Final Scratch & GEMA - Was muß man beachten?

G

Gast3852

Guest
Hallo, ich würde mir gerne Final Scratch kaufen, weiß allerdings nicht was ich bzgl. GEMA beachten muß damit es lega bleibt. Es geht mir ausschließlich um das abspielen von selbst aufgenommenen MP3s von Vinyl Platten!

Die GEMA sagt ja, dass private Kopien erlaubt sind, aber nicht öffentlich aufgeführt werden dürfen.

Hatte neulich schon ne GEMA Prüfung und mußte mich selbst für eine gebrannte CD mit einem Demo Track rechtfertigen!

Wie handelt ihr das?
 
stocky

stocky

Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Wenn du urherberrechtlich geschütztes Tonmaterial für nicht private Zwecke (öffentliche Aufführung, egal ob gewerblich oder nicht) kopierst, dann musst du für den Akt des Kopierens an sich eine Lizens erwerben, weil allein der Rechteinhaber bestimmt, wie viele Kopien gemacht werden dürfen. Automatisiert wird das durch eine erhöte Pauschalabgabe an die GEMA bei jeder Veranstaltung. Kuck dich hier im Tools-Brett mal um. Da wirst du einen Thread mit dem Titel "HD-CD-Player" o.ä. finden, wo schon mal drüber gesprochen wurde.

Ich habe solche Probleme nicht, weil ich von Natur aus nur mit Originalen auflege ;)
 
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
12.974
Reaktionen
470
Ort
Oberhausen
Warum fragst Du nicht einfach mal bei der Gema nach, ob man das darf oder nicht? Und falls ja, was man beachten muß.

Wir hatten mit unserer mobilen Disko 4 Jahre mit BPM-Studio mp3's aufgelegt. Die Gema-Gebühren waren aber immer normal und nicht erhöht.
Ich weiß auch nicht, in welchem Gesetz steht, daß man erhöhte Gebühren zahlen muß. Es geht bei der Aufführung darum, daß der Künstler für die öffentliche Aufführung seiner Werke Tantiemen erhält. Von welchem Medium ich das dann abspiele ist völlig (l)egal, solange ich im Besitz des Originals bin. Denn durch dessen Anschaffung hat der Künstler seinen Gewinn erwirtschaftet. Wenn ich dann eine Kopie mache und sie öffentlich Aufführe, dann habe ich dem Künstler nicht geschadet.
 
grizto

grizto

is bored
Mitglied seit
7 Jun 2002
Beiträge
3.766
Reaktionen
138
Ort
Hunsrück, RhP
um Sinn oder Unsinn geht es hier nicht

Darf ein DJ Sicherheitskopien oder eigene Sampler von CDs anfertigen und öffentlich einsetzen?

Kopien von CDs sind für den privaten Gebrauch erlaubt. Werden allerdings solche Kopien oder selbst zusammengestellte Sampler öffentlich aufgeführt, z.B. in einer Diskothek, muss das Vervielfältigungsrecht der CD vom Veranstalter zusätzlich zum Wiedergaberecht erworben werden. In diesen Fällen erhöht sich der Tarif für die Wiedergabe um 30 Prozent.
Quelle:http://www.gema.de/kunden/information_service/disk_jockeys.shtml

Die digitalisierung vom mp3s ist nichts anderes als eine Kopie, bzw derRechner nix andres als ein sehr sehr langer Sampler...

denn:

Darf ein DJ MP3-Dateien von der Festplatte oder von einer selbst gebrannten CD abspielen?

Hier gilt das gleiche Prinzip wie beim Kopieren der Tonträger. Das Speichern stellt eine Vervielfältigung dar und ist nur für die private Nutzung erlaubt. Für die öffentliche Wiedergabe muss die Lizenz für die Vervielfältigung zusätzlich erworben werden.
gleiche quelle
 
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
12.974
Reaktionen
470
Ort
Oberhausen
Bei der Gema steht aber: -Kopien von CD's-.
Jim_c hat aber keine Kopie von einer CD, sondern eine Analogaufnahme von Vinyl.

Wahrscheinlich ist die Gema sich da selbst nicht einig.
 
Napkin

Napkin

Well-known member
Mitglied seit
11 Mrz 2005
Beiträge
143
Reaktionen
4
Ort
Augsburg
nur mal angenommen, jemand spielt sich alle vinyls ein und verkauft diese danach wieder.. und irgendwann kommt die gema und sagt..

"hey alles raubkopiert".....was kann der dann noch machen?
würd mich jetzt mal interessieren..

ich hab von nem fall in deutschland gelesen, indem sie nen mp3dj richtig am
arsch hatten....

cu
 
D

d´birch

Master of ceremonies
Mitglied seit
10 Mrz 2004
Beiträge
505
Reaktionen
26
Napkin schrieb:
nur mal angenommen, jemand spielt sich alle vinyls ein und verkauft diese danach wieder.. und irgendwann kommt die gema und sagt..

"hey alles raubkopiert".....was kann der dann noch machen?
würd mich jetzt mal interessieren..

ich hab von nem fall in deutschland gelesen, indem sie nen mp3dj richtig am
arsch hatten....

cu

nun, wenn Du die Vinyls dazu nicht mehr hast, darfst Du ja eigentlich auch die mp3s nicht mehr behalten oder aber zumindest nicht öffentlich aufführen.

mein Tip dazu wäre, sich am besten gleich über bazahl-download-portale (wie z.B. www.djdownload.com) die mp3s kaufen wenn Du Sie nicht auf Vinyl magst oder aber halt die Vinyl behalten.

Christian
 
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
12.974
Reaktionen
470
Ort
Oberhausen
Napkin schrieb:
ich hab von nem fall in deutschland gelesen, indem sie nen mp3dj richtig am
arsch hatten....

cu

Die Gema und IFPI kann bei einem Titel bis zu 800,-Euro verlangen. Wenn Einer eine gute Sammlung hat, dann prost Mahlzeit. Da könnte man sich dann mehrere Häuser von bauen.
 
 
Oben