[WLAN] esel etc. sperren??

chrisnova

chrisnova

raumschiffkommandant
Mitglied seit
Mrz 2006
Beiträge
412
Reaktionen
49
Ort
Kölle
moin,

hab mal ne frage:

gibt es eine möglichkeit, einen router so einzustellen, dass die leute nichts bei esel, torrent und co runterladen können?

man kann da doch bestimmt bestimmte ports oder so sperren?

danke schonmal

c
 
Tetraden

Tetraden

I can Breathe
Mitglied seit
Mrz 2006
Beiträge
366
Reaktionen
59
Ort
Magdeburg
Die brauchst du noch nichmal sperren, die brauchst du nur nicht forwarden lassen, dann hast du schon einige von den Programmen entschärft.

Ansonsten gibts da diverse standard Ports:
Emule
4661 TCP
4662 TCP
4665 UDP
4672 UDP

Andere weiß ich grad nich, aber wenn die User nich ganz dunkel in der Birne sind werden sie die eh ändern.

PS: UPnP sollte nach Möglichkeit sowieso immer aus.
 
chrisnova

chrisnova

raumschiffkommandant
Mitglied seit
Mrz 2006
Beiträge
412
Reaktionen
49
Ort
Kölle
ahso, also kann man daraus schließen, wenn man es richtig unterbinden möchte, muss man den router abschalten !?

kann es denn irgendwelche anderen nachteile haben, wenn man die ports sperrt oder dieses UPnP ausmacht?
 
LSC

LSC

bye bye
Mitglied seit
Apr 2006
Beiträge
6.565
Reaktionen
192
Ort
süden
naja, das mit den ports is so ne sache. p2p anwedungen funktionieren auch wenn die üblichen verdächtigen gesperrt sind. und der router weiss ja nicht, welches programm gerade aktiv ist.

letztendlich solltest du jeden rechner sperren, der verdächtig ist (bei wlan: mac filter & verschlüsslung - bei lan: kabel ziehen) kann natürlich inner wg zu komplikationen führen. aber wenn der anschluss auf deinen namen läuft, trägst du die konsequenzen. das wäre mir der hausfrieden nicht wert.

kann es denn irgendwelche anderen nachteile haben, wenn man die ports sperrt
fürs normale surfen muss nur tcp-port 80 offen sein
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Steve

Elektro-Technologiker
Mitglied seit
Feb 2004
Beiträge
2.535
Reaktionen
107
Ort
255.255.0.0
gibt es eine möglichkeit, einen router so einzustellen, dass die leute nichts bei esel, torrent und co runterladen können?
Sprechen wir hier von privatem oder geschäftlichen Einsatz ?

Privat reicht auch schon eine mit einem Passwort geschützte Desktop Firewall, welche man dann auf den entsprechenden Rechnern zuhause installiert, um so den kleinen Bruder etc. vom "Saugen" abzuhalten.

Die Firewall filtert dann auf Programmebene, d.h. Emule (als Beispiel) darf das vorhandene Netzwerkinterface nach außen nicht verwenden; sprich es kommt keine Verbindung zustande.

Einfach, aber sicher ;)
 
G

Gast9125

Guest
fürs normale surfen muss nur tcp-port 80 offen sein
TCP 443 (HTTPS), 25 (SMTP), 110 (POP3) und UDP 53 (DNS) nicht vergessen ;)

Privat reicht auch schon eine mit einem Passwort geschützte Desktop Firewall, welche man dann auf den entsprechenden Rechnern zuhause installiert, um so den kleinen Bruder etc. vom "Saugen" abzuhalten.

Die Firewall filtert dann auf Programmebene, d.h. Emule (als Beispiel) darf das vorhandene Netzwerkinterface nach außen nicht verwenden; sprich es kommt keine Verbindung zustande.

Einfach, aber sicher ;)
Software deinstallieren, da greift der Passwortschutz nichtmehr, oder per Strg-Alt-Entf, abschießen... Auf Software Ebene arbeiten is da kein wirkliches Mittel.


Also, was ich gemacht habe:
- Per DHCP werden IP Adressen im Bereich 192.168.0.100-192.168.0.200 vergeben. Die Rechner die immer im Netzwerk sind bekommen per MAC-Filter automatisch eine IP Adresse zwischen 192.168.0.10-192.168.0.30
- Für alle IP Adressen wird der ausgehende Netzwerkverkehr auf allen Ports blockiert (DENY OUTGOING * * *)
- Für die IP Adressen mit 0.10 - 0.30 wird dann wieder alles freigegeben (ALLOW OUTGOING 192.168.0.10-192.168.0.30 * *)
- Für diesen IP Bereich werden die oben genannten Ports 80, 443, 25, 110, 53 freigegeben (ALLOW OUTGOING 192.168.0.100-192.168.0.200 TCP 80)

Dann funktionierts ;)
 
DerMixxer

DerMixxer

Member
Mitglied seit
Aug 2005
Beiträge
11
Reaktionen
1
ganz eindeutig: einen Router kann man nicht dazu bewegen.

Die Ports sind im Ausgangsrechner zu verstellen und damit gehen ja auch Ports wie 80,21,81 unter esel einzustellen ;)

wenn du wirklich sperren willst, brauchst du für jede von dir benutzte Anwendung einen Proxy - der wertet nämlich auf Anwendungsebene die Anfragen aus und entscheidet aus dem Inhalt, obs zb. HTTP, FTP oder was anderes ist...
 
G

Gast9125

Guest
Ja? Wie willst du denn auf einen Eselserver, der im Grunde immer auf 4242 läuft connecten, wenn du auf dem Port nicht rausverbinden darfst (Es läuft kein größerer Eselserver auf Port 80, etc. Check mal die bekannten Serverlisten :))? ;)

Glaub mir, ich hab genug an Netzwerken rumgebastelt und diese in der Hinsicht abgesichert... Für ein handelsübliches Haushaltsnetzwerk genügt diese Schutzmethode, wie oben beschrieben allemal. Einen Proxy aufzustellen ist wohl ein wenig oversized
 
DerMixxer

DerMixxer

Member
Mitglied seit
Aug 2005
Beiträge
11
Reaktionen
1
... nun ja. OK ist weithergeholt, aber: wenn der Bösewicht ausserhalb einen Esel proxy auf Port80: zur Verfügung hat?

Ich komm mal wieder runter. Ist dochn bisschen weithergeholt - aber das würde ich versuchen - nunja...
 
G

Gast9125

Guest
Jo ok, aber wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass jemand einen Proxy aufsetzt, sich dann an dein Wlan hängt um dann über seinen eigenen Proxy (womit nach Außen wieder seine IP angezeigt wird) beim Esel was runterzuladen? ;)
Wenn es nun um ein Unternehmen oder irgendwas gehen würde, wo das WLAN wirklich abgeschottet werden müsste, stimme ich dir zu, Netz komplett sperren und nur über Proxy rausgehende Verbindungen zulassen, aber für zuhause is das doch ein wenig Overkill ;)
 
S

Steve

Elektro-Technologiker
Mitglied seit
Feb 2004
Beiträge
2.535
Reaktionen
107
Ort
255.255.0.0
Software deinstallieren, da greift der Passwortschutz nichtmehr, oder per Strg-Alt-Entf, abschießen... Auf Software Ebene arbeiten is da kein wirkliches Mittel.
Aber hallo!

> Software deinstallieren ist nicht, da Passworteingabe erforderlich

> per Taskmanager "abschießen" ist ebenfalls nicht, da die Firewall-Engine als Systemprozess (Local System) läuft und nicht ohne weiteres beendet werden kann

Wir sprechen von einer anständigen SW-Firewall (Kerio, Sygate, ZoneAlarm,...)

Ganz so einfach ist es dann auch wieder nicht ;)
 
G

Gast9125

Guest
Gut, dann organisiere ich mir halt eine Shell, die mit Administrator Rechten läuft und kill den Prozess von dort aus ;) In Windows gibt es immer ne Möglichkeit auf dem System selbst laufende Prozesse zu killen ;)
 
S

Steve

Elektro-Technologiker
Mitglied seit
Feb 2004
Beiträge
2.535
Reaktionen
107
Ort
255.255.0.0
Gut, dann organisiere ich mir halt eine Shell, die mit Administrator Rechten läuft und kill den Prozess von dort aus ;) In Windows gibt es immer ne Möglichkeit auf dem System selbst laufende Prozesse zu killen ;)
Dafür wäre dann aber schon erweitertes Wissen von nöten, welches ein Standard-Emule-Sauger nicht hat.

Außerdem kommt man auf ein sauber skaliertes System selbst mit einer externen Admin-Shell nicht sehr leicht heran; zumindest nicht an die Systemprozesse/Dienste, welcher unter "local system" laufen.

Wege und Mittel gibt es übrigens immer, auch bei einem Proxy, Router, etc.

Und ja; sicher ist, das nichts sicher ist.
 
Stich

Stich

27 und kein bißchen leise
Mitglied seit
Aug 2005
Beiträge
856
Reaktionen
56
Ort
Steiermark, Österreich
Um P2P Software am Router anständig zu sperren, ist stateful inspection nötig, die man in iptables nachrüsten kann, ein Beispielpatch ist hier zu finden. Damit kann man gezielt filtern nach Netzen wie Gnutella, edonkey, torrent, direct connect oder WinMX.

Da sich diese Art der Inspection auf höheren Schichten als simples packet filtering abspielt, ist leider einiges an Rechenleistung nötig, für den Heimanwender, der nicht gerade einen Rechner mit 1GHz und entsprechend viel RAM über hat, ist das sicher nicht geeignet.

Die beste Idee ist sicher die Nutzung von einem anständigen SOCKS5 Proxy, auf dem kann man sehr viel an Rechten gut steuern. Nebenbei verhindert das auch gleich das "nach hause telefonieren" von vielen anderen Programmen.
 
LSC

LSC

bye bye
Mitglied seit
Apr 2006
Beiträge
6.565
Reaktionen
192
Ort
süden
grundsätzlich würd mich mal der grund interessieren.
handelt es sich um mehrere rechner, die über den router ins netz gehen, oder isses ein rechner den mehrer leute nutzen?
 
chrisnova

chrisnova

raumschiffkommandant
Mitglied seit
Mrz 2006
Beiträge
412
Reaktionen
49
Ort
Kölle
so, schuldigung dass ich weg war, musste noch ne präsi vorbereiten, lese mir dann morgen mittag mal alles durch, aber...


danke schonmal:cool:


an die mods: komisch dass bei mir manchmal die ersten beitrge nicht angezeigt werden:confused:

also bis #3 kann ich lesen dann wieder ab der nächsten seite:confused:
 
chrisnova

chrisnova

raumschiffkommandant
Mitglied seit
Mrz 2006
Beiträge
412
Reaktionen
49
Ort
Kölle
also, es handelt sich um eine WG mit mehreren pc!
klar kann ich den leuten sagen, dass sie bitte nichts runterladen sollen. würde mich aber auch nicht interresieren.

habe festgestellt, dass ich bei der firmware des routers nichts gescheites einstellen kann, schade! ich kann nur domains sperren, zB www.xyz.de. bringt aber nichts bei den download dingern, oder? hab leider keinen plan wie das so richtig funktioniert. das ganze läuft jawohl nicht über www.emule.de!

mmh, eigentlich kann ich also nichts weiter machen als auf vernunft und loyalität zu hoffen!
 
D

Dewitt

Well-known member
Mitglied seit
Feb 2004
Beiträge
1.470
Reaktionen
106
Tja...Dein Router, also hast Du die Macht. Einfach ab und an mal den Stecker ziehen oder die MAC-Nummern der anderen Rechner sperren, wenn die sich nicht unterordnen wollen. :D Bezahlst Du denn auch die gesamten Online-Flat-Kosten?
 
 
Oben