MacBook Pro 8GB vs. 16GB mit Serato DJ


M
MG1
New member
Mitglied seit
19 Aug 2022
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hi zusammen,

ich stehe gerade vor der Entscheidung ein neues MacBook Pro zu kaufen. Jetzt schwanke ich, zwischen dem 13 Zoll 2020 Model mit M1, 8GB RAM und 512GB SSD und dem 14 Zoll 2021 mit M1 Pro 16GB Ram und 512GB SSD.

Ich nutze meinen Mac wirklich nur zum auflegen... reichen beim M1 die 8GB aus die nächsten 5 Jahre mit dem Mac auflegen zu können? Was meint ihr? Ich spiele mit Serato DJ Pro und mir wurde jetzt schon mehrfach gesagt, dass die 8GB beim M1 so sind wie bei INtel 16GB... sind halt direkt 600 Euro Unterschied bei den Modellen.

Danke euch!

Beste Grüße
 
SORAR
SORAR
Sound Raider
Teammitglied
Moderator
Autor/Editor
Mitglied seit
25 Okt 2009
Beiträge
3.083
Reaktionen
86
Ort
Heidelberg
Du wirst, gerade beim M1, noch eine Weile gut mit 8GB auskommen. Man kann zwar nicht direkt sagen "ARM 8GB = X86 16GB", jedoch ist die Arbeitsspeicherverwaltung effizienter und MacOS trägt sein Übriges dazu bei. Es ist zudem nicht damit zu rechnen, dass die Anforderungen von Serato DJ (welches an und für sich schon äußert ressourceneffizient und stabil läuft, selbst unter Rosetta2) sich wesentlich ändern werden. Höhere Anforderungen gab es soweit nur für Serato Video, welches de-facto sowieso auf Eis liegt.

Generell kann ich als absolut zufriedener 16" M1 Pro Benutzer wirklich eine Lanze für die neuen AppleChip-Systeme legen, und das obwohl ich vor 2 Jahren der Umstellung selber noch ausgesprochen skeptisch gegenüber stand. Aber - alles flutscht einwandfrei, es gibt bei mir kein Programm welches nicht funktioniert, und vorallem hat man auf dem 16.2" Display mit der nochmals erhöhten DPI-Skalierung endlich komfortabel Platz für 4 Decks mit horizontalen Waveforms + große Library.

Nun rate ich normalerweise jedem, der beim 13" Pro ohnehin mit 16/512GB liebäugelt, direkt zum 14" Modell zu greifen. Eben weil Du da neben den ganzen zusätzlichen Benefits (Ports, Lautsprecher, Kühlung, MiniLED, 120Hz, mehr GPU/CPU-Rumms) auch gleich die höhere Display-Skalierung dazubekommst, von der Serato stark profitiert. Da 8GB aber noch gut ausreichen, würde ich an Deiner Stelle das Geld sparen und vielleicht sogar noch einen weiteren Schritt "zurückgehen", nämlich das M1 Air statt Pro zu greifen. Bis auf die fragwürdige Touchbar und etwas dunklerem Display bleibt im Wesentlichen nur noch die passive Kühlung als Faktor. Und lass mir Dir sagen, zumindest im 2-Deck Betrieb bleibt mein Gerät absolut kühl und die Lüfter sind aus. Ich lege seit Monaten nur noch im Akkubetrieb auf - am Ende eines Gigs von 5-6h habe ich immer 40-50% Reserve übrig. Genial und irgendwie befreiend, auch so im Alltag.

Aus Jux habe ich mal über die Funktion aktiven Ecken mein Bildschirm ausgeschaltet, Serato währenddessen weiterlaufen lassen, und nach einer knappen Minute via Coconut den Gesamtsystemverbrauch sowie die prognostizierte Restlaufzeit (ja, in Std!) ermitteln lassen:

KeinWitz.jpg



Für mich (als Nicht-Zocker) sind x86-Laptops tot.
Viel Spaß mit Deinem neuem Mac :)
 
Zuletzt bearbeitet:
M
MG1
New member
Mitglied seit
19 Aug 2022
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hi Sorar,

danke für die ausführliche Antwort :) aber wenn du normal zum 14er raten würdest, warum mir dann zum 13er mit 8GB 😅?

Danke dir
 
SORAR
SORAR
Sound Raider
Teammitglied
Moderator
Autor/Editor
Mitglied seit
25 Okt 2009
Beiträge
3.083
Reaktionen
86
Ort
Heidelberg
Wenn die Entscheidung steht zwischen: 13 Pro M1/M2 mit 16/512GB und 14 Pro mit 16/512GB ...
würde ich aufgrund der geringeren Preisdifferenz immer zum 14" raten. Dasselbe gilt auch beim 13" Air M2.

Dies setzt aber eben vorraus, dass man unbedingt die 16/512GB braucht. Wer aber gerne etwas Geld sparen möchte und zudem mit 8GB auskommen kann (und diese 8GB reichen absolut für Serato DJ), kann beim 13 Pro M1/M2 bleiben, oder noch mehr Geld sparen und zum 13 Air M1 greifen, welches oftmals für um die 900€ angeboten wird und dennoch ein sehr solides Gesamtpaket bietet.

Das Problem beim Apple sind nicht die Grundpreise, die sind bei den Macbooks gemessen daran, was die im Vergleich zu den meisten Windows-Pendanten bieten, relativ fair gesetzt, teilweise sogar günstig (13" Air M1). Jedoch führen die hohen Aufspreise für RAM und SSD schnell zu einem sog. Upselling-Effekt. Man ist geneigt vorschnell zum nächstbesserem Modell zu greifen, auch wenn man die Leistung gar nicht braucht.
 
 

Neue Themen


Oben