cds aus wav brennen. mit cd text, titeln und extras, lesbar f alle + spezial

mookee

Member
Mitglied seit
19 Feb 2009
Beiträge
7
hallo
ich suche eine möglichkeit auf windows xpprosp3

CDs AUS WAV files zu erstellen, und dabei

MIT TITEL mitzuBRENNEN, sodas diese

TITEL AUCH IM WINMEDIAPLAYER VERLÄSSLICH LESBAR sind, UND

auch IM CD PLAYER oder am MAC spielbar und lesbar.

normalerweise geht das leider nicht, jedenfalls nicht bei mir, obwohl ich cdtext schreiben kann, und auch sonst alles richtig mache. über feurio gebrannt spuckt mir der mac die cds aus und über nero brennen die tracktitel nicht wirklich mit scheinbar, und windowsmediaplayer liest die titel SO wie auch SO nicht. nur jet audio liest den feuriogebrannten-cd-text,..und der mac spuckt die nero-cds-ohne-tracktiteln nicht aus, mehr aber auch nicht! es ist zum verrückt werden, hab schon ca. 30 cds bei versuchen verbrannt)

DAS STICHWORT LAUTET ´::WIE BEI EINER GEKAUFTEN CD MIT CD-TEXT:: abgesehen davon das sie in cdplayern die cdr nicht untersützen nicht gehen kann...ok..und kein programm schein das zu bewerkstelligen, obwohl sie es können müssten, va. stichwort im wmplayer steht nichts, weder bei feurio noch nero gebrannten cds
( und hingegen oft gesagter meinungen, JA, winmediaplayer kann cd titel lesen ´´punkt´´.)

brauche hierbei bitte dringend hilfe,
( oder einen neuen brenner , obwohl meiner hl dt-st rw/dvd gcc 44828 von HP in ordnung sein müsste, allerdings fehlen passende treiber! )








------------------------------------------------------------

wer jetzt keine bock mehr hat weiterzulesen, den versteh ich, echt, ein leidliches thema und der beitrag ist lang, aber es lohnt sich! irgendwie

------------------------------------------------------------


das ist der bescheidene anspruch den ich zu anfangs an die selbstgebrannte cd stellen möchte. aber danach,

so und jetzt wirds knifflig!: haha...

darüber hinaus vollgendes: ich möchte in die einzelnen titeln dieser cd SAMPLES innerhalb eines liedes (welche alsammt nicht miteinander gemischt werder, obwohl das noch cooler wär!) miteinspielen sodass diese dann am cdplayer hörbar sind, also den track mit einem sampletrack an bestimmten stellen gemischt, hörbar machen. (ich dachte dabei unkompliziert an wavelab, oder abletonlife weis bisjetzt aber noch nicht wie...egal, das wird schon.)
NUR: jetzt kommt das knifflige::: ich will zwar das die tracks beim abspielen zusammen mit den von mir zugemischten samples laufen, jedoch dabei gleichzeitig die tracks nicht verändern!!!sodass, wenn jemand die cd rippen möchte, derjehnige die haubttracks dann wieder in ihrem orginalzustand ohne den samples als wav etc.. speichern(rippen) kann. ALSO so das der Player zwar die spur mit den samples liest, der ripper jedoch nur die mit den tracks berücksichtigt.
ich denke das das ganze nur mit einer mehrspurigen audiocd+extras funktionieren kann, in deren extras man meinetwegen gerne auch die DUMMIautomatiserte software zum extrahieren der orginaltracks verpacken kann, besser wäre wenn die cd so geschrieben wäre das sie egal jeder ripper auf diese art ausliest!

ps: 1.) ICH kann nicht programmieren
2.) wenn diese extracktion auch über diese aufgabenstellung hinaus soweit ginge, das man die tracks in angepasster geschwindigkeit miteinander DJ mischen könnte, wär diese ganze ohnehin schon sehr coole angelegenheit nochmal exorbitant cooler.

bitte um vorschläge

danke lg c
 

mookee

Member
Mitglied seit
19 Feb 2009
Beiträge
7
ich wollte auf reaktionen warten , um unbeeinflusste meinungen zu bekommen , aber genauer gesagt könnte es weiters so ablaufen:
-----------------------------------------------------
ich hatte mir das halt so vorgestellt , das die spur mit dem track und die spur mit dem sample in eine session gelgt werden , diese aber durch einen cdextra datenschlüssel aufgeteilt wird sodass der der cd payer zwar sich an die hauptsession orientiert, der computer aber die umrechnung machen kann, und eben die spuren beim rippen aufsplitet. dazu wäre halt eben der datenschlüssel gut, mit dessen hilfe man das rippen vollführen könnte, am ehersten nicht über die standartprogramme, sondern halt das in der cdextra enthaltene vermeindliche programm. aber ich bin kein prorammierer , nur kingt es nicht so abwegig, eher kompliziert...ABER

das mit dem redbook !!!,hab ich mir angesehen, und ich denke das falls es überhaubt ginge extrahierbare daten miteinander so zu mischen, man in dieser periode einen geteilten datensatz in kaufnehmen müsste, also 1411kbps 41hz glaub ich, auf den track und das sample aufteilen. würde man bei einem sample von 2-5 sekunden wohl akkustisch nicht bemängeln können. würde es so gehen könnte man im cdextra, dem bluebook bereich, die verloren daten parat halten, um beim rippen das orginal zu bekommen. ich mein samples dauern ja nur kurz, insofern sich das ausgehen würde wenn die session 1 nur 60min dauert, hätte man 14 minuten an sample zeit..bzw. wiederherstellungsdaten

das mit dem mischen würde halt wahrscheinlich so trotzdem nichts , esseiden man beschränkt sich bei 60 minuten spielzeit auf eine durchnittliche mischdauer von (14- samplegesamtzeit-datensätze)/9 (bei zehn tracks) minuten..
dann hat man noch das problem mit der geschwindigkeit
 
Oben