Loveparade 2012 in Berlin


m.o.e.
m.o.e.
rehloop
Mitglied seit
3 Jan 2008
Beiträge
1.664
Reaktionen
3
Ort
Lüdenscheid
Gerade gelesen das die Loveparade unter neuem Namen (B- Parade)wieder in Berlin stattfinden soll.

>Lest selbst< ;)

Meiner Meinung nach ne gute Sache wieder dort zu veranstalten wo sie hingehört.

Wie seht ihr das?
 
Sid
Sid
Vincent Sonore
Mitglied seit
16 Dez 2008
Beiträge
2.370
Reaktionen
13
Ort
Dortmund
Generell finde ich es gut, eine neue Veranstalltung dieser Art zu erschaffen. Allerdings fände ich es schlimm wenn mit dem Namen/Slogan "neue Loveparade" oder dergleichen geworben würde... Die Ereignisse der letzten Loveparade waren zu schlimm um daraus auch noch Profit schlagen zu wollen...

Ich würde mir eine kleine Veranstalltung wünschen, bei der nicht umbedingt der kommerzielle Punkt und das Geld, sondern Musik und das Szene-Leben im Hauptblickfeld liegen.
 
Zuletzt bearbeitet:
bossa
bossa
Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
25 Feb 2005
Beiträge
5.690
Reaktionen
237
Ort
Berlin
Lernen die's nicht?

Nach 20 Toten und nachdem sowohl der alte als auch der damals neue Veranstalter sagten, dass die Loveparade damit vorbei ist, muss nun wieder ein neuer Veranstalter den ehemals angenehmen Ruf dieser Veranstaltung für seinen Profit nutzen?

Finde ich grässlich, dass sowas in Berlin stattfinden soll!
 
wizzzo
wizzzo
Miami Popper
Mitglied seit
2 Sep 2007
Beiträge
2.669
Reaktionen
15
Ganz egal wo, der Name sollte nicht mehr gebraucht werden, und ein Event in dieser Form vll auch nicht.

Sollen sie 5 Euro Eintritt verlangen und dafür besser planen, mehr PErsonal einstellen.....
 
P
pk991
Well-known member
Mitglied seit
4 Mrz 2010
Beiträge
428
Reaktionen
0
sollten die echt lieber lassen.

*gibt ja die streetparade ;-)
 
ZIG
ZIG
dorftechno.ED
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
11 Apr 2006
Beiträge
1.622
Reaktionen
77
Ort
erding
ne neue loveparade als kommerzialisierung braucht kein mensch.
gegen ne kleine unkommerzielle parade hab ich aber nichts. gerade die kommerzialisierung der loveparade führte ja auch zu dem unglück...
 
Heckmeck
Heckmeck
Hedonist
Mitglied seit
22 Jul 2009
Beiträge
219
Reaktionen
0
Ort
Berlin
Mal sehen welche Djs sich dafür prostituieren...
 
Noris
Noris
Techno of the 20s
Mitglied seit
6 Dez 2011
Beiträge
67
Reaktionen
0
Ort
Berlin
Hammer! Werde auf jeden Fall dabei sein! Man lernt aus den Ereignissen. So etwas kann man sich nicht nocheinmal erlauben und dafür wird auch gesorgt werden.
 
ads disco kid
ads disco kid
Well-known member
Mitglied seit
15 Nov 2009
Beiträge
2.192
Reaktionen
0
Ach Jungs dieser kleine Zwischenfall Schwamm drüber.
Und diesmal alles Sicher ganz viel Polizei und Wachdienst mit Kötern.
Zich Sicherheitsapsperrungen. Und Bier für 5 €
Haubtsache der Rubel rollt.

Wir legen auch ne Schweigeminute zwischen Atzen u Michaela Schäfer
ein dann is alles wieder gut ( hat dochauch beim Naziproblem geholfen, kurz geschwiegen und alles wird gut )
 
ravanelli
ravanelli
bacdafucup!
Teammitglied
Mitglied seit
26 Apr 2006
Beiträge
1.211
Reaktionen
119
Ort
HH
Mal sehen welche Djs sich dafür prostituieren...

... die gleichen djs die sich wochenende für wochenende in den clubs "prostituieren". :rolleyes: also: wahrscheinlich so ziemlich alle.
wenns den markt für so eine va gibt --> bitteschön. ist nichts verbotenes,
tut keinem weh und die toten werden nicht mehr oder weniger ruhe finden als vorher...
vielleicht das ganze einfach mal als das sehen was es ist: ein legaler kommerz-rave in berlin der von einem neuen veranstalter unter einem anderen
namen veranstaltet wird.
 
Varian
Varian
Berliner
Mitglied seit
23 Sep 2010
Beiträge
415
Reaktionen
0
Ort
Berlin
Ihr checkt es nicht, oder?

Das ist sowas von scheinheilig. Vor 2 Jahren wurde international bedauert was passierte und die LoveParade begraben.
Und kaum ist das Thema vom Tisch wird die gleiche Veranstaltung unter neuem Namen weitergeführt.

Das ist sowas von scheinheilig.

Ich werde mir schwer überlegen dorthin zu gehen.
 
ravanelli
ravanelli
bacdafucup!
Teammitglied
Mitglied seit
26 Apr 2006
Beiträge
1.211
Reaktionen
119
Ort
HH
Ihr checkt es nicht, oder?

Das ist sowas von scheinheilig. Vor 2 Jahren wurde international bedauert was passierte und die LoveParade begraben.
Und kaum ist das Thema vom Tisch wird die gleiche Veranstaltung unter neuem Namen weitergeführt.

Das ist sowas von scheinheilig.

Ich werde mir schwer überlegen dorthin zu gehen.

ähem... doch, check ich. aber geheimtipp für dich: geh nicht hin. :)
es gibt ganz andere sachen über die man sich aufregen könnte/sollte.
 
ZIG
ZIG
dorftechno.ED
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
11 Apr 2006
Beiträge
1.622
Reaktionen
77
Ort
erding
ich finde es eher scheinheilig aufgrund von so einem vorfall keine technoparaden egal wie sie heissen mehr abzuhaletn...
 
M
mad_wono
Well-known member
Mitglied seit
7 Jan 2010
Beiträge
112
Reaktionen
0
ich finde es eher scheinheilig aufgrund von so einem vorfall keine technoparaden egal wie sie heissen mehr abzuhaletn...

Sehe ich exakt genau so.

Aus welchem Grund sollte eine "Techno-Parade" nie wieder stattfinden? Auch wenn diese "B-Parade" die gleichen Ansätze hat die die Loveparade, ist sie nicht "die" Loveparade.

Sollen wir nun für immer und ewig die Loveparade und ihre Ableger verteufeln? Wo kommen wir da hin? :eek:

Unglücke passieren. Das war so, ist so und wird auch immer so bleiben. Wir müssen lernen damit umzugehen, daraus zu lernen. Jedoch jegliche Ideen, die auf irgendwelche Festivitäten abzielen ähnlich dem Grundgedanken der Loveparade, gleich von Anbeginn so zu stigmatisieren, das kann ich irgendwie nicht verstehen. :confused:

Und dann noch der immer wiederkehrende "Komerzhammer"... Boar Leute... Wir Leben im Jahr 2012. Nichts ist mehr umsonst. Wo soll das alles herkommen was auf einem Event dieser Größe alles benötigt wird? Fällt das vom Himmel und ist plötzlich unbegrenzt da? :rolleyes:

Ich arbeite im Eventbereich, aber die Finanzierung einer Veranstaltung dieser Größenordnung trau ich mir nicht im entferntesten vorzustellen. Warum soll nicht derjenige der seine Zeit, seine Kraft und sein Geld investiert dafür am Ende (finanziell) belohnt werden? ;)

Ihr wollt auch wenn ihr im Club auflegt am Ende euren Obolus haben... :rolleyes:
 
LSC
LSC
bye bye
Mitglied seit
6 Apr 2006
Beiträge
6.564
Reaktionen
193
Ort
süden
Aus welchem Grund sollte eine "Techno-Parade" nie wieder stattfinden?

ums mal undiplomatisch auszudrücken: weil das alles karnevalsumzüge für bauern sind. die ham alle keine ahnung worum es geht, verkleiden sich mit den absurdesten kostümen und knallen sich die birne weg. und wer nicht so drauf ist, ist tourist und nur da um mal zu guggen.
ich fand schon dass man die loveparade einfach in frieden hätte sterben lassen sollen. aber nein, man musste ja das ding ja unbedingt einmal quer durch die republik treiben um ein paar leuten, die mit der musik nicht das geringste am hut haben das ego zu streicheln.
dazu muss ich sagen, dass ich mit grossveranstaltungen noch nie was anfangen konnte, weil:
viele menschen bedeutet auch immer viele assis.
sehr viele menschen = sehr viele assis.
sehr viele menschen + rtl2 liveübertragung = nur noch assis.
 
M
mad_wono
Well-known member
Mitglied seit
7 Jan 2010
Beiträge
112
Reaktionen
0
viele menschen bedeutet auch immer viele assis.
sehr viele menschen = sehr viele assis.
sehr viele menschen + rtl2 liveübertragung = nur noch assis.

Der war gut! :d

Ich selbst war nie auf irgend einer Parade. Lag aber daran das ich immer arbeiten musst/durfte an den Tagen. ;-)

Hunderttausende, wenn nicht gar millionen, hatten ihren Spaß an diesen Veranstaltungen. Warum muss man nun diese Leute als Bauern bezeichnen?

Wenn sich jemand Sonnenblumen an den Kuhfellhut klebt, mein Gott. Dann ist das so. Ist auch nicht im geringsten mein Geschmack und man belächelt sie dafür, aber sie sollen auf ihre Art Spaß solange sie keinem anderen schaden.

Augenkrebs zählt in dem Fall nicht! :cool:

Muss ich 30 Jahre lang in der "Szene" sein um mich für einen Tag mit ihr verbunden fühlen zu dürfen? Muss ich von früh bis in die Nacht rund um die Uhr die Musik hören, die auf der Loveparade lief, um sie besuchen zu dürfen?

Das ist doch quatsch. ;) Die Loveparade propagandierte schon immer das sie für jedwede Bewegung offen sei, solange sie tolerant jeder anderen gegenüberstünde. Das was du gerade schreibst, ist nicht tolerant und wenn man deine Maßstäbe für das beiwohnen solcher Bewegungen ansetzt, dann dürften sie nie wirklich wachsen und immer unentdeckt im verborgenen vor sich hin dümpeln. ;)

Wenn du sagst, die Bauern hätten keine Ahnung worum es bei diesen "Paraden" geht, dann erklär mir bitte worum es in deinen Augen bei den selbigen geht. :)
 
T
TCMuc
Well-known member
Mitglied seit
10 Feb 2009
Beiträge
1.554
Reaktionen
0
Was mich mal interessieren würde ist, wo der Kokolores von wegen "Loveparade 2012 in Berlin" oder auch "Loveparade nur unter neuem Namen" herkommt? :confused:


Weil es eine Parade mit elektronischer Musik durch Berlin ist? WTF?

Wenn in irgendeiner Location Club ABC zumacht und ein Jahr später macht in der selben Location Club XYZ mit neuem Namen, neuem Veranstalter und neuem Konzept auf sagt ja auch keiner "ist doch nur Club ABC unter neuem Namen"!?

Die Veranstalter distanzieren sich auch explizit genau davon:
Trotz derselben Streckenführung über die Straße des 17. Juni ist die B-parade keine Neuauflage der Loveparade


Grundsätzlich teile ich die Einschätzung von Livingston was solche Veranstaltungen angeht und würde definitiv nicht hingehen.

Im Gegensatz zur Loveparade versuchen die Veranstalter der B-Parade aber wenigstens gar nicht erst, sich den Anschein von "underground credibility" zu geben, den die Loveparade immer für sich reklamiert hat obwohl sie eben diese schon vor langer Zeit verloren hat.

Man lese einfach mal verschiedene Statements auf der Website:

Mit der B-parade entsteht ein neues, internationales Event der elektronischen Musik mit Festivalcharakter in der attraktivsten deutschen Stadt. Als (Musik-)Portal, durch das Besucher Berlin betreten und entdecken fördert sie den internationalen Städtetourismus und bekennt sich klar zum Standort Berlin als die Stadt des Wandels, die Stadt der Kreativität und als (Musik-)Hauptstadt Deutschlands.

Der Name „B-parade“ ist angelehnt an den Slogan der vom Berliner Senat im Frühjahr 2008 ins Leben gerufenen Hauptstadtkampagne „Be Berlin“. Wir ergänzen den Slogan „be open, be free, be berlin“ um die Elemente „be music, be a part, be parade“ – auf der B-parade im Juli 2012 im Herzen Berlins.

In enger Zusammenarbeit mit dem Senat und der Verkehrslenkung Berlin soll ein einzigartiges Event entstehen,


Die Veranstaltung ist eine kommerzielle PR-Aktion, von der neben den Veranstaltern auch die Stadt und vermutlich noch ein paar Sponsoren und sonstige profitieren wollen. Und nichts anderes behauptet sie.

Ob sie ihren eigenen Zielen wie "Wir wollen die Vielfalt in der Berliner Musikszene fördern und die Berliner Club-Kultur stärken." oder "sollen im Zuge der B-parade die Kreativität und Inszenierung der jungen Szene der elektronischen Musik gefördert werden." gerecht werden kann darf vermutlich bezweifelt werden. Das geht aber nicht nur der B-Parade so sondern trifft gewöhnlich überall da zu, wo sich private und öffentliche kommerzielle Interessen zusammenschließen und behaupten, etwas für die Kultur zu tun während es in Wirklichkeit um Kohle scheffeln und Marketing geht.


Bleibt insgesamt festzuhalten:

1. Mit der Loveparade hat das Ganze nicht mehr und nicht weniger zu tun als jede andere Musik-Parade, von der Street-Parade bis zum Schlagermove. Hier jetzt unter Verweis auf die Toten der letzten Loveparade "Sakrileg!", "unmöglich!" oder sonstwas zu rufen finde ich offen gestanden fast Bild-Zeitungsniveau - ohne Kenntnis der Details aufgrund der eigenen Vorurteile einfach feste druff!

2. Das Ding ist kommerziell und behauptet auch nichts anderes. Somit erübrigt sich eigentlich jegliche Diskussion über Niveau und Qualität der Veranstaltung. Es steht klar drauf, was einen erwartet, wer das will geht hin, wer's nicht will bleibt eben zu Hause.
 
bossa
bossa
Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
25 Feb 2005
Beiträge
5.690
Reaktionen
237
Ort
Berlin
Hammer! Werde auf jeden Fall dabei sein! Man lernt aus den Ereignissen. So etwas kann man sich nicht nocheinmal erlauben und dafür wird auch gesorgt werden.
Jo, Putin lernt aus Ereignissen. Alle die Geld riechen lernen aus Ereignissen. sehr geil!
Ich werde mir schwer überlegen dorthin zu gehen.
Wat überlegste lange? :)

ich finde es eher scheinheilig aufgrund von so einem vorfall keine technoparaden egal wie sie heissen mehr abzuhaletn...

Und dann noch der immer wiederkehrende "Komerzhammer"... Boar Leute... Wir Leben im Jahr 2012. Nichts ist mehr umsonst. Wo soll das alles herkommen was auf einem Event dieser Größe alles benötigt wird? Fällt das vom Himmel und ist plötzlich unbegrenzt da? :rolleyes:
Und eben weil's nicht alles vom Himmel fällt wird's halt ohne Rücksicht auf Verluste gemacht. Der Gewinn muss erstmal da sein.




Naja, gehe hin, wer sich dadurch mit der Sache für einen Tag verbunden fühlt. Ich tüftle derzeit an ner Zeitmaschine, mit der ich ins Berlin von 1990 reise. :D
 
D
DjRedStorm
www.djredstorm.com
Mitglied seit
16 Apr 2010
Beiträge
117
Reaktionen
0
Ort
Bochum
Wenn jemand eine O-Parade in Oberhausen macht, ist das dann auch eine Loveparade? Alles nur PR gelaber....
 
Varian
Varian
Berliner
Mitglied seit
23 Sep 2010
Beiträge
415
Reaktionen
0
Ort
Berlin
Toni Cogin schrieb:
Trotz derselben Streckenführung über die Straße des 17. Juni ist die B-parade keine Neuauflage der Loveparade

Was ist es denn sonst?

Wenn ich den Namen "B-Parade" höre, geht mir das gleiche Gefühl durch den Magen, wie wenn ich "Stuttgart 21" höre.
Gutes wird suggeriert, was in Wahrheit dahinter steckt ist was anderes.

Vielleicht sehe ich das auch falsch, aber wenn ich mich normalerweise auf ein Event freue, dann sehe ich flackernde Lichter, vibrierende 15"Membranen und Moving heads vor meinem inneren Auge.
Bei der B-Parade sind es händereibende Anzugträger und ein paar grölende Assis mit Deutschland-Trickot.

Und ja, es hat doch auch einen Wiedererkennungsfaktor und es ist wichtig, dass man zeigt, dass solche Großveranstaltungen immer noch machbar sind...blablabla
 
G
Gast45284
Guest
Wieso diskutiert man denn überhaupt darüber?
1. Das Team besteht rein aus geschäftlich orientierten Business-Menschen.
2. Ein halbes Jahr vor der VA dieser Größe können sie noch nicht einen einzigen DJ benennen.
3. Zur Gewinnoptimierung werden die CDs aus Einsendungen von Teilnehmern eines Contests kreiert.
4. undurchsichtig wird in einem 'Plattenkoffer' von Resident DJs geredet und im Unklaren gelassen ob sie denn Resident DJs des Events sind.
5. Man beachte den Vornamen: 'Fritz Kalkbrenner', der unbekanntere Bruder wird benutzt um mit dem Nachnamen die unwissenden hinter's Licht zu führen.
6. Zur weiteren Gewinnoptimierung gibt es noch DJ-Hardware für jeden Geldbeutel.

Kurzum es geht rein um den Gewinn. Aber das netteste ist doch: Es gibt sogar den Quoten-Grünen, der dafür Sorge tragen soll, dass der Umweltschutz eingehalten wird. :d

JEDE DISKUSSION DARÜBER IST PUBLICITY! und ihr unterstützt die damit auch noch
 
Zuletzt bearbeitet:
T
TCMuc
Well-known member
Mitglied seit
10 Feb 2009
Beiträge
1.554
Reaktionen
0
Was ist es denn sonst?


Nur, weil es eine Parade mit elektronischer Musik durch Berlin ist, ist es noch lange keine Neuauflage der Loveparade. (Es sei denn, man stellt sich auf den Standpunkt, jede Parade mit elektronischer Musik sei eine Neuauflage der Loveparade, weil die nunmal die erste war...). Die Parade trotzdem als "neue Loveparade" zu bezeichnen zeugt für mich für ähnlich gerine Bereitschaft zu Differenzieren wie wenn in den Medien alles, was im 4-to-the-floor Gewand daherkommt als House oder Techno bezeichnet wird. Oder, etwas plumper mittels einer alten Weisheit ausgedrückt: nicht alles, was zwei Backen hat, ist ein Gesicht ;)

Wenn ich den Namen "B-Parade" höre, geht mir das gleiche Gefühl durch den Magen, wie wenn ich "Stuttgart 21" höre.
Gutes wird suggeriert, was in Wahrheit dahinter steckt ist was anderes.

Ich hätte von vorherein mit dem Begriff "B-Parade" nichts Gutes assoziiert, daher dürfte sich die Enttäuschung bei mir in Grenzen halten.

Vielleicht sehe ich das auch falsch, aber wenn ich mich normalerweise auf ein Event freue, dann sehe ich flackernde Lichter, vibrierende 15"Membranen und Moving heads vor meinem inneren Auge.
Bei der B-Parade sind es händereibende Anzugträger und ein paar grölende Assis mit Deutschland-Trickot.

15" nur? ;):p

Spaß beiseite. Das sagt doch nichts über die Veranstaltung an sich aus, sondern zeigt lediglich, dass Du offensichtlich nicht zur Zielgruppe gehörst.

Keiner sagt, dass Du Dich auf die Veranstaltung freuen musst/sollst!

Auch händereibende Anzugträger und Assis im Fußball-Trikot haben ein Recht, sich zu amüsieren! Dabei musst Du nicht mitmachen, es muss Dir nicht mal gefallen.


Die Loveparade mit ihrem ursprünglichen Geist ist schon seit weit über 10 Jahren tot und wird auch nie wiederkommen, kann sogar niemals wiederkommen, weil die Zeiten einfach andere sind. Aussagen wie Deine, die fast so klingen als wärst Du von der Veranstaltung und ihrem Konzept enttäuscht, kann ich daher absolut nicht nachvollziehen... Es kann sich doch eigentlich keiner jemals wieder der Illusion hingeben, eine derartige Veranstaltung könnte noch in irgendeiner anderen Form denn als kommerzielle Massenveranstaltung ablaufen.

Sich im Jahr 2012 noch über den Ausverkauf elektronischer Musik zu echauffieren erscheint bestenfalls hemmungslos romantisch, schlimmstenfalls hoffnungslos naiv.






Wäre Deine Reaktion auf die Veranstaltung die gleiche, wenn es sich nicht um eine Parade mit elektronischer Musik handeln würde?
 
 

Neue Themen


Oben