DDJ-1000SRT und Algoriddim DJAY pro AI

DJ Burko
DJ Burko
New member
Mitglied seit
28 Dez 2018
Beiträge
4
Reaktionen
0
Ort
Blankenfelde-Mahlow
Hi Liebe DJ‘s,

ich habe bisher mit meinem DDJ-1000 und der Software DJAY Pro für Mac gearbeitet, sporadisch auch mit Rekordbox.
Doch mich zieht es eher zu DJAY pro, jetzt in der AI-Version.

Das Problem: der DDJ-1000 zeigt nicht alles in den Jobwheels angezeigt und die Effektfunktionen werden nicht unterstützt.

Beim Nachfolger DDJ-1000SRT soll lt. Algoriddim alles unterstützt werden.
Hat hier jemand vielleicht schon Erfahrungen, ob das zutrifft?
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
2.587
Reaktionen
315
Was ich dir aus den hier im Forum aufgetauchten Problemstellungen sagen kann ist, dass der
DDJ-1000SRT NICHT der Nachfolger des DDJ-1000 (im Sinne einer Weiterentwicklung) ist.
Es ist ein anderes Gerät mit einer anderen Ausrichtung / Zielgruppe.
Wie der Name schon sagt SRT, also explizit für Serato!
Rekordbox wird von diesem Gerät z.B. nicht unterstützt.
Auch einige andere Funktionen des DDJ-1000 unterstützt es nicht und was ich bisher so rausgelesen habe macht es wirklich nur Sinn
über den DDJ-1000SRT nachzudenken, wenn man auch tatsächlich Serato nutzt.
Laut der Kompatibilitätsliste von Algoriddim gibt es aber tatsächlich Einschränkungen beim DDJ-1000, die der SRT laut der Liste nicht hat.
Keine Ahnung warum. Der innnere Aufbau scheint sich also wirklich deutlich zu unterscheiden, optisch sind die Gerät äußerlich ja sehr ähnlich.

Interessehalber habe ich mir mal die Seite von DJAY Pro bzw. Algoriddim angesehen.
Was sofort auffällt ist, dass man nirgendwo sehen kann was die Software bzw. Versionen kosten.
In einem Artikel auf einer anderen Seite habe ich gelesen, dass es sich wohl um ein Abomodell handeln soll,
was ich nicht "offiziell" bestätigen konnte.
Prinzipiell wäre hier für mich die rote Linie, weil ich dieses Geschäftsmodell nicht mag.
Corona hat es ja gezeigt. Seit über 1,5 Jahren liegt das Business mehr oder weniger im Winterschlaf.
Abokosten laufen weiter, oder man verliert seine Lizenz und kann die Software nicht mehr nutzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
DJ Burko
DJ Burko
New member
Mitglied seit
28 Dez 2018
Beiträge
4
Reaktionen
0
Ort
Blankenfelde-Mahlow
Hallo Netwizard,

vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Toll, dass du schnell geschrieben hast.
Mir ist schon klar, dass der 1000 für Rekordbox und der 100SRT für Serato gebaut ist.
Allerdings ist auch Algoriddim mit Pioneer DJ im Austausch, weshalb ja die kompatiblen Geräte bei Algoriddim auf der Seite gelistet sind. Ich komme als Tanzmusik-DJ auch sehr gut aus mit der Konstellation DDJ-1000 und DJAY, benutze das Programm schon bestimmt 5 Jahre und den 1000 seit 2018. Das Programm ist aus meiner Sicht auch für mich absolut geeignet, hat viele Möglichkeiten.
Nur gehen leider ein paar Einschränkungen wie oben beschrieben nicht, die ich allerdings nur am Rand benötige, da ich als Tanzmusik-DJ nur selten Effekte einbaue, bzw. diese auch vorher ziemlich gut auf dem Mac vorproduzieren kann.

Nur kam ich ja auf Grund der nicht mehr auf der Algoriddimseite eingeschränkten Kompatibilität der 100SRT zum Algoriddimprogramm DJAY Pro AI zu der Idee vom DDJ-1000 auf den DDJ-1000SRT zu wechseln und den 1000 zu verkaufen. Ich hatte gehofft, dass vielleicht jemand auch so nischenmäßig unterwegs ist und diese Konstellation vielleicht schon mal probiert hat und ggf. die Webseiteneintragung bestätigen kann, bzw. Erfahrungen dazu hier kundtun kann.

Ich hatte Algoriddim diesbezüglich auch angeschrieben und sie haben mir inzwischen bestätigt, dass DJAY Pro AI kompatibel auf dem 1000SRT arbeitet kann. Algoriddim schrieb:

Hi Burko,

Danke für deine Nachricht.

Der DDJ-1000SRT musst in external mixer mode genutzt werden. Die "Color FX" und "Beat FX" sind jetzt komplett unterstützt.

Wenn du weitere Fragen hast, kannst du uns wieder schreiben.

Best regards,




Rekordbox ist übrigens auch auf Abo umgestiegen, ich werde aber künftig bei DJAY Pro AI bleiben, da es für mich große Vorteile bringt, ich bin da auch eingefuchst. Schon den Schalter zum nächsten Mix einschließlich passgenauem Mix liebe ich, weil es mir einfach auch Zeitverschafft, mit dem Lichtpult (Wolfmix W1) zu arbeiten.

Weiter gutes Gelingen.

LG Burko
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
2.587
Reaktionen
315
Was die Nische angeht, da bin ich bei dir.
Ich habe 1995/96 in der örtlichen Tanzschule das Auflegen begonnen und diese "Musikrichtung" ist auch noch heute mein Spezialgebiet.
Neben dem "normalen" Auflgegen.

Seit 2007 arbeite ich mit Traktor in verschiedensten Hardware-Varianten (je nach Auftrag) und habe die Software auch schon vor Jahren bei uns in der Tanzschule eingeführt.
Wenn man nur in diesem Bereich unterwegs ist z.B. für Tanzschulen könnte man sich auch die Software "Ultramixer" überlegen.
Das ist meines Wissens nach die Einzige die auch in TPM zählen kann. Auch kann sie wohl "Random-Play", was für Hintergrundmusik gut ist.

Das mit der Zufallswiedergabe ist aber das Einzige was ich an Traktor bisher vermisst habe.
Schön ist vor allem, dass es ganz einfach mit so gut wie jeder Hardware funktioniert und dass die Software immer in der "Vollversion" öffnet,
auch wenn man keine zertifizierte Hardware in dem Moment angeschlossen hat.
MIDI-Steuerung, HID-Modus, TC CDs und TC Vinyl habe ich alles schon durchprobiert, funktioniert einwandfrei.
Auch die iPad App habe ich und nutze diese auf Modeevents wenn nur sehr wenig Platz ist mit dem Z-1. Funktioiert auch.

Da ich mobil unterwegs bin nutze ich aktuell noch die Kombination mit 2x CDJ 400 und DJM 400, wobei die CDJ als Soundkarte(n) fungieren und als HID-Controller.
Ich brauche weiterhin die Möglichkeit CDs und USB-Medien abspielen und pitchen zu können, denn auch Bundesliga-Lateinformationen haben ihre Auftrittsmusik noch auf CD dabei.
Wir werden sehen wie es nach Corona weitergeht.

Großer Vorteil ist, dass ich durch die 12 Favoritenordner die ich immer vor mir habe in Traktor für Bälle oder so eine Reihenfolge für den Abend
zusammenschieben kann und dann habe ich pro Tanz einen Ordner und brauche die nur noch Runde für Runde durchgehen. Ich bin in der Regel auch eine Runde voraus was die Liedauswahl angeht, weil ich mir sofort wenn der eine Titel läuft den nächsten markiere.
(Das hat sich so eingebürgert, zum einen, weil ich z.B. bei Schülerbällen nur bestimmte Tänze spielen darf, sind ja noch Anfänger und können noch nicht alle Tänze und weil die Tanzkreise anscheinend genau mitzählen, welcher Tanz wie oft drankommt, da muss ich wirklich drauf achten!)
Durch die Playcounts kann ich auch sofort sehen, welche Lieder ich oft spiele und kann so Abwechslung reinbringen.

Auch mit DasLight arbeite ich seit Version 1. Den Wolfmix W1 habe ich noch nicht benutzt, die Frage ist, ob der mit meiner Arbeitsweise als alleiniger Controller ausreichen würde. Ist aber auf jeden Fall interessant.
Ich habe früher schon z.B. den Native Instruments F-1 als MIDI-Trigger für die Lichtsteuerung verwendet, das funktioniert gut.
Mit dem größeren Sunlite habe ich noch nicht gearbeitet und die Lightrider-App habe ich mir auf der Prolight angeschaut, da habe ich aber zu wenig Einflußmöglichkeiten und sie passt nicht zu den Geräten, die ich verwende.
Das Licon ist ja aufgrund der Geräteentwicklung leider ein Auslaufmodell, was die Nutzbarkeit angeht.
Bevor das mit Corona losging wollte ich auf ChamSys umsteigen, weil mir die GrandMA Sachen zu teuer sind.
 
 

Neue Themen


Oben