Playlisten von Spotify bei Beatport als Suche nutzen .... ist das möglich ?


Jonny666
Jonny666
New member
Mitglied seit
29 Mai 2021
Beiträge
4
Reaktionen
0
Ort
Berlin
Hallo in die Runde

Ich bin recht neu im DJ Bereich und baue mir gerade eine Songbasis auf.
Da ich oft mit der Bahn unterwegs bin, nutze ich Spotify auf dem Smartphone und packe Songs die mir gefallen in eine Playlist.
Ich könnte das auch auf der normalen Beatportwebseite mit dem Smartphone tun (App fürs Smartphone gibt es ja nicht) aber das ist mir etwas zu frickelig und die Suche ist bei Spotify einfach super.
Um die Songs dann später zu Hause auf meinem Desktop bei Beatport kaufen zu können, muss ich jeden Song wieder separat suchen.
Das ist bei einzelnen Tracks kein Problem aber wenn ich mal 50 Songs und mehr habe und diese alle einzeln suchen muss, ist das ganze schon EDV zu Fuß.
Gibt es hier eine effektivere Möglichkeit ? Es scheint ja mit Beatport Link über die Webseite Soundiiz zu funktionieren, aber 15 Euro/Monat für Beatport Link + Cloud nur um bequemer suchen zu können ist mir einfach zu viel des Guten ;-)
Vielleicht hat ja jemand eine gute Idee parat oder ich stelle mich auf Grund meiner Unerfahrenheit einfach nur dämlich an ;-)
Vielen Dank schonmal für die Mühe beim Antworten.

Grüße aus Berlin
 
M
Mnt
Active member
Mitglied seit
21 Sep 2016
Beiträge
29
Reaktionen
5
Ich mache es auch so , Titel die mir auf spotify gefallen gebe ich bei beatport in die Suche ein falls ich kaufen will oder auch auf discogs.com.
Eine andere Möglichkeit gibt es meines Wissens auch nicht
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
2.640
Reaktionen
339
Ich frage mal anders herum:
Warum sollten die Softwareentwickler von Spotify eine Lösung erarbeiten die es den Nutzern ermöglicht auf einem anderen Portal was mit Musik zu machen?
Ich glaube kaum, selbst wenn sie das wollten, dass die Chefetage dafür ein Budget zur Verfügung stellen würde, damit sie etwas programmieren können, was die Kunden dazu verleitet außerhalb von Spotify aktiv zu werden.
Was anderes wäre es, wenn es ein "Plugin" für einen eshop wäre der auch dem Spotify-Mutterkonzern gehört und sie profitieren finanziell davon wenn die Kunden zusätzlich ihre Tracks kaufen würden.
 
Jonny666
Jonny666
New member
Mitglied seit
29 Mai 2021
Beiträge
4
Reaktionen
0
Ort
Berlin
Moin Moin und Danke für den Beitrag.

Ich kann das Argument von dir schon nachvollziehen.
Allerdings kann ich ja bei Spotify keine Musik kaufen sondern auf Flatratebasis nur bequem suchen und hören.
Umgekehrt kann ich bei Beatport die Musik nur kaufen (und im Gegenzug dafür nur sehr unbequem suchen und einen Ausschnitt anhören).
Das sind für mich zwei verschiedene Geschäftsmodelle, auch wenn beide Firmen was "mit Musik machen".
Das von dir erwähnte "Plugin" zu Beatport ( Link ) existiert ja scheinbar, ist aber teuer.
Mir ist schon klar das die Firmen dauerhaft Geld verdienen wollen und sich immer an die Marktgegebenheiten anpassen müssen, so dass zukünftig kostenlose Serviceleistungen immer weniger werden.
Ich wollte mit meinem Anliegen auch keine Grundsatzdiskussion über Bezahl- oder Kostenfreie Dienste anstoßen.
Wenn es solch eine Funktion kostenfrei nicht gibt, dann ist das eben so und ich mache weiter EDV zu Fuß und gebe alles manuell in die Suche ein.
Es ist ja auch mehr ein Anfangsproblemchen wenn die Musikbibliothek noch recht klein ist, später kommt ja in der Regel nicht mehr so viel auf einen Schlag zusammen.

Danke dir nochmal für die Mühe mir zu antworten.
Ich wünsche noch ein schönes Restwochenende.

Grüße aus Berlin
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
2.640
Reaktionen
339
Ja, das mit der Musiksammlung kann ich verstehen, dass einem das viel vorkommt.
Ich habe 1996 angefangen Musik zu digitalisieren und seitdem jeden Track den ich dazugekauft habe und das meiste an Bemusterung ebenfalls
persönlich mit der Hand getagged. Noch heute kaufe ich den überwiegenden Teil auf CD (bei Amazon incl. "AutoRip" für die mp3-Lizenz) und erstelle die mp3s selbst. Tatsächlich ist die CD (mit mp3s) manchmal (vor allem bei Alben) günstiger als die reine mp3 Version.
Ich würde aber niemandem, der jetzt anfängt mehr raten das so zu machen, aber ich hab das halt so und bleibe aktuell dabei.
Da ich ab und an auch Musik schneide für größere Veranstaltungen ist es halt gut wenn ich dann auch die .wav files habe.

Die Frage ist auch wie viel Musik man wirklich braucht im Unterschied zu der Menge die man haben möchte.
Vor einiger Zeit habe ich das mal mit Kollegen diskutiert und wir waren uns einig, dass man mit ca. 1000 bis 2000 Titeln auf kommerziellen Veranstaltungen sehr gut zurecht kommt.
Insgesamt hört man aus meiner Erfahrung heraus fast immer die gleichen 100 Titel, sowohl von Party-Bands, als auch von DJs.
Diese variieren leicht von Jahr zu Jahr, aber an sonsten same same wo man hinhört.

Was ich damit sagen will ist:
Keine Sorge, wenn du erst mal den für dein Genre nötigen Grundstock an "Standardrepertoire" hast bist du schon mal gut aufgestellt.
Der Rest ist dann persönliche Vorliebe und individuelles Set deinerseits. Wenn du nicht als Resident spielst und jede Woche das gleiche Publikum da ist werden sie sowieso keine komplette Abwechslung wollen oder das überhaupt bemerken.
Mittlerweile sind die Leute sowieso kaum noch offen für Neues und gehen von der Tanzfläche wenn sie den Track nicht schon kennen.
 
marvis
marvis
Musikschwein
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
19 Sep 2003
Beiträge
2.135
Reaktionen
136
Ort
Köln
Vielleicht hilft dir ein Playlisten-Konvertier-Service wie z.B. https://freeyourmusic.com

Ich nutze den gelegentlich, um Playlisten von einem Streaming-Dienst zu einem anderen zu bekommen. Vielleicht kannst du damit auch einen Weg bauen, Tracks kaufen zu können.
 
Glashammer
Glashammer
Alles Nexus oder was ?
Mitglied seit
11 Jan 2010
Beiträge
305
Reaktionen
1
Also weiß ja nicht mit welcher Software du dann arbeitest und ob Streaming für dich überhaupt in Frage kommt. Ansonsten könntest du ja mal über einen Wechsel nachdenken von Spoty zu Tidal.
Zb. Rekordbox oder Serato usw. haben dafür ja ne direkte Anbindung.
Grüße
 
Jonny666
Jonny666
New member
Mitglied seit
29 Mai 2021
Beiträge
4
Reaktionen
0
Ort
Berlin
Danke für Eure Antworten und Tipps.
Nach ein wenig besserer Recherche habe ich auch nichts wirklich sinnvolles gefunden.
Also bleibe ich bei meiner "EDV zu Fuß" Methode und werde mal sehen ob ich mir später mal ein irgendwie geartetes XYZ-LINK Abo hole.
Prio 1 ist jetzt erstmal besseres Equipment. Mein DDJ-400 hat gute Dienste geleistet aber nun dürfen die Knöpfe auch ein wenig größer werden ;-)
 
 

Neue Themen


Oben