zu grosse lochung bei platten

troib

troib

Pengel
Mitglied seit
Apr 2005
Beiträge
94
Reaktionen
5
tag
ich habe ein ganzens album (4 LPs) welche ein zu grosses loch in der mitte habe. das resultat ist natürlich das beim beatmatching die platte auf dem teller verschoben wird und die nadel springt.

kann man dagegen was tun?
gibt es da irgend einen trick?

danke für die infos

gruss
 
TIM o.S.

TIM o.S.

Superfast Jellyfish
Mitglied seit
Aug 2005
Beiträge
2.511
Reaktionen
135
Ort
Friedberg (Bayern)
Hm, umtauschen? Wenn das kein Privatkauf war, sondern die Platte von einem Shop erstanden wurde, in dem es evtl. noch mehr Exemplare gibt, dann würde ich mich mal mit denen in Verbindung setzen und anfragen, ob die anderen Platten auch zu große Löcher haben.

Ansonsten kannst du versuchen, es irgendwie kleiner zu machen, aber mit was genau das am Besten geht, kann ich dir nicht sagen.
 
diefenwald

diefenwald

klangspion
Mitglied seit
Jul 2004
Beiträge
2.220
Reaktionen
231
z.b nen kleines Stück Karton uffkleben mit nem passenden loch ??? :confused:
 
Pyro

Pyro

50% of wicked-Armageddon
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
16.468
Reaktionen
190
Ort
H
Ach, nen Streifen Krepp- oder anderes Klebeband durchstecken und dann umbiegen.
Wenn einer näd langt das ganze auf der dem ersten Streifen gegenüberliegenden Seite wiederholen und gut ist ;) :D
 
benmuetsch

benmuetsch

Well-known member
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
1.735
Reaktionen
72
Ort
Stuttgart City
Die Empfehlung von Guggi ist besser und aufwändiger als einfach das Loch mit Klebestreifen zupflastern, funktioniert aber nur bei one-sided Vinyls perfekt... mit Tesa & Co kann die Platte nachher zwar eiern, ist aber nicht soo tragisch wie wenn das Loch keinen Halt bietet. ;)
 
hiphopremix

hiphopremix

Bedroom Gangsta
Mitglied seit
Aug 2006
Beiträge
110
Reaktionen
3
in nem video (irgendwo bei youtube) von qbert zeigt er wie man das problem beheben kann. habe aber leider den link vergessen. auf jeden fall nimmt er ein stück dickeres papier (ich glaube es war einfach nur beschichtetes papier), steckt es durch das loch und knickt es. die abgeknickten teile werden dann mit tesa film auf dem label festgeklebt.
 
Moses

Moses

**** you, you ****in ****
Mitglied seit
Mai 2005
Beiträge
720
Reaktionen
63
Ort
Solingen/Köln/Hamburg
Tesa ist nicht gut...zu glatt.

Kreppband oder ähnliches raues faseriges Klebeband über das Loch kleben. Dann mit einem Schraubenzieher oder ähnlichem ein Loch durchstechen. Wichtig ist das der Durchmesser kleiner ist als der Durchmesser des schon vorhandenen Loches. Mit einem Teppichmesser wenn möglich das überstehende Klebeband in Streifen schneiden, diese Streifen dann durch das Loch und umkleben. Kann man auch doppelt und dreifach machen je nachdem wie zugross das Loch denn ist. Sollte Abhilfe schaffen...

Ich mag es über Löcher zu schreiben :D

Hoffe ich konnte helfen
 
hiphopremix

hiphopremix

Bedroom Gangsta
Mitglied seit
Aug 2006
Beiträge
110
Reaktionen
3
Tesa ist nicht gut...zu glatt.
warum muss es denn an der nabe raues kreppband sein? das sorgt doch nur für reibung. was soll denn schlimmes passieren wenn man glatten tesafilm verwendet? ausserdem sieht tesafilm wenn man es nach deiner methode macht besser aus weil es transparent ist.
 
Moses

Moses

**** you, you ****in ****
Mitglied seit
Mai 2005
Beiträge
720
Reaktionen
63
Ort
Solingen/Köln/Hamburg
Ja sicher...ich mag es aber wenn die scheibe etwas festeren grip hat. Glattes Tesa ist mir oft zu...glitschig :D
 
hiphopremix

hiphopremix

Bedroom Gangsta
Mitglied seit
Aug 2006
Beiträge
110
Reaktionen
3
der grip ist doch im wesentlichen von der slipmat abhängig und nicht von der nabe oder??? :confused:
 
Pyro

Pyro

50% of wicked-Armageddon
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
16.468
Reaktionen
190
Ort
H
Mir wär das alles zuviel Bastelarbeit, so´n Stück Kreppband (Augenmaß würd ich mal sagen 5 x 15 mm) kannst im schlimmsten Fall sogar live im Set kleben :p
Hält und erfüllt seinen Zweck, was will man mehr?!?
Das die Platten dann eiern ist auch quatsch, klar verschiebt sich dann der Mittelpunkt und so aber des ist doch sowas von marginal und wer jetzt anfängt mathematisch Geschwindigkeitsunterscheide aufgrund von Umpfangsgeschwindigkeit anzuführen dem ist eh nicht mehr zu helfen.

Also ich handhab das seit Jahren so aber jedem das seine :D


Für die absoluten Fanatiker empfehle ich die Anfertigung von Steckachsen unterschiedlichen Durchmessers ;)
 
Pyro

Pyro

50% of wicked-Armageddon
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
16.468
Reaktionen
190
Ort
H
@hübsch:
Das soll nicht aussehen, das soll seinen Zweck erfüllen. :rolleyes:
Imho "funktioniert" Musik immer noch über das Gehör!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Bruce

Bruce

Well-known member
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
1.606
Reaktionen
156
Ort
vom Dorf
Jau, ich löse so etwas i.d.R. auch mit transparentem Tesa einfach durchs Loch gesteckt (vielleicht vorher auf die halbe Breite zuschneiden) und dann auf A- und B-Seite festkleben. Funktioniert trotz glatter Oberfläche des Klebebandes gut - Hauptsache es ist eng genug (gilt auch in anderen Bereichen des Lebens ;) ).

Hat man beim Mixen mal auf die Schnelle kein Klebeband parat oder will nix auf seine Platten kleben, bietet sich alternativ auch eine andere Art des Andrehens an: Dabei nicht die Platte berühren, sondern die Nabe zwischen Daumen und Zeigefinger nehmen und dort andrehen. Je nach Drehmoment des TTs kann das natürlich anstrengend werden und ist sowieso Gewöhnungssache, aber ich kann es empfehlen - Zu große Löcher oder verbogene Platten sind dann jedenfalls kein Problem.

mfG Bruce
 
D

DJ TittyTwister

KEIN Bedroomer
Mitglied seit
Mrz 2006
Beiträge
463
Reaktionen
55
Ort
Berlin
in nem video (irgendwo bei youtube) von qbert zeigt er wie man das problem beheben kann. habe aber leider den link vergessen. auf jeden fall nimmt er ein stück dickeres papier (ich glaube es war einfach nur beschichtetes papier), steckt es durch das loch und knickt es. die abgeknickten teile werden dann mit tesa film auf dem label festgeklebt.
Ich habe die DVD. Also Du machst folgendes:
Du nimmst einen Sticker. Nun "trennst" Du Klebeteil und Trägerfolie. Die Trägerfolie schneidest Du in schmale Streifen, steckst die durch das Loch, knickst es so um, daß Du es auf beiden Seiten mit Tesa fixieren kannst. Der Trick ist folgender: Die eine Seite der Trägerfolie ist sehr glatt, und das ist auch die Seite, die die Nabe berührt. Dadurch minimierst Du die Reibung zwischen Nabe und Platte.

Edit: Falls man wirklich mal schnell ein Loch stopfen muss, und keine Utensilien zur Hand hat (wie Bruce bereits erwähnte) kann man auch ein Stück Taschentuch über die Nabe legen und dann die Platte erst rauf. Aufpassen: Nicht zu viel Taschentuch, weil sonst die Platte nicht mehr auf der Slipmat liegt.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

trænq

weapon of choice
Mitglied seit
Apr 2006
Beiträge
2.770
Reaktionen
338
in nem video (irgendwo bei youtube) von qbert zeigt er wie man das problem beheben kann.
ge-fvcking-nau. es ist so ähnlich wie der tip von pyroclastic.

man nehme ein altes inlay von 'nem audiotape und reisse einen kleinen streifen ab, der bei ca. 2,5cm länge gerade mal so breit ist, dass er, längs in der mitte zusammengefaltet, durch das loch passt.

rein damit und auf beiden seiten festkleben - fertig. der symmetrie halber kann bzw. sollte man das mit 2 streifen entlang des durchmessers der platte machen.
 
S

Spezi

Well-known member
Mitglied seit
Mai 2004
Beiträge
52
Reaktionen
2
Ort
Aachen
Mir ist mal ne Schallplatte untergekommen, deren Loch grade zu klein war. Hab die zwar draufbekommen aber nicht mehr runter...
Ich hab dann den ganzen Plattenteller abgenommen, weil ich nicht die Platte dadurch verbiegen wollte, dass ich die an den Seiten hochbiege. Ein bisschen mit ner Feile drann rumgearbeitet und dann passte das gute Stück vernünftig ;)
 
Wastl

Wastl

Well-known member
Mitglied seit
Feb 2006
Beiträge
257
Reaktionen
23
Ort
Freiburg
Mir ist mal ne Schallplatte untergekommen, deren Loch grade zu klein war. Hab die zwar draufbekommen aber nicht mehr runter...
Ich hab dann den ganzen Plattenteller abgenommen, weil ich nicht die Platte dadurch verbiegen wollte, dass ich die an den Seiten hochbiege. Ein bisschen mit ner Feile drann rumgearbeitet und dann passte das gute Stück vernünftig ;)
Hast mal versucht die Platte langsam nach oben zu ziehen, während der Teller läuft?
 
~deejayredoo~

~deejayredoo~

ELEKTROkanake
Mitglied seit
Feb 2007
Beiträge
767
Reaktionen
47
Ort
Waldkirch/ Freiburg
war bei mir auch der fall, un zwar hab ich das dann so gehandhabt:

teller laufen lassen und platte langsgam hoch un runter schieben bis die platte gepasst hat! nach einiger zeit flutschte die platte von alleine aufn teller!!!

(hört sich pervers an, isses aber nich!:D ;) )

cya
fb
 
 
Oben