HC-Samples

S
seven101080
Well-known member
Mitglied seit
10 Feb 2004
Beiträge
73
Reaktionen
4
Ort
Aachen
Hallo an alle User,

Seit ein paar Wochen hat mich das Producing fieber gepackt. Ich habe mich durch diverse Foren gewühlt um ein paar Plug-Ins (freeware) zu ergatter. Irgendwie bin ich am Superwave P8 hängengeblieben. Die Funktionsweisen habe ich soweit verstanden (dank eines sehr aufschlussreichen Threads über Leadsound in diesem Forum) allerdings möchte ich gerne den typischen Hardcore- Sample: Saw erzeugen bzw. nachbilden. Soweit so gut nur irgendwie hört sich das immer ein bisschen mager an. Auch wenn ich mit diversen Effekten arbeite wie z.B. Blood Overdrive o.ä.
Ich würde gerne das dieser sound richtig, sagen wir mal, schäppert.
Vielleicht kann mir ja jemand von euch cracks dabei helfen oder etwas auf die Sprünge helfen.

Ausserdem habe ich das Problem das sich die ersten trackversuche richtig "billig" anhören. Irgendwie fehlt da das geschmeidige. Aber ich denke letzteres kommt mit der Zeit, oder?

Bin für jeden, Tip, Hinweis, etc. dankbar

Gruss
 
C
C.T.
Active member
Mitglied seit
18 Jun 2003
Beiträge
44
Reaktionen
0
Ort
Wernau
Hallo,

also vorneweg, ich finde Hardcore ist an sich am einfachsten von meinen bevorzugten Styles "authentisch" zu produzieren, hier kommt man meiner Meinung nach am schnellsten zu einem "fetten" Klang.

Also der Reihe nach:

Grundlegend gilt:

Auf die "Percussion" *hust* immer schön Reverb drauf.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist natürlich Distortion. Von Distortion lebt Hardcore anfürsich erst, also auch damit nicht geizen!

Für eine Kickende BD auch immer schön den Kompressor "hart" einstellen.

Für alle Synthis gilt auch hier, sei es Bass oder Lead: DISTORTION und detune.

Für den Lead Saw würde das dann folgendermaßen aussehen, zwei nette Saw Oszis gegeneinander +- 30 Cent verstimmen, Reverb dazu, Distortion dazu, eventuell einen Kompressor.

Mit Vocals verfährt man ebenso, an anderer Stelle hab ich mal die Anleitung für eben "die" Hardcore Stimme gepostet.....oder war das in nem anderen Forum?

Wenn dich sowas auch interessiert frag einfach, ich denke ich kann dir bei Hardcore ein bisschen weiterhelfen...

soweit mal...

greez C.T.
 
S
seven101080
Well-known member
Mitglied seit
10 Feb 2004
Beiträge
73
Reaktionen
4
Ort
Aachen
Erstmal danke für die tips. Das mit dem Reverb wusst eich beispielsweise nicht.
Naja jetzt hab ich mal ein bisschen weitergetestet und bin deinen Ratschlägen gefolgt. Allerdings hört sich das immer noch nicht wirklich nach meinen Vortellungen an.
Es hört sich wie ein typischer Synth- Sound an. Irgendwie fehlt da das nötige etwas. Am liebsten wär mir ja so ein DJ Paul E. sound wie in Hardcore a State of mind. (üben, üben, üben, nicht wahr?)

Naja und dann fehlt mir auch noch irgendwie die Atmosphäre in einem Lied.

Die Mellow steht eigentlich soweit aber die Sonds bringen mich noch ein bisschen um den Verstand.

Aber das mit den Vocals hört sich interessant an. Erzähl doch mal ;-) Micro liegt zu meinen Füssen.

thx a lot

Gruss
 
C
C.T.
Active member
Mitglied seit
18 Jun 2003
Beiträge
44
Reaktionen
0
Ort
Wernau
Hallo,

zu den Vocals, man hört in manchen Tracks ja diese schwingende Stimme, die geht ganz einfach indem du was nettes aufnimmst, in einen Sampler lädst, als Waveform in der LFO Sektion Sawtooth nimmst und an Rate und Amount rumspielst und als Destination das oder den LFO auwählst.

Tiefer Pitchen komt auch immer geil!

Probier einfach rum, da wird schon was geiles dabei rauskommen.

Zu der Atmosphöre, da kommt es auch immer gut wenn man im Hintergrund was bedrohliches hat, z.b. irgendwelche beklemmenden Geräusche mit Decay und Reverb drinnen, so dass es einfach breit wirkt.

Bei dem Lead kannst du auch die Anzahl der Geräte doppeln und eines tiefer stimmen als das andere oder eben in einem die Oktave im OSC heruntersetzen....

Soweit mal.....

greez C.T.
 
 

Neue Themen


Oben