An Nutzer/Kenner der Serie Electro-Voice EV-EKX


M
Mario3003
New member
Mitglied seit
12 Feb 2018
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo zusammen
Ich mir folgende Anlage gegönnt:
2 x EV EKX 15p. Tops
2 x EV EKX 18sp. Subs

Bis dato hatte ich erst 2 eigene Events, wo ich 1x nur die beiden Tops brauche und 1x noch mit einem SUB dabei bei ca 150 Mann in einem kleinen Zelt.
Vom Klang her bin ich begeistert, der SUB hat super Druck.

Nun möchte ich gerne bei dieser Marke bleiben und noch etwas aufstocken, um zukünftig auch Festzelte beschallen zu können. Hat hier schon wer Erfahrung damit ?

Festzelt: 35 M lang, 15 M breit
850 Personen

Wie viele subs werde ich brauchen ?
Stelle ich die dann eher re/li von der Bühne und das Top oben drauf oder alle Subs davor mit Lücke und die Tops ggf. Geflogen ?
Reichen die 2 Tops ?

Das ich ein oder zwei Delay Lines brauche ich klar, geht um top Sound und Druck an der Bühne für die ersten 20 Meter !

Danke für hoffentlich ein paar Erfahrungen mit diesem System in Zelten
 
D
deejaydarkside
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
20 Jul 2010
Beiträge
1.361
Reaktionen
70
Ort
Luzern (CH)
"Druck" ist immer relativ. Mit total 4x der 18" Subwoofer ist es im Nahbereich der PA angenehm laut. Wenn du auch bei 20m noch gut Druck haben willst, brauchst du sicher 8 Stück, besser mehr.

Das Ding ist halt, dass im Zelt der Bass in alle Richtungen zerstreut wird. Ein wenig kannst du dem mit einem Zahnlückenstack entgegenwirken. Auch ein Endfire-Array könnte mehr Nutzbass bringen. Für beide Setups brauchst du auch einige Subs.

Die Tops werden die ersten 10m abdecken können. Danach gibt es sicher einen Einbruch. Aber wenn du bei 10m die Delaylinie baust, könnte das klappen.

Aber eben, die Frage ist immer, was verstehst du unter "Druck".
 
Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Moin Mario ...

deine zwei 18er und die zwei 15er reichen vollkommen für das Zelt. Hast nix gewonnen wenn die Leute nachts mim Tinitus auf den Ohren ausm Zelt gehn.

Die EV haben richtig Druck.Und klingen bis ins hohe Level sehr gut. Was Du da hast reicht völlig. Zum aufstellen kann dir der Kollege Darkside evt. noch en Tipp. geben.
Re.un li.die Subs und die Topteile oben drauf is aber schon mal gut. Standart halt. Die Sub's übereinander neben an die Seite und die Top's zur Tanzfläche geht aber auch .
 
Patrick
Patrick
ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
13.111
Reaktionen
535
Ort
Oberhausen
Vergiss das mit den geflogenen Tops ganz schnell. Das Festzelt ist für sowas nicht ausgelegt.
Die Tops kommen auf Ständer oder Distanzstangen.
 
Patrick
Patrick
ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
13.111
Reaktionen
535
Ort
Oberhausen
Das kann er natürlich machen, sofern die Kraft mittig wirkt.

Allerdings steht im Text nichts von einem Traversensystem.
 
Patrick
Patrick
ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
13.111
Reaktionen
535
Ort
Oberhausen
Stimmt natürlich auch, aber da er in einem Festzelt agiert, war es das Naheliegende.

Mal schauen, was er schreibt.
 
Jan.S
Jan.S
formerly known as CJ-Jan
Mitglied seit
23 Jan 2009
Beiträge
4.942
Reaktionen
1
Ort
Ostalbkreis
Stimmt natürlich auch, aber da er in einem Festzelt agiert, war es das Naheliegende.

Mal schauen, was er schreibt.
Eine von dir auf die Person negativ getroffene Einschätzung, ohne genaue Hintergrundinformationen zu kennen.
Weißt doch, immer positiv denken!
 
M
Mario3003
New member
Mitglied seit
12 Feb 2018
Beiträge
3
Reaktionen
0
Danke schon mal
Das Thema fliegen oder nicht ist jetzt mal ein anderes...
Hier interessiert mich wirklich ob die Tops ausreichen, welche Erfahrungen gibt es, wie viele Meter die gegen und reichen 4 subs ???
 
D
deejaydarkside
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
20 Jul 2010
Beiträge
1.361
Reaktionen
70
Ort
Luzern (CH)
Was du fragst ist halt alles relativ.

Im Festzelt verfliegt der Bass in alle Richtungen, auch durch die Zeltplane ohne Widerstand. Da genügt ein einziger Sub, dass sich die Nachbarn gestört fühlen. Mit 4 machst du schon etwas Lärm, aber natürlich nicht im ganzen Zelt.

Ich mache folgende Prognose:

1 Sub = genug, um die Nachbarn wach zu halten
2 Subs = genug Schub für 150 tanzende Leute bei moderaten Pegeln
4 Subs = genug Schub für 2-300 tanzende Leute bei moderaten Pegeln
8 Subs = 4-500 Leute
12 Subs = ganzes Zelt guter Bass

Ist natürlich nur eine extrem grobe Schätzung. Hängt enorm vom Musikmaterial und der erwarteten Lautstärke ab. Wenn du die Subs clever aufstellst, hast du eben mehr Pegel IM Zelt und weniger ausserhalb.
 
Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
@ Darkside ...


Und WIE müsste er die Sub's aufstellen um IM Zelt mehr Druck zu haben,dafür aussen weniger. Ich bin ja auch immer wissbegierig.
 
D
deejaydarkside
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
20 Jul 2010
Beiträge
1.361
Reaktionen
70
Ort
Luzern (CH)
Also im Zelt würde ich je nach Möglichkeiten (Endsutfen/Controller) entweder eine Zahnlücke bauen oder ein Endfire-Array.

Die Zahnlücke ist viel einfacher zu realisieren. Damit bündelt man den Bass auf eine Schneise. Somit geht weniger Bass links und rechts aus dem Zelt. Das ist schonmal nicht übel.

Mit dem Endfire-Array braucht man mehr Platz, mehr Know-How und auch mehr Technik (Controller). Damit lässt sich der Bass zu einer Keule steuern. Das bedeutet, dass nach hinten wenig abgestrahlt wird, auch links und rechts ist nicht so viel zu hören. Dafür in die Tiefe des Zeltes hat man mehr davon.

Zahnlücke und Endfire-Array setzen aber eine gewisse Mindestmenge an Subwoofern voraus, damit man das überhaupt bauen kann. Für das Endfire-Array braucht man mindestens 6 sehr potente Subs, für die Zahnlücke eine Anzahl, die der Breite der Fläche entspricht (gerechnet MIT den Abständen). Für das erwähnte Zelt wären das mindestens 8 Subs, besser 10.
 
Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Danke Darkside. Also eine Sache die mit ner normalen Anlage (2 Top's/2Sub's) nicht zu managen ist ? Seh ich das richtig ?
 
D
deejaydarkside
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
20 Jul 2010
Beiträge
1.361
Reaktionen
70
Ort
Luzern (CH)
Richtig. Mit einem 2.2 System kann man nicht so viel machen. Entweder links/rechts (ist aus praktischen Gründen die meistgesehene Variante) oder ein Monostack irgendwo auf der Achse der Tops. Letzteres müsste in der Theorie akustisch besser sein, denn so gibt es weniger Löschungen und eine homogenere Bassverteilung.

In der Praxis habe ich aber schon so krasse Unterschiede gehört (mit dem selben System), dass man sagen kann, Probieren geht über Studieren. L/R funktioniert meistens ganz gut. Wenn ich mit dem 2.2 System unterwegs bin, mache ich zu 80% auch L/R.
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
3.082
Reaktionen
448
Weil es irgendwie noch keiner erwähnt hat, einen entsprechenden PA-Controler braucht man natürlich auch noch, da man die einzelnen Subwoofer ja noch mit verschiedenen Delays belegen muss, damit das gut funktioniert. So kann man z.B. bei der Variante "Zahnlücke" noch virtuell die äußeren Boxen von der Bühne wegschieben um den Bass etwas zu richten.
Es gibt auch fertige Systeme, die bereits eine Aufstellung als Cardioid-System vorgesehen haben, z.B. von KME.
Das SD-8 wird auch lustigerweise mit bis zu 850 Personen angegeben.
Aber es geht ja hier um EV, also Schluß mit OT.
 
D
deejaydarkside
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
20 Jul 2010
Beiträge
1.361
Reaktionen
70
Ort
Luzern (CH)
Weil es irgendwie noch keiner erwähnt hat...

Ausser mir, im Zusammenhang mit der Erklärung dazu :rolleyes:

Cardioid ist imho nicht das Mittel der Wahl. Es soll so viel Druck wie möglich mit so wenig Material wie möglich erreicht werden. Im Gegensatz zum Endfire-Array und der Zahnlücke verlierst du mit dem CSA 1.5dB mit den gedrehten Subs.
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
3.082
Reaktionen
448
Ausser mir, im Zusammenhang mit der Erklärung dazu :rolleyes:

Hmm, lesen sollte man können... Asche über mein Haupt:eek:...

Meist geht aber
= genug, um die Nachbarn wach zu halten
vor
= ganzes Zelt guter Bass
dank TA Lärm,
deswegen und ob der leichteren Umsetzbarkeit mit dem richtigen System bevorzuge ich das cardioid.
Paul wollte ja auch wissen, wie man im Zelt mehr und außen weniger Druck anstellt.
 
D
deejaydarkside
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
20 Jul 2010
Beiträge
1.361
Reaktionen
70
Ort
Luzern (CH)
Ja gut. Aber da wäre das EFA "bässer", finde ich. Weniger Druckverlust und ähnliche Wirkung auf der Fläche im/um das Zelt.
 
M
Mario3003
New member
Mitglied seit
12 Feb 2018
Beiträge
3
Reaktionen
0
Ok, danke vorerst.
Bei ca 35 Meter Zelt gehe ich mal davon aus, das die ersten 20 Meter locker von den beiden Ekx 15p abgedeckt werden, dann komme ne Delay.
Vorne weiß ich noch nicht ob 4 oder 6 subs, mal sehen.
Aber mal ne frage zum Abschluss bei Zahnlücke:
Gehe ich ganz normal vom Mischpult je in die beiden äußeren subs und von da in das top mit der Einstellung wie vorgegeben, also am top den sub einstellen und im sub das top...von den äußeren subs dann durchschleifen in den nächsten sub...diesen dann auf betrieb ohne top stellen ??
 
D
deejaydarkside
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
20 Jul 2010
Beiträge
1.361
Reaktionen
70
Ort
Luzern (CH)
Bei ca 35 Meter Zelt gehe ich mal davon aus, das die ersten 20 Meter locker von den beiden Ekx 15p abgedeckt werden, dann komme ne Delay.

Das versuchte ich doch schon die ganze Zeit zum Ausdruck zu bringen: "LOCKER" hängt total von der Situation ab, nicht vom Lautsprecher alleine! Wenn da disziplinierte Zuschauer sitzen, die keinen Mucks machen, dann kann das ohne Delay gehen bis zum Ende des Zeltes.

Wenn da extreme Pegel oder total gute Sprachverständlichkeit gefragt sind, wird das mit 20m bis zur Delaylinie eher nicht zum Erfolg führen. 20m durch tobendes Partypublikum sind kein Pappenstiel. Du musst dich auch fragen, mit wie viel Pegel du die Zuhörer der ersten Meter zudecken kannst, ohne dass das verantwortungslos ist. Da ist wieder der Schalldruck der Box egal - die Umstände machen es aus. Und wichtiger als der Schalldruck ist die präzise Ausrichtung des Tops!
 
 

Neue Themen


Oben