Pegelanzeige Pioneer neu vs. alt


S
SolAir
New member
Mitglied seit
1 Feb 2019
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo zusammen, ich habe schon viel gesucht aber nichts dazu gefunden. Ich hatte ca. 13 Jahre ein DJM 600, nun ein DJM 750MK2. Schon vorher ist mir aufgefallen, dass sie dort an den Pegel LED gespart haben, es sind weniger mit deutlich gröber abgestimmten Stufen. Zum Glück (für mich, da ich es nicht habe...) hat auch das über 1000€ teurere Flaggschiff DJM 900NXS2 diese. Ich habe viel gesucht, und verglichen. Bis zum DJM 900 hatten alle Pulte die "gute" Einteilung im Orangen Bereich +1, 2, 4, 7 dB, nun nur noch +0, 3, 6, 9 dB. Günstige Einsteigerpulte haben noch gröbere Anstufungen, da gehört scheinbar das Orange und teilweise sogar das Rot zum normalen Bereich...?!;)

Für mich ist es nun extrem schwierig, die Lautstärke verschiedener Tracks genau anzupassen. Kann das jemand bestätigen oder weiß jemand gar, warum man diesen, aus meiner Sicht völlig unverständlichen starken Schritt zurück gewählt hat? Kann ja nicht nur der Preis für 3 LEDs pro Kanal sein...?! Oder habt ihr nicht mal diese Probleme? Oder ist das in der schnelllebigen Zeit von höher, schneller, weiter bei den "EDM Kids" schlichtweg egal..? Meinen Erlebnissen der letzten Jahre nach geht es ja oft eh nur noch um mehr Laser, Show, Nebel, CO2 usw, der Sound scheint teilweise Nebensache zu sein... (Rein objektiv betrachtet, nicht abwertend oder beleidigend gemeint)
 
D
deejaydarkside
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
20 Jul 2010
Beiträge
1.361
Reaktionen
70
Ort
Luzern (CH)
Spannende Beobachtung. Ist imho wirklich ein Rückschritt. Allerdings zeigt es den Zeitgeist. Zum einen sieht man oft DJs, die auch mit der besten Pegelanzeige der Welt den Mixer immer überfahren, zum anderen legen DJs immer öfter mit Hilfsmitteln auf, die die Tracks automatisch auspegeln. Vielleicht verschwindet die LED-Kette künftig ganz und wird ersetzt mit einen "Auto Gain" Button, den man an jedem Kanal drücken kann.

Zur Lösung des Problems hilft halt nur ganz oldschool, mit dem Kopfhörer zu vergleichen. Das funktioniert immer.
 
Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
In der Tat,das sieht man oft Kanalpegel voll bis ins rote.(YT Videos usw. Club sowieso) Wenn schon gar keine Led's mehr ausgehn,juckts auch keinen.

Ich selbst gehör noch zu den Leute die mal im Kopf hatten,bis 0db auszusteuern. Aber auch ich erwische mich immer wieder das bis +5 aussteuere. +7 letzte gelbe Led,dreh ich dann schon runter. +9 die einzige rote geht garnicht.
(DDJ-SZ)
A&H hat ja gar keine roten Led's. Wenn störts schon wenn alles blau leuchtet.

Die Tage hab ich mir gerade de neuen Battle Mixer von Reloop (KUT) näher angeschaut. Was ne schöne klassische Pegelanzeige. Grüne Led's bis 0db. alles drüber gelb oder rot.

Aber mal ganz ehrlich,es gibt mittlerweile sooo viele Dj's,die wie die verrückten an den EQ Knöppen drehn,bzw. sie beim mixen ungefähr 30-50 mal antippen,ohne auch nur ein Hauch dran zu verstellen,oder zumindest so wenig,das es nicht zuhören ist, da wundert es auch nicht das dann die Pegelanzeige bis ins rote ausschlägt.


Ach so ...
die Tracks in der Lautstärke anzugleichen bleibt doch das gleiche.
Ob Du jetzt bis 0 oder bis +7 aussteuerst. Wenn der Track der läuft bei +7 is,musste eben schauen das der Track der rein kommt, auch bei ca. +7 ist.
Selbst wenn Du falscherweise bis ins rote aussteuerst,dann muss der neue Track eben auch bis ins rote aussteuern.
Wie hoch der Pegel ausschlägt is in dem Fall egal. Musst eben schauen das die zu mixenden Tracks eben beide möglichst gleich aussteuern.
Im Optimalfall dann eben 0 db,oder wegen mir +2.
 
Zuletzt bearbeitet:
Patrick
Patrick
ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
13.099
Reaktionen
526
Ort
Oberhausen
Bei der letzten Aussage mit den Pegeln unterschiedlicher Songs stimme ich nicht zu.

Wenn ein Track bei +7db eingepegelt ist, heißt das noch lange nicht, dass der reinzumischende Track auch auf +7db eingepegelt werden muss. Es kann auch sein, dass +3db ausreicht oder er sogar +8db haben muss.

Es kommt auf die Lautheit an. Diese ist in jedem Track anders.

Es gibt auch unterschiedliche Pegel, einmal Peak und einmal RMS. Das, was man an der Pegelanzeige sieht, ist noch lange nicht das, was man lautstärkemässig hört.
 
D
deejaydarkside
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
20 Jul 2010
Beiträge
1.361
Reaktionen
70
Ort
Luzern (CH)
Ja, da muss ich Patrick recht geben. Wenn man z.B. ein altes AC/DC Stück gleich einpegelt wie eine fette HipHop-Nummer, wird sich das AC/DC Stück lauter anhören.
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
2.982
Reaktionen
425
Gerade weil das DJM 600 genannt wurde, dem ich auch ein wenig nachtrauere, es gibt auch einen prinzipiellen unterschied zwischen digital und analog. Bei analog gibt es noch Headroom jehnseits der 0dB, es fängt halt irgendwann das Verzerren an, aber manchmal ist das ja sogar gewollt. Beim digitalen Pegel ist bei 0dB das Ende der Fahnenstange erreicht, alles was drüber ist führt zu fiesen Störgeräuschen. Das spiegelt sich auch in den neueren Pulten wider. Früher musste ich am Master nie so viel aufdrehen wie heute, damit ein anständiger Pegel rauskommt.
Und was ich sehr vermisse, am DJM 600 gab es zum letzten Mal hinten dran eine stufenlose Ausgangspegelbedämpfung zur Anpassung.
 
Patrick
Patrick
ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
13.099
Reaktionen
526
Ort
Oberhausen
Wobei man nicht vergessen sollte, dass 0db Digitalpegel einem Analogpegel von +18db entspricht.

Allein aus diesem Grund braucht man den nicht zu überfahren. Da kann man weit darunter bleiben.
 
bossa
bossa
Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
25 Feb 2005
Beiträge
5.685
Reaktionen
234
Ort
Berlin
0dB sind ja auf modernen DJ-Pulten nicht 0dB(fs).
 
AndyCandy
AndyCandy
Well-known member
Mitglied seit
30 Mai 2018
Beiträge
297
Reaktionen
1
Ich habe nie so stark auf die Anzeige geachtet...
Die Lautstärke der Songs sollte man immer per Gehör anpassen... Also Kopfhörer auf eine Lautstärke drehen und immer darauf achten, dass man dort die selbe Lautstärke hat...
Wenn der Ausschlag von zwei Songs gleich ist, heißt es noch lange nicht, dass die sich gleich laut anhören.
 
Dirk Shape
Dirk Shape
Well-known member
Mitglied seit
13 Aug 2011
Beiträge
1.744
Reaktionen
21
Kenn ich nur zu gut wenn man sich auf die Anzeige verlässt und dann nach dem Mixen der ganze Druck weg ist.
 
D
deejaydarkside
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
20 Jul 2010
Beiträge
1.361
Reaktionen
70
Ort
Luzern (CH)
Also wenn man ja kurz beide Songs auf den Kopfhörer legt (am besten völlig asynchron) und die beiden Songs auseinander halten kann, ist es nicht total daneben mit der Lautstärke.

Früher hiess es lange: "wer den Lautstärkepegel halten kann, ist ein guter Dj".
 
Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Früher hiess es lange: "wer den Lautstärkepegel halten kann, ist ein guter Dj".

Das ist auch heute noch so,meiner Meinung nach. Da kommt aber wieder der Punkt ...Du musst deine Musik kennen.
Wenn ich ein Track hab,der etwas dünn vom Druck ist,dann mach ich mir da schon ein Vermerk in die Comments.
 
bossa
bossa
Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
25 Feb 2005
Beiträge
5.685
Reaktionen
234
Ort
Berlin
Das ist auch heute noch so,meiner Meinung nach. Da kommt aber wieder der Punkt ...Du musst deine Musik kennen.
Wenn ich ein Track hab,der etwas dünn vom Druck ist,dann mach ich mir da schon ein Vermerk in die Comments.
Ich hab nie auf meine Platten gekritzelt. :D
 
Dirk Shape
Dirk Shape
Well-known member
Mitglied seit
13 Aug 2011
Beiträge
1.744
Reaktionen
21
Das mit dem kein Druck hab ich mir auch angewöhnt in die Comments zu schreiben :p
 
Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Ich hab nie auf meine Platten gekritzelt. :D

Ich schon :) Hab auch stundenlang da gesessehn,und hab Platte für Platte aufgelegt,nur um von jeder,eine Minute die Beats zu zählen,um sie mir dann aufs Cover zu schreiben. War schon recht hiflreich.
 
S
SolAir
New member
Mitglied seit
1 Feb 2019
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hey, vielen Dank für die zahlreichen Einschätzungen. Bei mir ist es oft so: ich nehme einen Mix auf, mit Kopfhöhrer nach besten Wissen und Gewissen gleich laut eingestellt, das passt immer noch am Besten, klar. Aber beim 600er habe ich es (an einer lauten Stelle mit Bass natürlich;) immer "genormt" auf zwei gelbe LED eingestellt, passte auch ziemlich gut. Nun kann man am Gain nahezu 1/4 Umdrehung drehen, die Lautstärke ändert sich auch, aber die LEDs erst sehr viel später, klar, zwischen den Abstufungen liegen nun ja mehr dB Unterschied als früher, das meine ich mit meinem Problem. Früher war das Einstellen per LED zusätzlich zum Kopföhrer natürlich, wesentlich einfacher und genauer möglich. Hoffe, dass sich das im Laufe der Zeit etwas egalisiert, wenn man sich ne Zeit lang dran gewöhnt an das neue Pult.
 
AndyCandy
AndyCandy
Well-known member
Mitglied seit
30 Mai 2018
Beiträge
297
Reaktionen
1
Ich kann. Mir eigentlich nicht vorstellen, dass dieses visuelle anpassen der Lautstärke gut funktioniert...
Wie Patrick schon sagte, es kommt auf die Lautheit an... Und das kann trotz gleichen Pegel Ausschlag sehr unterschiedlich sein...
Ich habe einen A&H XONE:DB2 Mixer... Da ist die Pegel Anzeige sehr klein... Anfangs fand ich das blöd, weil mein weil ich eine größere Anzeige gewöhnt war... Aber ich merke, dass ich da überhaupt nicht drauf achte...
Man muss schauen, dass man im Ohr die selbe Lautstärke hat... Ob über Kopfhörer oder ohne...
Wenn ich Zuhause mixe drehe ich die Lautsprecher und die Kopfhörer immer auf eine gute Lautstärke... Laut genug, dass man so ziemlich alle Elemente im Song hört...
Ich habe mir auch abgewöhnt den Gain Regler zu nutzen um die Songs anzupassen, sondern Regel das nur noch mit dem Fader...
 
_ray
_ray
Well-known member
Mitglied seit
15 Dez 2007
Beiträge
426
Reaktionen
35
Ort
Wien
Bisschen OffTopic, jedoch kann man beim 900er Nexus (und wenn ich mich recht entsinne bei einigen anderen Pioneer Pulten) über das Setup die Aussteuerungsanzeige manipulieren. Sprich er geht früher ins rote als in der Standardeinstellung. Somit kann es passieren, dass man sogar bei baugleichen Pulten unterschiedliche Anzeigen hat.

Wohl eine weitere Antwort, neben der schlechteren Auflösung bei der Anzeige, auf DJs die ausshließlich mit Festbeleuchtung fahren.
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
2.982
Reaktionen
425
Wohl eine weitere Antwort, neben der schlechteren Auflösung bei der Anzeige, auf DJs die ausshließlich mit Festbeleuchtung fahren.
Nein! Diese Funktion ist nur immer mehr in Vergessenheit geraten, weil heutzutage die Leute immer weniger Ahnung von dem haben, was sie tun.
Und was ich sehr vermisse, am DJM 600 gab es zum letzten Mal hinten dran eine stufenlose Ausgangspegelbedämpfung zur Anpassung.
Zur Erklärung: Die Ausgangspegelbedämpfung gab es schon ewig, sie wurde von Pioneer zunächst nur immer weiter wegreduziert, weil angeblich "niemand danach gefragt hat". Ich frage mich allerdings wieso ich eine Funktion "nachfragen" muss, die es bereits gibt?
Jedenfalls dient das Ganze dazu die Pegelanzeige unabhängig vom Ausgangspegel anpassen zu können.
Auf diese Weise kann ich es einrichten, dass am Mischpult immer der gleiche Anzeigewert "gut" ist.
So kann ich den Mixer an verschiedene PA-Anlagen oder Lautstärkevorgaben anpassen und trotzdem immer einen Pegel von z.B. 0dB fahren.
Interessant ist das hauptsächlich im Touring-Bereich, weil bei einer Festinstallation diese Einstellung i.d.R. nur ein Mal vorgenommen werden muss.
Bin ich mit meinem Mixer auf einer Bühne, wo das Signal in ein FOH-Mischpult eingespeist wird konnte ich so meine gewohnten 0dB Ausgangspegel als Bezugsgröße nutzen und trotzdem den tatsächlichen Pegel an den passenden Eingangspegel für das nachgeordnete Pult anpassen. Auf diese Weise hatte ich eine sinnvolle Anzeige zur Orientierung und der FOH-Mensch einen für ihn sinnvollen Pegel.
Wenn ich mit meiner Anlage irgendwo war wo eine bestimmte Lautstärke einzuhalten war, so konnte ich mittels Testsignal diese Lautstärke ermitteln und dann das Pult so abstimmen, das bei 0dB genau diese passende Lautstärke resultierte. So konnte ich relativ sicher sein, dass die Lautstärke ungefähr passt, auch ohne ein zusätzliches Messgerät laufen zu haben.
Zumindest konnte man so erkennen, wenn man im Laufe des Abends aufgrund der "Gehörgewöhnung" und der Mixgewohnheiten lauter zu werden drohte.
In späteren Pulten wurde diese Funktion dann nur noch softwareseitig ausgeführt, nachdem beim 800er noch eine stufenweise Anpassung (Master Att. 0,-3,-6,-12dB) an einem rückseitigen Poti möglich war.
Die Stufen wurde dann auch noch reduziert, so dass das DJM 900 Nexus keine -12dB mehr konnte.
Anscheinend gab es dann aber doch wieder "Nachfrage" und siehe da, das DJM 900 Nexus 2 hat sogar wieder mehr Stufen und sogar unterschiedliche Einstellungen für die unterschiedlichen Ausgänge.
(Siehe Manual S.22)
 
Zuletzt bearbeitet:
_ray
_ray
Well-known member
Mitglied seit
15 Dez 2007
Beiträge
426
Reaktionen
35
Ort
Wien
Nein! Diese Funktion ist nur immer mehr in Vergessenheit geraten, weil heutzutage die Leute immer weniger Ahnung von dem haben, was sie tun.

In späteren Pulten wurde diese Funktion dann nur noch softwareseitig ausgeführt, nachdem beim 800er noch eine stufenweise Anpassung (Master Att. 0,-3,-6,-12dB) an einem rückseitigen Poti möglich war.
Die Stufen wurde dann auch noch reduziert, so dass das DJM 900 Nexus keine -12dB mehr konnte.
Anscheinend gab es dann aber doch wieder "Nachfrage" und siehe da, das DJM 900 Nexus 2 hat sogar wieder mehr Stufen und sogar unterschiedliche Einstellungen für die unterschiedlichen Ausgänge.
(Siehe Manual S.22)

Geil! Wusste garnicht, dass diese Funktion wieder ordentlich eingebaut wurde. Für den Digital Ausgang gabs das ja meines Wissens nach schon immer. Ohnehin eine Schande, dass ausschließlich der Tour-1 einen AES/EBU Out hat. Habs aber für das obige Szenario zweckentfremdet, da ich selten mit DJs zu tun hatte die Pegel halten konnten. Somit hab ich immer soweit möglich die Masteranzeige umgeändert und danach zusätzlich einen Kompressor/Limiter angehängt.
 
M
matzecgn
New member
Mitglied seit
23 Jan 2022
Beiträge
1
Reaktionen
1
Hallo zusammen, ich habe schon viel gesucht aber nichts dazu gefunden. Ich hatte ca. 13 Jahre ein DJM 600, nun ein DJM 750MK2. Schon vorher ist mir aufgefallen, dass sie dort an den Pegel LED gespart haben, es sind weniger mit deutlich gröber abgestimmten Stufen. Zum Glück (für mich, da ich es nicht habe...) hat auch das über 1000€ teurere Flaggschiff DJM 900NXS2 diese. Ich habe viel gesucht, und verglichen. Bis zum DJM 900 hatten alle Pulte die "gute" Einteilung im Orangen Bereich +1, 2, 4, 7 dB, nun nur noch +0, 3, 6, 9 dB. Günstige Einsteigerpulte haben noch gröbere Anstufungen, da gehört scheinbar das Orange und teilweise sogar das Rot zum normalen Bereich...?!;)

Für mich ist es nun extrem schwierig, die Lautstärke verschiedener Tracks genau anzupassen. Kann das jemand bestätigen oder weiß jemand gar, warum man diesen, aus meiner Sicht völlig unverständlichen starken Schritt zurück gewählt hat? Kann ja nicht nur der Preis für 3 LEDs pro Kanal sein...?! Oder habt ihr nicht mal diese Probleme? Oder ist das in der schnelllebigen Zeit von höher, schneller, weiter bei den "EDM Kids" schlichtweg egal..? Meinen Erlebnissen der letzten Jahre nach geht es ja oft eh nur noch um mehr Laser, Show, Nebel, CO2 usw, der Sound scheint teilweise Nebensache zu sein... (Rein objektiv betrachtet, nicht abwertend oder beleidigend gemeint)
Also
Erstmal musst du unterscheiden ob du ein digitale Pult (zb pioneer ) oder analoges Pult vor dir hast
Wenn man mal auf die Beschriftung am Master pegel Anzeige schaut sieht man, dass Pioneer ne andere Skala hat als ein a&h xone ...

Digital bedeutet ab 0 dB kommst du in die Verzerrung das heißt es werden nach und nach immer mehr Teile deines Tracks abgeschnitten es gibt ein sogenanntes rechteck Signal
Es klingt nicht schön Und jeh mehr du über die 0db fährst wird es immer schlimmer bis es klingt kacke

Ganz extreme Fälle sind die wo im Brake ohne kickdrum zb die Hihats extrem lauter werden

Analoge Pulte wie zb A&H xone Pegelt man auf +6 +9 dB man reitet auf der angehenden Übersteuerung

Das gilt sowohl für den Eingangspegel pro Kanal als auch für den Ausgang

Wichtige Info ... da in jedem Club Ein Limiter vor der Endstufe hängt Der das signal begrenzt wird dein Sound auf dem Floor im Endeffekt leiser (-> Lautstärke wird in der Endstufe gemacht nicht am Mixer )

Sich rein auf deine Ohren zu verlassen ist heimtückisch da das Gehör die Fähigkeit besitzt laute Geräusche auf längere Zeit weniger laut wahr zu nehmen. Kennst du bestimmt wenn man aus nem viel zu lauten laden kommt und erstmal alles komisch leise klingt

Deswegen ist ein Pegelanzeige sowohl für Eingang als auch Ausgang am Mixer unerlässlich.
Sonst endet das immer darin. dass man stetig lauter wird und im blindflug Modus unterwegs ist

So aussagen wie wenn der eine Track rot ist mach auch den andern rot sind totaler bullshit und zeigen nur dass derJenige noch nie auf einem professionellen SYstem in nem Laden gespielt hat

Auch aussagen wie der limiter war an also ist rot Pegeln in Ordnung sind Bullshit

In dem Laden in dem ich arbeite hab ich ein Schild ans Pult gehöngt
Redlight is for prostitutes Not for music
Limiter wins always

Wenn du alles falsch machen willst ist der Eingang rot und der Ausgang rot

Doppelrot sagen ich und meine Kollegen dazu

Dazu kamst du dir merken

2 mal falsch ist nicht richtig !!!!

Wenn du mal bedenkst das 6 dB Mehr oder weniger immer doppelt so laut oder halb so weniger laut bedeutet ist das ein extremer Unterschied wie das Signal durch den Mixer geht

Du willst ja dass dein Sound
A so laut und
B so fett wie möglich gehört wird

Sollte ein Techniker vor Ort sein (in guten Clubs is das der Fall und zwar für jeden floor einer ) ist es gut mit denen zu kommunizieren denn die wollen auch das es so fett wie möglich klingt.

Leider sind viele unerfahren oder Beratungsresistente DJs unterwegs
Aus dem Grund werden viele Club Systeme schon so eingestellt dass man voll ins rote fahren kann ohne das die Boxen rauchen

Das geht aber extrem auf die Klang Qualität

Und die sollte dir als DJ /Künstler/ Musiker mit am wichtigsten sein

Liebe gruesse aus köln
 
bossa
bossa
Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
25 Feb 2005
Beiträge
5.685
Reaktionen
234
Ort
Berlin
Seit wann generalisiert man, ein Xone auf +9dB auszusteuern. Da hoff ich mal, dass die Technik dahinter nicht unschön clippt bei dem Pegel...


Früher hat man die DJMs ja nur so hoch ausgesteuert, weil man die blöden alten Analoguhren im Dunkeln nur bei Dauerlicht lesen konnte. Heute mit Smartphone braucht's das ja nicht mehr.




BTW. Heute ist angeblich nationaler DJ-Tag... 😁
 
 

Neue Themen


Oben