womit hat man die nase vorn?

G

Gast30

Guest
...im bezug auf die kommenden styles?

wenn man mal die aktuellen sachen hört - zb house - da fällt mir auf, dass da wieder die alten 80er sounds in sind. roland bringt neue soundmodule auf den markt, in denen alte 80er sounds als neu verkauft werden.....die charts sind voll vom diesem sound.....alle machen cover und remixtracks aus den 80ern und 70ern.....

ist die zeit der compressorgesteuerten maximallautstärkeundheftigwums vorbei?

kann man nur noch einen hit produzieren, indem man fragmente aus schon vorhandenen tracks neu arrangiert?

wie seht ihr die trends (nicht von der technischen seite- vom style her..) beim produzieren in einigen monaten?

hmmmm....

 
G

Gast30

Guest
es geht mir bei deisem beitrag bewusst nicht um den schon besprochenen minimalismus....
zb alicia keys...richtig geschrieben? - die benutzt einen akkord und auch die melodie von james brown - this is a mans world...merkt das keiner?

immer häufiger werden fragmente von alten hits verwendet. man kann natürlich sicher sein, dass die zielgruppen die originaltracks nicht kennen...wie auch mit 14?

man findet mittlerweile überall diese fragmente - in kürze wird auch dieses thema ausgelutscht sein - also wohin geht die richtung? eigene tracks zu machen scheint wohl aus der mode...

nochmal hmmm.....
 

DrmZ

Vibes Promoter
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
821
Ort
Berlin
@iq

das ist halt sampling.
so funktionieren 99% der hiphop-
produktionen und r&b orientiert
sich sehr am hip hop-markt.
sind ja sogar oft die selben produzenten:
dr.dre, missy, neptunes...
ich sag mal ganz vorn ist jeder,
der seinen eigenen stil findet
und perfektioniert.
die dr.dre produktionen klangen im prinzip
schon zu n.w.a - zeiten so wie heute.
ist vielleicht bißchen raffinierter arrangiert.
jetzt hat er damit erfolg und hebt mal fix
mary j.blige, snoop dog oder eve
in die us-top10. vor zwei/drei jahren
war das alles noch als gangsterrap verschrien.

gotta do your thang!
dreamz.
 

DjKeeper

Well-known member
Mitglied seit
12 Aug 2001
Beiträge
774
Ort
Schleswig Holstein
ich glaube, selbst komponieren kann auch keiner mehr.

(das mit "this is a mans world" ist mir aufgefallen, habe mich auch halb schrott gelacht als im video die handbeschriebennen notenblätter der angeblichen "ghetto-bitch" in zeitlupe auf dem edel-parkett bei kerzenlicht rumwehten)

auf der anderen seite verlangt es wohl auch kaum noch einer. der konsument ist euphorisch und schluckt desshalb alles. seine gute stimmung macht alles schön.

nun ist es meiner meinung nach so, dass ein typischer chart-song seit den 50er jahren nur noch aus einer harmoniefolge, einer melodie und dem text besteht. es ist abselut unglaublich wie viele songs abselut die selben hamonievolgen haben! das unglaubliche daran ist aber die tatsache, dass man so verdammt viel aus einer volge raus holen kann. ich bin schon lange der ansicht, dass jeder "neue" song ein wunder ist, zufall.
und dabei ist es natürlich kein wunder, dass das reservoir langsam erschöpft wird. wenn nicht demnächst musik im neo-klassischem aufwand in die charts kommt, dürften wir den zyklus der letzten 40 jahre immer wieder von vorne erleben.
(neo-klassik ist z.B. Filmmusik - also klassische musik, nur dass sie aus unserer zeit stammt (und nicht langweilt))

mal ganz materiel gesehen: man kann an einer hand ausrechenen, wie viele brauchbare harmoniefolgen es gibt. Die müste man noch in stimmung & intensität unterteilen (intensität: also wie stark eine stimmung hervor gehoben wird) und man kommt vielleicht auf eine brauchbare anzahl wie 40. darauf kann man noch unendlich verschiedenne melodien komponieren und wir haben, ob ihr es glaubt oder nicht, die musik der letzten 40 jahre. wetten? ich werde mir die arbeit nicht machen, aber irgendwann...

ich wollte jetzt noch ein beispiel anhand einiger dance-stücke geben aber mir fallen die namen nicht ein und zweitens bin ich ja auch kein musikwissenschaftler ;)
nagut, also ein melodisch ausdrucksstarkes lied: barthezz, äää... na... scheiße... "on the move". das ist doch von der melodie her wirklich sehr gefühls-fördernd. (egal ob nun fröhlich, aggressiv oder traurig - es löst was aus)
mir fallen gleich zwei stücke ein, wo die volgen richtig wehtun weil sie soweit hergeholt sind: "sambadagio" von SafriDuo und "Dum Daa Daa" von Pulsedriver VS diesem drummer. Die melodien und harmonien sind einfach nur schwach. (letzteres geistert zur zeit in den charts, desshalb)

ich denke, das ist deswegen, weil die versucht haben sich was neues auszudenken, krampfhaft. es ist schrecklich.
die volgen von "on the move" hingegen klingen schön, ich wette aber, dass wir sie in 20 anderen, bekannten liedern wiederfinden.

sorry, wenn es zu viel ist...  :D
greetz
 

D.A.G.O.

IDEAL
Mitglied seit
12 Sep 2001
Beiträge
2.010
Ort
Berlin
Ich habe kürzlich ein Buch gelesen worum es genau um diese Tematik ging..  "KLF - Der Weg zum Erfolg..  Das Handbuch."
Das steht auf über 200 Seiten alles geschrieben wie man am besten was klaut, ohne das es gleich jeder merkt..
Ne Bassline zum Beispiel.. Keiner wurde bisjetzt verklagt, weil er ne Bassline geklaut hat. Oder ein Bass.. Wie oft wurde von M. Jackson die Billy Jean Bassmelodie geklaut??  Könnt ihr es noch zählen?? Die Tracks setzen sich immer aus schon dagewesenen Bestantteilen zusammen. Jede scheiß Setzung war schon einmal vorhanden. Nur die Sample oder das Instrument war vielleicht ein anderes. Bei zich Millionen von Musikern auf dem Erdball und zich Milliarden von Songs kann mir keiner erzählen, das es irgenteine Setzung uder Spielfolge noch nie gab.. Außer sie klingt sonst wie Schief...
Da muß es also noch nicht einmal beabsichtigt sein, etwas geklaut zu haben.. Gut.. Ja... Bei manchen Produktionen fällt es etrem auf..  Aber wie wir sehen haben sie Trotzdem Erfolg.. Hauptsache es Rockt.. So ist es leider nunmal..

Trotzallem sollte doch jeder seinen eigenen Weg gehen.. Klar macht es auch mal Spaß einen rmx zumachen.. der sollte dann aber auch als rmx erscheinen und nicht als Coverversion.. *g*
Wo die Musik hingeht???  Ich denke die Musik wird mit der Zeit immer Eperimenteller..  Wie gesagt... Irgentwann kennen wir alle setzungen, die sich gut anhören und irgentwann wird es die Gesellschaft auch langweilen.. Dann schreien alle nach was neuem..  Und da sind wir gefragt.. Weil, was neues ist mit Sicherheit auch was elektronisches.. Wir leben im Jahr 2001 und Future Works......

greetz...  D.A.G.O.
 

Dapos

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
101
das klf-handbuch hab ich schon vor 2jahren gelesen.und ich finde es ist ein muß...

ich denke die wirklich anerkannten und erfolgreichen artists haben sich ihren namen darauf aufgebaut,etwas komplett eigenes oder neues zu machen.

wer redet dann in 10jahren noch von den "no angels" oder ähnlichen künstlichen gruppen?niemand.

daniel
 

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.427
Ort
Hinter den Bergen
Ich find das Recycling persönlich nicht sonderlich schlimm.Gerade das alte verkitschte Disco-Zeugs hatte schon seinen ganz eigenen spezifischen Reiz und Sound, drückt aber nach heutigen Verhältnissen nicht mehr so richtig. In so Fern finde ich’s schon ganz cool, den Kram mit 2000´er Sound wieder an den Start zu bringen.
Vielleicht ist es irgendwann wie mit klassischer Musik: man geht in den Plattenladen auf der Suche nach einem Titel und der Verkäufer fragt einem halt welche Interpretation man gerne hätte, bzw..welche Version aus welchem Jahr.
Für die Zukunft sehe ich ein paar verschiedene Ansätze:
1: Abschaffen des westlichen 12-Ton-Systems – z.B. zugunsten eines Systems mit Zwischentönen orientiert an balinesischer Gamelanmusik – oder dem Mixtur Trautonium.
2: Weg von konventioneller Komposition – neue Eingabegeräte müssen her...z.B. Theremin-ähnliches, Zufallsgeneratoren und Sensoren
3. Der Computer muss komponieren lernen, und das wird auch nicht mehr so lange dauern – Kombination aus der Analyse vorhandener Titel, Mathematik und einer simpler KI müssten dies schon bald Realität werden lassen.
 

NoizeWORXinc.

Member
Mitglied seit
26 Nov 2001
Beiträge
7
WO GIBTS DAS BUCH ??? ???

Ich bastle momentan an einem TRACK und hab kein bock auf die sache mit den Rechten  

PS:Ich habe mein ton geendert  :D

MFG
NoizeWORXinc.

PO-D
 
G

Gast30

Guest
@noiseworx oder so:

du brauchst hier nicht zu schreien.
weiterhin solltest du eine direkte anfrage auch direkt an den richten, den du mit deinem text erreichen möchtest.


....deinen ton könntest du generell mal überdenken.
 

Bruce

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.606
Ort
vom Dorf
habs schonmal gepostet ...
Für die Zukunft hab ick immer noch so die Vorstellung bzw. Idee - und das wär kein Problem, wenn alles aus dem PC kommt - dass man im Club ein richtiges Sourround-System hat. Ick meine so, dass man wenn man z.B. 4 Boxen hat, die wirklich alle einzeln angesteuert werden. Das heißt, dass jeder Kanal, jedes Instrument beliebig auf jeden Ausgang (in meinem Beispiel: auf jede einzelne der vier Boxen) gelegt werden kann.
Dazu wäre es natürlich nötig, dass schon so produziert wird und dass bei einem Musikstück mehr als nur die Audiodaten gespeichert sind, sondern auch "Steuerbefehle". Vinyl als Medium würde dann wohl leider wegfallen.
Ähnliche Vorstellungen hat auch Rob Acid (siehe Interview RL 12/2001)
 
 
Oben