Zukunft der Tonträgermedien

G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.124
Reaktionen
894
Heute fand ich nachfolgendes und muß sagen, daß dieser Neuerungswahnsinn immer schneller auf uns zu kommt.
Finde ich echt bedenklich!!!!!!! Kaum hat sich ein Format halbwegs durchgesetzt kommt schon das nächste, wie soll man da als Endverbraucher noch reagieren?

Read this and post your opinions:

Tonträgermedien

Vinyl, CD und DVD. War´s dass ? Nein. Neue zukunftsweisende Formate und die Rückbesinnung auf alte Medien bestimmen die Entwicklungen des Tonträgermarktes.

Als die Markteinführung der CD gelungen war und die Musikliebhaber mit wehenden Fahnen vom Vinyl zur Silberscheibe wechselten, hatten die Presswerke längst reagiert. Die Vinylfertigung in den großen Presswerken wurde eingestellt und die Fertigungskapazität von CD Formaten wurde zum Hauptgeschäft. Gute 20 Jahre später ist die DVD das Lieblingskind der Presswerke. Erneut wurde investiert und die Stückzahlen geben den Presswerken recht: Der Absatz an DVD Formaten verdoppelt sich jährlich.

In Kürze werden die Presswerke erneut ihre Technik erweitern, denn dann folgen Speichermedien unter dem ?Blue Ray? Standard. Wesentlicher Vorteil: Noch mehr Speicherkapazität. Wesentlicher Nachteil: Schon wieder müssen neue Geräte angeschafft werden. Beim Hersteller und beim Konsumenten.

Bis dahin werden die vorhandenen Medien durch Derivate attraktiv gehalten: Die CD mutiert zur SA CD (Super Audio) und steht in Konkurrenz zur DVD Audio. Die CD R wurde immer günstiger bei steigender Speicherkapazität. Die DVD R hat einen spektakulären Preisverfall erlebt und wird in Kürze auch mit 9 GB Speicherkapazität aufwarten können.

Sony gibt in dieser Woche eine Neuentwicklung bekannt: Eine DVD Scheibe auf ?Blue Ray? Basis. Die Speicherkapazität liegt jetzt bereits bei 25 GB, mehr als das doppelte der bislang größten DVD. Die Disc besteht fast zur Hälfte aus Papier und wird gedruckt und nicht gepresst. Dem entsprechend auch der Name ?Paper Disc?. Die Markteinführung steht noch nicht fest. Wesentliche Vorteile sind geringe Herstellungskosten durch das neue Produktionsverfahren bei niedrigen Rohstoffpreisen und eine flexible Handhabung, was man durchaus wörtlich nehmen kann.

?Thindisc? sollte den CD Markt revolutionieren. Eine CD so dünn und wabbelig wie Papier, vergleichbar mit der ?Flexidisc? aus vergangenen Tagen. Ideal als Zeitschriftenbeilage oder als ?wrap on? für Getränkeflaschen. Dem start up aus Brooklyn ist zwischenzeitlich die Luft ausgegangen. Ein vergleichbares Produkt aus dem Hause Sonopress lässt auf sich warten. Wesentlicher Vorteil: Niedrige Kosten. Wesentlicher Nachteil: Nur mit Spezial-Adapter abspielbar.

Die CD R hält ihre Absatzzahlen weiterhin auf hohem Niveau. Für die Sicherung von sensiblen Daten ist sie allerdings nur bedingt geeignet. Fachleute unterstellen der gängigen Handelsware, dass die Daten bereits in einigen Jahren nicht mehr lesbar sind. Aus Asien kommt die Lösung: Eine CD R die im wesentlichen aus dem Träger Karbon besteht und eine theoretische Haltbarkeit von 100 Jahren hat,- das dürfte vorerst reichen.

Auch beim Labeldruck von CD und DVD hat sich einiges getan. War vor Jahren noch der Sieb- und Tampondruck das Standardverfahren, wird seit einiger Zeit als Alternative der Labeldruck im Offset Verfahren zum gleichen Preis angeboten. Faszinierende Möglichkeiten bietet der digitale Labeldruck, der allerdings nur von einem europäischen Presswerk angeboten wird. Der Vorteil: Jede CD kann auf Wunsch einen individuellen Labeldruck bekommen. Jede CD ein Unikat. In der Praxis wird dies genutzt, indem man wechselnde Adressen oder fortlaufende Seriennummern aufbringt. Auch Rubbelfelder für Preisausschreiben auf dem Label werden hergestellt. Ein weiteres Einsatzgebiet ist das Direktmarketing: Die Empfängeradresse auf das Label gedruckt, in eine transparente Plastikverpackung gesteckt und ab geht die Post.

Bei aller Innovation geraten die ?alten Medien? gerne in Vergessenheit. So hat Sonopress bereits vor Jahren die Vinylfertigung voreilig aufgegeben. Das wurde jetzt korrigiert indem die Spezialisten aus Gütersloh das größte Vinylpresswerk in England kauften. Denn der Vinylmarkt hat einige Vorteile: Der Bedarf wächst seit Jahren kontinuierlich. Dank der Hauptabnehmer von DeeJays, Audiophilen und Sammlern ist die Auslastung der wenigen Vinyl-Hersteller bestens. Und die Stückerlöse bei Vinyl sind äußerst befriedigend, ganz im Gegensatz zur CD und DVD: Hier fallen die Preise dank Überkapazität weiter. Und der größte Hersteller von DVDs sitzt nicht in Westfalen sondern in Dassow (3.200 Einwohner/ Nordwestmecklenburg). Ein Presswerk dass dank massiver Fördergelder in kürzester Zeit aus dem Boden gestampft wurde und eine weitere Runde im Preisverfall einläutete.

Die krisengeschüttelten Plattenfirmen trennen sich zunehmend von ihren Presswerken. Warner und EMI wollen sich auf ihre vorgebliche Kernkompetenz konzentrieren und trennten sich von Presswerken und Lagern. Eine strategische Option, die von den Mitbewerbern ebenfalls geprüft wird. Ausgenommen davon sind die Bertelsmänner, die mit Presswerken, Druckereien und Logistik erneut einen äußerst soliden Beitrag zum Konzerngewinn beitrugen. EMI und Warner erhoffen sich dagegen im wesentlichen Einsparungen bei der Vervielfältigung und Lagerhaltung. Das wird aber noch auf sich warten lassen, denn die neuen Eigentümer der Presswerke schlossen mit dem Verkauf auch langfristige, exklusive Lieferverträge mit den Plattenfirmen, die den preiswerten Mitbewerbern vorerst keine Chance geben.
 
K

Kahana

Up-Beat-Surfer
Mitglied seit
2 Feb 2004
Beiträge
161
Reaktionen
0
ich frag mich nur wer solche kapazitäten bei tonträgern brauch. n album nimmt meisstens nich mal auf ner cd den ganzen platz ein und für die sammlung zu hause machen sich schneller wieder veränderbare speichemedien besser, usb-sticks/sd-cards kratzen ja auch schon an der 1gb marke, falls se die nich schon überschritten haben. oder tragbare festplatten im walkman format haben auch schon so um die 50gb. es dauert wohl auch nich mehr lange bis mein handy 100gb beliebig belegbaren speierplatz hat.

also wozu solch riesige, unflexiebel (wenn auch biegbare) speichermedien in der musikbranche?

kahana
 
grizto

grizto

is bored
Mitglied seit
7 Jun 2002
Beiträge
3.766
Reaktionen
138
Ort
Hunsrück, RhP
blue ray is ja überhaupt keine entwicklung für die musik...

blue ray wird deshalb entwickelt, um filme in HDTV Auflösung speichern zu können...

dvd-audio reizt ja schon das, was man auf einer AUdio CD pressen kann, aus (DD)

"Uns" ist das ja eh egal, wir bleiben ja so oder so beim vinyl...

grizto, filmnerd
 
D.A.G.O.

D.A.G.O.

IDEAL
Mitglied seit
12 Sep 2001
Beiträge
2.010
Reaktionen
30
Ort
Berlin
Vinyl aber nur, da man als DJ etwas in der Hand hat, was man manuell beeinflussen kann. Final Scratch ist der Controler, den wir beeinflussen können, wie Vinyl. Und doch digital..

Die Zukunft liegt also nicht im Vinyl. Und auch die Plattenläden werden bald krachen gehen, wenn sich jeder seine neuesten Platten aus dem Internet besorgt. Legal, oder eben nicht. Keine Frage. Die Zukunft seht Ihr genau vor euch. Das Internet...

bla.. sülz.. D.A.G.O. ;)
 
JohnD

JohnD

trance-mission
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
848
Reaktionen
5
Ort
Hamburg
Tracks gar nicht mehr als Kopie kaufen sondern nur Lizenzen. Die Daten bleiben zentral gespeichert und können weltweit (oder regional/zeitlich beschränkt) abgerufen werden.

Mischpult und Verstärker werden dann an das Internet angeschlossen...

JohnD.
 
S

Steve Rotate

Well-known member
Mitglied seit
9 Sep 2002
Beiträge
2.180
Reaktionen
80
Ort
Saar / Lux
Deejay'n ist auf Dauer langweilig und bietet wenig Raum für Kreativität.
In Zeiten wo Producing und Deejay'n zusammen wächst bieten sich Programme wie Ableton Live gerade zu an. Natürlich ist das aber erst der Anfang...von daher kann ich nur jedem Deejay nahelegen sich langsam mit der digitalen Ebene anzufreunden, den sie werden kommen und euch vinyljunkies aus dem Clubjagen...die RTCSP-Dj's (Real Time Controlled Sequenzer Powered Deejays) :D
 
G

Gast110

Guest
Hi,

ich denke, CD, CD-R und DVD haben sich als der de-facto Standard für Musik und Daten bzw. Filme durchgesetzt, und da wird sich wohl kaum noch was dran ändern, da kein Otto-Normalverbraucher sich dauernd neue Geräte anschaffen kann und will und mehr Speicherkapazität schlichtweg nicht braucht, und nicht zuletzt wäre der Aufwand viel zu groß, sämtliche vorhandenen CD's wiederum in ein neues Format zu konvertieren. Damit wird sich die CD noch sehr lange halten. Selbst wenn jetzt auf einmal ein neues Format käme: Ich brenne weiterhin "ganz normal" auf CD-R, denn ich würde ganz schön dumm da stehen, wenn ich mit total neuen, "exotischen" DVD-MP3-Audio-CD's (oder wie auch immer) ausgerüstet bin, und in der Disco haben sie dann noch einen 5 Jahre alten CD-Player.

"Kritischer" sehe ich die Lage allerdings bei Vinyl-Platten, wenn ich mir die neuen CD-Turntable-Player ansehe. Die kosten zwar noch 700 bis 1000 € das Stück. Aber in drei Jahren könnten die auch bei 200-300 € liegen, und dann hat die Vinylplatte gegenüber den CD-Playern bestimmt keinerlei Chance mehr. Denn welchen Vorteil hat die Vinyl dann noch gegenüber der CD? Höherer Preis, höherer Platzbedarf, höherer Wartungsaufwand, höherer Verschleiß. Das kann ja nicht als Vorteil anzusehen sein...
Als ich vor 2 Jahren mit dem DJ-ing angefangen habe, bin ich direkt mit CD eingestiegen und werde auch dabei bleiben. Vor allem im kommerzielleren Bereich gibt es vieles, was ich habe bzw. suche, gar nicht auf Vinyl. Und auch im nichtkommerziellen Bereich hat die CD natürlich die Nase vorn, da sie wirklich jeder an seinem PC brennen kann. So haben auch die Interpreten, die nicht so gut mit Label-Betreibern verhandeln können oder nicht so viel Geld haben, eine Chance, in DJ-Sets zu landen. Dasselbe trifft dann auch auf sehr spezielle Musik zu, bei der sich eine professionelle Pressung nicht rentieren kann.

DJ Nameless
 
SuperBrill

SuperBrill

Freund der Rundheit:-)
Mitglied seit
21 Aug 2001
Beiträge
3.428
Reaktionen
107
Ort
Weilerswist
Original geschrieben von DJ Nameless
Und auch im nichtkommerziellen Bereich hat die CD natürlich die Nase vorn, da sie wirklich jeder an seinem PC brennen kann.

Blödsinn! Wenn das so wäre, würden im Club nur noch CD Player stehen und keine TTs mehr!

Ich nehme an, das du noch nicht mit Platten aufgelegt hast. Sonst wüstest du, wie geil das im Vergleich zu CDs ist:)
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
12
Aufrufe
1K
bossa
bossa
L
Antworten
3
Aufrufe
1K
rykert
rykert
N
Antworten
15
Aufrufe
3K
Nikki_Nonsense
N
J
Antworten
0
Aufrufe
742
JayDax01
J
J
Antworten
0
Aufrufe
526
JayDax01
J
 
Oben