Hardcore/Gabber Techno selber machen

Noize Suppresso

New member
Mitglied seit
11 Jun 2008
Beiträge
0
Hallo,

Bin neu in dem Forum,heiße Michael und hab so gleich eine frage an euch.

Und zwar will ich selber Musik machen speziell Hardcore Bereich(also der harte schnelle Verdrehte bass)

Habe schon ein paar tracks gemacht allerdings mit Musicmaker(ist nix gescheites) und FL Studio 8..komm ich aber nicht ganz klar mit dem programm..

Hardcore selber höre ich schon seit 17 jahren(ich bin 29) und na ja es war schon immer so mein ding mal sowas selber zu machen seit 1 jahr habe ich auch ein DJ equipment daheim wie Turntables,Korgkaoss pad und alesis air fx gerät(beides effektgeräte) ausserdem von M audio padkontroll den Trigger Finger sowie einen laptop und einen 7 kanal mixer von Behringer!alles just for fun so zum üben halt..in echt möcht ich sowas schonmal machen:)also platten auflegen:)

Soweit also ganz gut ausgestattet, aber ob das reicht um so eine musik zu machen?

ich wollte eigtlich nur wissen was ich noch brauche um einen anständigen richtigen schönen hardcore song zu amchen? brauche ich eventuell ein keyboard vielleicht?oder einen Drumcomputer? oder doch was ganz anderes? welche software brauche ich usw?..

Ich hoffe es kann mich mal einer genau aufklären was man alles braucht um einen song zu machen.

bei musicmaker warso so da hab ich andere bassdrums sowie horrorstimmern über wave format reingeladen und dann einen song gemacht...war aber nicht das gelbe vom ei weil bei musicmaker da fertige sequenzen gibt und das ist nix halbes und nix ganzes..

ich möchte einen song erstellen wo ich meinen eigen bassdrum verwenden kann sowei eine eigene melodie und was halt so dazu gehört! und das kann ich mit einen drumpad wie "trigger Finger von M audio " nicht machen..einer hat mal gemeint kauf dir ein keyboard dann geht sowas...aber was für ein keyboard? welche vorrausetzung sollte das haben?

Danke schonmal im vorraus.

Gruss Michael
 

blacklight000

New member
Mitglied seit
4 Sep 2008
Beiträge
2
also

auch wenn ich nix von hardcore halte,
will ich mal nicht so sein :rolleyes:

für ein kleines heimstudio brauchst du:

1.pc oder mac
mit halbwegs leistung (zb macbook pro)

2.externe (usb,firewire) oder interne (PCI) soundkarte die
einbischen power hat
ab 250€ kriegst du da schon was gutes (zb. teratec dmx6fire usb)
gibt auch günstigere, aber unter dieser preisklasse würd ich mir keine kaufen

3.studioboxen
nicht umbedingt notwendig am anfang, aber wenn du das mit dem musikmachen halbwegs profesinell machen willst sind studioboxen ein muss

4.keybord,midikotroller
ein midi keybord mit einer oktave müsste zum produzieren eigentlich schon
reichen (zb.Nanokey von korg) ist aber nicht notwendig weil man ja die noten einfach einzeichnen kann, alerdings viel lustiger als ohne

midikontroller is einfach geil,man kann einfach jeden knopf,fader.. drauf belegen,sehr praktisch.sollte man haben muss man aber nicht.

5.sequenzer
am besten ableton live 7 und reason!
ableton ist viel unkomplizierter als cubase und logic aber trotzdem sehr profesionell und bieted viele möglichkeiten, für electronische musik sehr gut geeignet.
reason alleine find ich nicht so toll weil der sequenzer umständlich ist
aber mit ableton und reason als rewire
(rewire = beide zusammen in echtzeit nutzen,zb.
du drückst bei ableton auf play und reason startet synchron zu ableton)
funktioniert das viel besser,
weil man dan halt den seqenzer von ableton nimmt.
so kann man sich reason als fettes vst-plugin für ableton vorstellen.

am besten geht das mit zwei monitore um besseren überblick zu haben.

natürlich funktioniert das mit logic,cubase und FLstudio genauso.

4.vst-plugins,samples
(vst-plugins = synthesizer,efekte,mastering-plugins,uvm)
man braucht ja irgendwas zum verarbeiten.
ich kenn zwar jemanden der hat nur mit ableton ohne irgendwelche vst-plugins oder analoge dinger ausser kaospad2
ein album rausgebracht,sprich nur mit den mitgeliferten instrumenten.
qalitativ nicht schlecht deswegen, aber ich könnt auf mei spielzeuge nicht verzichten
(zb. absynth4, reaktor5, photon, krypt, methaphysical, kieselhelga
moogmodular V, glitch, fm8, cameleon 5000, massiv uvm....)

es gibt auch viel freeware in dem bereich,
ansonsten try bevor buy ;)
aber auf eigene verantwortung

samples sind immer sehr praktisch.
alerdings sollte man schon möglichst viel an seinen samples rumschrauben
um was eigenes draus zu machen.

einpar loops "übereinanderklatschen" kann jeder vollidiot :rolleyes:
am besten welche selber aufnehmen.

das wären so die wichtigsten dinge die man braucht.
natürlich kann man auch analog und digital arbeiten
wobei so ein analoger synth,drumcomputer oder workstation sicher nicht billig ist (400€ aufwärts).
der vorteil:
man kann es angreifen :D
das feeling ist ein anderes..
(zb electribe mx von korg....)

hoffe ich konnte helfen
 

Souldefecter

New member
Mitglied seit
18 Okt 2009
Beiträge
1
na der herr noize supressor- ich dacht, du wärst schon länger dabei(von hcb).

also, ich wurschtel mir hier alles so ziemlich allein zusamm und meine erfahrungen sprechen eindeutig für ableton live 8 mit cubase per rewire.
dazu hab ich meine turntables mitm pc gekoppelt und ein paar plugs(z.B.:GabberMaster)- und so langsam gehts hier ganz gut los.
ich stoss nur grad an rechners grenzen, sodass ich cpu jenseits der 5 G/Hz empfehlen würde.

gruss arjen
 

Snackwell

New member
Mitglied seit
18 Dez 2009
Beiträge
1
Hakkuuu

Grüß dich,

ich Produziere seit 10 Jahren Hardcore / Hardstyle.... Musikmaker und co. kannste getrost in die Tonne kloppen. Die BassDrums werden heutzutage nicht mehr selber gemacht, sondern man nutzt vorhandene Bassdrums und jagt diese durch Effekte wie Distortion oder sogar durch mehrere. Du musst einfach mal verschiedene Effekte ausprobieren. Kleiner Tip...nimm mal einen Gitarrenversterker (Software) und jag da mal ne BassDrum durch..dreh den Drive auf und staune ;-)

PS: Ein richtiger Rechner ist Grundvoraussetzung !! Ich hab nen Intel Quad Core mit 4 GB Ram, DAW nutze ich Cubase.

Guck mal hier ! http://www.hardsamples.com/
Gruss Andy !
 
Oben