Ableton - Track Geschwindigkeit und Pitch spielt Verrückt

Frank of Sound

Frank of Sound

Well-known member
Mitglied seit
27 Sep 2012
Beiträge
85
Reaktionen
0
Ort
Linz, Österreich
Hallo Leute, ich hab ein ernsthaftes Problem.

Heute habe ich mein Projekt aufgemacht, und plötzlich war der Track um einiges schneller und hochgepitched. Nach einem Neustart meines Interfaces und der Software, plötzlich viel langsamer als das Original und auch tiefer.
Der Export stimmt aber.

Irgendwas stinkt hier gewaltig.

Die BPM Anzeige steht immer auf den Originalen 140, und eine Automation ist nicht vorhanden.

Zudem crashed mein Interface immer öfter, und ich muss es neu starten.

Was läuft hier falsch?

Das ist ein sehr heftiges Problem, und ich würde mich freuen wenn ihr mir helfen könntet es zu lösen.
 
F

Floh Baerlin

Bezirksbezirzer
Mitglied seit
5 Apr 2007
Beiträge
3.103
Reaktionen
131
Ort
01099
Prüfe mal die Einstellungen der Samplerate, sowohl in Ableton als auch in deinem Interface-Treibertool. Da scheinen unterschiedliche Einstellungen vorzuliegen, was die Fehler und Abstürze zur Folge hat.
 
Frank of Sound

Frank of Sound

Well-known member
Mitglied seit
27 Sep 2012
Beiträge
85
Reaktionen
0
Ort
Linz, Österreich
Also ich muss zugeben ich habe sehr an der Samplerate herumgespielt. Den Track angefangen mit 44.1 und beendet mit 48. Welche sollte ich nebenbei verwenden?
Is es schlecht die wärend des Arbeitens zu ändern?

Leider habe ich kein direktes Treibertool für mein Focusrite 2i2.
Ich habe eine Software namens "USBAudioControlAPP", doch dort wird kein Gerät erkannt.

Das macht mein Ableton einfach so.
 
MaxMan

MaxMan

Engineer
Mitglied seit
30 Okt 2008
Beiträge
299
Reaktionen
0
Ort
München
Warum spielst du an der Samplerate herum und hast anscheinend nicht einmal genau Kenntnis davon, was sie bedeutet? Und JA ist es einfach nur unsinnig, die während des Arbeitens zu ändern. Am bestens noch songpartweise. Freunde dich doch einmal mit dem Gedanken an, das Projekt noch einmal von vorne und zwar ordentlich zu starten.
 
Frank of Sound

Frank of Sound

Well-known member
Mitglied seit
27 Sep 2012
Beiträge
85
Reaktionen
0
Ort
Linz, Österreich
Ich arbeite jetzt bereits 4 Monate an diesem Projekt. Ein kompletter Neuanfang käme nicht in Frage.
Das Meiste wurde mit 48k abgenommen, mit dem werde ich jetzt weiterarbeiten.
Der Grund warum ich die Samplerate geändert habe, war mein überforderter CPU.
Mit 48 kommt er knapp noch klar, das wirds dann wohl.
Danke soweit.
 
MaxMan

MaxMan

Engineer
Mitglied seit
30 Okt 2008
Beiträge
299
Reaktionen
0
Ort
München
Dann bringe dein Projekt auf eine einheitliche Samplingrate. Und ansonsten bietet sich gerade für Anfänger an bei 44,1kHz/24bit zu arbeiten entsprechend einem Zielmedium wie CD. Ein Projekt hat nur eine Samplingrate und Material wird dann entsprechend durch Samplingratekonvertierung angepasst.
 
Dont_Kill_Vinyl

Dont_Kill_Vinyl

Well-known member
Mitglied seit
8 Mrz 2009
Beiträge
955
Reaktionen
0
Ort
Cologne - Lignano - Paris
Tja... Don't touch this :d

Die Samplingrate wird nur einmal eingestellt. Wenn das Ziel eine CD ist, dann direkt auf 44,1KHz einstellen.

Wenn du Audio Material fürs Studio mit einem hohen Qualität einmal aufnimmst, dann lieber in 48KHz.

Die Pros haben sogar Karten bis 192KHZ ( je höher die Samplingrate, desto mehr Informationen werden gespeichert, aber auch mehr CPU Last und mehr Speicher).

Viele raten aber von 192KHz ab, weil die meisten doch ein Audio CD erstellen, und die Downsampling ist nicht mehr soo gesund für das Audio Material.

Das ist jetzt wirklich grob und salope erklärt.



Mehr Infos sind hier:

44,1KHZ: Audio CD, also most commonly used with MPEG-1 audio (VCD, SVCD, MP3). Originally chosen by Sony because it could be recorded on modified video equipment running at either 25 frames per second (PAL) or 30 frame/s (using an NTSC monochrome video recorder) and cover the 20 kHz bandwidth thought necessary to match professional analog recording equipment of the time. A PCM adaptor would fit digital audio samples into the analog video channel of, for example, PAL video tapes using 588 lines by 3 samples by 25 frames per second. Much pro audio gear uses (or is able to select) 44.1 kHz sampling, including mixers, EQs, compressors, reverb, crossovers, recording devices and CD-quality encrypted wireless microphones.[13]

48KHz: The standard audio sampling rate used by professional digital video equipment such as tape recorders, video servers, vision mixers and so on. This rate was chosen because it could deliver a 22 kHz frequency response and work with 29.97 frames per second NTSC video - as well as 25 frame/s, 30 frame/s and 24 frame/s systems. With 29.97 frame/s systems it is necessary to handle 1601.6 audio samples per frame delivering an integer number of audio samples only every fifth video frame.[7] Also used for sound with consumer video formats like DV, digital TV, DVD, and films. The professional Serial Digital Interface (SDI) and High-definition Serial Digital Interface (HD-SDI) used to connect broadcast television equipment together uses this audio sampling frequency. Much professional audio gear uses (or is able to select) 48 kHz sampling, including mixers, EQs, compressors, reverb, crossovers and recording devices such as DAT.

96KHZ: DVD-Audio, some LPCM DVD tracks, BD-ROM (Blu-ray Disc) audio tracks, HD DVD (High-Definition DVD) audio tracks. Most pro audio gear uses (or is able to select) 96 kHz sampling, including mixers, EQs, compressors, reverb, crossovers and recording devices. This sampling frequency is twice the 48 kHz standard commonly used with audio on professional video equipment.

192KHZ: DVD-Audio, some LPCM DVD tracks, BD-ROM (Blu-ray Disc) audio tracks, and HD DVD (High-Definition DVD) audio tracks, High-Definition audio recording devices and audio editing software. This sampling frequency is four times the 48 kHz standard commonly used with audio on professional video equipment.



Sampling rate
http://en.wikipedia.org/wiki/Sampling_frequency

Nyquist frequency
http://en.wikipedia.org/wiki/Nyquist_frequency
 
Zuletzt bearbeitet:
 
Oben