party wird gerne auch mal der etwas offentsichtlichere Sound mitgenommen, während in einem kleinen Club auch die eher feineren Sounds zum Einsatz kommen..).

Neben einer kleinen Ecke mit den never-leave-the-box-Klassikern (müssen gar nicht mal die Über-Hits sein, sondern einfach Tracks, die ich immer gerne spiele/die immer gut passen - sozusagen schöne Lückenfüller), nehme ich natürlich auch immer die Neuerwerbungen mit, die dann "getestet" werden. Dazu dann die Peaktime-Platten für den Abend. Es gibt allerdings auch total viele Platten, die ich noch nie öffentlich gespielt habe, da es einfach nicht gepasst hat. Wenn ich öfters in einer Location spiele, lasse ich auch mal altbekannte Hits zu Hause, die vielleicht dort schon oft gerockt haben. Einfach aus dem Grund, damit nicht immer wieder dieselben Tracks gespielt werden, die dann ihren Reiz verlieren. Sobald ein Track mich nicht mehr kickt oder einfach nicht "funktioniert", kommt er aus der Box. Das kann mal schneller mal langsamer gehen.

Feste Sets habe ich eigentlich nie (außer bei kurzen "Battles"), aber bestimmte "todsichere" Kombinationen habe ich dennoch im Kopf (die dann aber nicht zwangsläufig gespielt werden müssen; das Meiste ist Improvisation, das ist ja auch das Spannende und Tolle beim Auflegen). Meistens wird auf's Publikum geachtet bzw. deren Reaktion auf den laufenden Track. Dann schaue ich, was passen könnte. Ich achte auf Parties auch eher auf die Selection als auf die krassen Hammer-Übergänge, die das Publikum vielleicht gar nicht so honoriert bzw. registriert oder vielleicht sogar eher vertreibt. Passen muss es aber immer. Kraut-und-Rüben-Style geht gar nicht. Außer wenn das Publikum auf Harmonien und den roten Faden pfeift und eher Abwechslung oder Hits-only will, dann wird das auch geboten. It's all about the vibe. ;)

Auf Mix-CDs oder im Radio ist das natürlich nochmal ganz anders..
 
aufleger

aufleger

friends with chubaka
Mitglied seit
Apr 2006
Beiträge
916
Reaktionen
69
Kraut und Rüben wird es bei mir auf Sylvester geben...da kann echt alles kommen...bin selber mal gespannt...hier und da noch ein kleines House oder Black Set...
 
B

balthazar

turntable-rocker
Mitglied seit
Feb 2004
Beiträge
342
Reaktionen
4
Ort
Ried/Tr
meiner meinung nach.. hab ich keinen grund ein set zu wechseln. es kommen geile platten hinzu und andere fallen weg! wiederrum werden dann wieder etwas ältere platten verwendet.. ob die platten zusammen passen,.. kommt lediglich am übergang an.. schon klar das ich nur von einer musikrichtung rede :cool:

persönlich.. spiele ich kein set ausgerichtet herrunter.. ich nehme was mir gerade passt.. spontanität entscheidet.. ob es dann gut is oder nicht, entscheidet das mixen.

.. passen platten zusammen, kannst ruhig nen flächenmix machen LOL .. kommt sehr geil.. ( bischen effecte hinzu ). hast dann mal ne platte wo DU denkst.. hey.. das geht garnicht.. es gibt soviele möglichkeiten.. zu mixen!! muss ja nicht immer ein 2 minütiger übergang sein.. ;)


aber.. man entwickelt dafür ein gefühl,.. was man, wie mixt!! ;) mein set.. und deren ablauf entsteht schon im kopf.. wobei es abweichungen geben wird.. warum sollte ich mich schon auf die menge einstellen.. wenn ich das spiele.. was sie hören wollen :D hihi
 
Zuletzt bearbeitet:
 
Oben