"Leichter Subwoofer

Markimarc

Well-known member
Mitglied seit
27 Jan 2017
Beiträge
82
Hallo 2gether,

mein Problem: keine Lust mehr, schwere 18 Zoll Aktivsubwoofer zu schleppen. Mein Rücken:(

Suche nach einer leichteren Möglichkeit.
Hab gesehen (und gehört), dass kleinere Subwoofer mit ...naja...ich nenne es mal Mini-Line -Array mit mehreren 12 Zöller wahnsinnig viel Druck bringen.
Nur-ob die dann leichter sind? Mehrere Magnete und so...

Wäre mir eigentlich ganz recht, wenn die Endstufe nur für den Sub separat wäre.

Als Top Teile nutze ich allerdings aktive Elektro-Voice, daher macht eine " Allround-Endstufe" wenig Sinn...

Hat evtl jemand ne Idee ?
 

Technoid-Freak

So mixte man damals
Mitglied seit
8 Jul 2005
Beiträge
1.911
Ort
suburbs of Kiel
Damit nicht nur drauf los gepostet wird wäre folgendes für Sinnvolle Tipps Interessant.
Welche Subwoffer hast Du denn bis jetzt und wie zufrieden bist Du mit dem Pegel und dem Frequenzgang nach unten hin?
 

Netwizard

Well-known member
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
1.664
Also meine separate Sub-Endstufe wiegt 39kg plus Case, ob das unbedingt leichter ist?
Beim Bass ist halt leider Masse für Schub nötig.
Rollen helfen am ehesten bei den Subs.

Aber viel Spaß beim suchen...
Falls Du dabei einen 7,5t LKW mit den Ausmaßen und dem Verbrauch eines Smart findest, sowas suche ich z.B. noch.
Müsste im Regal neben dem Abbau-Spray liegen.
 

Markimarc

Well-known member
Mitglied seit
27 Jan 2017
Beiträge
82
Hallo Technoid,
verwende z.Zt Fame Audio Challenger SUB 18A,Gewicht 38Kg.
Naja,sie tun halt ihren Dienst und Brummen schon ordentlich,auch Sub-Bässe sind OK.
Mehr aber auch nicht.
Die JBL aus dem Laden,wo ich sonst auflege,klingen schon erheblich besser.
Die Fame schmieren ganz schön.Edel ist anders.Mir war die Soundquali der Top-Teile wichtiger.Die klingen wirklich sensationell.

Also,wenn ich ein paar Abstriche bei den Sub-Bässen zugunsten des Gewichts machen würde,fände ich das nicht so schlimm.
 

Markimarc

Well-known member
Mitglied seit
27 Jan 2017
Beiträge
82
Hallo Netwizard,

habe letztens eine kleine Säulen PA hören dürfen.
Die Subs waren sehr klein,2x12Zoll pro Box.
Haben die einen Druck gemacht...mein lieber....und das Open Air bei bester Soundqualität.
Scheint also doch kleiner zu gehen,daher frag ich mal hier...
 
Zuletzt bearbeitet:

deejaydarkside

Well-known member
Mitglied seit
20 Jul 2010
Beiträge
1.225
Ort
Luzern (CH)
Membranfläche mal Hub gleich Schalldruck. Geht auch mit kleinen, leichten Subs, dann brauchts eben mehr. Unter dem Strich sind viele kleine Subs schwerer als wenige grosse Subs. Aber wenn der Rücken oberste Priorität hat, würde ich auch nach leichten 15" oder 12" Subs Ausschau halten.

Brauchbare Endstufen gibts übrigens auch in leicht - willkommen im 2019.
 

Danny Who

Danny Wer?
Mitglied seit
9 Jan 2004
Beiträge
7.787
Ort
Berlin
Mal anders gefragt: kommt den eine cleverere Entlastung a la Sackkarre, Rollbrett mit Bluewheels, Helfer nicht infrage?
 

Markimarc

Well-known member
Mitglied seit
27 Jan 2017
Beiträge
82
Danke für die Antworten,

ich fahre nächste Woche in den Music Store, da werde ich mir mal die leichteren Subs anhören.

Sackkarre habe ich auch schon, letzte Woche musste ich aber in den ersten Stock über ne kleine ,verwinkelte Treppe....das war schon echt übel...Helfer....naja...die Gäste sind ja meist schon in Abendgarderobe...muss man halt das Personal fragen und mal nen 10er springen lassen oder so.
 

Netwizard

Well-known member
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
1.664
Es kommt halt immer auf die Größenordnung an und wenn Du davon sprichst 18"er einzusetzen, dann nehme ich an, dass Du Veranstaltungen ab 500 Personen bedienst.
Bei kleineren Sachen geht immer auch kleiner.
Es gibt übrigens sogar Großbeschallungssysteme die komplett OHNE Subwoofer auskommen. Viva Espana kann ich da nur sagen...
Was das Leistungs-/Gewichtsverhältnis angeht so ist z.B. das HK Elements System echt super!
 

bossa

Moderator
Mitglied seit
25 Feb 2005
Beiträge
5.532
Ort
Berlin
Würde mich auch mal interessieren. Hatte mir nie nen Sub zu meinen Topteilen geholt, weil ich nie sonen Trümmer zu Hause haben oder gar schleppen wollte (aber auch eh sehr selten das Zeug spielen lasse). Aber 4 kleine leichte 10"-12"er statt einem 18" wäre ja vielleicht interessant, wenn da auch was rauskommt...
 

Netwizard

Well-known member
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
1.664
Aber 4 kleine leichte 10"-12"er statt einem 18" wäre ja vielleicht interessant, wenn da auch was rauskommt...
Ist eine Frage der akustischen Kopplung. Eine einzelne Schallquelle ist definitiv einfacher zu handhaben, als zu versuchen mehrere Boxen zu einem Synergieeffekt zu bewegen.
 

Technoid-Freak

So mixte man damals
Mitglied seit
8 Jul 2005
Beiträge
1.911
Ort
suburbs of Kiel
@ Markimarc
Ich vermute mal , das in dem Preissegment 2 12 er einen 18er in sachen pegel vielleicht sehr nahe kommen - Bericht mal wie es in sachen Low-end aus sieht.
2 12 er gehen dann aber auch mehr ins Transportvolumen.
Ich würde in zukunft einfach vorher beim Veranstalter bescheid sagen, das Du zum Zeitpunkt X bei einer Veranstaltung bist und für den transport für einen kurzen Moment jemanden zum helfen benötigst.
Ein 18 er wiegt halt immer um die 40 - oder mehr - Dank Tragegriffen ist es aber mit 2 Personen wirklich ein einfaches sie zu tragen
 

Markimarc

Well-known member
Mitglied seit
27 Jan 2017
Beiträge
82
Ok, ich werde dann von den Neuigkeiten berichten, die ich beim Music Store erfahren werde.
 

deejaydarkside

Well-known member
Mitglied seit
20 Jul 2010
Beiträge
1.225
Ort
Luzern (CH)
Würde mich auch mal interessieren. Hatte mir nie nen Sub zu meinen Topteilen geholt, weil ich nie sonen Trümmer zu Hause haben oder gar schleppen wollte (aber auch eh sehr selten das Zeug spielen lasse). Aber 4 kleine leichte 10"-12"er statt einem 18" wäre ja vielleicht interessant, wenn da auch was rauskommt...
Ich habe ein System, das mit einem aktiven und einem passiven 12" Sub arbeitet (und 2 Stück 10"/1" Tops). Untenrum kommt da gut was raus - man hat nicht das Gefühl, dass es kleine Pappen sind. Aber wenn es dann um Maximaldruck geht, ist das Teil schneller am Ende als ein guter 18"er. Für den gleichen Druck muss man einfach mehr Material hinstellen und hat entsprechend mehr Aufwand beim Verkabeln und Aufstellen. Ich bin für meinen Teil froh, dass ich die Auswahl habe. Wenn ich nicht gleich eine Treppe rauf muss, oder die Platzverhältnisse begrenzt sind, wähle ich eher den 18"er als die zwei 12"er.
 

Markimarc

Well-known member
Mitglied seit
27 Jan 2017
Beiträge
82
Habe mich gestern im neuen grossen Musikgeschäft Gears4music beraten lassen.

Also, meine Vorstellung,durch Trennung von Endstufe und Box eine Erleichterung zu haben funktioniert so nicht.

Der Subwoofer braucht auch ohne Endstufe ein sehr hohes Eigengewicht, damit er nicht wackelt und springt.
Die Gewichtsreduzierung durch nicht erhaltene Endstufe würde also durch Gewichtsauflastung durch z.B. stärkeres Material wieder aufgelastet werden, sonst klappt es nicht.
Bringt also nichts.

Der Verkäufer präsentierte dann eine grosse Zahl an Säulen PAs. Die aktiven Subwoofer wiegen lediglich um die 25 KG und haben ordentlich Druck. Ich denke, für 150 Leute würde es reichen.

Er meinte, dass viele DJs heutzutage bloss eine Säule zum Beschallen der Tanzfläche nutzen würden, da die Gäste Stereo-Ton sowieso nicht wahrnehmen würden.

Ich fände es aber eigenartig,nur mit einer Box auf der Veranstaltung anzukommen.
Würde es da Beschwerden von Seiten der Auftraggeber geben ?

Habt ihr vielleicht bereits schon Erfahrungen damit gesammelt, mir nur einer Box zu erscheinen und könnt berichten ?
 

Netwizard

Well-known member
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
1.664
Er meinte, dass viele DJs heutzutage bloss eine Säule zum Beschallen der Tanzfläche nutzen würden, da die Gäste Stereo-Ton sowieso nicht wahrnehmen würden.
Teil 1 kann ich nicht beurteilen, Teil 2 stimmt, die Verknüpfung beider Aussagen als Begründung macht so aber gar keinen Sinn!
Selbst größte Bands haben ihre Welttourneen mit Mono-Sound bestritten, trotzdem stehen immer links und rechts der Bühne Boxen...
(Es wäre nämlich blöd, wenn der Gitarrist auf der 20m Bühne ganz rechts steht und deswegen dann im Stereopanorama links quasi nicht vorkommt, denn der Gast, der links vor der Bühne steht möchte den Gitarrensound ja auch haben.)

Ja, es ist technisch möglich eine Tanzfläche mit nur einer (am besten zentralen) "Tonquelle" zu beschallen, aufgrund des sehr breiten Abstrahlverhaltens dieser Säulensysteme.
Ob das Sinn macht muss jeder selber entscheiden. Je mehr "Quellpunkte" ich habe desto leiser kann ich die Gesamtlautstärke fahren obwohl der Sound beim einzelnen Zuhörer besser ist. Der Abstand des Zuhörers zur Schallquelle ist eben kürzer, je mehr Punkte ich stelle.

Ich persönlich könnte mir das nur für extrem kleine VAs vorstellen.
Ansonsten ist das für mich nur eine Spartaktik, sowohl was Anschaffungskosten als auch Truckspace, als auch Auf-/Abbauzeit angeht.

Einziger Vorteil: Bei nur einem Monocluster gibt es keine Auslöschungen unter den verschiedenen Standorten, es gibt ja nur den einen.

Ach ja, alles was z.B. durch ein Gesangsmikro kommt ist sowieso Mono, es kommt nur meist zu beiden Boxen raus!
(Ja, ich weiß, dass es auch Stereomikros gibt, diese finden aber eher im Studio oder beim Film Verwendung.)

Die Aussage zum Gewicht kann ich nicht nachvollziehen, außer in soweit, als dass man anstatt der integrierten Endstufen diese separat mitschleppen muss, nebst der Boxenkabeln und PA Controller.

Beispiel:
HK Elements: Passiver E110 Sub: 16,5kg ; E110 Sub A: 19kg
Die aktive Box ist also 2,5kg schwerer dank der Endstufe/Elektronik.

The Box Pro Achat 115 Sub: 30kg; Achat 115 Sub A: 32,5kg.

The Box Pro Achat 118: 52kg; Achat 118 A: 55kg.
 
Zuletzt bearbeitet:

deejaydarkside

Well-known member
Mitglied seit
20 Jul 2010
Beiträge
1.225
Ort
Luzern (CH)
Säulen PAs sind eine Modeerscheinung und deswegen sieht man sie auch sehr oft. Imho sind diese gut für dezente Sachen wie Sprachbeschallung oder kleine Akustikformationen. Sobald man auch mal ein ordentliches Brett fahren möchte, kacken die Säulen gegen klassische Lautsprecher ab. Der Sound von Säulen ist einfach alles andere als homogen.

Dass die Subs wegen ihres Schalldrucks so schwer sein sollen, halte ich für totalen Blödsinn. Es ist eher so, dass ein grosser Subwoofer wegen der physikalischen Kräfte, die dort wirken, ein entsprechend robustes Gehäuse benötigt. Schliesslich will man Subs auch stacken können. Da muss ein Subwoofer auch noch 4 weitere Subs auf ihm liegend verkraften können.

Wenn es möglich wäre, heutige 18"er mit 15kg Gewicht zu bauen, würde man das tun. Dass die dann nicht wegrutschen, könnte man schon gewährleisten.

Auch im 2019 geht es bei der Beschallung um Physik. Pappe bewegt Luft. Viel Pappe bewegt viel Luft, wenig Pappe eben wenig Luft. Man sollte sich nicht vom Marketing blenden lassen. Am besten hört man sich mal ein Säulensystem gegen ein klassisches System an und geht dabei ein bisschen im Raum umher. Danach sollte der Fall glasklar sein.
 
Oben