Wie würdet Ihr MP3 kodieren?

Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
12.903
Reaktionen
446
Ort
Oberhausen
MP3 gibt es ja bis maximal 320kbit/sec.

Nun stelle man sich mal vor, daß man MP3 von der niedrigsten Rate bis zur maximalen Rate von 1378kbit/sec (wav) kodieren könnte.

Mit welcher Rate würdet Ihr kodieren? Oder würdet Ihr alles als wav ablegen?
 
RiCK STiLLEr

RiCK STiLLEr

Well-known member
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
248
Reaktionen
2
Die 320k reichen doch eig völlig oder?
 
Tyke

Tyke

bekennender SCP-Fan
Mitglied seit
Mrz 2006
Beiträge
5.525
Reaktionen
199
Ort
Selm
Also, wenn es unbedingt eine MP3 werden soll, dann würde ich mich für 320kbit entscheiden. Mehr bringt es meines erachtens nicht, dann kann ich ja schon gleich die Wave-Datei behalten ;) (davon mal abgesehen, das man den Unterschied ab 320kbit MP3 zu einer Wave eh nimmer raushört)
 
karbon

karbon

Well-known member
Mitglied seit
Mrz 2006
Beiträge
1.069
Reaktionen
50
Ort
Hauptstrasse gerade aus, dann links
320Kbit/s sind Ausreichend. Das Problem finde ich da eher das man in den meisten Mp3 Online Shops grösstenteils nur 128 oder 192Kbit/s kaufen kann. Eine Gerippte Vinyl reicht im Mp3 Format mit maximal 320Kbit/s. Wenn ich alles auf CD bekommen würde, würde ich auch eine höhere Bitrate bevorzugen. Aber da die meisten Files (weil gekauft in Online Shops) dies nicht bringen Codier ich die meisten Files auch in niedrigerer Qualität bzw. habe sie dann in verschiedenen Qualitätsstufen auf der Platte.

mfg
 
T

Thomas K.

+1600 Beiträge
Mitglied seit
Sep 2003
Beiträge
6.640
Reaktionen
288
eine investition in hörere abtastraten, und deren flächendeckender standard, bringt da imho mehr. automatisch wird - in relation - die bitrate eh höher ;).
 
Deckfreak

Deckfreak

DeckSurfer
Mitglied seit
Feb 2005
Beiträge
963
Reaktionen
121
Ort
Calgary / Blue River, Canada
ähm... ich würde alles in 24bit WAV ablegen... also pro 12" dann ca 200 MB x 600 = 120 GB ... gibt doch schon platten mit 200 GB und mehr... sollte sich dann die Jahre ein tolles super duper Format mit minimalsten verlusten oder am besten gar keine durchsetzen dann kann mann immer noch alles decodieren!

aber viel viel wichtiger ist die Aufnahme an sich... v.a. bei Vinyl man kann gar nicht so viel mit mp3 kaputt machen wenn die Aufnahem schon ******e ist! Also bestmgl Nadel, bestmgl. Preamp und max Bits... Auch gibt es pressungen die klingen im VGl zu anderen total mies... eng flach und unsauber... da kann man sich die Highend Speicherung eigentlich auch sparen...
Deswegen werde ich mehr versuchen auf die Press und Herstellungs qualität beim platten kauf zu achten... das wiederum geht aber fast nur in realen shops!
 
Zuletzt bearbeitet:
steki

steki

Berlin - Detroit
Mitglied seit
Mrz 2005
Beiträge
5.399
Reaktionen
418
Ort
Berlin
gute einstellung deckfreak, denn platten sind weitaus besser aufgelöst als cds :)
kommt natürlich auch auf deine nadeln an.
 
XunnD

XunnD

Party-Komponente
Mitglied seit
Jul 2003
Beiträge
1.974
Reaktionen
70
Ort
Magdeburg
eine investition in hörere abtastraten, und deren flächendeckender standard, bringt da imho mehr. automatisch wird - in relation - die bitrate eh höher ;).
100% Word.


----------------


Zum komprimierendem Dateiformat:
Musik-Frequenzen kann man doch verlustfrei in Bänder aufteilen, oder nicht?

Ob es Sinn macht, via FFT die Freqenzen in Bänder zu unterteilen und diese komprimiert, anstatt den komplett gemischten Frequenz-Strom!?

Man müsste sich da mal weiterbilden...
 
Argon

Argon

Klangspion
Mitglied seit
Mrz 2005
Beiträge
2.235
Reaktionen
196
Ort
Berlin
Zum komprimierendem Dateiformat:
Musik-Frequenzen kann man doch verlustfrei in Bänder aufteilen, oder nicht?

Ob es Sinn macht, via FFT die Freqenzen in Bänder zu unterteilen und diese komprimiert, anstatt den komplett gemischten Frequenz-Strom!?

Man müsste sich da mal weiterbilden...
Guckst Du ATRAC

gg
 
A

-Alex-

Well-known member
Mitglied seit
Jan 2007
Beiträge
80
Reaktionen
10
Ich nehme 320 kbit/s.
Interessant wäre sicherlich auch VBR statt CBR.

Ansonsten ist eigentlich viel wichtiger, dass die Tracks genug Headroom für die Komprimierung haben. Die meisten haben zu wenig und sind daher sofort übersteuert und somit Schrott, wenn man sie nicht vorher noch runterrechnet von der Lautstärke.
 
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
12.903
Reaktionen
446
Ort
Oberhausen
Ich glaube, daß manche die Frage oben nicht ganz verstanden haben.

Dort wird oftmals gesagt, daß 320 völlig ausreichend sind. Nun soll man aber davon ausgehen, daß die 320 nicht das Maximum ist, sondern 1125 das Maximum.
Ihr müßt einfach mal davon ausgehen, daß bei einem Maximum von 1125, Eure 320 einer 128er entspricht. D.h. es gibt mehr als 320. Sie würde dann in etwas einer 650 entsprechen.

Nun stelle ich die Frage nochmal:

Wie würdet Ihr encoden, wenn man von der wav-Qualität abwärts jede Bitrate einstellen könnte? (nicht wieder vom derzeiten Maximum ausgehen)
 
bassline8

bassline8

DJ Rentner
Mitglied seit
Sep 2006
Beiträge
2.612
Reaktionen
131
Ich würde so in 320 - 480 encoden, weil MP3 ein verlustbehafteter Codec ist.

Bei höheren Bitraten würde nur ein Codec Sinn machen, der nicht verlustbehaftet ist. FLAC z.B.

Ich setze hierbei 16 bit 44.1 Khz Ausgangsmaterial vorraus.
 
LSC

LSC

bye bye
Mitglied seit
Apr 2006
Beiträge
6.565
Reaktionen
192
Ort
süden
Wie würdet Ihr encoden, wenn man von der wav-Qualität abwärts jede Bitrate einstellen könnte? (nicht wieder vom derzeiten Maximum ausgehen)
gar nicht mehr. der preis pro GB bei 3.5'' festplatten liegt irgendwo zwischen 20 und 30 cent. warum soll ich mir da überhaupt noch die mühe machen um von ca 10mb (wav 44.1 KHz/16bit) auf 5-6 mb (angenommenes hochaufgelöstes mp3) pro minute zu kommen? tracks fürs notebook schaufel ich nach bedarf rüber. ich brauch ja nicht immer alles mitnehmen. da langt meine 60 GB platte allemal.
schon heute konvertiere ich kaum noch in mp3 (ansich nur für unterwegs) und kaufe z.b. bei beatport auch nur mp3 weil ich keine lust habe extra zu zahlen.
 
Overhead

Overhead

iz picturizin'
Mitglied seit
Nov 2002
Beiträge
5.325
Reaktionen
205
Ort
Stuttgart/Strasbourg
Aufgeteilt in Bänder ist problematisch wegen der Filterung. Man kann nicht einfach "von 0 bis 50Hz und von 2345Hz bis 5432Hz" cutten und speichern. Die Frequenzen Fallen mehr oder weniger steil ab und das ganze muss weider zusammengesetzt werden, natürlich gibts noch phasenverschiebungen etc.
 
T

trænq

weapon of choice
Mitglied seit
Apr 2006
Beiträge
2.770
Reaktionen
338
Mit welcher Rate würdet Ihr kodieren? Oder würdet Ihr alles als wav ablegen?
eigenes gefrickel? grundsätzlich unkomprimiert. siehe maxxers argument mit dem preis pro GB.

eingekauftes gefrickel anderer leute? überwiegend 320kbps, aber häufiger mal auch wav, wenn es wirklich ein ausnahmefall von "geiler track" ist zahle ich mehr um die unkomprimierte version zu kriegen.
 
bassline8

bassline8

DJ Rentner
Mitglied seit
Sep 2006
Beiträge
2.612
Reaktionen
131
Und auch für dich noch mal der Link:
https://www.deejayforum.de/13-softw...rgleich.html?highlight=mp3+bitraten-vergleich

480? Dann nimm doch gleich einen verlustfreien Codec, solche Bitraten bringen _gar_nichts_.
Was ist bitte dein Problem?

Es geht hier um Spekulationen, wer was machen würde, wenn höhere Bitraten möglich wären.
Evtl. würden sie ja dann etwas bringen, wenn man sie auswählen könnte.
sonst gäbe es sie ja bestimmt nicht. Wer weiss es?

SPEKULATION!

Und dann würde ich etwas mehr nehmen als 320. So what? Laß mich doch.

Und ja, den Link habe ich gelesen, der Artikel zeigt ja wie es ist und nicht was sein könnte.
 
G

Gast15453

Guest
Wozu sollte ich WAV zerhacken? Wenn ich es habe bleibt es wie es ist, Festplatten kosten nicht die Welt und ich habe null Bock noch die Daten zu bearbeiten, wozu?
 
Marbeau

Marbeau

- Flowkati -
Mitglied seit
Apr 2002
Beiträge
366
Reaktionen
2
Wenn man bedenkt, welche Produktionsschritte ein Track heutzutage durchläuft, geht niemand mehr nur den analogen Weg. Kein Studio wird heutzutage noch mit Bändern arbeiten. Also kann man davon ausgehen, dass das Master oder eine Vorstufe "digital ist". Das heißt, das es durch eine DA Wandler erstmal auf Vinyl gebracht werden muss, und wenn man die Scheibe dann wieder digitalisiert, klingt mit größter Wahrscheinlichkeit eine gekaufte MP3 um Welten besser als die von Vinyl als Wav gerippte Datei.
 
Danny Who

Danny Who

Danny Wer?
Mitglied seit
Jan 2004
Beiträge
7.785
Reaktionen
243
Ort
Berlin
auch hier gilt aber wieder:

BESSER ODER SCHLECHTER GIBTS NICHT bei CD VS. Vinyl.

es ist ne geschmacksfrage.
die dinger sind aufgrund techn. gegebenheiten unterschiedlich gemastert. aber der cd/mp3 track sollte etwas näher am original vom rechner des prodzenten sein.

ich frag mich übrigens, welchen sinn dieser thread haben soll...
 
 
Oben