Nadelprobleme bei Numark TT-500

D

ddt

Well-known member
Mitglied seit
18 Mrz 2003
Beiträge
103
Reaktionen
0
hi,

hab mir neulich nen tt-500 zugelegt.

bin soweit ganz zufrieden, schöne features, starker motor, gute verarbeitung usw.

allerdings mußte ich jetzt feststellen, daß ich bei einigen (neuen, nicht verkratzten) platten probleme mit der spurlage habe.

und zwar springt die nadel bei besonders starken bass-anteilen. veränderung der anti-skating-einstellung, austausch des tonarms =>keine änderung.

systeme waren ortofon concorde pro bzw pro s

auflagegewicht laut empfehlung 4g

erst als ich das tonarmgewicht auf ca 7g hochgesetzt habe, hat sich das ganze verbessert.

ist da jemanden was bekannt dazu?

produktionsfehler, falsch justiert oder was?

ich will mir ja keine plattenfräse basteln, nur um nadelsprünge zu vermeiden...
 
P

Poul_duck

Well-known member
Mitglied seit
22 Okt 2005
Beiträge
165
Reaktionen
10
also ich hab die concrode electro von ortofon und ich hab die 3 stunden in der auslauf-rille einlaufen lasse. Danach lag sie besser in der rille. Ich hab meine mit 2.5g und anti skating 1,5 draufliegen udn klappt alles wunderbar. Es mkann auchs ein das dein Tisch bei Bassschägen zuarg vibriert und dadurvh die nadel aus der rille geworfen wird.
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
ddt schrieb:
austausch des tonarms =>keine änderung.

systeme waren ortofon concorde pro bzw pro s

Hast Du von geradem auf S-Tonarm gewechselt oder umgekehrt. Ortofon Concorde Systeme nur mit S-Tonarm benutzt, sonst stimmt der Winkel nicht mehr.

Nadel mal ein, zwei Nächte einlaufen lassen und gut ist!
 
teejack

teejack

Well-known member
Mitglied seit
20 Aug 2004
Beiträge
114
Reaktionen
6
Ort
Vienna
einfach die tt`s nicht aufn subwoofer stellern :D
 
D

ddt

Well-known member
Mitglied seit
18 Mrz 2003
Beiträge
103
Reaktionen
0
1.) hab standardmäßig den s-tonarm dran
2.) leg ich nur in gehobener zimmerläutstärke auf (ohne subs)
3.) bezog sich der satz "bei lauten bässen" auf die pressung.

trotzdem danke ;-))
 
teejack

teejack

Well-known member
Mitglied seit
20 Aug 2004
Beiträge
114
Reaktionen
6
Ort
Vienna
1. hab ich tt-x
2. numark mos ct-02 oder ortofon nightclub-e @ 3-3,5g
3. s-tonarm
4. leg ich auch daheim auf (monitore sind numark m80)
5. absolut kein problem

:confused:

hast du die gewichte verkehrt drauf??
 
D

ddt

Well-known member
Mitglied seit
18 Mrz 2003
Beiträge
103
Reaktionen
0
nee,

außerdem verlasse ich mich nicht auf die anzeige, sondern messe sicherheitshalber das echte auflagegewicht vorne am system nach.
 
wirthadelic

wirthadelic

Well-known member
Mitglied seit
25 Mrz 2005
Beiträge
1.021
Reaktionen
127
hi

bei mir auch kein problem

500er mit concorde pro am s-förmigen tonarm mit 3gramm

:confused:
 
D

ddt

Well-known member
Mitglied seit
18 Mrz 2003
Beiträge
103
Reaktionen
0
ist ja auch nicht bei allen scheiben, nur bei besonders fiesen bässen

vielleicht ist der tt-500 einfach nicht dnb-geeignet :)
 
wirthadelic

wirthadelic

Well-known member
Mitglied seit
25 Mrz 2005
Beiträge
1.021
Reaktionen
127
moment....

*dnB-platte-rauskramt*

fazit - auch kein problem.

kann mir irgendwie auch nicht vorstellen dass es wirklich daran liegt welche musik du spielst aber lass mich gerne eines besseren belehren.

gruss

manu
 
Kosty

Kosty

vinylistiker
Mitglied seit
12 Sep 2003
Beiträge
4.243
Reaktionen
177
Ort
Vienna [Austria]
ddt schrieb:
nee,

außerdem verlasse ich mich nicht auf die anzeige, sondern messe sicherheitshalber das echte auflagegewicht vorne am system nach.

wtf ?
wie misst du bitte was ??

system drauf, gewicht mit anzeige zu dir so weit drehen, dass der tonarm in der mitte schwebt.

anzeigerad auf 0 stellen.

system auf 4g drehen.

sollte klappen.

falls du es wirklich so gemacht hast, ist entweder der tonarm verbogen, die nadel verbogen, oder die platten sind nicht richtig geschnitzt.

viel glück !
 
H

Hubibi

Member
Mitglied seit
20 Aug 2010
Beiträge
7
Reaktionen
0
So das ganze nochmal rauskram....

Ich habe auch den TT 500 und Probleme mit Timecode Platten (Traktor)

Wenn ich Scratche bzw. die Platte Rückwärts bewege kommen manchmal sehr komische dinge zum vorschein. Entweder es geht gar nichts nichts mehr, oder die Musik wird vorwärts gespielt, obwohl die Platte rückwärts läuft....
Manchmal hilft dann das welchseln der Timecode Platte, manchmal abnehmen und wieder aufstecken der Headshell usw.
Das Phänomen ist sowohl bei Geraden als auch beim S-Arm das gleiche. Beeinflussen kann ich das ganze ein wenig in dem ich am Masse Kabel spiele.

Weil ich gelesen habe das hier manche das TT mit 7 Gramm Auflagegewicht betreiben, ich kann höchstens 3 Gramm einstellen, dann lässt sich das Gewicht schon nicht mehr weiter reindrehen sondern liegt an dem Scharnier an...?
Ich kenn mich da noch nicht so aus, ist mein erster Plattenspieler und der fliegt auch bald zum Fenster raus ;-)
 
H

Hubibi

Member
Mitglied seit
20 Aug 2010
Beiträge
7
Reaktionen
0
Ich konnte das ganze Problem noch weiter eingrenzen:

-> Scratchen bzw. heftigerer Bewegungen

--> Signal steigt aus, sprich es kommt lediglich noch etwas auf dem Linken Kanal rein. Auf der rechten Pegel kommt gar kein Signal mehr an.

---> Seltsames Verhalten von Traktor (Track spielt bei rückwärtslaufender Platte vorwärts ab usw.)


Nachdem Aus und wieder Einschalten des Turntables funktioniert es wieder bis ich wieder Scratche.
Der Thomann-Techniker konnte mir leider auch nicht helfen und meinte nur ich soll es mal mit einer normalen Platte versuche, was ich heute Abend tun werde.
Aber meiner Meinung nach klingt dies schwer nach einem defekten Plattenspieler! Oder was meint ihr?
 

Ähnliche Themen

 
Oben