Wie Musiksammlung aufbauen & allgemeine Fragen

M

Mo33

New member
Mitglied seit
25 Dez 2019
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo liebe DJ-Community :D
zum Studiumsbeginn starte ich gerade meine DJ-Karriere und möchte mir dazu erstmal eine anständige Musiksammlung anlegen.Ich kenne in meinem Umfeld keine erfahrenen DJs, deswegen haue ich einfach mal alle Fragen raus, die ich so habe und falls ihr irgendwelche Tipps habt, immer raus damit:
-Wie seid ihr an eine Sammlung aktueller Tracks in anständiger Qualität gekommen, ohne dafür ein Vermögen auszugeben?
-Was haltet ihr von Seiten wie DJ-City, dort bekommt man zwar die Hits und Remixes, aber bspw. im Bereich German Hip-Hop nicht mehr als das absolute Standardrepertoire, dazu sind 30$ / Monat auch ganz schön happig.
-Und kennt ihr gute Kanäle/Videos um sich am Pult was beizubringen?
Habe die Pioneer DDJ-400.
Danke für alle TIpps & Antworten
Mo
 
D

deejaydarkside

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
20 Jul 2010
Beiträge
1.356
Reaktionen
70
Ort
Luzern (CH)
-Wie seid ihr an eine Sammlung aktueller Tracks in anständiger Qualität gekommen, ohne dafür ein Vermögen auszugeben?

Als ich damals mit CDs und Vinyl angefangen habe, musste man ein Vermögen hinblättern. Heute, wo man 320er MP3s kaufen kann, ist das ja kein Ding mehr. Die paar Euros für ausgewählte Tracks ist ein Pappenstiel.

Welche Generes spielst du?
 
BØRJE

BØRJE

Pitch it!
Mitglied seit
29 Dez 2015
Beiträge
908
Reaktionen
64
Ort
Hannover
Such mal nach Musicpool hier im Forum.
 
SanSae2701

SanSae2701

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
7 Mrz 2014
Beiträge
136
Reaktionen
27
Wenn ich bei YouTube Musik finde die mir gefällt, suche ich den Künstler / remixer auf Beatport.
Da sind dann Labels und top ten play lists des Künstlers verlinkt sodass man sich gut durchhören kann.
Bei beatport muss man auch nicht ganze EPs oder LPs kaufen sondern einzelne Songs, teilweise auch als lossless flac.

Alternativ geht bandcamp für Indie stuff auch immer gut!
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
2.529
Reaktionen
289
Nunja, früher war das noch teuer, denn man musste sich ja stets echte Tonträger kaufen wenn man nicht mit Kassette auflegen wollte.
Außerdem musste man diese auch erst mal noch finden und bekommen in diversen Plattenläden.
Heutzutage hat man da einfachere Möglichkeiten durch dieses sog. "Internet".
Ich gehe davon aus, dass man aber auch hier mit nur einer Quelle nicht auskommt und bei verschiedenen Portalen einen Account benötigt, v.a. am Anfang.
Man kann auch nicht von heute auf morgen eine komplette "Sammlung" aufbauen zumal man ja auch erstmal einen eigenen Stil entwickeln muss zu dem die Tracks dann passen sollten.
Für die kommerzielle Schiene ist es etwas einfacher, da muss man sich an den aktuellen Charts orientieren.
Pick Dir ein paar geeignete Charts raus, je nachdem welche Art von Veranstaltung Du bedienen willst und hol Dir z. B. jede Woche die Neueinsteiger als Einzeltracks.
Für den Anfang kannst Du Dir da auch ein paar Sampler mit den Top Hits der letzten Jahre besorgen und zusätzlich ein paar mit "dem Besten der 70er bis 90er und von 00".
Hier gibt es Serien für fast alles, auch digitale Zusammenstellungen.
Etwas mehr Aufwand wäre es sich dort nur die "Tracklisten" anzuschauen und dann jeweils die Extended Versionen wieder einzeln zu besorgen.
So oder so ist es nur mit Zeit und Aufwand zu schaffen. Die einzige Alternative wäre es die Sammlung von jemandem abzukaufen, der das Auflegen aufgibt.
Aber selbst dann musst du immer noch die Sammlung durchgehen und die enthaltenen Titel kennenlernen und für dich organisieren.
Das ist nämlich genauso wichtig wie die Titel zu besitzen, denn die größte und beste "Plattensammlung" nützt nichts wenn Du nicht weißt was drin ist und wo / wie Du es findest.
 
bossa

bossa

Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
25 Feb 2005
Beiträge
5.662
Reaktionen
222
Ort
Berlin
Auf Youtube mal nach dj tutor (user ellaskins) suchen. War früher nur der Jonathan, wurden dann irgendwann mehr. Die Grundlagenvideos von vor 10 Jahren sind heute noch immer gültig.

Definier mal, was dir zu teuer für Tracks ist. Nutzungsrechte für Kunstwerke kostet eben. Summasummarum kommst du nicht großartig unter 1€/Track weg. Bei der Trackauswahl ist Qualität eh besser als Quantität. :)
 
marvis

marvis

Musikschwein
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
19 Sep 2003
Beiträge
2.132
Reaktionen
135
Ort
Köln
Eine Musiksammlung baut man nicht von heute auf morgen auf. Das ist auch gar nicht nötig.

Für den Anfang könntest du gezielt für bestimmte Mixes oder Gigs kaufen, die du machen willst. Das hilft dir, die überwältigende Auswahl etwas einzuschränken und du musst dann auch nicht so viel Geld ausgeben.

Beispiel: Du willst einen einstündigen Mix machen, der ein bestimmtes musikalisches Thema hat. Dafür brauchst du ca. 10-15 Tracks (je nach Länge der Tracks und der Spieldauer). Wenn du mit etwas Puffer planst und flexibel auswählen willst, dann brauchst du vielleicht ein paar mehr. Aber es ist überschaubar. Damit würde ich anfangen und die Tracks, die du hast, gut kennenlernen. Und dann eben nach und nach mehr kaufen. Die Sammlung ergibt sich dann von ganz alleine.
 
 
Oben