Aller Anfang ist schwer

D

Dj High-Dee

New member
Mitglied seit
9 Feb 2006
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo Leute,

ich bin neu auf dem Gebiet des DJings,aber mein Interesse ist schon ziemlich stark ausgeprägt. Paar Kollegen legen auch in vielen Clubs selber auf, Dj Wicked , Dj Maxx, Dj C-Max, Dj Trouble Dee...
Leider habe ich bis jetzt noch nicht die Möglichkeit gehabt mir selber Equipment zu kaufen. Deshalb plane ich erstmal bisschen am Pc zu experimentieren, sprich Übergänge basteln, Songs zu remixen(soweit ich es schaffe), vielleicht auch am Ende ein Mixtape zu erstellen. Hauptsächlich soll die im Bereich der BlackMusic geschehen :cool:
Meine Frage ist : Welche Progs nutzt ihr? Selber habe bisschen mit MagixMusic Maker rumgefummelt, aber das gefällt mir bis jetzt noch nicht so gut. Wäre für jeden Tipp sehr dankbar :confused: ??? Möchte auch gerne selber Intros und Shoutouts per Mic erstellen....
 
diefenwald

diefenwald

klangspion
Mitglied seit
20 Jul 2004
Beiträge
2.220
Reaktionen
231
Hier werden mal wieder klassisch Äpfel mit Birnen verwechselt ....

Benutz mal die Suchfunktion . und investiere mal 30 Stunden in Suchen und Lesen damit wir hier ne Gesprächsbasis finden ...

in diesem Sinne ....
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
LöL @ Guggi :D

MagixMusicMaker :rolleyes:

/edit: "Ich bin neu auf dem Gebiet des DJings, aber ein coolen Namen mit "DJ" drin hab ich schon...

:D :D
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Dj High-Dee

New member
Mitglied seit
9 Feb 2006
Beiträge
3
Reaktionen
0
sorry, wollte Euch nicht zu Nahe treten... Aber gerade mal paar Tipps reinzuposten, wäre weitaus sinnvoller als komische Bemerkungen von sich zu geben :p
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
Sich über die Materie und Zusammenhänge erstmal zu informieren wäre auch weitaus sinnvoller, als gleich doofe Fragen zu stellen...
 
Mark Nekk

Mark Nekk

Nanu?
Mitglied seit
16 Jul 2002
Beiträge
1.608
Reaktionen
58
Ort
Spain
Ähm... @High-Dee (Detlef "Dee" Soost??) vor allem wäre es wahrscheinlich besser, genau drüber nachzudenken was man eigentlich wissen will bevor man wild los-tippt. ;) In deinem ersten Post sagst du überhaupt nicht genau wonach du fragst.
Die einzige Frage bezieht sich auf Tipps. Nur, wozu? Zu DJ-Software? Dann bist du ja im richtigen Board schon angelangt. Jetzt musst du nur ein bisschen nachforschen und dann müsstest du ja alles finden.

Stichwörter wären zum Beispiel Traktor DJ (Studio), MixVibes DVS (EX, BPM, Rest der Serie), BPM Studio ...

Also nichts für ungut, aber erstmal wäre es besser - wie die anderen schon sagten - sich ein bisschen genauer zu informieren. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Dj High-Dee

New member
Mitglied seit
9 Feb 2006
Beiträge
3
Reaktionen
0
Dj High-Dee schrieb:
Deshalb plane ich erstmal bisschen am Pc zu experimentieren, sprich Übergänge basteln, Songs zu remixen(soweit ich es schaffe), vielleicht auch am Ende ein Mixtape zu erstellen. Hauptsächlich soll die im Bereich der BlackMusic geschehen :cool:

Also ja, wie gesagt NEWBIE halt, gibt es den ein Prog, welches geeignet wäre und mit Fachbegriffen hab ich es nun noch wirklich nicht, also einige kenne ich ja schon :D !???
 
G

Gast8856

Guest
Black music wird ganz schön kniffelig mitm Rechner aufzulegen...

Davon abgesehen, macht es echt keinen Spass und hört
sich kac*e an.. ausser man benutzt MixvibesDVS, FinalScratch o.Ä.
mit Plattenspielern gebündelt...

Hat jemand andere erfahrungen mit Black music und DJ Software?
 
M

Merlin_PE

Member
Mitglied seit
3 Aug 2005
Beiträge
9
Reaktionen
4
Hi ,
ich kann Dir leider nur bei DJ-Programmen weiterhelfen, mit denen Du Deine Übergänge basteln kannst. Grds. würde ich Dir auf jeden Fall empfehlen die entsprechenden Trial's der Hersteller auszutesten und Dir deine eigene Meinung zu bilden, da dies alles nur meine Meinung wiederspiegeln kann.

Die entscheidenden Fragen sind

a) willst Du Geld ausgeben und wenn ja, wieviel ?
b) wie willst Du Deine Software bedienen ?

zu a)
Es gibt mittlerweile einen Haufen für den semiprofessionellen Bereiche ausreichender Freeware Projekte, überwiegend unter Linux, teilweise auch mit Windows Portierungen:

Freeware
DJPLAY (Linux):)
==> http://djplay.sourceforge.net/
eigentlich ganz brauchbar, solange man keine zu hohen Anforderungen stellt, kann aber mit kommerziellen Programmen ala BPM Studio, PCDJ VRM, Traktor nicht mithalten. Dafür gibt es aber eine Selbstbauanleitung für einen Hardwarecontroller.

Ultramixer (Linux, Windows, Mac):cool:
==> http://www.ultramixer.com/
ist offenbar so frisch, daß ich es selbst noch nicht ausprobiert habe. Macht aber auf den ersten Blick zumidest für den Semiprofessionellen Bereich einen sehr guten Eindruck. Unterstützt Midi Controller, hierbei speziell die Hercules DJ Konsole. Für private Nutzung ist die Software wohl noch Freeware, kommerziell genutzt soll wohl ein Obulus fällig werden.

GDAM (Linux):rolleyes:
==> http://www.mp3machine.com/software/GDAM/
DIE DJ Software unter Linux (zumindest für die Hardcore Linux Jünger). Sehr mächtig, sehr unübersichtlich und sehr old fashioned. Unterstützt aber ebenfalls MIDI Controller und stellt vom Funktionsumfang her so ziemlich alles andere (auch kommerzielle Programme in den Schatten)

MIXX (Linux, FreeBSD, MAC, Windows):)
==> http://mixxx.sourceforge.net/
sieht ganz nett aus und bietet ebenfalls Midi Unterstützung.

Neben diesen Freewaren Programmen gibt es auch kommerzielle Software für Windows und teilweise für MAC OS

Hierbei kann ich empfehlen:

Kommerzielle Programme


BPM Studio Professional:cool:
==> http://www.alcatech.de Schweineteuer ca. 500 €, allerdings auch das Standardprogramm in deutschen Diskotheken. Viele professionelle Funktionen, wie z.B. die Möglichkeit Benutzerrechte individuell zu steuern oder die Software exklusiv auszuführen, etc.
Die Alcatech Controller sind sehr hochwertig und vermutlich derzeit das beste was es auf dem Markt gibt. Alternativ wird die Hercules DJ Console unterstützt.
Es gibt auch günstiger Varianten dieser Software, allerdings gibt es dort meines Wissens nach keine Möglichkeit einen Hardwarecontroller zu nutzen. D.h. wenn würde ich die Pro Variante nehmen.

PCDJ VRM Serie:cool:
==> http://www.pcdj.com
eine ebenfalls sehr professionelle Lösung, allerdings deutlich günstiger, ab ca. 40 €.
Es gibt ebenfalls eigene Controller DAC-2 & DAC-3, bzw. den Numark DMC-1 (wenn Du ihn noch auf irgend nem Flohmarkt, bzw. bei EBAY findest, aber Achtung, bei dem muß das Bios für PCDJ sein, es gab auch eine Serie, die für andere Software angepaßt war).

Hier würde ich die etwas teurere Red VRM Variante empfehlen, die eigentlich alles enthält, was man wirklich braucht. Wenn Du bereit bist auf Mastertempo zu verzichten reicht auch die Blue Variante.

Die Controller selbst enstprechen qualitativ den CD-Bedienteilen von Reloop, etc. D.h. sie sind ok, aber halt nicht so hochwertig wie die Alcatech Controller.

Die PCDJ Serie wird ebenfalls häufig in Diskotheken eingesetzt, wenn auch nicht in D.

Ich selbst benutze PCDJ RED VRM in Verbindung mit dem DAC-2 Controller und kann diese Kombination absolut empfehlen (habe selbst 3 Jahre aufgelegt). Soll heißen, wenn Du was gutes suchst und nicht soviel wie bei Alcatech ausgeben willst, eine echate Alternative. Einige Dinge sind sogar deutlich besser gelöst, z.B. die BPM-Erkennung, bei der Du festlegen kannst , welch eTracks Du Scannen willst und das dann einfahc mal Nachts durchlaufen lassen kannst, das biette meines Wissens nach derzeit keine andere Software.

NI Traktor:)
==> http://www.native-instruments.com
Macht ebenfalls einen passablen Eindruck, wenn es mich auch nicht so überzeugt wie BPMStudio oder PCDJ (allerdings kenne ich nur die 2er Version). Es gibt keine eigenen Controller, dafür aber MIDI-Support. Das heißt man kann die Software über beliebige MIDI Controller steuern. Interessant für den kostengüsntigen Einstig ist sicher das Bundle mit der Hercules DJ Konsole (da hast Du ein externes Bedineteil ink. Mixer und eine USB Soundkarte). Ein weiterer evtl wesentlicher Vorteil von Traktor ist, daß man (zumindest bei der 2er Version hat es bei mir geklappt) es auch mit WINE unter Linux laufen lassen kann.


Mixvibes:)
==> http://www.mixvibes.com
Die Mixvibes Serie glänzt mit der besten Unterstützung bezgl Hardwarecontroller und dürfte auch über den größten Funktionsumfang verfügen. Sprich um mal zu spielen ist das Teil top. Will man jedoch ernsthaft was machen, dann halte ich wie gesagt BPMStudio, PCDJ und selbst Traktor für deultich professioneller (weil stabiler, etc.).

zu b)
Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Software zu bedienen. Bei professioneller Software wird für gewöhnlich ein externes Bedienteil, wie bei einem CD Spieler genutzt (Diese Variante würde ich auch für den Einstieg empfehlen).

Alternativ bieten die o.g. Hersteller auch Produkte an, mit denen man die MP3's via Plattenspieler handeln kann (Hier ist der Spaßfaktor eindeutig am höchsten), diese Produkte sind derzeit alle kostenpflichtig, wobei es auch hier ein entsprechendes Linux Projekt gibt, wobei ich den derzeitigen Entwicklungsstand nicht kenne, ggf. einfach mal im Web oder bei Sourceforge suchen.

Grds. bietet jede Software die Möglichkeit sie per Tatsatur/Maus zu steuern (wem's Spaß macht....)


Fazit:
Wenn Du kein Geld ausgeben willst, schau Dir mal den Ultramixer, bzw. Mixx an. Ansonsten würde ich, je nach Budget PCDJ RED/Blue VRM , bzw. BPM Studio empfehlen. Viele der kommerziellen Produkte bieten zu dem die Möglichkeit mit Samples zu arbeiten.


Zusätzlich brauchst Du natürlich eine entsprechende Soundkarte (in der Regel reicht eine 5.1 Soundkarte,alternativ lassen sich oftmals auch mehrere Soundkarten benutzen. Wenn Du es professioneller wills, schau, bei M-Audio, RME, etc.) . Dies ist natürlich hinfällig, wenn Du die Variante pber Plattenspieler nutzt, dnan kommst Du um eine ASIO fähige Soundkarte nicht drumherum, da die Soundkarte,die enstrpechenden Signale vom Plattenspieler schnell genug verarbeiten muß. Bei den "normalen" Soundkarten ist hier die Latenzzeit einfach zu groß, d.h. Du wirst damit keinen Spaß haben. Wichtig ist, daß Du mindestens 2 Stereo Ausgänge hast. Einen für jeden Player (wenn Du ein externen Mixer nutzt), bzw. einen für den Verstärker und einen zum vorhören.


Solltest Du PCDJ nehmen, gehe den Weg über die Webseite und bestelle dir die Downloadversion über Web. Meinen Controller habe ich mir aus Holland schicken lassen. Der deutsche Vertrieb (zumindest was sich so nennt) ist unverschämt teuer, d.h. so war es insgesamt trotz Porto immer noch über 100 € günstiger (ganz davon abgesehen daß auf der deutschen Seite immer noch nur die Uraltversion 5.3 vertrieben wurde).
 
M

Mike MD

Member
Mitglied seit
1 Mai 2005
Beiträge
10
Reaktionen
1
maCe schrieb:
Black music wird ganz schön kniffelig mitm Rechner aufzulegen...
Hat jemand andere erfahrungen mit Black music und DJ Software?

Hab Final Scratch 2 erst seit 4 Wochen, bin aber guter Dinge... Hab mich entschlossen es zu kaufen, nachdem ich einen Kollegen im Rom S. in Stuttgart die ganze Freitag Nacht lang black und classics auflegen hab sehen (und hören), das hat sauber gerockt!

Allerdings bei turntablism actions wirds dann mit der Latenz schon problematisch, auch schnelles back cueing und so funktioniert nach meiner bisherigen Erfahrung noch nicht optimal...

greets
MD
 
Danny Who

Danny Who

Danny Wer?
Mitglied seit
9 Jan 2004
Beiträge
7.785
Reaktionen
243
Ort
Berlin
Mike MD schrieb:
Hab Final Scratch 2 erst seit 4 Wochen, bin aber guter Dinge... Hab mich entschlossen es zu kaufen, nachdem ich einen Kollegen im Rom S. in Stuttgart die ganze Freitag Nacht lang black und classics auflegen hab sehen (und hören), das hat sauber gerockt!

Allerdings bei turntablism actions wirds dann mit der Latenz schon problematisch, auch schnelles back cueing und so funktioniert nach meiner bisherigen Erfahrung noch nicht optimal...

greets
MD

nicht mit FS, das kann gut sein.
aber serato vielleicht schon eher. besonders ne menge black djs finden an der ungeschlagenen direktheit ihre freude.
und jetzt keine flamekriege hier.
 
M

Mike MD

Member
Mitglied seit
1 Mai 2005
Beiträge
10
Reaktionen
1
Danny_DJ schrieb:
und jetzt keine flamekriege hier.

... auf keinen Fall - der einzige Grund, warum ich Serato Scratch von Rane NICHT genommen hab, ist die etwas betagte Audio Hardware (USB ist auf Mac nicht so der Renner, da 1.1...) - sollten die demnächst mit was firewire-mässigem nachlegen, könnt ich mir vorstellen, die Stanton-Kiste wieder einzutüten und umzusteigen...

Die Serato Software finde ich klasse! Aber bei Stanton hat mich halt der neue Scratchamp überzeugt! Der klingt wirklich spitze!

Bin gespannt, was Rane als nächstes an den Start bringt!
 
Danny Who

Danny Who

Danny Wer?
Mitglied seit
9 Jan 2004
Beiträge
7.785
Reaktionen
243
Ort
Berlin
auch ich hätte lieber ne firewire schnittstelle gesehen, aber ich frag mich trotzdem:

1. ob du die aufgabe der kleinen kiste überhaupt verstanden hast und

2. warum rane mit der sooo unterlegenen technik die x-mal schnellere technik um ein quäntchen direktheit übertrumpft :confused:

wann klingt der scratch amp spitze? wenn du mit ihm 44 khz mp3 dateien abspielst wie vom rane? oder wenn du ihn als 96 khz soundkarte nimmst?

wenn du ne eierlegende wollmilchsau suchst, nimm stanton (kann alles - aber auch alles richtig und 100% zuverlässug?).
wenn du ein arbeitstier suchst: nimm rane.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Mike MD

Member
Mitglied seit
1 Mai 2005
Beiträge
10
Reaktionen
1
Danny_DJ schrieb:
auch ich hätte lieber ne firewire schnittstelle gesehen, aber ich frag mich trotzdem:

1. ob du die aufgabe der kleinen kiste überhaupt verstanden hast und

2. warum rane mit der sooo unterlegenen technik die x-mal schnellere technik um ein quäntchen direktheit übertrumpft :confused:

wann klingt der scratch amp spitze? wenn du mit ihm 44 khz mp3 dateien abspielst wie vom rane? oder wenn du ihn als 96 khz soundkarte nimmst?

wenn du ne eierlegende wollmilchsau suchst, nimm stanton (kann alles - aber auch alles richtig und 100% zuverlässug?).
wenn du ein arbeitstier suchst: nimm rane.


...zu 1) warum sollte ich die kleine Kiste nicht verstanden haben?

...zu 2) es ist nicht die Rane Hardware, sondern die Mac USB Schnittstelle, die zu Problemen führen kann, vor allem in verbindung mit anderen USB Hardware Teilen wie MIDI Controller oder Dongles, es kommt öfter zu Hängern und Audioseitig auch schon mal zu Störsignalen.

... der Scratchamp klingt auf Grund seiner hervorragenden Wandler und Ein- sowie Ausgangsverstärker einfach amtlich, dabei ist es völlig egal, welche Art von Datei Du abspielst (Pegel, Ausgangsleistung, Grundrauschen, etc.) - keine weiteren Argumente nötig.Ich hab aber nie behauptet, der Rane Amp wär schlecht!

... zum Arbeitstier: Ich verstehe das Argument nicht -wir wollten doch keinen Flamekrieg,oder? Lies doch einfach nochmal sachlich meinen ursprünglichen thread durch...

I´m outtie...
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Felix

Der Felix

...
Mitglied seit
9 Dez 2003
Beiträge
1.498
Reaktionen
117
Ort
bei Göttingen
Mike MD schrieb:
... auf keinen Fall - der einzige Grund, warum ich Serato Scratch von Rane NICHT genommen hab, ist die etwas betagte Audio Hardware (USB ist auf Mac nicht so der Renner, da 1.1...) - sollten die demnächst mit was firewire-mässigem nachlegen, könnt ich mir vorstellen, die Stanton-Kiste wieder einzutüten und umzusteigen...

Genau den Punkt hast du glaub ich nicht verstanden. Es geht beim Ansprechen des Hardwareinterface in erster Linie um LATENZ und nicht um ÜBERTRAGUNGSGESCHWINDIGKEIT.
Und in diesem entscheidenen Punkt hat USB 1.1 keinerlei Nachteile zu Firewire oder USB 2.0, welche lediglich eine höhere Übertragungsrate haben, die ab in diesem Fall nicht benötigt wird.

Und wieso ist das auf dem Mac nicht der Renner?? Ich habe Serato selber auf einem Mac eingesetzt. Ohne jeglich Probleme und Einschränkungen versteht sich.

Aber das ist ja schon wieder Offtopic. ;)


@ Dj Heidi: Was willst du denn nun? Blackmusic auflegen oder remixen? Man sollte sich vielleicht erstmal im klaren sein wo überhaupt die Unterschiede liegen, bevor man mit sowas anfangen will. :rolleyes:

Und mit ner Software ernsthaft Black "aufzulegen" kannste ohne externen Controller sowieso vergessen.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Mike MD

Member
Mitglied seit
1 Mai 2005
Beiträge
10
Reaktionen
1
FT103 schrieb:
Genau den Punkt hast du glaub ich nicht verstanden. Es geht beim Ansprechen des Hardwareinterface in erster Linie um LATENZ und nicht um ÜBERTRAGUNGSGESCHWINDIGKEIT.
Und in diesem entscheidenen Punkt hat USB 1.1 keinerlei Nachteile zu Firewire oder USB 2.0, welche lediglich eine höhere Übertragungsrate haben, die ab in diesem Fall nicht benötigt wird.

Und wieso ist das auf dem Mac nicht der Renner?? Ich habe Serato selber auf einem Mac eingesetzt. Ohne jeglich Probleme und Einschränkungen versteht sich.

...Und mit ner Software ernsthaft Black "aufzulegen" kannste ohne externen Controller sowieso vergessen.

...genau dieser Controller KANN unter Mac (auf G4 PB 1.0 GHz) unter USB dahin gehenmd Probleme machen, dass es bei GLEICHZEITIGER Nutzung einer USB Audio Hardware und eben diesem Controller zu einer Überlastung des USB 1.1 Busses kommen KANN...

Das hat also nix mit Latenz zu tun. Die Latenzen von FS2 und SeratoS sind übrigens gar nicht so weit auseinander. Mein FS2 arbeitet mit 2.5 ms, also richtig gutes Mix und scratch feeling.

Für den Fall, dass Du immer noch glaubst, ich hätte was nicht verstanden: dem ist NICHT so. Ich bin - was Audiohardware am Rechner betrifft, egal ob USB, FW oder PCI, relativ fit - deshalb hab ich ja das Stanton Teil augesucht. ;)
 
moriv

moriv

Well-known member
Mitglied seit
13 Mrz 2006
Beiträge
129
Reaktionen
8
Ort
35460 Staufenberg
Hallo,

ich wollte mich mal kurz in der Gemeinde als Neuling vorstellen und euch mal so berichten wie es mir nun ergangen ist beim Kauf meiner ersten Turntables.

Ich interessiere mich nun schon "relativ" lange für das Auflegen, gerade im TechHouse, Minimal Bereich. Hatte schon oft überlegt einzusteigen und dann die Idee doch wieder verworfen, weil der Kostenfaktor und der Zeitaufwand wirklich immens sind. Desweiteren bin ich mit meinen 27 Jahren ja auch nicht mehr der Jüngste :)
Naja jetzt hat sich ergeben dass das Thema "Zeit" nicht mehr so das Problem darstellen soll.....
(NEIN ich bin NICHT arbeitslos geworden *lach* sondern werde ab August eine 2 Jährige Fachschule besuchen um meinen Betriebswirt zu machen!)
.....

Nun dann kommt natürlich zwangsläufig die Frage auf: Was kauft man sich? Wie will man anfangen? Postives ist mit Negativem abzuwägen und die Kosten sollten eigentlich schon noch im grünen Bereich liegen, sodass man auch noch in der Lage ist sich ein paar vernünftige Platten zu kaufen.

Ich habe lang hin und her überlegt, bin relativ schnell von diesen "Starter-Sets" abgekommen, was ich durchaus auch diesem Forum zu verdanken habe, und habe mir dann jetzt endlich ein Herz gefasst und mir gesagt: "Alex, du musst dir Technics kaufen, alles andere bringt dir einfach nix!".

Also die Ebay Odysee begonnen und gezielt nach "guten" Technics gesucht, wobei hier der Schwerpunkt war:

1. Keine Club TT
2. Möglichst nur im "Wohnzimmer-Betrieb" gelaufen
3. Am besten noch 2 TT's die nur zusammen liefen
4. Nicht mehr als 300 € pro TT sollten es dann auch noch sein


Gestern mittag dann angefangen auf diverse TT's mitzubieten. Jedesmal lag meine Grenze bei 300 € und ich wurde jedesmal überboten. Mal waren es 321 €, dann wieder 315 € und sogar 301 € mit denen ich überboten worden bin.

Dann entdeckte ich 2 Auktionen über jeweils 1 Technics 1210er von dem gleichen Anbieter und nach einer kurzen Recherche stellte sich raus, dass beider Turntables alle meine 4 Kriterien erfüllen und ich bot mit. Setzte hier wieder maximal Gebot auf jeweils 300 € und bettete das es klappt.

Nun die Ende der Geschichte:

Heute morgen kam die Bestätigungs Email. Beide TT's für zusammen gerade mal 500 € ersteigert. Auf dem einen TT ist ein Concorde System und auf dem anderen ein Shure (welches aber auch gegen ein Concorde getauscht wird).

Fazit:

Warum sich BILLIGE TT's kaufen an denen man eh nicht lange seine Freude hat, wenn man die richtig guten auch zu einem vernünftigen Preis bekommen kann.

Und 250 € für 1210er mit System finde ich ist durchaus ein guter Preis.
 
Zuletzt bearbeitet:
Headrush

Headrush

Well-known member
Mitglied seit
28 Jan 2006
Beiträge
233
Reaktionen
9
Ort
Lübeck
Ja dann Glückwunsch! Habe es auch so gemacht wie du und habe es bis heute nicht bereut.

Dann viel Spass mit deinen Technics :) und das mit dem Systemtausch ist schon mal ein guter Anfang ein Star DJ zu werden :) Yiiha
 
lolo

lolo

Housetier
Mitglied seit
21 Aug 2004
Beiträge
4.561
Reaktionen
352
Ort
Offenburg
wenn sich nur jeder noob nur halb soviel arbeit wie du machen würde.....
aber das liegt wohl am alter, willkommen onboard ;)
 
eistee

eistee

Dr. House
Mitglied seit
12 Feb 2004
Beiträge
651
Reaktionen
26
Ort
Sauerland
Ich finde diesen Topic sollte man jedem Noob als mahnendes Beispiel aufzeigen :D
Ich wünsche dir viel Freude mit deinen Technics - aber die wirst du sicherlich haben!

Hast du dich auch schon für einen Mixer entschieden?
 
Zuletzt bearbeitet:
 
Oben