[Mixer] Mackie D-2

Ibizadriver83

Ibizadriver83

HOUSE*ROCKER*
Mitglied seit
Mrz 2004
Beiträge
495
Reaktionen
35
Ort
Oberhausen
Testbericht

Mackie D-2


(Quelle: www.pro-music-news.com)


Features:



Mackie D2 DJ Mixer
Optionale FireWire Erweiterung für Aufnahme und Mixen von und zum PC
2 Eingänge umschaltbar von CD, Phono oder FireWire
3 Band Klangregelung
Mikrofoneingang: +/- 15 dB
Phantomspeisung (zuschaltbar)
Stereokanäle mit 3 Kanal EQ + 10 dB / - Kill
Infinium optical Crossfader
Main Ausgang: XLR
Ausgänge für Booth und FX Send
Kopfhörerausgang: 25 Ohm
Leistungsaufnahme: ca. 20 Watt
Abmessungen (B x H x T): 25,4 cm x 37,5 cm x 9,2 cm
Gewicht: 5 kg
Preis: 350€


Design / Erster Eindruck:

Nachdem der Mixer aus dem Karton ausgepackt ist und an seinem Platz steht
kann dieser angeschlossen werden.
Die Anschlüsse auf der Rückseite sind alle ordentlich beschriftet.
Es muss nur noch der Kaltgerätestecker eingesteckt werden.
Wenn man den Mackie einschaltet leuchten direkt die EQ Poties.
Dies ist das Zeichen " Let`s go!"

Auf der Oberfläche findet man sich direkt zurecht. Ebend typischer Battlemixerstyle.

Oben die EQ`s unten die Fader , links die Mikrofoneinheit und rechts die Mastereinheit mit der Send/Return Effekt Regelung.





Fader :

- Der Infinum Crossfader ist von aussen mit Hilfe eines kleinen Schraubenziehers vom Widerstand einstellbar. In der Werkseinstellung ist dieser so locker das man diesen durch kippen des Pultes von links nach rechts bewegen kann.
Der Fader macht einen sehr soliden Eindruck.

- Bei den Linefadern merkt man auch die Qualität des D-2.
Die Endanschläge sind nicht so hart wie bei anderen Pulten.


Line sowie Crossfader kann man durch 3 Potis in der Kurve einstellen,
sowie mit Hilfe eines Tasters umkehren.
Desweiten sitzen über den Linefader Transform Schalter.

Jeder Linefader hat ein eigenes VU Meter .
Zwischen den Linefadern befindet sich das Master VU Meter.




Equalizer :

- Bei den Poties fällt direkt der geringe Abstand auf.
Das ist ein wenig gewöhnungsbedürftig.
Auch eine Gummierung der Knöpfe fehlt.
Von der Frequenztrennung sind diese ein Gedicht.
Wenn alle 3 Potis komplett nach links gedreht sind Killen diese zu 100%.
nach rechts verstärken diese um 10db.
Beim drehen der EQ`s wackelt nichts und im dunklen sind diese durch die
blaue Beleuchtung gut sichtbar.
Unter den EQ`s besitzt jeder Kanal einen eigenen Balance Potie.



Cueing :

- Durch einen Weiteren Fader kann ich zwischen beiden Quellen hin und her Faden, so wie man es auch von anderen Pulten her kennt.
Leider funktioniert das Faden sehr Digital.
Das heisst entweder hört man beide Signale oder nur eins aber eine Lautstärkenanpassung funktioniert nicht wirklich.
Klingt jetzt aber schlimmer als es ist.
Dafür ist der kopfhörerausgang sehr laut und verzehrt nicht.
Durch drücken eines kleinen Schalter kann man sich das Mastersignal auf den Kopfhörer legen kann.


FX Loop Funktion / Send-Return :


- Da ich noch kein Effektgerät nutze habe ich nur mal zum spass das Signal durch Ableton geschickt. Es funktioniert wunderbar. Lautstärkenanpassung erfolgt durch 2 Potis ( Send/Return).
Durch den FX Knopf der sich jeweils über den Kanal befindet legt man sich das FX Signal über den Mix.



Soundqualität :

- Zur Soundqualität muss ich sagen TOP !!!
Mein alter Denon X 100 hat schon einen guten Klang gehabt jedoch hat der
D-2 nach meinen Ohren zu urteilen eine bessere Ausflösung, Details von den Platten hört man besser raus und auch die Bässe sind Knochentrocken.
Die Höhen sind genauso brilliant


Verarbeitung :

- Das Gehäuse ist komplett aus Metall und sehr Robust.
Die Lackierung macht einen sehr guten Eindruck diese sollte einiges wegstecken können.
Die Fader sind ein Traum genauso wie die Potis.
Nichts wackelt an dem Pult


Fazit :

+ Crossfader
+ Linefader
+ Sehr gute Verarbeitung
+ Beleuchtung
+ Klang
+ erweiterbar duch Firewire Soundkarte
+ FX Einheit
+ Preis/Leistungsverhältnis unschlagbar


- enge EQ Einheit
- EQ Potis keine Gummierung
- CUE Mix Fader zu digital vom verhalten



Ich war schon lange nach einer Alternative für den Denon X 100 am suchen.
Es sollte ein neuer Mixer werden vergleichbar mit dem Denon X 300 oder Pioneer DJM 707 da diese beiden nicht mehr gebaut werden musste eine alternative her.
Ich denke der Mackie D 2 ist eine gute Alternative.
Man merkt einfach das in dem Mixer Studiotechnik steckt.
Ich kann den Mixer einfach nur empfehlen in dem Preissegment gibt es sicherlich nicht viele Vergleichbare.
 
Ibizadriver83

Ibizadriver83

HOUSE*ROCKER*
Mitglied seit
Mrz 2004
Beiträge
495
Reaktionen
35
Ort
Oberhausen
Der Crossfader:




Anschlussfeld:





(Quelle: mackie.com)
 
Zuletzt bearbeitet:
Themen-Starter Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
D Testgelände 0
Jan.S Testgelände 1
Frank Cellar Testgelände 0
P Testgelände 0
G Testgelände 0
 
Oben