eJay beantragt Insolvenzverfahren

Daywalker

DJ a.D.
Mitglied seit
10 Nov 2000
Beiträge
1.294
Ort
Weinheim
Musiksoftware-Produzent eJay beantragt Insolvenzverfahren

Der Musiksoftware-Spezialist eJay hat wegen Zahlungsunfähigkeit beim Amtsgericht Stuttgart die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt. Dabei strebe die am Neuen Markt gelistete Gesellschaft in Zusammenarbeit mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter an, die operativen Geschäfte weiter zu führen und die Kontinuität der Kundenbeziehung aufrecht zu halten, gab eJay am Montagabend per Adhoc-Mitteilung bekannt. Bereits begonnene Verhandlungen mit potenziellen Investoren und Erwerbern würden weitergeführt, hieß es. Die eJay-Aktie wurde nach Angaben der Börse bis zum Börsenschluss vom Handel ausgesetzt. Am Dienstag solle der Handel wieder aufgenommen werden. Zuletzt notierte das Papier mehr als elf Prozent tiefer bei 0,40 Euro.

(Quelle: Reuters)
 
G

Gast30

Guest
machen die nicht den so guten musicmaker?

dann besteht ja hoffnung, dass aus der ecke jetzt ruhe ist...:)
 

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.427
Ort
Hinter den Bergen
Musicmaker ist so weit ich weiß von der Firma Magixx. Und in der Ecke wird auch niemals Ruhe sein - das hat gerade erst begonnen *g*
 
G

Gast30

Guest
ejay, magixx....ist doch alles derselbe krams....:)

irgendwann wird auch der dümmste erkennen, dass man mit sowas keinen hit macht - da bin ich voller hoffnung.
 

neuroshock

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
485
ganz schlimm war/ist diese dumme Werbung:
"Klick deinen Hit in einer Minute zusammen und stell ihn ins Internet"
Uiii, toll :)

Es gab sogar bei MTV den E-Jay of the Week, da wurde zu dem Soundmüll sogar ein Video gedreht. Kein Wunder, das die pleite gegangen sind.
 

Thundrix

Active member
Mitglied seit
23 Nov 2001
Beiträge
43
Ort
Bochum
Tachsen

Vorweg @endless dial : Lass dich nicht verwirren, bleib beim eJay ! Ich geb dir die Dance Machine, den MagiX MM und nen Emu Audity 2000 für den ViruZZzzzzzz .... sorry, schon wieder geträumt :) Ist ein Hammer-Angebot, ehrlich ! Frag die anderen ! (BITTE sagt ihm nichts anderes ;) )

Ich mag Music Maker und Co ja auch nicht gerade, aber für Anfänger die noch Übung brauchen/ein Gefühl für´s Arrangement entwickeln wollen, bzw. Leute, die nur über Software mischen ist zumindest der MM eine kostengünstige Lösung. Man kann schon einiges mit seinen Samples anstellen.

Wo liegt denn genau der Unterschied zwischen einem solchen "Tool" und einem Tracker ? Bin zwar auch kein Trackerfreak, aber ich glaube, da gibt es so gut wie keinen.

Ansonsten schliesse ich mich der Meinung von iq2047 an. Einen Charttauglichen Hit kriegst du damit alleine nicht hin.

Bizz done
 

Lycox

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
149
Ort
(bei) Berlin
Nun ja, der Unterschied von einem Tracker und dem MMM sehr groß.

Als erstes der Aufbau: Die Spuren sind vertikal angeordnet und in einzelnen Lines (ähnlich dem Sequencer von Cubase nur vertikal).

Somit trägt man jeden Ton einzeln ein, wobei es sich bloß um ein einzelnes Sample handelt, wobei dagen es sich bei dem MMM-Samples um ganze Loops handelt.

Beispiel für einen einfachen Bassdrum-Loop im Tracker-Format:

Hierbei handelt es sich um eine einzelne Spur:

00 C-5 .. ....
01 --- .. ....
02 --- .. ....
03 --- .. ....
04 C-5 .. ....
05 --- .. ....
06 --- .. ....
07 --- .. ....
08 C-5 .. ....
09 --- .. ....
0A --- .. ....
0B --- .. ....
0C C-5 .. ....
0D --- .. ....
0E --- .. ....
0F --- .. ....

In einzelnen verschiedenen Trackern kann man sogar Effekte auf die Spuren legen bzw. auf die Samples (z.B.: MadTracker)

Es gibt noch weitere Unterschiede. Am besten saugste die nen Tracker und schaust ihn dir an. Ein Tracker ist sehr viel komplexer als ein MMM und mit nem Tracker machste selber richtige Mucke. Leider sind die Tracker für den professionellen Bereich noch ungeeignet, aber es ist ein Tracker in Arbeit, der dem abhilft.

Lycox
 

Thundrix

Active member
Mitglied seit
23 Nov 2001
Beiträge
43
Ort
Bochum
Du hast Recht. Ich dachte (wie gesagt, Tracker-Laie) man arbeitet nur mit ganzen Loops. So sieht das schon anders aus :)

Dein Beispiel ist glaub ich ne Base, wenn´s kein Hexadezimal-Cheat für Diablo II ist ;)

Dann muss ich eingestehen, das ich NUR mit einem Tracker produziere :) Ich denke mir meine Mellow´s zwar auf dem Keyboard aus, aber ich stückle sie dann mit vielen mühsamen Mouseclicks PRO Ton und Anschlagdynamik-bis-zur-Gummizelle-hoch-und-runter-regeln im Cubasis Spuren-Editor zurecht. Ist dann eigentlich Tracker-Prinzip, oder ?

Jedem das seine. Ich hab mich über Jahre in die Steinberg-Proggy´s eingearbeitet. Mittlerweile klappt das sogar halbwegs schnell :)

Naja, bevor wir wieder Off-Topic gehen (MUAHAHA...) mache ich lieber Schluss :)

Bis dann
 
 
Oben