Der neue DENON Prime 5000M - Mit motorisiertem Vinyl Platter!

Jason Parker

Mashup Maniac
Mitglied seit
6 Mai 2009
Beiträge
256
Ort
Cala Ratjada, Spain
SC5000M.jpg

Motorisierter Plattenteller mit echtem 7" Vinyl
Anpassbare Vinylspannung für Slip/Scratch Kontrolle
2 variable Drehmomenteinstellungen (gering/hoch)
7" HD-Display mit Multi-Touch Gesten
24-Bit/96kHz Digital Audio Ausgänge
Dual-Layer Playback mit individuellen Audioausgängen
Spielt unkomprimierte Audioformate ab (FLAC, ALAC, WAV)
8 Multifunktions-Trigger-Pads für Cues, Loops, Slices und Rolls
Einstellbare RGB-Farbe rund um den Plattenteller 3 USB und 1 SD-Eingang für Musik-Playback
LAN-Ausgang zur Verbindung von bis zu vier Playern
Enthält Engine Prime Music Management Software

Eure Meinung?

der letzte Rettungsanker? :D
 
Zuletzt bearbeitet:

deejaydarkside

Well-known member
Mitglied seit
20 Jul 2010
Beiträge
1.225
Ort
Luzern (CH)
Da hätten sie mal besser den Prime ohne Motor soweit gebracht, dass er richtig funktioniert. Jetzt ist da halt noch ein Motor als weitere mögliche Fehlerquelle.

Aber immerhin - wenn man das Djing an den Nagel hängt, hatt man dann noch eine Töpferplatte.
 

Schneehenry

Arschkatze
Mitglied seit
23 Feb 2008
Beiträge
1.991
Ort
in meiner eigenen Welt
Habe ja schon drauf gewartet.
Natürlich auch in der Hoffnung dass die Gröbsten Unstimmigkeiten des Bruders ausgemerzt wurden.
Ich werde ihn erst verteufeln wenn er ausprobiert wurde.
 

AndyCandy

Well-known member
Mitglied seit
30 Mai 2018
Beiträge
297
Da beide Player bis auf den Motor die gleiche Funktionalität haben, ist die Software ebenfalls größtenteils gleich. Also profitiert der unmotivierte vermutlich von der Entwicklung dieses Players...
 

deejaydarkside

Well-known member
Mitglied seit
20 Jul 2010
Beiträge
1.225
Ort
Luzern (CH)
Stellen wir uns mal vor, das Teil läuft tadellos. Keine Bugs, keine Schwächen - so wie er laufen soll.
Wozu soll der drehende Teller gut sein? Entweder ich habe Vinyl vor mir (Tonträger), oder ich will ein Jogwheel haben.

Ein motorisiertes Jogwheel ist für meinen Geschmack total unnötig.

Wie steht ihr dazu?
 

AndyCandy

Well-known member
Mitglied seit
30 Mai 2018
Beiträge
297
Denke zum Scratchen bietet es Vorteile. Also evtl für Hip Hop DJs interessant, welche gerne digital mixen wollen...
 
Mitglied seit
31 Okt 2006
Beiträge
1.162
Für Scratch-DJs macht das Teil schon deutlich mehr Sinn als die Gurke von Rane.
Alle Vorteile eines modernen standalone Media Players mit einem aktiven Jog!
 

Chris Le Bear

Well-known member
Mitglied seit
17 Apr 2017
Beiträge
224
Es gab ja bisher schon diverse Versuche motorisierte Jogwheels zu etablieren, was sich aber letztlich doch nie durchsetzen konnte.
Wieso dann wieder ein Anlauf? Bin skeptisch ob das was wird...

Ein etwas günstigerer und abgespeckter Player wäre IMO sinnvoller gewesen, um die Marktstellung auszubauen und evtl mit einem CDJ350 oder XDJ700 im Heimbereich/bei Einsteigern zu konkurrieren.
 

MrPopmusik

Vinylist
Mitglied seit
5 Feb 2011
Beiträge
1.293
....
Wozu soll der drehende Teller gut sein?...

Wie steht ihr dazu?
Um Leute wie mich (vinylist) das gewohnte angleichen/nach regeln-feeling zu geben, um so (ohne jogstillstand) TT-feeling-zufriedenheit (des nicht mögens des umstellens auf jog geschuldet) zu erzeugen, um so digitale files mit in den spaß zu bringen ;-)

Habe mitlerweile 3700er zu TT's und habe davor auch denon und numark ohne aktivteller gehabt (war nix auf dauer)

Deshalb auch für nichtscratcher vollkommen sinnvoll ;-)
 

3000GT

Well-known member
Mitglied seit
18 Jan 2015
Beiträge
120
Da kann Denon den besten player Produzieren den die Welt je gesehen hat!
Und wird trotzdem von den CDJ/XDJ Anhänger schlecht geredet!

JA Denon hat Software Probleme!
Hat Pioneer die etwa nicht???
Je höher die Pioneer Software Version desto mehr Fehler haben die einprogrammiert!

Stellt euch mal vor Denon würde so einen Plastikbomber wie den CD2000NSX2 bauen! Oder wie am XDJ 1000 mit den Wichtigsten Performerpads als Toch bauen :rolleyes:
Ach was würdet ihr schimpfen :p:p:p

Denon hat ne gute Arbeit gemacht!
Aber das Traurige dabei ist das die meisten die über den SC5000 schimpfen ihn noch nicht mal in der Hand hatten!
 
Mitglied seit
31 Okt 2006
Beiträge
1.162
Ich hatte die Player zu Hause ;)
Die Software-Probleme machen einfach keinen Spass und Denon DJ ist viel zu langsam mit bug fixes.
Die Hardware ist mit ganz kleinen Abstrichen sehr gut, aber ohne anständige Software hilft das nix.

Ich bin nicht gerade bekennender Pioneer DJ Fan.
Rekordbox DJ läuft bei mir aber ohne Probleme.
 

oetZi

Nicht der mit "DJ" davor!
Mitglied seit
21 Jul 2008
Beiträge
494
Ort
Coesfeld
Bin momentan auch am überlegen mir zwei der 5000er zu besorgen, aber es gibt halt so ein/zwei Punkte, die mir wirklich auf den Sack gehen und mich echt zweifeln lassen:

- Die Software Engine Prime ist momentan eher so "lala". Die BPM-Erkennung ist ein Graus und ähnelt der, wie sie bei Rekordbox in den ersten zwei bis drei Jahren war. Vor allem bei etwas (!) komplizierteren Beats im Black-Bereich kommen sehr seltsame Zahlen rum.
- Kleinigkeiten, wie dass man seine Crates nicht so sortieren kann wie man es gerne möchte, sondern diese nur von selbst alphabetisch sortiert werden.
- Ich kann die ID3-Tags nicht bearbeiten. So etwas Essentielles muss einfach drin sein.

Bei den Playern gibt es (für mich) eigentlich nur einen richtigen Kritikpunkt:
- Warum zum Geier ist das "Vorwärts-Pitchbending" doppelt so empfindlich/schnell wie das in die Gegenrichtung? Das ergibt schlicht keinen Sinn und wird hoffentlich mit einer zukünftigen Firmware geändert. Eine Auswahlmöglichkeit zwischen "Denon-like" und "linear" würde ja schon reichen. Zumal solch eine Anpassung sicherlich keinen großen Aufwand bedeutet...
- Also kleines Manko sehe ich das Jogwheel, welches doch ein wenig schwerer als das der Pioneer-Konkurrenz ist und deswegen ein wenig träger zu bewegen ist. Gefühlt läuft es aber geschmeidiger...

Ich habe beim Fahrstuhl in Münster etwa 1 1/2 Stunden mit dem Gerät gespielt und nach der Zeit, sieht der NXS2 von Pioneer aus wie Spielzeug und bedient sich auch so: Ruckelig, stotternd und einfach nicht zeitgemäß. Mir ergab sich sofort der Vergleich zwischen einem aktuellem iPhone (rein von der Flüssigkeit der Bedienung) und einem Mittelklasse Android-Smartphone von 2011.
Von der Verarbeitung fange ich mal eher nicht an...

Will man also einen guten Mediaplayer, gibt es momentan eigentlich keine technisch adäquate Alternative zum Denon. Und wenn sie kommt, was so sicher wie das Amen in der Kirche ist, wird sie weitaus schlechter Verarbeitet sein und weit über 3000€ pro Player kosten - tolle Zukunftsvision.

Ich glaube ich gehe das Risiko ein und besorge mir die Player. Sollte es schief gehen, bleiben mir immer noch gute Controller für Serato. Oder sie werden eben mit Verlust wieder verkauft.

EDIT:
Und um dem Beitrag hier nochmal einen themenbezogenen Bezug zu geben: Verstehe das mit den motorisierten Jogs auch nicht so ganz. Klar, sicherlich nett für die Umgewöhnung, aber welcher ernsthafte 'Turntablist' wechselt auf solche Geräte? Denke also eher das genau solche Player verschwendete Liebesmüh sind...
 
Zuletzt bearbeitet:

DJGoody

Sample-Dompteuer
Mitglied seit
30 Nov 2007
Beiträge
1.672
Ort
Bayern
Warum einen zweiten Player mit anderem JOG? Einer mit abschaltbarem Motorantrieb hätte gereicht und finanziell macht ein Steppermotor + Ansteuerung den Braten auch nicht wirklich fetter.

Und das zu einem Zeitpunkt wo klar geworden ist daß der 5000er mit größter Wahrscheinlichkeit nichts anderes mehr als ein Flop wird... :rolleyes:
 

Riff

Soulfood to go
Mitglied seit
27 Sep 2009
Beiträge
236
Ort
Ein paar Meilen hinter LA...
Vom Vinyl (Dynachord, Stanton, Technics) kommend, habe ich in den letzten 15 Jahren so ziemlich jeden Controller genutzt. Mit unterschiedlichen Jogwheels - Touchsensitive, Druckempfindlich etc., auch mit reinen „Knöpfchen-Triggern“ wie dem S8. Der einzige Controller meines Vertrauens wurde dann der Numark NS 7 II/III. Nix wirklich für (eben mal schnell) Unterwegs, aber der beste Controller für Jemanden, der Software gerne mit stabiler Hardware steuert.

Was ich damit sagen will: Ob ein Controller mit motorisierten Plattern Sinn macht oder nicht, ist meiner Meinung nach von der Historie des Nutzers (und wohl auch vom Musikstil) abhängig: Wer nur perfekt gegriddete, synchrone Tracks spielt, braucht nicht einmal ein Jogwheel. Natürlich ist eine 7“ Vinyl kein adäquater Ersatz - aber besser als jedes Plastiktellerchen, das eigentlich nur eine seltsame, kreisförmige Imitation des Originals darstellt.
Aber ob Denon damit Erfolg haben wird, bezweifle ich auch....
 

vanMercey

I Love Deep
Mitglied seit
23 Apr 2011
Beiträge
196
Ort
Köln
ich habe zwei SC5000 und ich liebe diese Teile. Was denen halt fehlt ist die alte Pitchauflösung von 0,01% Sonst bin ich sehr happy.
 
Mitglied seit
31 Okt 2006
Beiträge
1.162
- Die Software Engine Prime ist momentan eher so "lala". Die BPM-Erkennung ist ein Graus und ähnelt der, wie sie bei Rekordbox in den ersten zwei bis drei Jahren war. Vor allem bei etwas (!) komplizierteren Beats im Black-Bereich kommen sehr seltsame Zahlen rum.
Wenn Du Traktor, Serato oder Rekordbox hast, kannst Du die Software weiter für die Analyse nutzen und mit DeCU kovertieren.
Damit behältst Du eine gut funktionierende Software und Trackanalyse und kannst Dir direkt Sticks für die Player erstellen.

Warum einen zweiten Player mit anderem JOG? Einer mit abschaltbarem Motorantrieb hätte gereicht
Ich finde die Lösung mit zwei verschiedenen Jogs eigentlich besser.
Der aktive Teller aus Metall ist im Zweifel deutlich schwerer als das passive Jog - anschieben/abbremsen bei ausgeschaltetem Motor macht keinen Spass.
Auch das Display in der Mitte des Jogs würde mir fehlen.
 

AndyCandy

Well-known member
Mitglied seit
30 Mai 2018
Beiträge
297
Warum einen zweiten Player mit anderem JOG? Einer mit abschaltbarem Motorantrieb hätte gereicht und finanziell macht ein Steppermotor + Ansteuerung den Braten auch nicht wirklich fetter.
Ich denke nicht dass es ganz so einfach ist. Der aktive Jog soll Vinyl feeling bieten. Somit ist das Jog vermutlich anders aufgebaut als der Passive.

Wenn Denon die Software größtenteils gleich pflegen kann und die Hardware bis auf die Jogs gleich ist, war es meiner Meinung nach die richtige Entscheidung 2 Produkte zu entwickeln.

Niemand kauft sich ein aktiven Jog, wenn man kein Vinyl Feeling bekommt. Und der passive Jog muss natürlich auch seine Anforderungen erfüllen. Alles in einen Player zu packen wäre viel aufwändiger und fehleranfälliger.

Ich denke auch dieses Produkt wird seine Abnehmer finden. Ist nur die Frage, wie groß die Nachfrage ist...

Gibt es schon Infos über den Preis oder bin ich blind!?
In dem Video....

https://youtu.be/YC_SCE8g2Jc

... heißt es 1899 USD
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben