lästiges fiepen auf 12"

P
puerto
Active member
Mitglied seit
8 Jul 2003
Beiträge
30
Reaktionen
0
Ort
Berlin
ich hab ne platte die mit einem äusserst lästig unterlegtem fiepen bzw extrem hohes pfeifen... kriegt man auf dauer total kopfschmerzen im kopfhörer... als ständ der tinitus schon vor meiner tür... hat jemand ne ahnung ob der da schon von vorneren drauf gewesen sein muss (hab sie bei ebay gebraucht ersteigert) oder ob da irgendwer die tonspur verranzt hat... hab nich wirklich ne ahnung ob man da bei platten mit magneten oder durch irgendwelche elektromagnetischen felder was kaputt machen kann an der tonspur...
 
stocky
stocky
Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Schallplatten an sich, haben rein gar nichts mit Magnetismus zu tun. Die Schallwellen bzw. das Tonsignal in Form einer Wechselspannung wird mechanisch in das Material reingeschnitten.
Dadurch wird beim Abspielen die Nadel in Bewegung gesetzt (vibriert), welche über einen elektromagnetischen Aufbau, also ein Magnet bewegt sich relativ zu einer Spule bzw. eine Spule bewegt sich relativ zu einem Magnetfeld, in Wechselspannung zurückgewandelt wird. Mir ist kein Verfahren bekannt, wie man das gespeicherte Signal nachträglich gezielt verändern könnte - abgesehen von Kratzern o.ä. Aber kein Kratzer verursacht so ein kontinuierliches fiepen. Das wird wohl beim Mastering drauf gekommen sein.
 
 

Neue Themen


Oben